Information ausblenden
Registriere Dich jetzt einfach, schnell und kostenlos bei Aquaristik-Live und werde Mitglied in unserer Community!

Wer kennt sich aus mit Aquaball Filter von Eheim?

Dieses Thema im Forum "Beginner Forum" wurde erstellt von Cor, 8. Januar 2019.

  1. jenni-kral

    jenni-kral Mitglied

    Hallo,

    bei mir sieht es so aus. Ich habe oben drin den groben blauen Schwamm und in den großen Körben darunter die normalen weißen Filterschwämme.

    Ich habe auch Sand als Bodengrund.

    Den Filter mache ich so alle 4-6 Wochen sauber, dann hat er nur noch wenig Durchfluss.

    Trüb finde ich das Wasser nicht, es schwimmen halt nur ein paar Teilchen rum, ist aber aktuell auch nicht mehr so schlimm.

    War anfangs nach Einzug der Panzerwelse recht viel, ich denke mal da lag auch ziemlich viel Dreck vorher zwischen den Pflanzen.

    Lg Jenni
     

    Anhänge:

  2. Cor

    Cor Mitglied

    Ok

    LG
     
  3. Moin,

    dein EHEIM AquaBall ist viel zu groß für das kleine Becken. Ich habe in einem 126l Becken den AquaBall 130 mit 2Filterkammern. Allgemein sollte der Abstand zum Grund des Beckens beim AquaBall min 8-10cm haben, damit du nicht wöchentlich reinigen musst.
    Ist auch nicht empfehlenswert da du sonst immer wieder Reinigungsbakterien zugeben musst. Ich persönlich reinige den AquaBall 1x im Monat...
    Und ohne die Düse erreichst du auch nicht die benötigte Bewegung an der Wasseroberfläche, das Wasser darf nicht stehen, sonst verschlechtern sich schnell die Werte! Und ich sehe grad du hast den 180er :D damit könnte man ein Becken bis 160l betreiben
     
  4. fischolli

    fischolli Mitglied

    Moin Desty,

    hier muß ich leider mal gleich eingreifen, bevor hier auch diese Ammenmärchen, die hartnäckig im Internet kursieren, verbreitet werden. Ein Auspülen der Fitlermedien ist völlig ungefährlich für die Bakterienfaune im Becken. Die "guten" Bakterien sitzen auf dem Substrat des Filters und nicht in dem Dreck, der ausgespült wird. Die meisten Bakterien sitzen dann sowieso garnicht im Filter, sondern im gesamten Becken auf der gesamten Einrichtung. Es müssen also überhaupt keine Starterbakterien o.ä zugegeben werden.

    Es ist völlig überflüssig, ein Düsenrohr auf den Auslass zu setzen. Dieses sorgt nur für einen schnelleren Ausfluss aus dem Filter, der absolut nicht nötig ist, solange ich keine Fische halte, die auf sowas stehen. Das Wasser wird sogar bei extrem langsamem Ausfluss umgewälzt. Wichtig ist allein, welche Leistung die Pumpe hat im Verhältnis zum Beckeninhalt.

    Die Anzahl der Filtermosule hat was mit dem Volumen des Filtersubstrates zu tun. Dort gilt allgemein, je mehr umso besser, wobei man im Extremfall ein Becken auch überfiltern kann. Davon ist Corinne aber weit entfern.

    Gruß
     
  5. Wenn du alle Filtermodule beim AquaBall reinigst bist du wohl auf zusätzliche Baterien angewiesen, nicht umsonst soll man beim AquaBall nie alle Filtermodule komplett reinigen, sondern 1 nur mit lauwarmen Wasser abspülen "Nie komplett" ! Hier würde sogar der AquaBall 80 ausreichend sein, da sie vllt. max 70-75l Wasser drin hat
     
  6. Cor

    Cor Mitglied

    Hm, was soll ich jetzt tun? bin jetzt verwirrt, ein Modul mal weglassen? Oder doch nicht?
    Ich hab jetzt halt beim wöchentlichen Filterreinigen alles kalt ausgewaschen, war ja alles verschmoddert.
    8cm Abstand zum Boden bekomm ich mit den 3 Modulen nicht hin, bei meiner Beckenhöhe.
     
  7. Cor

    Cor Mitglied

    LG
    Corinne
     
  8. Nimm mal 1Filtermodul aus der Mitte weg weg... Dann wäre es ein 130er... Dekoration und Fische brauchen ja Platz, heißt du hast nur ca. 70l Wasser und der 130er wurde das Wasser 2x pro Std. Umwelzen was völlig ausreichend ist! Automatisch hast du dann auch mehr Platz zum Grund des Beckens (siehr Foto)
     

    Anhänge:

  9. Der AquaBall 180 ist eigentlich erst für Becken mit min. 55cm Höhe gedacht...
    Zu viel Flockenfutter könnte zusätzlich ein Problem sein, da das Wasser dadurch extrem verschmutzt wird. Automatisch wird auch der Filter schnellen dreckig ;) ich habe sogar 18cm Platz bis zum Grund.
    1x Pro Monat das kleine Filtermodul unter dem AquaBall und das mittlere komplett reinigen und das unterste nur mit lauwarmen Wasser abspülen, Fertig. Und immer die großen im Wechsel reinigen, nie beide gleichzeitig! ;) Meine Werte sind nahezu perfekt, meine Fische gedeihen prächtig und meine Pflanzen muss ich jede Woche beschneiden, wachsen wie Unkraut, wurde aber noch nie Dünger zugefügt... PS wenn ich bei 55cm Höhe aufstocken würde auf 180er hätte ich immernoch über 10cm zum Grund.
    1modul ca.7cm. nimm eins weg, dazu die 3cm im ganzen hoch und zack hast du 10 cm, natürlich dann aber nur halb offene Ausströmung einstellen. ;)
     
    Zuletzt bearbeitet: 14. Januar 2019
  10. Cor

    Cor Mitglied

    Ok, das probier ich aus. Füttern ist glaub nicht das Problem, bis jetzt nur ganz wenig Granulat alle 2 Tage und bald bekommen sie noch Frostfutter.
    Werte sind bei mir zum Glück gut und die Fischlein machen einen guten Eindruck, Pflanzen wachsen auch super.
    Danke.
    LG Corinne
     
  11. Versuch das ruhig mal, du brauchst auch keine Bedenken haben das der Filter das dann nicht mehr schafft. Der 180er ist für n Becken doppelter Größe optimal, sprich für 160l. Sollte dann trotzdem hinhauen. ;)
    Ich persönlich halte eh nix von Flockenfutter, bei mir gibt's nur rote und weiße MüLa's, Wasserflöhe, Bachflohkrebse (Lebend und Frostfutter) und ab und zu etwas Spinat, Fütterung aber nur alle 3Tage

    Hoffe das regelt sich dann, auf gutes Gelingen ;)
     
  12. fischolli

    fischolli Mitglied

    Moin,

    erkläre bitte mal, warum man nicht den gesamten Filter reinigen soll. Und bitte nicht: "Das steht so in den Anleitungen von XYZ." Die kenne ich nämlich selber. Hast du (oder Corinne) nach der Komplettreinigung ein abnormes Verhalten der Fische festgestellt. Hingen die danach an der Oberfläche und waren mächtig am pumpen? Dann müsste man dr Sache näher auf den Grund gehen. Ansonsten ist das Quatsch. Wenn Filter reinigen, dann richtig. Den Aquaball mit den Körben, so wie es Corinne hat, würde ich niemals für ein 160l-Becken nehmen, das normal besetzt ist. Es geht nicht nur um Pumpenleistung, sondern auch um das Filtervolumen und die Besiedelungsfläche der Filtermaterialien (was aber nichts mit dr Reinigung derselben zu tun hat.)

    @ Corinne

    Ich würde die Module alle dran lassen und den so hoch wie möglich setzen, ohne dass es zu Flutwellen an deiner Oberfläche kommt. Das Ausströmrohr des Aquaball kann man doch in der Ausrichtung verstellen. Dann kannst den Kopf auch bis direkt unter die Oberfläche machen und den Ausströmer leicht nach unten ausrichten.

    Gruß
     
  13. Gut, dann anders...
    Warum werden lebende Reinigungsbakterien direkt in den Filter gegeben? Weil ca 80% der Bakterien im Filter leben und im Wasser nur 20%. Reinigst du den Filter komplett, tötest Du 80% des gesamten Bakterienherdes! Man sollte aber immer 40-50% des Bakterienherdes erhalten um eine schnellstmögliche Regeneration/Erneuerung des Bakterienherdes zu gewährleisten.
    Das dauert nämlich ein bisschen, wie auch bei einer Einlaufphase. Und genau das kann für bestimmte Fische, die konstante Wasserwerte brauchen schädlich sein!
    Manche Fische stört das echt nicht, aber andere schon...
    Woher ich das habe? Von meinem Vater (40Jahre Erfahrung) der leider vor 2Jahren verstarb.
    Fakt ist, ich fahre sehr gut so, mache nur alle 2 Monate 30% Wasserwechsel und meine Werte sind nahezu immer konstant.
    Der AquaBall 180 ist aber nun mal für ein 160l Becken gedacht, ob du das jetzt glaubst, oder nicht... Es ist so! Eheim ist nicht umsonst Marktführer in Sachen Filter.
    So wie Du es grad aussehen lässt Olli, haben selbs die Entwickler und Hersteller wenig bis keine Ahnung.
     
  14. Starmbi

    Starmbi Mitglied

    Hallo,
    Du vergisst die Besiedlungsfläche im Aquarium.
    Bei dicht bepflanzten Becken mit kleinen Filtern findest Du 50% der Bakterien im Becken.
    Was ist ein bisschen?
    Die Teilungsrate der relevanten Bakterien liegt zwischen 20 min und einigen Stunden.
    Bei 20% verbleibenden Bakterien dauert es grob bis zu den 100% zwischen 1-10 Stunden.
    Das sollte jedes Becken verkraften.

    Gruß
    Stefan
     
    Zuletzt bearbeitet: 14. Januar 2019
  15. Z-Jörg

    Z-Jörg Mitglied

    Ich habe in über 40 J Aquaristik noch keine lebenden Reinigungsbakterien in meine Filter gegeben, die haben sich immer von selber angesiedelt.
    Und wenn du deinen Filter so reinigst, dass alle darin befindlichen Bakterien abgetötet werden, machst du etwas falsch.
     
  16. Ich habe nirgends gesagt das ich es so mache mit der Reinigung! Sondern eben nicht. ;) lies bitte richtig, bevor du meine Aussage kritisierst. Wir haben auch nie welche dazu gegeben, eben weil die Filter nie komplett gereinigt wurden.

    In meinem aktuellen Becken lebt auch noch ein siamesischer Kampffisch, der ja bekanntlich sehr empfindlich ist und für den ein zu großes Becken angeblich nichts ist, Reviergröße ca 40x30cm, nutzt aber das gesamte Becken, vesteckt sich nicht und greift auch keine anderen Fische an. Ist mittlerweile sogar ausgewachsen.

    Also ich kann mich nicht beschweren mit dem wie ich es mache und mein Dad ebenfalls über 40J

    Jeder macht eben seine Erfahrungen, mein sehen halt so aus...
     
  17. Sicherlic, aber glaube auf den Liter bezogen, sprich das Ganze x80 bei ihrer Größe. Und zack sinds doch 800Stunden bis zur kompletten Regeneration, oder nicht? Geht um die Teilungsrate der Bakterien
     
  18. Starmbi

    Starmbi Mitglied

    Hallo,

    es geht nicht um Liter, sondern um Verhältnisse der Besiedlungsoberfläche und um das Nahrungsangebot.
    Das muß man für jedes Aquarium einzeln beachten.
    Was heisst x80 und wieso kommst Du auf 800 Stunden?
    Rechenweg wäre erwünscht.

    Gruß
    Stefan
     
  19. fischolli

    fischolli Mitglied

    Moin,

    im Wasser sind schon mal gar keine 20% der Bakterien, höchstens auf der Beckeneinrichtung. Und, wenn man seinen Filter nicht heiss auswäscht, gehen auch nicht alle Bakki in den Filtersubstraten verloren. Von denen geht so gut wie Garnichts verloren, die sitzen nämlich nicht im Dreck, der ausgespült wird, sondern auf dem Kunststoff der Filteschwämme, dem Siporax oder was sonst als Filtermaterial verwendet wird. Ich habe eigene 45 Jahre Erfahrung, spüle meine Filter alle vollständig und gründlich unter KÜHLEM Wasser aus und habe noch nie einen Fisch verloren, nicht mal eine signifikante NO2-Erhöhung nach der Filterreinigung.

    30% Wasserwechsel alle 2.-3 Monate zeugt von einem Wissensstand der ebenfalls vor 30-40 Jahren galt. DA nahme man sogar so viel "Alt-Wasser" wie möglich mit, weil man glaubte, das wäre besonders zuträglich für die Fische. Heute weiss man, dass grosse und häufige Wasserwechsel für die meisten Fische besonders zuträglich sind, weil nur so die Keimbelastung in so einem kleinen Wasservolumen, wie es ein Aquarium beinhaltet, am besten gering halten kann.

    Gruß
     
  20. Snowgnome

    Snowgnome Mitglied

    Hi

    Olli, da bin ich extrem auf deiner Linie. Erschreckend, dass sich sowas immer noch hält. Zu meinen Malawizeiten habe ich mindestens 50% wöchentlich gewechselt. Nchts ist besser als möglichst unbelastetes Wasser.
     

Diese Seite empfehlen