Information ausblenden
Registriere Dich jetzt einfach, schnell und kostenlos bei Aquaristik-Live und werde Mitglied in unserer Community!

Mein 190er Eckchen

Dieses Thema im Forum "Mitglieder Aquarien" wurde erstellt von Tanuebi, 15. Mai 2019.

  1. Tanuebi

    Tanuebi Mitglied

    Moin zum kurzen Update,

    leider sind die Cyanos in voller blauer Pracht wieder da...
    Ich werde jetzt also doch nochmal die Dunkelkur machen!

    Sagt mal, entsorgt ihr auch hinterher alles an Material also Fangnetzt/Kescher und Schwämme etc???
     
  2. fischolli

    fischolli Mitglied

    Moin,

    nein, warum das denn? Du wirst das Becken eh nie keimfrei oder cyanofrei bekommen, REste bleiben auch nach der Dunkelkur vorhanden. In den Filterschwämmen sitzen die meist eh nicht, weil die ja im Filter kein Licht bekommen. Kescher etc. kann in kochendes Wasser tauchen, wenn du ganz vorsichtig sein willst. Ich hab nicht mal das gemacht.

    Gruß
     
  3. Tanuebi

    Tanuebi Mitglied

    Moin Olli,

    ok, hab ich mir gedacht, aber "denken" kann man ja viel...
    Ich meinte die Schwämme zum Scheibe putzen, aber die Antwort ist ja dann die gleiche wie beim Kescher!
     
  4. Pagan

    Pagan Mitglied

    Du kannst auch EasyCarbo oder ein ähnliches Produkt (Wirkstoff Glutaraldehyd) ins Becken geben. Dafür solltest du die doppelte Maximal-Dosierung für das gesamte Becken wählen und ca. eine Woche lang die Cyanos mit der "Einnebelmethode" gezielt bekämpfen.
    Ich würde sagen du hast ca. 150L Wasser drin, bei max. 2ml pro 50L wären das dann 6ml * 2 = 12ml. Diese verdünnst du mit etwas Wasser in einem Glas und nimmst dann eine Spritze mit Kanüle, ziehst die Lösung auf die Spritze und nebelst damit aus direkter Nähe die betroffenen Stellen ein.
    Das wird von sehr vielen Aquascapern empfohlen, ist aber nicht unbedingt sonderlich anders als die Wasserstoffperoxid-Behandlung. Das soll den Fischen, Schnecken und Garnelen im Becken aber nichts ausmachen.
    Cyanobakterien ernähren sich quasi von Algen in ihrem "Gespinst" (darum diese bläulich-grüne Färbung). Mit diesem EasyCarbo bekämmpfst also quasi die Nahrungsgrundlage der Bakterien. Aber auch die Bakterien scheinen das nicht zu mögen.




    Fängt irgendwo ab der Mitte mit den Cyanos an...​
     
  5. Tanuebi

    Tanuebi Mitglied

    Huhu,
    So ich habe mich durch die Filme geguckt und komme dank der letzten zehn Sekunden zum Aha Effekt: genau diese Entwicklung in den Zeitraffer Bildern rechtes Becken hab ich durch inklusive der langen Fadenalgen und genauso matschig und Kraft und farblos sind die Pflanzen :(
    Das easycarbo ist ja ein Dünger....ersetzt aber nicht das co2....richtig?
    ok, ich mach die Dunkelkur mal 5 Tage und dann kann ich das easycarbo doch trotzdem noch benutzen....eben als Dünger und algenvorbeugung
    Oder verstehe ich das falsch??
     
  6. Pagan

    Pagan Mitglied

    EasyCarbo ist halt Glutaraldehyd und das ist u.a. ein Desinfektionsmittel für medizinische Geräte. Es bewirkt gewissermaßen, dass Pflanzen "konserviert" werden, also nicht schneller wachsen, sondern eher stabiler, und nimmt Algen Wachstumsgrundlagen. Das Mittel ist aber sehr umstritten... Ich benutze es aktuell als eine Art minimal dosierten "Tagesdünger" und bei mir funktioniert es recht gut in Verbindung mit ein bisschen Bio-CO² und dem ProFito-Volldünger, der selben Firma. Es wirkt bei mir zudem gut gegen Fusselalgen an den Valisnerien, die aber eigentlich sehr gerne von den Welsen gefressen werden. Diese muss ich nun mit Tabs zufüttern, was ich vorher nicht brauchte. Über diese Videos bin ich nur zufällig gestolpert und wegen deinem Cyano-Problem fielen sie mir wieder ein...
    Wenn ich Cyanos hätte, dann würde ich es persönlich eher mit der Wasserstoffperoxid-Methode probieren, in Verbindung mit einer 4-tägigen Dunkelkur (komplett abdecken). Das wirkt mir doch "angenehm aggressiver" gegen Algen und Cyanos (die sterben ja quasi direkt ab in dem ersten Video) und das Wasserstoffperoxid reagiert halt zu Sauerstoff im Wasser, wohingegen ich nicht weiß was mit Glutaraldehyd passiert...

    Ich will dir dieses Video nicht vorenthalten:


    Das Video habe ich gesehen bevor ich mir im Baumarkt die Flasche EasyCarbo gekauft habe. Tatsächlich in Ermangelung einer vernünftig starken CO²-Anlage und weil ich ohnehin den auf der Flasche empfohlenen Wochendünger verwende. Da bin ich dann womöglich auch Opfer der Werbung geworden, aber aktuell kann ich mich nicht beschweren. Und es sieht auch nicht so aus, als würde ich das in Zukunft müssen... aber abwarten. ;)

    Um deine Frage zu beantworten: Aktuell benutze ich es zur Vorbeugung gegen Algen. Und ja, das kannst du und solltest du in Verbindung mit einer Dunkelkur machen, um auf Nummer sicher zu gehen... Also, wenn schon, denn schon...
     
  7. Starmbi

    Starmbi Mitglied

    Hallo Tanja,
    Da kann ich mich nur anschließen.
    Den geschwächten Pflanzen nach einer Dunkelkur noch ein Pflanzengift zu verabreichen ist keine gute Idee.
    Falls Du meinen Beitrag dazu vergessen hast, bitte etwas zurückblättern.
    Um hartnäckige Algen zu entfernen, habe ich es auch schon erfolgreich als Kur verwendet.
    Ziel sollte es aber sein, das Becken ohne Biozide zu betreiben. Zur Vorbeugung, also auf Dauer schadet das Mittel auch immer etwas den Pflanzen, wie du bereits schriebst.
    Wenn sich dein Becken etwas berappelt hat, versuche es mal ohne.
    Falls es nicht klappt kannst Du es ja wieder zugeben.
    Der Königsweg wäre aber die Ursache des Algenbefalls abzustellen.

    Gruß
    Stefan
     
  8. Pagan

    Pagan Mitglied

    Ich werde das noch ein paar Tage einsetzen und danach mal schauen was passiert, wenn ich es weglasse. Ein paar Pflanzen sollten tatsächlich um einiges schneller wachsen, wie z.B. der Wasserstern, der ja als sehr anspruchslos gilt, wie ich dem Web entnommen habe. Auch denke ich, dass EasyCarbo nicht so gut für die Mooskugeln sein kann. ^^
    Deinen Beitrag habe ich natürlich nicht vergessen.
     
  9. Starmbi

    Starmbi Mitglied

    Das ging auch an Tanja.
     
  10. Tanuebi

    Tanuebi Mitglied

    Moin,

    @ Stefan: vergessen nicht, nein, aber ich muss ehrlich sagen ich bin doch mittlerweile echt verwirrt und kurz vorm Aufgeben.....WAS ICH ABER NICHT WILL!

    Ich danke euch auf jeden Fall allen für die Geduld...


    Da sagste was! Also was hab ich gemacht:
    Nach der ersten Dunkelkur habe ich das Düngesysthem von Dennerle V 30 und E 15 benutzt, praktisch als Wiederaufbau. Das war doch aber nicht falsch oder?
    Ich hatte dann zusätzlich neue schnellwachsende Pflanzen dazugetan und dann ging alles sofort wieder von vorne los. Ich habe regelmäßig Wasserwechsel gemacht, die alten fusseligen Pflanzenteile abgeknipst und immer fleißig die Werte gemessen (und hier berichtet) und nach eurer Einschätzung waren die auch alle in Ordnung.
    Dann habe ich die Rück- und Seitenwände mit einer dicken schwarzen Tapete beklebt damit kein zusätzliches Licht einfällt, die Brenndauer der Röhren verkürzt (auf 10 Std) und noch die Rollos auf halbdunkel gestellt damit nicht soviel Tageslicht ins Zimmer fällt.
    Und ich kann mich nur immer wieder widerholen: sowas habe ich in den ganzen Jahren wo ich Aquarien hatte noch nie gehabt! Komme mir ja hier schon vor wie der erste Mensch :confused::(

    Sollte CO 2 etwa doch die letzte Rettung sein?? Oder wäre das jetzt zu viel des Guten?
     
  11. Starmbi

    Starmbi Mitglied

    Hallo Tanja,

    ich habe trotz CO2 Blaualgen.:(
    Jetzt steht ein Kanister Wasserstoffperoxid neben dem Becken.
    Wenn ich die ersten Anzeichen von Blaualgen sehe, kippe gebe ich 3 Tage etwas ins Becken und der Spuk ist vorbei!
    Habe dadurch nun ein recht entspanntes Verhältnis zu Blaualgen.

    Gruß
    Stefan
     
  12. Tanuebi

    Tanuebi Mitglied

    ......ach.....:D aber ok, das baut mich wieder auf!
     
  13. Hi,

    beim Einkaufen hab ich das Zeug neulich im Regal gesehen:

    Easy Life Blue Exit Sauberes Wasser ohne Blaualgen

    Habt Ihr davon schon was gehört?

     
  14. Pagan

    Pagan Mitglied

    Angeblich ist ein Bestandteil von dem Mittel Acetylsalicylsäure, was theretisch allgemein gegen Algen hilft. Man könnte also auch Aspirin ins Becken tun, löst sich aber nur sehr schlecht im Wasser. Blaualgen sind aber keine Algen, sondern Bakterien und da bräuchte man schon eher Desinfektion... Die diversen Erfahrungsberichte sind sehr durchwachsen. Manche sind absolut zufrieden mit dem Mittel, bei anderen hat es wohl gar nichts gebracht (vielleicht haben sich die Leute aber auch einfach nur nicht an die Anleitung gehalten - die Leute lesen heutzutage ja irgendwie nicht mehr gerne, außer Whats App- und Facebook-Geschludere). Ich habe die Befürchtung, dass das Mittel womöglich auch mit Hilfe von Wasserstoffperoxid in Zusammenspiel mit Acetylsalicylsäure wirkt. Easy-Life ist ja leider nicht sehr mitteilsam, was die Inhaltsstoffe derer Produkte angeht.

    In dem meisten Fällen schleppt man sich die Scheiße ja irgendwie ins Aquarium ein. Absolut ratsam ist es, Verkaufsbecken sehr gründlich unter die Lupe zu nehmen. Schon beim kleinsten Anzeichen von diesem "türkisen Mist" würde ich keine Pflanzen aus solch einem Becken kaufen. Die meisten Leute bekommen ja erst nach Neueinrichtung Probleme mit Cyanos, obwohl (wie auch in diesem Fall) Jahre lang alles gut lief...

    Nochmal als Zusammenfassung: Wassersoffperoxid, 4-5-6 Tage absolute Dunkelkur und ein paar sehr großzügige Wasserwechsel in Kombination erscheinen mir, nach meinen Recherchen und den Empfehlungen hier, die beste Behandlung zu sein. Und dann müsstest du mal gucken, ob an einer vielleicht schwer zugänglichen Stelle irgendwie der Bodengrund gammelt... Ich würde es auf jeden Fall so machen, hatte aber zum Glück noch keine Probleme damit.
     
  15. Tanuebi

    Tanuebi Mitglied

    Mahlzeit,
    @Andra.Falkenstein : ja das hab ich auch schon gesehen....habe es aber gleich verworfen weil es hier keiner sofort empfohlen hat! Und wenn es so gut wäre, hätte schon einer unserer Fachmänner und Frauen was gesagt ;)

    @Pagan: so wird es wohl gemacht!!

    Dunkelphase läuft seid Montag Abend! Ich dachte Samstag Abend ans auspacken und dann mit dem natürlichen Tageslicht am Sonntag beginnen bis die LEDs angehen!

    ich berichte......
     
  16. Hätte ja klappen können, das damit schon jmd. versucht hat, die Pest in Griff zu bekommen. ;)
    Ich weiß leider nicht, was für ein Pulver mein mittlerweile verstorbener Lieblingsfischdealer, mir damals zur Unterstützung der Dunkelkur mitgegeben hat. Danach hatte ich endlich Ruhe vor dem Sch.... und toi, toi, toi hatte und habe ich seither Ruhe.
     
  17. fischolli

    fischolli Mitglied

    Moin,

    Acetylsalicylsäure ist auch der Wirkstoff in AlgExit. Über dessen Wirkung und Folgen haben wir ja schon diskutiert. Ob in diesem Blue Exit noch etwas anderes drin ist, weiß ich natürlich nicht.

    @Pagan

    Deine Strategie wird wahrscheinlich nicht hinhauen. Sofern man nicht alle sterilisiert odr invitro kauft, wird man auch Spren von Cyanos mit ins Becken bekommen. Aber das heißt noch lange nicht, dass die sich auch massenhaft vermehren. Es gibt m.E. diverse Berichte, wo Aquarianer stark befallene Pflanzen in ein anderes Becken gesetzt haben und die sich einfach aufgelöst haben.

    Ich behaupte immer noch, wer den genauen GRund findet, warum die zur Pest werden können und was zur Massenvermehrung führt, wird von den versmmalten quarianer-Verbänden für den Nobel-Preis vorgeschlagen.:D

    Gruß
     
  18. Pagan

    Pagan Mitglied

    Ich habe meinen roten Skalar aus einem Becken mit Blaualgen. Ich fand den einfach so hübsch in dem Licht des Verkaufsbeckens, dass ich das Risiko eingegangen bin. Aber ich habe den natürlich eingewöhnt und dazu muss ich gestehen, dass ich den ganz kurz noch mit temperiertem Leitungswasser im Kescher abgespült habe, bevor ich den ins Becken gesetzt habe. Aber ich denke solange der im Kesser ist, kann sich der Stress für das Tier nicht verschlimmern... normaler weise mache ich das natürlich nicht, ich wollte nur wegen der Blaualgen extrem vorsichtig sein.

    Das mit den Verkaufsbecken und den Blaualgen meinte ich nur, weil es ja irgendwie auch die Masse macht. Eine geringe Anzahl von Krankheitserregern wehrt unser Körper ja z.B. auch ab, aber wenn es zu viele sind und/oder die an falsche Stellen kommen, dann wird man krank. Es gibt ja auch diese Behandlungsmethode mit Starterbakterien, die die Cyanos bekämpfen. Also wenn da z.B. ein Tröpfchen von den Cyanos in son Becken kommt regelt sich das von selbst, aber bei einem Liter haben die nützlichen Bakterien im Bodengrund vielleicht keine Chance mehr. Ich würde halt auf jeden Fall auf Spuren von Blaualgen in Verkaufsbecken achten. So ganz kann man das natürlich nie ausschließen, wie du schon schriebst.
     
  19. Tanuebi

    Tanuebi Mitglied

    Moin,

    soooo, Dunkelkur beendet! Ich habe am Sonntag früh die Decke abgenommen und das Becken erstmal mit normalem Tageslicht stehen lassen. Gestern habe ich dann die LED wieder angemacht und abends großen WW.
    Es ist unglaublich was sich in einer Woche Dunkelkur an Pflanzenresten und abgestorbenen Algen ansammelt.
    Zwei Pflanzen hat es völlig dahin gerafft: der Wasserfarn (bolbitis heudeloti) ist komplett hin und selbst der eine Wasserfreund (hygrophilia corymbosa) sieht nicht gut aus. Die Blätter sind hauchdünn und lösen sich auf, gut zwei Drittel der Blätter schwammen oben vor der Pumpe rum oder lagen auf dem Boden davor...alles andere sieht ganz gut aus, die Cyanos sind "natürlich" erstmal weg! Und am wichtigsten: den Fischen geht es sehr gut!
    Ich habe dieses Mal keine neuen Pflanzen reingebracht und lasse es jetzt erstmal so laufen!
    Die Pogostemon helferi hat sich richtig gut erholt, sie ist satt gelbgrün (nicht mahr blaugrün verschmiert) und auch die limnophilia sessiliflora sieht schön aus! Anbei Foto nach dem Abdecken vor dem WW.
    Bin gespannt wie es sich jetzt entwickelt....
     

    Anhänge:

  20. Pagan

    Pagan Mitglied

    Hast du jetzt irgendein Mittel genommen, oder nur Dunkelkur, manuell entfernt und Wasserwechsel?
     

Diese Seite empfehlen