Information ausblenden
Registriere Dich jetzt einfach, schnell und kostenlos bei Aquaristik-Live und werde Mitglied in unserer Community!

Zwergfadenfisch Cobalt blau - aber was ist das denn?

Dieses Thema im Forum "Zucht" wurde erstellt von Gudy, 23. Februar 2020.

  1. Gudy

    Gudy Mitglied

    Hallo,

    wir haben seit geraumer Zeit Nachwuchs vom Zwergfadenfisch im Gesellschaftsbecken. Nun haben wir uns heute dazu entschlossen, das Nest aus dem Becken zu separieren. Beim Aufräumen im Becken ist mir aufgefallen, dass in dem CO2 Behälter auch einiges Leben stattfindet. Nun sahen diese kleinen sich bewegenden Pünktchen aber anders aus als die kleinen Zwergfadenfisch- Larven. Daher haben wir kurzerhand eines dieser Tierchen unter das Mikroskop gepackt. Und nun meine Frage: was ist das? Sieht mir irgendwie nicht aus wie weiterer Nachwuchs vom Zwergfadenfisch aber was könnte es dann sein? Sind das etwa Parasiten? Mein Mann äußerte die Vermutung dass sich vielleicht aus dem Staubfutter eine Art von Krebschen hat entwickeln können. Habt ihr so etwas schon mal gesehen?

    Und zum anderen: wie verfahre ich jetzt nach dem separieren des Schaumnestes weiter? Staubfutter haben wir auch schon im Gesellschaftsbecken verfüttert. Benötigen die Larven ein eigenes Becken oder kann ich sie in einem anderen Behälter aufziehen? Ich hatte gelesen, dass der Wasserstand in dem Behältnis auf 15 bis 20 cm abgesenkt werden soll aber wie ist das dann mit Heizung und oder Filter? Benötigen die Kleinen so etwas gar nicht?
    Grüße,
    Gudy
     

    Anhänge:

  2. Gudy

    Gudy Mitglied

    Könnten es Muschelkrebse sein?
     
  3. fischolli

    fischolli Mitglied

    Moin,

    zu deinem UFO kann ich dir leider nichts sagen, Muschelkrebs kommt m.E. aber schon ziemlich gut hin: Kann man die mit bloßem Auge gut erkennen? Sonst such noch mal Bilder von Pantoffeltierchen und vergleich die mit euren Ufos.

    Zu deinen Zwergfafis. Die kannst du in einer Tupperschale o.ä. erstmal soweit großziehen, bis die mehr Schwimmraum brauchen. Dafür benötigst du auch keine Heizung und keinen Filter. ME. leben Zwergfafis sowieso deutlich länger, wenn sie nicht so warm gehalten werden. Und Wasserwechsel solltest du einmal am Tag machen und Futterreste etc. absaugen. Das ist dann bei so einer 1-Liter-Schüssel auch schnell gemacht. Dafür am besten so einen dünnen Luftschlauch nehmen, damit geht das sehr gut, ohne die Larven abzusaugen. Für Temperatur kannst die SChüssel auch einfach auf den Aquariendeckel stellen, aber ich würde schon kontrollieren, dass es nicht zu warm wird. Dann solltest du die Schüssel/Schale auch abdecken, aber nur lose drauflegen, damit genug Luft reinkommt.

    Ich habe die Jungfisch in so einem kleinen Gefäß gelassen, bis die Artemia-Nauplien fressen konnten und ziemlich aktiv waren. Danach hab ich die in so ein 20 cm-Becken umgesetzt., das aber auch nur zur Hälfte gefüllt.

    Gruß
     
  4. Gudy

    Gudy Mitglied

    Hi,

    Dank Dir, ich glaube es sind wirklich Muschelkrebse. Kannte ich vorher nicht. Sind mir auch nie aufgefallen. Wären sie wohl auch weiterhin nicht, wenn ich nicht den CO2 Diffusor hätte reinigen wollen.
    Ja, man kann sie gut mit bloßem Auge erkennen. Sie flitzen relativ schnell durchs Wasser. Wobei ich sie im Aquarium ansonsten nicht sehe. Wo könnte ich die her haben? Habe einige Pflanzen eingesetzt, aber alles in Vitro wegen der Garnelen. Vielleicht mit den 10 Blue Dreams vor ein paar Wochen eingeschleppt? Auch wenn ich kein Wasser aus dem Transportbeutel übernommen habe....hm, keine Ahnung jetzt sind sie da. Und wenn es diese Muschelkrebse sind, dann sind sie ja anscheinend auch nicht gefährlich für den Besatz. Ich werde das mal beobachten. Sollte es überhand nehmen, kann man da überhaupt was machen? Hab gelesen, die Fische fressen sie, können sie aber nicht verdauen und die Krebse schwimmen nach dem Ausscheiden einfach weiter.

    Ok, dank Dir für die Tipps. Wie bekomme ich denn die Oberfläche abgesaugt? Da schwimmt das Staubfutter rum.

    Grüße
     
  5. fischolli

    fischolli Mitglied

    Hi,

    das lässt einfach schwimmen, bis es absinkt. Meine sind nie an Trockenfutter rangegangen, die hab ich mit Artemia fluid angefüttert.

    Saug einfach vorsichtig den Boden ab, bis die Hälfte an Wasser raus ist. Wenn du hast, setz auch ein paar Schnecken mit ein, das sind gute Restevertilger und die tun den Jungen nix.

    Anfangs hab ich zum Wechseln Wasser aus dem Elternbecken genommen und dort nachgefüllt. Nach zwei Wochen habe ich dann mit abgestandenem Leitungswasser gewechselt.

    Gruß
     
  6. Gudy

    Gudy Mitglied

    Guten Morgen,

    ich hab nun die kleinen Larven umgesetzt. Im neuen Domizil kann man erkennen, dass es deutliche Aktivitätsunterschiede gibt. während einige der Larven freischwimmen, lassen es andere deutlich ruhiger angehen. So manches Mal liegen auch einige Larven unbeweglich am Boden sind aber eine Stunde später wieder verschwunden. Und wenn man sie anstupst dann flitzen sie auch davon. Ich werde gleich noch zwei meiner Zebrarennschnecken einsetzen. Gegen Mittag kommt dann auch das Flüssigfutter. Ich hoffe es wird besser angenommen, als das Staubfutter. Wobei ich mir insgesamt nicht allzu große Hoffnung mache. Das ist unser erster Nachwuchs und wir waren weder vorbereitet noch hatten wir eine Ahnung, wie wir das Ganze gestalten sollen.

    Das Zwergfadenfisch Männchen baut indes fleißig an einem neuen Nest. Und eines der Weibchen stupst ist auch schon wieder in die Seite und scheint es zur Paarung aufzufordern. Alerdings geschieht dies noch außerhalb des Nestes und das ist auch noch längst nicht fertig. Interessant ist, dass es sich bei dem Weibchen, das dem Männchen Avancen macht, zwar auch um einen Zwergfadenfisch in blau handelt allerdings nicht um einen cobaltblauen.
    Nachdem uns das allererste Weibchen verstorben war, ist das Männchen im Aquarium schier verrückt geworden. Und da es zu dieser Zeit bereits zwei Wochen keinen cobaltblauen Zwergfadenfisch im Handel bei uns gab, hat man mir dazu geraten einfach einen anderen mit rein zu setzen, damit sich die Situation beruhigt. Was sie dann auch gleich getan hat. Nur hat man mir damals gesagt dass diese beiden sich nicht paaren werden. Jedoch hat sich das Männchen zuletzt mit beiden Weibchen gepaart und beide Weibchen haben Eier ins Nest gelegt.
    Ich bin jedenfalls gespannt, ob es uns gelingt einige Larven durchzubringen.
    Grüße

    Grüße
     

    Anhänge:

  7. Gudy

    Gudy Mitglied

    Das ist übrigens das Männchen. Wie man sieht, baut er fleißig. Leider hat es seine schönen Fäden bei einem Unfall verloren. Er hat sich zu Anfang in meinem Bonsai verklemmt und hat sich nicht mehr befreien können. Als er es dann doch geschafft hat, hatte er sich die Fäden abgerissen :(. Die Rückenflosse hat auch was abbekommen. Aber er ist weiterhin sehr selbstbewusst und es geht ihm gut. Das ist das Wichtigste.

    Grüße
     

    Anhänge:

  8. fischolli

    fischolli Mitglied

    Moin,

    bzgl. Fütterung, hast du Javamoos oder Algenpolster im Hälterungsbecken? Die kannst du einfach in das Jungfischbecken rein tun, da sitzen normal jede Menge Detrius drin, was ein gutes Erstfutter ist.

    Ansonsten lohnt sich ggfs. mal die Anschaffung eins Siebsatzes, mit dem man Futter aussieben kann. Allerdings sind die Gazen von den Hobby-Sieben zu grob. Wenn du sehr feine Siebe hast, kann man auch aus eine Teich so Kleinkram raussieben als Futter.. Aber, eigentlich müsste das mit Artemia fluid gut klappen. Ich drück dir die Daumen.

    Gruß
     
  9. Gudy

    Gudy Mitglied

    Hi,

    lieben Dank. Ich hab tatsächlich Moos im Becken..hab (meine ich) Christmas Moos auf nem Bonsai und zwei bemooste Steine. Ich lege direkt was rein zu den Larven. Mache weiterhin fleißig Wasserwechsel bei den Kleinen. Durch das Flüssigfutter trübt alles stark ein und die Schnecken, die ja wirklich viel verputzen, hinterlassen auch bisschen was im Becken :D. Ich sauge immer mal aus Versehen die ein oder andere Larve ein, die ich dann in liebevoller Kleinarbeit zurücksetze:cool:. Den ein oder anderen Ausfall gab es auch schon, aber es sind immernoch total viele Larven. Und wenn ich ehrlich bin, dann rechnet man ja auch nur mit einigen wenigen Überlebenden, wenn überhaupt.
    Unabhängig davon hätte ich gar keinen Platz für so viele Fische :eek::D.
    Wie viele kommen denn erfahrungsgemäß in etwa durch? Bestimmt nur wenige,oder?

    Ich hatte ja erzählt, dass er wieder fleißig baut und sie fleißig flirtet.... allerdings werde ich das nächste Mal, so es denn bald zur Paarung kommt, die Larven im Becken lassen. Zum einen will ich natürlich schauen,ob wir die aktuellen Larven groß kriegen und zum anderen wüsste ich auch gar nicht wohin....

    Gruß
     
  10. fischolli

    fischolli Mitglied

    Moin,

    ich habe bei künstlicher Aufzucht so 5-10 Tiere größer bekommen. Davon sind mir dann aber auch noch welche mit 1-2 cm Größe eingegangen, so dass im Endeffekt 3-5 Tiere über geblieben sind. Das bekommt man sicher besser hin, wenn man sich mehr darum kümmert, aber da ich die nicht gewerbsmäßig gezüchtet habe, reichte mir das völlig aus.

    Ich habe teils die Nester abgeschöpft, um die Agressionen des MÄnnchens nach dem Nestbau einzudämmen. Wenn die soweeit fertig waren und die Weibchen nicht gespurt haben, war es immer besonders schlimm. Klingt zwar brutal, aber es reicht auch einfach jeden Tag das Nest durchzurühren.

    Gruß
     
  11. Gudy

    Gudy Mitglied

    Hi,
    hier ein kurzes Update: von den anfänglich vielen vielen Larven sind bis heute nur einige wenige übrig. Viele Leichen säumen meinen täglichen Weg beim Absaugen und Wasserwechsel. Irgendwas läuft falsch. Die andern Larven haben an Größe auch nicht sonderlich zugelegt. Ich füttere immernoch Staub- und Flüssigfutter und versuche, es gut zu verteilen.
    Achso: ich hatte ja meine Rennschnecken ins Becken gepackt. Zwei von drei sind allerdings nach kurzer Zeit geflüchtet. Und als ich das mit nem Deckel verhindern wollte, haben sie einfach den Dienst quittiert und ewig bewegungslos an der Scheibe geklebt,ohne zu fressen. Die letzte ist nach kurzer Zeit einfach unmotiviert von der Scheibe gefallen und liegen geblieben. Ich dachte schon, sie ist tot. Sie hat sich einfach nicht mehr gerührt und der Deckel war zu. Wollte das nicht ungeprüft lassen und hab sie ins große Aquarium gelegt....ich glaube,ich habe diese Schnecken noch nie schneller davonschnecken sehen....dieses Biest :p:D.

    Wie dem auch sei. Ich zieh das jetzt durch. Vielleicht bleibt ja doch noch der ein oder andere übrig,wächst und schafft es.

    Meine großen Zwergfadenfische haben die Vermehrung übrigens eingestellt. Das letzte Nest ist kaputt gegangen und seitdem baut der Herr nix mehr....auch okay:)
     

Diese Seite empfehlen