Mein 190er Eckchen

Moderlieschen

Moderator
Teammitglied
Hi Tanja,

nee, das Becken ist nicht mehr da:oops:. Es steht jetzt im Wohnzimmer meines Sohnes...und ich habs vermittelt...bescheuert, ne:rolleyes:
Ich hab lediglich die einzelne Siamesische Rüsselbarbe übernommen die noch drin war, weil, wie du schon erwähnt hast, die Maße des Beckens nicht wirklich günstig sind für manche Fischarten. Da hast du recht. Man muss sich gut überlegen, was rein kommt.
Aber schön ist so ein Eckchen halt schon, wenn alles passt:D
 

Tanuebi

Mitglied
Moin,

ich bin am verzweifeln....es lief gerade wirklich gut...nun waren wir ein langes WE nicht zuhause und haben viel im Garten draußen gemacht. Ich habe jetzt zwei Wochen keinen Wassserwechsel gemacht.
Und jetzt schaut euch das an!!! die Blaualgen sind buchstäblich über Nacht explodiert....die Köpfe von den Bacopa caroliana sind wie verklebt..., ein Teppich auf dem Kies (davon war am Freitag noch nichts zu sehen) und die Scheiben sind grün....
Die Werte sind
PH 6,4
KH 6
GH 10
Nitrat 10
Nitrit keine Verfärbung
Brenndauer der Röhren 11.00 bis 21:30 Uhr
Temperatur 26 Grad

Ich bin wirklich wirklich frustriert!

Mein Plan für heute: Wasserwechsel und absaugen so gut es geht und dann wohl wieder eine Dunkelkur...
und die völlig verklebten Pflanzen raus...

Oder habt ihr noch eine andere Idee?

Gruß Tanja
 

fischolli

Mitglied
Moin,

ich würde aquch die Pflanzen so gut es geht absaugen und drinlassen. Dafür nehm ich so einen dünnen Luftschlauch für Sprudelsteine. Den hab ich an einen dünnen Bambusstab gebunden, so kann man besser damit im Becken hantieren.

Gruß
 
Hallo Tanja,
hatte nach meinem Urlaub ein ähnliches Erlebnis. Vom Filterausfluß ausgehend ein durchgängiger Blaualgenteppich über den an der Oberfläche flutenden Pflanzen(ca. 1/3 der gesamten Oberfläche) + Herde zwischen den feinfiedrigen Pflanzen.
Alles abgesaugt, so Wie Olli beschrieben hat, großzügigen Wasserwechsel gemacht, den Sumatrafarn rausgeschmissen (da hab ich die ganzen kleinen Blaualgenfitzel nicht zwischen wegbekommen) und gehofft.
Bei den nächsten 2 wöchentlichen WW noch kleinere Blaualgenherde abgesaugt - Danach ist nichts mehr wiedergekommen. Toitoitoi...
Also mit der Dunkelkur vielleicht noch warten.
Ich drück die Daumen!
Gruß,
Svenja
 

Moderlieschen

Moderator
Teammitglied
Hi Tanja,

bei mir lief's so ähnlich wie bei Svenja.
Ich hatte anfangs das Problem urplötzlich in einem neuen Becken.
Ich hab auch nur abgesaugt und abgesaugt und Wasser gewechselt und nochmal abgesaugt und wieder Wasser gewechselt.
Den Rest haben meine Fische erledigt;)
Also ist es manchmal gar nicht so dramatisch, wie es auf den ersten Blick scheint.
Versuch's erst mal mit der "sanften" Methode.
Manchmal scheint es auch zu funktionieren.
 

Tanuebi

Mitglied
Moin,

das hab ich auch gerade gedacht Olli...die nehme ich auch!

So, ich habe nun gestern richtig tabula rasa gemacht. Ähnlich wie Du Svenja auch die Pflanzen entsorgt, wo ich die Fissel nicht abbekommen habe und nur noch die kräftigen größeren drin gelassen. Sie wachsen ja wieder.
Habe dann gut 2/3 WW gemacht und die große 6 Kilo Wuzel in der Mitte rausgeschmissen. Irgendwie hab ich die in Verdacht, denn von dort aus geht es immer los und dann wirklich in Richtung der Wasserströmung.
Heute Abend will ich ich dann nochmal alles absaugen was sich auf der Oberfläche über den Tag sammelt und dann mal wieder GEDULD!!!!

Ich finde es sehr schön zu lesen, dass ich erstmal KEINE Dunkelkur machen soll...ich dachte immer die Blaualgen sind so "gefährlich" dass man da sofort und überhaupt und ganz schnell und Hauptsache weg reagieren sollte. Eure Kommentare beruhigen mich da doch ein bisschen.

Und jetzt noch ganz wichtig für mich: sollte ich jetzt gleich düngen (Dennerle V30) oder erstmal warten?

Gruß Tanja
 

Pagan

Mitglied
Blaualgen sind halt Bakterien, die ein Neurotoxin produzieren, also Nervengift. Das ist wirklich nicht zu unterschätzen... Man kann wohl mit Wasserstoffperoxid (3%ige Lösung) Blaualgen bekämpfen. 8 bis maximal 15 ml 3%ige Wasserstoffperoxid-Lösung täglich auf 50 Liter Wasser soll helfen. Manchmal werden die Pflanzen etwas heller, das ist aber angeblich nicht so schlimm und ändert sich wieder. Manch ein Moss verträgt die Kur wohl auch nicht so gut. Auch werden überall auf den Pflanzen etc. Sauerstoffbläschen entstehen, die aber nicht schlimm sind... Nachdem die Algen oder Blaualgen/Bakterien abgestorben sind (Blaualgen reagieren sehr viel schneller als z.B. Rotalgen, das kann wohl Tage dauern) einen großzügigen Wasserwechsel machen und vorsichtshalber Starterbakterien einsetzen. Auch muss man unbedingt drauf achten, dass man das Wasserstoffperoxid an eine sehr stark durchströmten Stelle im Becken einfügt und keinen Fisch mit voller Dosis direkt trifft! Also ganz vorsichtig und verdünnt!

Die Formel dafür ist Beckenvolumen in Liter / 50 * 8 = ml Wasserstoffperoxid (3% Lösung) täglich, bis die Plage vorbei ist.
 
Blaualgen sind halt Bakterien, die ein Neurotoxin produzieren, also Nervengift. Das ist wirklich nicht zu unterschätzen... Man kann wohl mit Wasserstoffperoxid (3%ige Lösung) Blaualgen bekämpfen. 8 bis maximal 15 ml 3%ige Wasserstoffperoxid-Lösung täglich auf 50 Liter Wasser soll helfen. Manchmal werden die Pflanzen etwas heller, das ist aber angeblich nicht so schlimm und ändert sich wieder. Manch ein Moss verträgt die Kur wohl auch nicht so gut. Auch werden überall auf den Pflanzen etc. Sauerstoffbläschen entstehen, die aber nicht schlimm sind... Nachdem die Algen oder Blaualgen/Bakterien abgestorben sind (Blaualgen reagieren sehr viel schneller als z.B. Rotalgen, das kann wohl Tage dauern) einen großzügigen Wasserwechsel machen und vorsichtshalber Starterbakterien einsetzen. Auch muss man unbedingt drauf achten, dass man das Wasserstoffperoxid an eine sehr stark durchströmten Stelle im Becken einfügt und keinen Fisch mit voller Dosis direkt trifft! Also ganz vorsichtig und verdünnt!

Die Formel dafür ist Beckenvolumen in Liter / 50 * 8 = ml Wasserstoffperoxid (3% Lösung) täglich, bis die Plage vorbei ist.
 

Moderlieschen

Moderator
Teammitglied
Hi Olli und Tanja,
Moin Petra,
Du hast Fische, die Cyanos fressen?!:eek: Welche sind das, muß ich unbedingt haben!
Da seht ihr mal, was das auslöst:p
Und genau aus diesem Grund haben Henny und ich damals beschlossen, dieses Phänomen nicht publik zu machen und vor allem, um niemand Hoffnung zu machen, dass eine Blaualgenplage so einfach zu vernichten wäre. Vielleicht hat das nur ein einziges Mal geklappt, ausgerechnet bei MIR und ausgerechnet mit DIESEN Fischen...wer weiss.

Ganz so einfach war es nun doch nicht.
Wie schon gesagt, habe ich lange Zeit abgesaugt, Wasser gewechselt, wieder abgesaugt usw.
Irgendwann hatte ich aber die Nase voll und wollte endlich meine Fische ins neue Becken umsiedeln. Und da waren dann noch diese kleinen Fizzelchen Cyanos im Becken, die man einfach nicht los wird.
Und über genau diese kleinen Fizzelchen haben sich sofort meine Prachtbarben hergemacht. Ein paar Tage lang, dann waren auch die letzten Reste verschwunden...und es ist nie wieder etwas nachgekommen.
Ob die Prachtbarben nun diese Cyanos wirklich gefressen, oder nur abgezupft haben und sie somit in den Filter befördert haben, weiß ich nicht. Der Erfolg war auf jeden Fall verblüffend.
Dass das nochmal funktioniert, darauf würde ich nicht wetten:D

Ich finde es sehr schön zu lesen, dass ich erstmal KEINE Dunkelkur machen soll...ich dachte immer die Blaualgen sind so "gefährlich" dass man da sofort und überhaupt und ganz schnell und Hauptsache weg
Na ja, dass du keine Dunkelkur machen SOLLST...so war das nicht gemeint. Dunkelkur ist bestimmt nicht verkehrt. Ich meinte nur, dass man es eben evtl. auch erstmal auf die sanfte Art probieren könnte.
Blaualgen hab ich bisher noch nicht als soooo gefährlich erlebt. Irgendwie hat sich das Problem bei mir immer gelöst, mehr oder weniger schnell.
Ich hatte auch mal ein leerstehendes Becken (zu faul zum ausräumen:D), das komplett befallen war, der ganze Boden, Steine, Pflanzen, alles war blaugrün überzogen. Ich ließ es einfach weiterlaufen (irgendwie hatte ich das Becken auch vergessen), ohne Beleuchtung, und irgendwann waren die Cyanos weg, einfach so, von selbst. Mit Fischen im Becken geht dieses Experiment natürlich nicht so einfach.

Letztendlich muss jeder selbst entscheiden, ob er der Plage mit Chemie, Dunkelkur oder verschiedenen harmlosen und evtl. auch wirkungslosen Versuchen zuleibe rückt.

Ich wünsche dir auf jeden Fall viel Erfolg.
 

Pagan

Mitglied
Ich finde es mittlerweile fast schon bedenklich, dass ich in 14-15 Jahren der Aquaristik, teilweise mit 6-7 Becken zeitgleich, noch nie Blaualgen hatte. Auch auf YouTube scheint das ein gar nicht mal so ungewöhnliches Problem zu sein... *grübel*
 

Moderlieschen

Moderator
Teammitglied
Na ja, lass dir einfach von Tanja mal ein Gläschen Blaualgen schicken.
Dann schüttest du das in dein Becken und dann schau mer mal, ob das mit dem ansiedeln auch funktioniert:D.
Das ist einfach ne Erfahrung, die man unbedingt einmal in seinem Aquaristik-Leben gemacht haben MUSS!:p
 

Tanuebi

Mitglied
Mahlzeit,

@Petra: neeeiiiinnn muss man nicht.......!!! Aber klar, gegen eine geringe Gebühr würde ich demnächst mal Roll - Algen anbieten:D

@Pagan: vor dem Wasserstoffperoxid hab ich irgenwie angst...
Ich versuche jetzt erstmal wirklich die "weiche" Variante und dann sehe ich weiter.

Ich hatte nur Bedenken denn durch das Absaugen und den WW verteilt man ja nun auch die Schwebteilchen im ganzen Wasser, also eben auch die Cyanofitzel. Aber wirklich bedenklich scheint es ja erst zu werden wenn sich ganze Teppiche ausbreiten die alles überziehen oder?

Ach, aber was ich gestern beobachtet habe war der Hammer: meine Tüpfelbarsche fressen die kleinen grünen Algen von der Cryptocoryne ab und das mit echter Begeisterung. Die zerren richtig dran rum und kauen dann ganz genüßlich.
 

Pagan

Mitglied
Ich habe sowas auch noch nie gemacht, aber bei Blaualgen ist das irgendwie wie die Wahl zwischen Pest und Cholera. Blaualgen sind halt auch heftig und giftig. Und ich selber würde dagegen mit ziemlicher Härte vorgehen, damit der Spuk schnell vorbei ist. Ich weiß auch ehrlich gesagt nicht, wie gesund das mit dem Absaugen ist, falls du es, wie ich, mit dem Mund machst. Aber wahrscheinlich haste eine komfortablere Lösung parat. ^^
 

Starmbi

Mitglied
Hallo,

ich halte eine Dunkelkur oder eine Wasserstoffperoxid-Kur für die sanfteste Anwendung gegen Blaualgen, die man sich vorstellen kann.

Das ist wesentlich besser als sich irgendwelche Biozide, wohl möglich noch ohne Deklaration, in's Becken zu kippen.

Wasserstoffperoxid zerfällt in Sauerstoff und Wasser, also Stoffe die sowieso im Aquarium vorkommen.
Wenn man es so macht, wie von Pagan beschrieben, funktioniert es (zumindest bei mir) zuverlässig, ohne Folgen für Pflanzen und Fische.
8 bis maximal 15 ml 3%ige Wasserstoffperoxid-Lösung täglich auf 50 Liter Wasser
Bin mal testweise auf 6,5 ml heruntergegangen: war zu wenig. Ich nehme den Mittelweg (11ml).
Ich habe mir allerdings 12%iges Wasserstoffperoxid gekauft. Muß man halt umrechnen ist aber viel billiger.

Und die Dunkelkur macht, äh, nun ja, dunkel.
Also auch ein Zustand der in einem Becken zumindest nachts vorkommt.
Wenn dunkel, dann aber auch wirklich dunkel, also nicht irgendwelche durchscheinenden Deckchen über das Becken hängen. Also vorher Decke über den Kopf und Blicktest machen.
4-5 Tage halten Pflanzen problemlos aus, 7 Tage quittieren sie schon mal mit Blässe.
Habe Dunkelkur schon mit- und ohne die empfohlenen Wasserwechsel gemacht: funktioniert gleich gut.

Ich habe auch schon eine Kombi aus Dunkelkur und Wasserstoffperoxid gefahren, funktioniert auch.

Gruß
Stefan
 
Hallo Tanja
Ich habe meine Blaualgen nicht mit einer totalen Dunkelkur wegbekommen.
Ich habe gut abgesaugt und nur das Licht ausgelassen.
Nach 4 Tagen war alles überstanden
Auch ohne Wasserstoffperoxid Lösung.
Viel Glück bei der Beseitigung deiner Blaualgen.
VG Günter
 

fischolli

Mitglied
Moin,

Wasserstoffperoxyd kann schon Verätzungen an den SChleimhäuten hervorrufen, wenn es zu hoch konzentriert ist. Das ght sogar mit einem Oxydator, wenn man die Mischung falsch ansetzt und das Zeug in kürzester Zeit freigesetzt wird. Ich würde immer erstmal die Dunkelkur probieren.

Gruß
 

Tanuebi

Mitglied
Moin,

vielen Dank für eure zahlreichen sehr interessanten Ratschläge und Erklärungen!!!
Mein Fazit: ich beobachte jetzt nach der radikal WW- und Gärtneraktion und wenn sie dann doch so schnell wiederkommen, mache ich nochmal die Dunkelkur.
Ich hatte das ja zu Beginn schon mal gemacht und das hat gut funktioniert...bis jetzt!
Bericht folgt!
 
Oben