1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Information ausblenden
Information ausblenden
Registriere Dich jetzt einfach, schnell und kostenlos bei Aquaristik-Live und werde Mitglied in unserer Community!

Pegelproblem

Dieses Thema im Forum "Technik" wurde erstellt von helle123, 26. Juli 2017.

  1. Hallo,

    ich habe mir vor kurzem ein neues Aquarium eingerichtet mit folgenden Daten:
    Eckaquarium in Prisma-Form
    Volumen 159 l
    Eheim-Filterpumpe mit maximalen Volumenstrom von 300 l/h zur Zeit eingestellt auf ca. 200 l/h
    Drei-Kammer-Innenfilter (siehe Skizze) mit Filtermatten je zwei grob und fein sowie zwei Beutel Keramikfüllkörper einmal am Wassereinlass und einmal vor der Pumpe (in der Skizze)
    Beckenhöhe 60 cm davon gefüllt ca. 56 cm
    Becken ist seit 4 Wochen eingerichtet
    eine große Wurzel 40 cm hoch ca. 30 lang
    3 Cryptochorine
    1 Tigerlotus
    Wasserpest
    Anubias und Vordergrundgras
    Besatz
    1 Skalar, 4 Fadenfische, 9 Black Mollys, 9 Antennenwelse, 1 Rüsselbarbe und 1 Panzerwels (Verluste beim Umsetzen aus dem alten Aquarium führen dazu, dass die letzten beiden Fische noch alleine sind). Da Becken ist eine Maßanfertigung eines Aquarienbauers.
    Skizze:
    upload_2017-7-26_11-16-20.png

    Die Zeichnung ist nicht maßstabsgetreu!

    Nun zieht der Filter so stark Wasser, dass der Pegel zwischen Filterkammern und Becken teilweise so stark differiert, dass ich fürchte dass das Becken überläuft. Die skizzierte Filterbelegung ist die derzeit aktuelle. Vorher waren die Grobmatten in der Kammer mit dem Wassereinlass, aber daurh wurde der Pegelunterschied noch stärker . Die verwendeten Filtermatten stammen aus meinem alten Juwel-Aquarium, Maße der Filtermatten 9x9X3 cm. Jeweils zwei Nebeneinander in die Filterkammer gesteckt..


    Habt Ihr Ideen wodurch dieser Pegeldifferenz zustande kommt und wie ich sie minimieren kann? Ich bin mir durchaus darüber im klaren, dass ein Unterschied immer vorhanden ist, anfänglich bestand aber tatsächlich die Gefahr, dass das Becken überläuft (Oberkante Filterkante = Oberkante Becken)

    Danke und Gruß
    ernstl123
     
  2. fischolli

    fischolli Mitglied

    Moin,

    Mal abgesehen von deinem Besatz, der weder in der Zusammenstellung, noch in der Fisschgrösse im Verhältnis zum Becken passt, wo ist der Pegel geringer? In den filterkammern? Wird m.E. am Material liegen der Durchlyss von den schaumstoffblöcken ist zu niedrig. Wird dann nocj schlimmercwedden wenn die sich mehr zusetzen.

    Ich halte uch eind Filterleistung von nur 200 l/h bei dem Besatz für zu gering.

    Stell doch mal Bilder vom Beckdn rein.

    Gruß
     
  3. Hallo Olli,

    danke für die schnelle Antwort. Zuerst mal hier die Bilder des Beckens. Bitte bedenken, dass das Becken aus einem Umzug eines anderen größeren Beckens besetzt wurde und der Besatz eher Zufallsbedingt ist. Die Antennenwelse in der Menge waren nie gewollt :)

    hier die Bilder
    Ich vermute ebenfalls, dass der Druckverlust von den Filtermatten herrührt und gehe auch davon aus, dass er sich beim Zusetzen erhöhen wird. Die Pumpenleistung ist fast am Maximum ich kann höchstens 300 l/h umpumpen mehr gibt die Pumpe nicht her. In meinem alten Becken (Juwel-Aquarium mit 188 l Inhalt war die Pumpe auf ca. 300 l/h eingestellt - max. Leistung 600 l/h).

    Der Pegel ist im Filter deutlich niedriger.

    Noch eine Frage: was stört Dich am Besatz genau? Zuviel Fische? Unverträgliche untereinander? Die vertragen sich gut untereinander, der Skalar hält die Mollys auf Anzahl und ansonsten gibt es keine Problem. Mir wurde sogar empfohlen noch 25 ausgewachsene rote Neon in das Becken zu setzen.

    Gruß Helmut
     

    Anhänge:

  4. fischolli

    fischolli Mitglied

    Hi,

    tausche doch mal die feine Matte gegen grobr oder nimm einfach mal die beiden Blöcke mit der feinen raus. Dann stell deine Pumpe auf volle Leistung, bei deinem strammen Besatz sollte yminimum zweifache Umwälzung des Beckenvolumens sein.

    Warum ich deinen Besatzvfürcunpassendchalte?

    Skalar - sollte in einer Gruppe von 4-5 Tieren gehalten werden, dabei selbst f7r die kleineren Zuvhtformen ein Becken mit mindestens 130 cm Kantenlänge. Höhe idealerweise 50-60 cm. Mag warmes, weiches eher saures Wasser.
    Black Molly - mindestens Kantenlänge 100 cm. Mag warmes, hartes, leicht alkalisches Wasser, genr Salzzusatz.
    Blauer Fadenfische - mindestens 100 cm Kantenlänge, sehr schwimmfreudig, mag mittlere Temperaturen und weiches Wasser im Neutralbereich
    Antennenwels - bei der Menge mindestens 100 x 50 Grundflâche. Mag weiches, saures Wasser, Temperatur fast egal
    panzerwels - welcher? In jedem Fall Gruppenfisch ab 5-6 Tiere aufwärts.mag in jrdem Fall weichds saures Wasser
    Rüsselbarbe - welche? Gruppenfisch, werden bis zu 30 cm gross.

    Dein Becken istcsomit hoffnungslos überbesetzt und du hast Fische mit völlig unterschiedlichen Ansprüchen. Dazucistcdas Becken für die meisten Arten zu klein.

    Gruß
     
  5. Hallo Olli,

    danke für die kritischen und hilfreichen Anmerkungen zum Besatz. Mein altes Becken (das aus Platzgründen raus musste) war also für diesen Besatz besser geeignet. Mir bleibt erstmal nichts übrig als zu warten und die Wasserbedingungen auf einen für alle Fische halbswegs passenden Wert einzustellen.

    Hast Du Tipps welche Arten für ein Becken dieser Größe geeignet wären? Mir fallen auf Anhieb eigentlich nur kleinere Salmler wie rote Neon oder ähnliche ein. Die Antennenwelse haben sich im alten Becken extrem vermehrt, das ist der einzige Grund warum ich 9 Stück davon habe ;)

    Gruß
    Helmut
     
  6. fischolli

    fischolli Mitglied

    Moin Helmut,

    Das Becken hat etwas "Unglückliche" Maße, wenn ich das richtig einschätze. Es ist zwar sehr hoch, hat aber scheinbar nur eine geringe Länge (80 cm ?). Die Höhe brauchenxansich nur grössere Buntbarsche wie Skalare und Diskus,für die reich abed der Rest nicht.

    Trotzdem gibt es genügend klejne Fische, die du dort gut halten kannst. Für unten wäre eine kleinbleibendd L-Welsart ok, auch 2 deiner Ancistren ginge. Ich würde dann aber zwei Weibchen halten, um eine ernrjte Vermehrung zu vermeiden. Dsneben ginge ein kleiner Trupp Panzerwelse wie z. B.C. panda oder P. trillniatus oder oder, halt nicht so gross werdend..

    Statt Panzerwelse könntest du auch eine Zwergbuntbarsch-Art nehmen, entweder Apistogramma oder Laetacara oder Nanacara anomala.

    Für oben/Mitte kämen kleine Salmler oder Zwergbärblinge in Frage. Hyphessobricon amandae oder dine Borsras-Art. Dazu kann dann ggfs. Noch ein Paar Zwergfadenfischd ocer Honigguramis. Allerdings brauchen die Kraut an der yoberfläche.

    Gruß
     
  7. Hallo Olli,

    danke für die Anregungen hinsichtlich meines Besatzes. Das Problem besteht im Moment darin, dass ich keine Abnehmer für den jetzigen Besatz habe und schauen muss, wie ich die Fische allen Einschränkungen zum Trotz bestmöglich halte.

    Ein Rausfangen der Ancistren wird zum echten Problem, dafür müsste ich das Becken teilweise ausräumen und den Streß möchte ich den Fischen gerne ersparen.

    Die Beckenlänge beträgt 60 cm! Zu mehr reicht der Platz in der Ecke nicht.

    Gruß
    Helmut
     
  8. fischolli

    fischolli Mitglied

    Hi,

    Ach du Sch... 60 cm ist ja noch schlimmer. Dann kannst du alle Fische abgeben, es passt nicht rein.

    Versuch doch mal über ebay Kleinanziegen und über facebook, ob es nicht doch Abnehmer gibt. Geld kannst du natürlich nicht dafür verlangen.

    Gruß
     

Diese Seite empfehlen