Wolf

Moderator
Teammitglied
Hallo ihr zwei militanten Schlotzgoschenextremliebhaber,
Ich habe extra geschrieben " es könnte sein".
Ich möchte eben nicht, dass jemand viel Geld für Pflanzen ausgibt und die dann nach einer Woche gefressen sind und niemand ihn gewarnt hat. Wenn er es trotzdem versuchen möchte, habe ich kein Problem damit, aber wenigstens bin ich dann nicht schuld.
L. G. Wolf
 
Was hast du als Material drin?


Gruß
Das ist drin:
20201123_194559.jpg20201123_194700.jpg

Und das habe ich noch extra:
20201123_194632.jpg20201123_194645.jpg20201123_194616.jpg


Hab noch ein paar Pflanzen und Sera Toxivec besorgt.

Seit gestern ist mir noch 1 Wels gestorben und ein Skalar hängt atmend an der Oberfläche, die anderen verhalten sich wieder "normaler".

Meine Welse hab ich bis jetzt noch nicht dabei erwischt dass sie an den Pflanzen knabbern, meine Skalare aber schon
 

Starmbi

Mitglied
Hallo,

Aktivkohle sollt nur (kurzfristig) benutzt werden um Medikamente nach einer Behandlung aus dem Wasser zu filtern.
Das Eheim Substrat pro kann bei einigen, (wie bei mir) für extreme Algenprobleme sorgen.
Das Torfsubstrat reduziert Deine KH und den pH ein wenig. Sehe ich eher als Luxusprodukt.
Wenn Du ein pflanzenreiches Becken pflegen willst, solltest Du nur Filtermatte (wie in Bild 1) und etwas Filterwatte als Abschluss benutzen.
Matten kann man sich preiswert in verschiedenen Porengrößen kaufen und mit Messer oder Schere (am besten funktioniert ein elektrischer Bratenschneider) auf die Filtermaße zurecht schneiden.

Gruß
Stefan
 

fischolli

Mitglied
Moin,

Stefan hat es schon geschrieben, Kohle raus, das Eheim pro würde ich auch rausnehmen.. Ich habe in meinen Aussenfiltern nur noch Zeolith in den Körben, jeweils als Abschluß eine grobe blaue Matte und auf dem obersten Korb eine dne Schicht Filterwatte (dieses Pads sind zwar gut, aber mir zu teuer).

Alternativ, wie Stefan schrieb, nur noch grobe Matte nehmen. Dadurch verlängert sich die Standzeit deiner FIlter gegenüber den feinen Matten enorm.

Aber, erstmal nur Kohlefilter raus, das Becken und der Filter müssen jetzt erstmal einfahren und der NO2-Wert quasi auf 0 gehen.

Gruß
 

Wolf

Moderator
Teammitglied
Hallo Olli,
Mit Zeolit veränderst du aber deine Werte, es soll ja Phosphat absorbieren. Seit ich mir vor 1 1/2 Jahren Blaualgen geholt habe durch den Mist, verwende ich es nicht mehr.
L. G. Wolf
 
Also die unteren 3 Bilder (Kohle etc) habe ich nicht im Filter, stehen im Schrank falls man es mal braucht^^
Habe nur die Matten und das Substrat drin :)
 

fischolli

Mitglied
Moin Wolf,

hmmm, könnte das der Grund sein für meine Cyano- und Algenprobleme? Ich hab noch blaue Matte rumliegen, werde ich mal in dem am schlimmsten befallenen Becken austauschen (obwohl ich das eh paltt machen will). Ein Versuch ist es ja wert.

Gruß
 

Wolf

Moderator
Teammitglied
Hallo Olli,
Ich weiß nicht ob es Zufall war, aber mein 70er ist immer problemlos gelaufen. Dann machte ich den Filter sauber und fand noch einwenig Zeolit im Schrank. Na ja dachte, schaden tut es nicht und packte es kurzerhand in den Filter. Ab dem Zeitpunkt bekam ich die Cyanos.
Wie gesagt, kann auch Zufall sein.
L. G. Wolf
 

fischolli

Mitglied
Moin,

Wenn zweimal dasselbe Problem genannt wird, wird schon was dran sein. Ich wird es einfach bei der nächsten Filterreinigung mal austauschen.
 

Soleil1985

Mitglied
Moin,

wenn du eines sehr sehr schnell in der Aquaristik lernen solltest, dann ist das Geduld. Ein Becken braucht seine Zeit, nachdem es im besten Fall ein in sich stabiles System werden soll auf Dauer, sodass du gar nichts mehr machen musst außer Füttern und gelegentliches Gärtnern.

Je stimmiger Besatz und Habitat + Technik, desto weniger Arbeit am Ende. Wie bereits gesagt, ist der Besatz mit der Menge an den Skalaren und noch dazu den Welsen, welche beide eine sehr schnelle Verdauung haben und der Nitrifikation im Becken viel abverlangen, unglücklich. Bei vier Wochen Einfahrphase geradezu tödlich. Und wie Olli schon sagt, sollte ein Filter 4-6 Monate Standzeit mind. haben ohne dass du den auch nur anrühren musst. Meine Außenfilter liefen regelmäßig mind. 1 Jahr bis ich da mal wieder ranmusste und den groben Schmutz unter kaltem Wasser mal entfernte. Den Rest erledigten meine Becken immer selbst. Die beiden Hauptgründe weshalb ein Aquarium Probleme macht, ist falsche Fütterung und falscher unstimmiger Besatz. Heißt lass diese ganzen Flockenfuttergülle weg und wenn dann nimm hochwertiges Futter von Dr. Bassler zB. Am besten ist immer noch Lebend- und Frostfutter. Deine Skalare vertragen eh Flocke schlecht und bekommen schnell mal nen Darmvorfall, wenn sie zuviel erwischen. Warum du dir gleich soviele gekauft hast verstehe ich nicht. Wenn du ein Paar drin hast was brütet, bekommen die restlichen auch nur noch die eine Beckenhälfte zur Verfügung was auch bei 720L wenig ist. Wenn du gleich zwei Paare hast später, die sich prügeln gibts nur noch Tote. Zudem mögen es die Skalare gerne auch wärmer, weshalb der Otto-Normale-Ancistrus hier auch nicht so cool ist auf Dauer. Da wären ehr L-Welse in Frage gekommen. Auch wenn du VOR hast jetzt irgendwie noch umzusetzen und deine Fischbestände anders in den Becken unterzubringen gilt es auch hier zu sagen: Nicht gut. Ein Fisch gewöhnt sich an einen bestimmten Bakterienstamm in einem Aquarium. Uns es gibt Fische/Arten, welche sich schwer tun je nach Fitness des Einzelnen, sich an neue Bakterienstämme zu gewöhnen und diese erkranken kann. Im schlimmsten Fall bricht die Pest im Becken aus, gerade wenn du nicht optimale Bedingungen für alle hast, und du verlierst mal alles. Es sind einfach doch auch Lebewesen und nicht nur Geld. Es kann gut gehen, aber eben auch bitterböse in die Hose.

Daher mein Rat für die Zukunft. Setz Fische da ein, wo sie auch bleiben soll. Suche dir 1-2 Arten für ein Becken aus, welche du unbedingt halten möchtest in diesem Becken und bau den restlichen Besatz drum herum.

@Olli hast du Nixkraut in dem Becken mit den Cyano? Mich hats da vor paar Jahren nach dem Umzug mal bitter mit erwischt, aber ne Handvoll Nixkraut hat das Problem binnen paar Wochen erledigt. Sind alle von alleine abgestorben ohne Helferlein. Nixkraut zieht als überschüssige Nährstoffe wie blöd aus dem Becken. Gleiches gilt für mein Meerwasserbecken, was ich nun seit drei Monaten habe. Nach 4 Wochen auf einmal dort auch die roten Cyanos über Nacht drin gehabt. Ganzer Sand und das bisl Totgestein besudelt, was ich drin hatte. Das Lebendgestein zero. Dort ist der natürliche Nährstoffdieb für Cyanos Phytoplankton. 500ml reingekippt und sofort stoppte der Wuchs und nach der Woche waren alle Geschichte. ;) Geh das Nährstoffungleichgewicht an und die Natur regelt diesen Mist von ganz alleine :)
 

Soleil1985

Mitglied
Hallo,
Was hast Du denn reingekippt?

Gruß
Stefan
Phytoplankton :) Bei uns in Nürnberg der große Kölle Zoo ist sehr gut aufgestellt was allerlei Lebendfutter anbelangt. Da gibt es eben für Süß- und Meerwasser. Eben auch 250ml und 500ml Phytoplankton :) Diese "Grünalgenmischung" hat die Cyano verdrängt und nebenbei mir ganz viel Zooplankton beschert. ^^
 

Wolf

Moderator
Teammitglied
Phytoplankton :) Bei uns in Nürnberg der große Kölle Zoo ist sehr gut aufgestellt was allerlei Lebendfutter anbelangt. Da gibt es eben für Süß- und Meerwasser. Eben auch 250ml und 500ml Phytoplankton :) Diese "Grünalgenmischung" hat die Cyano verdrängt und nebenbei mir ganz viel Zooplankton beschert. ^^
Hallo Andrea,
Du sprichst aber jetzt von Nudelwasser, oder?
L. G. Wolf
 

fischolli

Mitglied
Moin Andrea,

schön, wieder was von dir zu lesen. Ich habe zwar kein Nixkraut drin, aber Hornkraut. DAs hat ja ansich dieselben Eigenschaften. Es wächst allerdings wirklich schlecht in dem Becken.

Gruß
 

Wolf

Moderator
Teammitglied
Hallo,
Ja das hornkraut ist eine richtige Zicke. Im einen Becken wächst es wie blöd und setht man es in ein anderes löst es sich auf.
L. G. Wolf
 
Oben