Bis 100L Lang&Flach

ignarus

Mitglied
Die Beleuchtung habe ich auf 37lm/l bei einer Farbtemperatur von 5600k für eine Beleuchtungskernzeit von 6 Stunden eingestellt. Davor und danach jeweils eine Stunde mit durchschnittlich 15lm/l (4500k). Dazu noch Sonnenaufgang und Untergang jeweils 30 Minuten mit sehr wenig Lumen und rötlichem Licht.
Da mein Becken sehr flach ist stößt meiner Einschätzung nach die Lumen-Orientierung an ihre Grenzen. Aussagekräftiger wäre Lux. Ich habe bei mir auch einen Luxmeter zu liegen, aber es ist nicht wasserdicht.

Bepflanzt ist das Becken mit zwei Moosarten:
Taxiphyllum barbieri
Amblystegium serpens

und:
Rotala Wallichii
Heteranthera zosterifolia
Hydrocotyle tripartita
Eleocharis acicularis
Vallisneria nana

Besatz ist bisher:
Caridina logemanni
Rennschnecke
Blasenschnecken

Cyclops
Eine UFO Art. Vermutlich Muschelkrebse, muss ich mir noch mal genauer ansehen.
Bestimmt ist da noch mehr Begleitfauna im Becken - ich brauche dringend ein Mikroskop.

Später werden 10 Bororas naevus dazugesetzt mit dem Anspruch sie im Becken zu vermehren.

Gerne würde ich noch Corydoras habrosus dazusetzen, aber leider ist die freie Bodenfläche nur noch wenig vorhanden und wird erfahrungsgemäß durch (Pflanzen- wachstum/vermehrung weniger.
Die Grundfläche mit 3600qcm reicht an sich locker für Corydoras. Vielleicht trenne ich mich such von der R. Wallichii.
 
Zuletzt bearbeitet:

JoKo

Mitglied
Sieht gut aus, in ein paar Wochen sicher noch besser wenn die Pflanzen gewachsen sind. Schön zu sehen was man mit diesen ungewöhnlichen Beckenmaßen machen kann.
 

ignarus

Mitglied
Danke Jochen! Das flache Becken hat mehrere Vorteile, aber auch Nachteile.
Ein Vorteil ist das das Arbeiten im Becken sehr einfach ist. Man kommt überall bequem ran. Ein weiterer Vorteil ist das man trotz wenig Volumen dennoch viel Bodenfläche bekommt. Zudem haben die Fische (Ich bin nur an Mini/Mikro Arten interessiert) viel Schwimmfläche trotz wenig Wasservolumen. Mein 60x30x36er Becken hat ein ähnliches Volumen (-7l).
 

Wolf

Mitglied
Hallo Friedrich,
Möchtest du nicht erstmal abwarten wie er auf längerer Sicht funktioniert. Ich bin ehrlich gespannt ob du damit mehr Mulm hast.
Ich bin zum Beispiel von dem Eckfilter aus dem Eheim Nano Becken nicht zufrieden, da bleibt in bestimmten Ecken der Mulm liegen. Hinter meinem einzigen HMF sitzen jetzt übrigens mindestens 3 Darios. Ich bin mal gespannt wie ich die da raus bekomme.
L. G. Wolf
 

ignarus

Mitglied
Wie sind denn die Darios hinter die Matte gekommen? Garnelen können ja rüberklettern, aber Fische? Hast Du irgendwo ne Lücke?

Naja, das mit dem Mulm ist mir egal. Im Becken ist guter Mulm (nicht faulig) super. Falls die Matte verstopfen sollte dann wasche ich die aus.Im leichten Fall kann ich die auch erstmal absaugen.
Warum der HMF mein Lieblingsfilter geworden ist:
keine Schlauchkrämpfe, kein externer Filter, kein potenziell gefährlicher Strom, Risiko für Wasserschäden erheblich geringer (Undichtigkeiten), der Ansaugdruck gegen die Matte ist bei mir so gering das selbst Cyclops nicht angezogen werden. Garnelen- und Fischnachwuchsfreundlich, preiswert, leise, kann auch bepflanzt werden.
 

Wolf

Mitglied
Hallo Friedrich,
Ich habe keine Ahnung wie die dahinter gekommen sind.
Natürlich hat er viele Vorteile aber glaube mir Fischnachwuchsfreundlich wird er nicht sein. Mir sind schon kleine SBB in einen lufthebefilter mit Watte geschwommen und haben nicht mehr herausgefunden.
L. G. Wolf
 

ignarus

Mitglied
Ich kann mir nicht vorstellen wie Fischnachwuchs in meinem HMF gelangen könnten. Ich sehe da keine Möglichkeit, nur wenn die Pumpe ausgeschaltet wäre dann wäre es denkbar das sie in und durch das Ausströmrohr schwimmen. Dann gelängen sie aber direkt in die Pumpe. Solange die läuft ist aber die Strömung im Rohr viel zu hoch. Die Matte hat 45ppi.
 

Wolf

Mitglied
Hallo Friedrich,
45ppi, ja klasse. Ich kenn nur grob, fein und ganz fein. Du weißt ja wie klein Jungfische sind. Die gehen doch überall durch, vor allem wenn es da lecker Mikroorganismen gibt.
L. G. Wolf
 

Moderlieschen

Moderator
Teammitglied
Hi,

also in meine mobilen HMFs kommt wirklich 100% nix rein. Geht nicht. Da müssten die Jungfische über den Rand klettern.
Garnelen könnten das vielleicht, würden dann aber wieder durch den Luftheber ausgespuckt werden oder einfach unversehrt drin bleiben.
Deshalb, und aus den weiteren gleichen Gründen wie Friedrich, bin ich inzwischen in allen Becken auf HMF umgestiegen.
Und glücklich damit.
Und 45 ppi ist "fein".
 
Hallo Friedrich,
das ist auf alle Fälle mal was anderes.Und bietet bestimmt viele Gestaltungsmöglichkeiten. Gut,mir fehlt Holz, aber ich bin gespannt wie es sich entwickeln wird.
Und warum die r.walichii rausnehmen? Ich finde jetzt, vor dem schwarzen Hintergrund, sieht die gleich noch viel besser aus.
Gruß,
Svenja
 

ignarus

Mitglied
45ppi ist sehr fein.
Und warum die r.walichii rausnehmen? Ich finde jetzt, vor dem schwarzen Hintergrund, sieht die gleich noch viel besser aus.
Allein für den schwarzen Hintergrund hat es sich gelohnt hier im Forum zu schreiben!
Die R. Wallichii gebe ich auf, wenn es mir nicht in den nächsten Wochen gelingt die stabil zum Wachsen zu bekommen. Ständig sterben einzelne Stängel ab, die anderen schwächeln. In circa 4 Wochen wird das Becken komplett zugewachsen sein und dann kann ich Platz gebrauchen, besonders falls ich noch Corydoras einsetzen werde.
 

Wolf

Mitglied
Hallo Friedrich,
Ich habe meine vor kurzem etwas aus dem Licht genommen und aus der Strömung. Im Moment sieht sie nicht schlecht aus. Ich glaube tatsächlich, dass der kümmerwuchs von zu viel Licht kommt. Das selbe habe ich beim Mooskraut auch immer wieder mal gehabt.
Seit ich die HQI gegen LED getauscht habe, wurde es deutlich besser.
L. G. Wolf
 

ignarus

Mitglied
Lieber Wolf,

kannst Du bitte mal bei Gelegenheit ein Bild von Deinen R. Wallichiis einstellen?
Ich bin gespannt wie die bei Dir aussehen.
 
Oben