Information ausblenden
Registriere Dich jetzt einfach, schnell und kostenlos bei Aquaristik-Live und werde Mitglied in unserer Community!

Verdacht auf Haarwürmer

Dieses Thema im Forum "Krankheiten" wurde erstellt von Fisch_Gosu, 18. Juni 2019.

  1. Hallo liebe Community,

    leider habe ich seit einigen Tagen mit einer Krankheit in meinem Becken zu kämpfen. Ich betreibe nun schon seit recht langer Zeit Aquaristik und hatte etwas derartiges noch nie. Krankheiten hatte ich in all den Jahren generell so gut wie nie.

    Vor kurzem habe ich beim Fressnapf Fische für 2 meiner Becken gekauft. Leider schienen diese Fische krank zu sein (am nächsten Tag stand an den Verkaufsbecken "zur Zeit kein Verkauf!")

    Meine anderen Fische sind nun auch angesteckt.

    Folgen Symptome treten nun bei meinen Fischen auf:

    - Fische magern ab

    - Fische scheuern sich

    - Die Schwanzflossen werden beim schwimmen weniger bewegt als sonst

    - Das Schwimmen sieht "anstrengend" aus

    Ich habe das ganze bereits mit esha 2000 behandelt, bisher ohne Erfolg!

    Nach einiger Recherche im Internet bin ich auf Haarwürmer gestoßen. Ob das die richtige Krankheit ist, kann ich aber nicht genau sagen. Einige Symptome treffen jedenfalls zu.

    Hat jemand von euch schonmal Erfahrung mit solch einer Krankheit gemacht? Wie habt ihr sie besiegt?

    Die Medikamente, mit denen sich Haarwürmer behandeln lassen, scheinen sehr aggressiv zu sein. Garnelen und Schnecken sterben dadurch. Ich möchte ungerne gegen eine falsche Krankheit behandeln.

    Über Infos würde ich mich freuen.

    Bilder von den Tieren gibt's hier: https://imgur.com/a/xXSQX4F

    Liebe Grüße
     
  2. fischolli

    fischolli Mitglied

    Moin,

    die sehen für Guppys tatsächlich sehr "dünn" aus. Fressen die noch normal? Die von dir beschriebenen Symptome kenne ich bei meinen Zwergbuntbarschen, wenn die eine bakterielle Infektion haben. Im Frühstadium noch gut behandelbar, bei fortgeschrittenem Befall tödlich, weil dann schon die inneren Organe hinüber sind.

    Mit Esha habe ich nie gute Behandlungsergebnisse gehabt, k.A. warum. Das beste Mittel war und ist Baktopur direkt, was aber bei uns in Deutschland nicht mehr im Handel ist. Aber auch das normale Baktopur hilft ganz gut. Unterstüzend solltest du Seemandelbaumblätter/rinde einbringen, was unterstüzend wirkt.

    Gruß
     
  3. Hi Olli,
    danke für deine Antwort - ich dachte das Forum sei schon ausgestorben, weshalb ich simultan auch bei Facebook gepostet habe.
    Die Fische fressen noch ganz normal. Jedoch nicht alle. Manche ziehen sich lieber zurück. Ich habe Seemandelbaumblätter und Erlenzapfen im Becken. Zusätzlich habe ich noch etwas Salz ins Becken gegeben.
    Das Problem ist, dass ich nicht genau weiß, welche Krankheit es ist und ich demnach auch nicht richtig behandeln kann.
    Die Symptome von Haarwürmern klangen mir noch am sinnvollsten. Genau wissen tue ich es aber nicht und bevor alle Garnelen hinüber sind, weil ich Nematol verwendet habe, wollte ich lieber um Rat fragen.

    Einer der Fische hatte vor kurzem auch einen weißlichen Schimmel am Maul. Diesen konnte ich bei keinen anderen Fischen feststellen.
    Ist das ein weiteres Indiz für eine bakterielle Infektion?
     
  4. fischolli

    fischolli Mitglied

    Moin,

    Maulschimmel hat auch einen bakteriellen Hintergrund. Dem Thema Salz stehe ich eher skeptisch gegenüber, das mag bei Hautparasiten o.ä. guthelfen, bei bakteriellem Befall glaube ich das eher nicht. Die Problematik mit Garnelen kenne ich auch, ist immer eine Gratwanderung. Ggfs. sonst die Garnelen rausfangen und während der Behandlung separieren, dafür reicht ja in der Regel schon ein kleines 12l-Becken.

    Gruß
     
  5. Z-Jörg

    Z-Jörg Mitglied

    Und dann setzt man die Garnelen mit den Bakterien wieder zurück ins Becken?
     
  6. Also sollte ich mit Nematol behandeln oder baktopur besorgen?
    Garnelen rausfangen ist denke ich keine Option, die Parasiten (falls es Würmer sind), suchen sich auch gerne Zwischenwirte.
     
  7. fischolli

    fischolli Mitglied

    Moin,

    ich sag ja, ich kenn mich mit den Wirbellosen nicht aus, inwieweit die als Wirte fungieren können. Bei Ichtio glaub ich z.B. nicht, dass Garnelen als Überträger in Frage kommen.

    Ansonsten bleibt nur Try and Error.

    Gruß
     
  8. kai71

    kai71 Mitglied

    Hallo.

    Nur mal so ein Gedanke. Hast du mal an eine Behandlung mit Tremazol gedacht? Das wirkt auch gegen verschiedene Haut- und Schuppenwürmer und ist nicht schädlich für Garnelen.

    Gruß Kai
     

Diese Seite empfehlen