Probleme mit dem Aquarium. Pflanzen werden braun, starker Geruch nach Fisch.

Hi Forum.
Im Anhang habe ich hierzu einige Bilder des Aquariums beigefügt.

Meine Probleme:
- das Wasser riecht stark nach "Fisch" und verteilt sich im ganzen Raum. Man nimmt es nicht permanent wahr aber immer wieder. Selbst 1Tag nach einem 80% Wasserwechsel, kommt der gleiche Geruch wieder auf.

- Die Pflanzen werden braun. Der Froschbiss (die Schwimmpflanze) war beim Kauf grün und die gesamten kleinen Wurzelhaare werden lasch und braun. Im Aquarium
(Bild 1-Bild4) ist keine Pflanze wirklich komplett grün. Die Pflanzen wachsen aber haben einen starken braun/schwarz/gelb Anteil.

Details zum Becken:
Es handelt sich um ein 450L Aquarium (Rio 450) mit einem Außenfilter -> Fluval 407 und den originalen LED-Lampen von Juwel.
Das Licht war eine Zeit lang zu schwach und die Pflanzen sind etwas eingegangen. Vor 3 Monaten habe ich noch 2 weitere Lampen (Tetra Proline 1380) in Kombination mit den LED´s von Juwel, im Becken installiert. Das Becken wird nun also von 4 Lampen, bei einer Leistung von etwa 122~ Watt, 10Stunden am Tag beleuchtet. Die roten Pflanzen im Eck blühen nun auch etwas, nur, das Problem mit dem Aussehen der Pflanzen wird nicht besser. Zudem der Fischgeruch, der den ganzen Tag (trotz offenen Fenstern) in der Wohnung ist. Algen sind im Becken auch schon seit Ewigkeiten vorhanden, die bekomme ich leider nicht weg, ganz egal, wie oft ich Wasser wechsle oder was ich probiere.

Kann mir da wer weiterhelfen?

Liebe Grüße
 

Anhänge

Hallo,
Könnten möglicherweise Kieselalgen sein. Lassen die sich leicht wegwischen oder sitzen die fest?
Was sind denn Deine Wasserwerte? Gh, Kh, NO3, evtl. noch PO4 und Fe.
Und wie sieht's mit CO2 aus?
Was den Geruch angeht, wenn Du I'm Boden stocherst, steigen dann Blasen auf?
Und noch was anderes, für die Fadenfische sollten deutlich mehr Pflanzen drin sein die bis zur Oberfläche reichen und auch noch mehr Schwimmpflanzen.
Gruß,
Svenja
 
Hey Svenja!
Ja, auch beim Wasserwechsel, kommen so unglaublich viele Blasen.. Minuten, wenn nicht sogar, 1-3 Stunden lang.
Es sind auch einige "kaputte/verottete" Pflanzen, vermutlich wegen der Zeit ohne viel Licht, im Kies, die sehr viel Dreck aufwirbeln.
Die Werte sind soweit normal. Ich teste eben nochmal... :

Nitrit: 0
Nitrat: 0
GH: 8
KH: 15
PH: 7,6
CL²: 0

Wegen der Fadenfische bin ich schon am umstrukturieren. Der Froschbiss wird auch aufjedenfall noch erhöht.
Und das braune, geht leicht ab. Ich weiß aber nicht ob das Kieselalgen sind. An den Scheiben sind Sie es.

Grüße
 
Hallo,
sind Gh und Kh richtig oder getauscht? Habt Ihr eine Enthärtungsanlage im Haus?
Nitrat 0 ist für die Pflanzen auf alle Fälle nicht gut, die brauchen das zum wachsen, neben anderen Nährstoffen.
Mit den Blasen meinte ich nicht die kleinen die nach dem Wasserwechsel immer im Becken sind, sondern welche die aus dem Bodengrund aufsteigen. Das sind dann vermutlich Fäulnisgase und die reichen dann auch schlecht.
Wenn dem so ist wär es wohl an der Zeit den Bodengrund mal gründlich durchzumulmen.
Die entsprechenden chemischen Vorgänge und wie schädlich das tatsächlich ist kann aber bestimmt Stefan erklären.
Gruß,
Svenja
 

Moderlieschen

Moderator
Teammitglied
Hi,

Mit den Blasen meinte ich nicht die kleinen die nach dem Wasserwechsel immer im Becken sind, sondern welche die aus dem Bodengrund aufsteigen. Das sind dann vermutlich Fäulnisgase und die reichen dann auch schlecht.
Die riechen dann aber eher nach Schwefelwasserstoff (faulen Eiern) und nicht nach Fisch.
Geht es den Fischen gut?
Vermisst du evtl. welche?
 

ignarus

Mitglied
Mehr Licht war eine gute Idee, aber Deine Pflanzen brauchen neben Licht auch CO2, Nitrat, Phosphat, Kalium und Eisen.
Irgendwie ist bei Deinem Becken der "Wurm drin". Die Pflanzen sollten nach mehreren Monaten Standzeit des Beckens sich anders entwickeln haben. Was könnte man jetzt tun?
Es gibt mehrere Möglichkeiten, eine davon wäre:
1. ich vermute anhand der Wasserhärte das Du Leitungswasser verwendest. Beim Wasserwerk (online) die Wasserwerte herausfinden und notieren.
2. einen Düngeplan erstellen unter Berücksichtigung der Werte des Leitungswassers und der Anzahl und Menge der Wasserwechsel.
Sowas wie Nitrat 10-20mg/l, Kalium 5-10mg/l, Phosphat unter 0,5mg/l aber mindestens an einigen Tagen der Woche nachweisbar, Eisen nachweisbar aber unter 0,1mg/l und falls CO2 angeschafft werden wird um die 20mg/l anstreben. Fast jeder hat aber etwas abweichende angestrebte Werte und auch ist jedes Becken etwas anders; aber so als grundsätzliche Idee.
Die Pflanzen benötigen alles genannten Nährstoffe und wenn was fehlt dann verkümmern sie.
3. eine CO2 Anlage anschaffen, es geht zwar auch ohne, aber höhere CO2 Werte befördern massiv den Pflanzenwuchs.
4. ich würde auch folgendes überlegen: alles raus und reinigen, den Kies auswaschen, alle Gegenstände und Scheiben reinigen, jede Pflanze einzeln überprüfen und verfaulte und eingegangene Pflanzen und Wurzelreste entfernen. Neue schnellwachsende Pflanzen dazu kaufen.
5. Das es "stinkt" kann mehrere Ursachen haben. Was auf jeden Fall gut wäre ist die Mikrobiologie (Bakterien) im Becken zu fördern und sowas wie "Special Blend" von Microbe Lift verwenden.
 

ignarus

Mitglied
Hi
Wie bin ich nur über mehr als 30 Jahre ohne solcheMittel über die Runden gekommen....
Hallo Marco,
na ja erstens hast Du 30 Jahre Erfahrung, zweitens stinken vermutlich Deine Becken nicht und drittens gab es meines Wissens nach früher nicht so gute Baktierienpräperate wie "Special Blend". Die Schwierigkeit lag ja in der Auswahl der "richtigen" Arten/Stämme und einen Weg zu finden dieses weitgehend zu inaktivieren für den Zeitraum bis diese verabreicht werden.
 
Zuletzt bearbeitet:

Wolf

Mitglied
Hallo,
Ich benützte so etwas ja auch nicht und bei mir kannst du nochmals 10 Jahre draufpacken, aber vielleicht helfen die Mittel ja doch was. Der Fortschritt ist ja nicht aufzuhalten, vielleicht sollten wir dem Zeug auch mal eine Chance geben.
L. G. Wolf
 

Snowgnome

Mitglied
Hi

@ignarus
Aius meiner Sicht hilft das ganze Bakterien-/Wasseraufbereitungszeug vor allem dem Händler - genauer gesagt dem Konto desselben. Regelmäßige Wasserwchsel, ausreichend dimensionierte Filter und Geduld helfen mit Sicherheit genauso gut.
 

ignarus

Mitglied
Hi
@ignarus
Aius meiner Sicht hilft das ganze Bakterien-/Wasseraufbereitungszeug vor allem dem Händler - genauer gesagt dem Konto desselben. Regelmäßige Wasserwchsel, ausreichend dimensionierte Filter und Geduld helfen mit Sicherheit genauso gut.
Ja, stimmt grundsätzlich, aber Special Blend funktioniert meiner Erfahrung nach wirklich. Es ist auch das einzige Bakterienpräparat das ich verwenden mag.
 

fischolli

Mitglied
Moin,

wenn Faulgas aus dem Boden kommt und gleichzeitig der Pflanzenwuchs stagniert, würde ich einen Neustart machen und das gesamte Becken ausräumen, den Bodengrund gründlich auswaschen und OHNE Depotdünger wieder einbringen. DAbei hilft es, erst eine Handbreit Wassereinzufüllen und dann den Bodengrund "einzurühren". Damit vermeidet man Lufteinschlüsse, die zum Gammeln führen.

Den Filer dann in derZwischenzeit im Zwischenlager der Fische weiter laufen lassen, um die Bakterien dadrin am Leben zu halten. Kohlefilter rausnehmen und durch frobe Schaumstoffmatte ersetzen.

Gruß
 

Wolf

Mitglied
Hallo Olli,
Schwefelwasserstoff kommt auch bei mir aus dem Boden, wenn ich Pflanze. Das stört aber nicht und sag jetzt nicht, dass liegt an meinem Langzeit Dünger. Das selbe hatte ich bei Sand auch und der hatte nur max 5 cm Höhe.
L. G. Wolf
 

fischolli

Mitglied
Hi,

ich hatte das auch schon und genau die Probleme wie der Autor. Nei mir half da nur kompletter Neuansatz.

Gruß
 

Wolf

Mitglied
Ja gut, das glaube ich dir gerne, aber am Schwefelwasserstoff im Boden wird es wohl nicht liegen. Laut Stefan kann man ihn vernachlässigen, da er sich nur schwer im Wasser löst, auch wenn er giftig ist.
L. G. Wolf
 

fischolli

Mitglied
Ich denke, das trotzdem im Bodengrund etwas dann nicht ok ist und den Pflanzenwuchs stört. Den Fischen wird es egal sein.

Gruß
 

Starmbi

Mitglied
Hallo Wolf,
Laut Stefan kann man ihn vernachlässigen, da er sich nur schwer im Wasser löst, auch wenn er giftig ist.
Bitte richtig zitieren.
Ich sagte nur, daß es beim Aufwühlen des Bodengrundes bei Teichen sowie Aquarien (kurz) nach Schwefelwasserstoff riechen kann. Und daß man bereits kleinste Mengen riecht.
Über Wasserlöslichkeit habe ich auch nie gesprochen.

Wenn man aber schon ohne Aufwühlen des Bodengrundes den Gestank dauerhaft im Raum hat, ist das schon besorgniserregend.
Die Geruchsschwelle von Schwefelwasserstoff liegt bei 0,025-8 ppm. Und das ist bei dauerhaften Werten schon fischtoxisch!

Die riechen dann aber eher nach Schwefelwasserstoff (faulen Eiern) und nicht nach Fisch.
Das ist der wichtige Punkt!
Fischgeruch entsteht z.B bei Freisetzung von Trimethylamin.

Solange das nicht gekärt ist, fischen wir nur im Trüben.

Gruß
Stefan
 

Wolf

Mitglied
Hallo Stefan,
Dann muss ich das mit dem wasserlöslich wo anders gelesen haben, sorry. Vielleicht ja im Internetz.
L. G. Wolf
 
Hallo Leute! Danke für die zahlreichen Antworten.

Mehr Licht war eine gute Idee, aber Deine Pflanzen brauchen neben Licht auch CO2, Nitrat, Phosphat, Kalium und Eisen.
Irgendwie ist bei Deinem Becken der "Wurm drin". Die Pflanzen sollten nach mehreren Monaten Standzeit des Beckens sich anders entwickeln haben. Was könnte man jetzt tun?
Es gibt mehrere Möglichkeiten, eine davon wäre:
1. ich vermute anhand der Wasserhärte das Du Leitungswasser verwendest. Beim Wasserwerk (online) die Wasserwerte herausfinden und notieren.
2. einen Düngeplan erstellen unter Berücksichtigung der Werte des Leitungswassers und der Anzahl und Menge der Wasserwechsel.
Sowas wie Nitrat 10-20mg/l, Kalium 5-10mg/l, Phosphat unter 0,5mg/l aber mindestens an einigen Tagen der Woche nachweisbar, Eisen nachweisbar aber unter 0,1mg/l und falls CO2 angeschafft werden wird um die 20mg/l anstreben. Fast jeder hat aber etwas abweichende angestrebte Werte und auch ist jedes Becken etwas anders; aber so als grundsätzliche Idee.
Die Pflanzen benötigen alles genannten Nährstoffe und wenn was fehlt dann verkümmern sie.
3. eine CO2 Anlage anschaffen, es geht zwar auch ohne, aber höhere CO2 Werte befördern massiv den Pflanzenwuchs.
4. ich würde auch folgendes überlegen: alles raus und reinigen, den Kies auswaschen, alle Gegenstände und Scheiben reinigen, jede Pflanze einzeln überprüfen und verfaulte und eingegangene Pflanzen und Wurzelreste entfernen. Neue schnellwachsende Pflanzen dazu kaufen.
5. Das es "stinkt" kann mehrere Ursachen haben. Was auf jeden Fall gut wäre ist die Mikrobiologie (Bakterien) im Becken zu fördern und sowas wie "Special Blend" von Microbe Lift verwenden.
Das Licht ist bei mir 10 Stunden an und es sind 4 Lampen in Betrieb, die Pflanzen wachsen, jedoch sind diese noch immer im genannten Zustand. Es hat sich bisher nicht viel geändert. Ich habe mir vor wenigen Tagen von Aqua Rebell den "Micro Basic Eisendünger" und von MICROBE-LIFT den "Co2 Bio-Dünger" geholt und versuche, beide in Anbetracht der Gebrauchsanweisung zuzugeben.
Ich habe nämlich kein CO² und der Eisenwert ist auch bei 0, genauso wie der Nitrat-Wert bei 0 ist.
Zwischenzeitlich war ich auch noch in einem Zoogeschäft und dort sagte man mir, das "braune" an den Pflanzen, sind sehr viele Kieselalgen. Ich habe also den Bodengrund "aufgwühlt" und es sind wirklich wahnsinnig viele Braun/kieselalgen, es ergaben sich ganze Sandstürme, sobald man einen kleinen Teil des Bodengrundes aufgewirbelt hat. Also Algen sind im Übermaß vorhanden!

Die Dekoration und der Kies und alles andere wurde auch vor 2 Monaten komplett rausgenommen und ausgewaschen in der Wanne, das dauerte mit Sicherheit 8 Stunden, jede einzelne Pflanze wurde von mir abgespült. Die Pflanzen sehen aber bislang noch immer so aus, die Algen kommen schnell wieder und alle 2 Tage ist die Scheibe wieder mit den Anfängen der Algenausbreitung bedeckt.

Glaubt Ihr die CO2&Eisen-dünger können das verbessern? Ich weiss leider immer noch nicht, wie ich das mit den Algen genau hand haben soll und warum ich 0 Nitrat habe. Mein Ziel ist es aber auch nicht, das ich mich nun abhängig von 100-düngersorten mache und diese immer und immer wieder reinkippen muss. Ich hatte gehofft, das ich es irgendwie schaffe, das dass Becken so läuft.
Ich komme aus Karlsruhe. Die Wasserwerte sind laut Website wiefolgt
(Bild im Anhang - Quelle: https://www.stadtwerke-karlsruhe.de...hp#anchor_79ef070a_Accordion-3-Leitfaehigkeit)

Ich habe auch nochmal gerade gemachte Bilder des Beckens beigefügt.
Das mit den Algen explodiert halt ehrlich. Die Scheibe (Bild5) wurde gestern sauber gemacht.

Weiss da noch jemand etwas?

Liebe Grüße!
 

Anhänge

Oben