Information ausblenden
Registriere Dich jetzt einfach, schnell und kostenlos bei Aquaristik-Live und werde Mitglied in unserer Community!

180L - Vergesellschaftung von Regebogenfischen, Schmetterlingsbuntbarschen + Honigguramis?

Dieses Thema im Forum "Beginner Forum" wurde erstellt von =>WhiteShark<=, 31. März 2019.

  1. Guten Tag,

    wir sind seit ca. 1 Monat stolze Besitzer eine 180 l Aquariums. Das Aquarium ist recht dicht bepflanzt und beinhaltet sowohl Schwimmpflanzen als auch Javamoos. Aktuell ist das Wasser 26 °C warm, die Wasserwerte werden regelmäßig kontrolliert.

    Bisher tummeln sich im Aquarium folgende Bewohner:

    - 11 Bitterlingsbarben

    - 10 Rotkopfsammler

    - 5 Dornaugen

    - 4 Diamant-Regenbogenfische (1 Männchen und 3 Weibchen)

    - 2 Schmetterlings-Buntbarsche (1 Männchen und 1 Weibchen)

    - Einige Zwerggarnelen



    Bisher herrscht eine recht entspannte Atmosphäre im Becken. Die Regenbogenfische verstehen sich hervorragend mit den Schmetterlings-Buntbarschen. Die Bitterlingsbarben sind recht quirlig und jagen sich zwischendurch untereinander, verhalten sich zu den anderen Fischen jedoch friedlich. Auch unsere Garnelenpopulation ist bisher noch nicht (maßgeblich) geschrumpft.

    Nun würden wir gerne noch eine weitere Fischart dazusetzen, da das Aquarium teilweise (insbesondere oben) noch recht leer wirkt. Gerne würden wir Honigguramis dazu setzen. Wir hatten an 5 Tiere (2 Männchen und 3 Weibchen) gedacht. Dazu haben wir nun einige Fragen:

    1. Eignen sich Honigguramis für unser Becken (Größe, Bepflanzung etc.) und sind sie tatsächlich so „robust“, wie teilweise in Foren zu lesen ist?

    2. Wie anfällig sind die Gouramis gegenüber Krankheiten? Wir haben am Anfang blaue Fadenfische ins Becken gesetzt (vor den Regenbogenfischen und Buntbarschen), die jedoch direkt an der „Zwerfadenfischkrankheit“ (zunehmende rote Punkte, teilweise verändertes Schwimmverhalten) erkrankt sind. Die Fadenfische haben wir entsprechend nach wenigen Tagen direkt zurückgeben müssen. Ist die Wahrscheinlichkeit für derartige Erkrankungen bei den Honigguramis sonderlich hoch?

    3. Wäre eine Vergesellschaftung unserer bisherigen Fische mit den Gouramis möglich/sinnvoll bzw. zwischen welchen Fischen würden vermutlich Konflikte auftreten?



    Wir würden uns sehr über Antworten sowie Tipps & Tricks rund ums Aquarium und die Vergesellschaftung freuen!



    Vielen Dank im Voraus!
     
  2. fischolli

    fischolli Mitglied

    Moin,

    erstmal herzlich willkommen hier. Ich persönlich finde die bisherige Mischung etwas unglücklich, aber das ist eher Geschmackssache als das es eine grosse Katastrophe ist.

    Die Honigguramis sind genauso viel oder wenig robust wie die blauen Fadenfische, nur eben kleinr und bunter. Ansich ist der blaue Fafi unverwüstlich und die Zwergfadenfischkrankheit ein Aqua-Märchen. Kranke Fisceh zurückgeben ist übrigens sehr kulant von eurem Händler.

    Probleme kann es mit den Barben geben, die können (müssen nicht) arge Flossenzupfer sein.

    Zeig doch mal ein Bild eures Beckens, so lässt sich da schlecht Tips geben und schreib auch mal eure Wasserwerte dazu.

    Gruß
     
  3. Hallo,

    erstmal vielen Dank für die Infos! Wir haben jetzt von mehreren Seiten gehört, dass Rotaugensammler keine allzu gute Idee sind. Bisher sind die Rotaugensammler lediglich bestellt, sodass wir sie vermutlich besser weg lassen werden.

    Die Fadenfische wurden zum Glück vom Verkäufer (kleine Zoohandlung) zurückgenommen und in ein Quarantäne-Becken verfrachtet.

    Bilder habe ich hier mal hochgeladen!
     

    Anhänge:

  4. fischolli

    fischolli Mitglied

    Hi,

    schöne wäre mal ein Gesamtbild des Beckens. Und die Wasserwerte bitte.

    Gruß
     
  5. Hallo,

    anbei das Foto vom Becken. Mit Wasserwerten kann ich gerade leider nicht dienen. Habe heute Mittag einen Wasserwechsel gemacht.

    Wir haben uns jetzt nochmal ein wenig belesen und ausgetauscht und würden jetzt vermutlich folgende Tiere einsetzen/anpassen:

    - Bitterlingsbarben abgeben/austauschen: Wäre es sinnvoller, z.B. Platys anstatt der Bitterlingsbarben einzusetzen? Oder gibt es eine gute Alternative für entspannte und farbenfrohe Fische?

    - Rotkopfsammler werden abbestellt!

    - Dornaugen werden aufgestockt! Wir haben 6 Steine und 3 Wurzeln im Becken - verstecken können sie sich sehr gut!

    - Regenbogenfische aufstocken: Noch mind. 3 Regenbogenfische dazusetzen, da die Bitterlingsbarben ja weg sein werden

    - Schmetterlingsbuntbarsche: Bleiben da!

    - Zwerggarnelen bekommen ein eigenes Aquarium, von dem wir immer mal große Exemplare ins große Becken rüber setzen können
     

    Anhänge:

  6. Hi,

    wegen dem
    Der Bereich wirkt nicht nur leer, er ist es auch. Einfach abwarten. Deine Stängel- und Schwimmpflanzen werden den schon noch füllen und mit ihnen kommen auch deine Fische dahin.
     
  7. fischolli

    fischolli Mitglied

    Moin,

    Regenbogenfische bevorzugen härteres Wasser, Schmetterlingsbubas sehr weiches, insofern passen die nicht wirklich gut zusammen.
    Gruß
     
  8. Hallo,

    ehrlich gesagt wurden uns beide Arten zusammen verkauft! Na super... Bisher scheinen sie sich jedoch recht wohlzufühlen. Die Pflanzen wuchern bereits kräftig vor sich hin.
     

Diese Seite empfehlen