Torffilterung - sinnvoll?

Hallo zusammen,

ich überlege jetzt eine Torffilterung, dazu würde ich gerne eure Erfahrungen/Meinungen hören.

Die Eckdaten:
  • Besatz: Honigguramis, Espes Bärblinge, Marmorierter Panzerwelse, Antennenwels, Garnelen (ich denke blaue neocaridina davidi) und einige Schnecken (Napfschnecken und TDS)
  • Wasserwerte (mit Streifentest): NO3 15-20mg/l; NO2 0mg/l; GH 10°dH; KH 15°dH; pH 7.2; Cl2 0
Ich denke, dass mein KH ein bisschen hoch ist, das könnte ich mit Torffilterung senken und eigentlich gefällt mir diese gelbliche/bräunliche Färbung des Wassers. Derzeit benutzte ich Erlenzapfen für Huminstoffe, aber das senkt die Werte nicht und färbt das Wasser auch nicht.

Würde das mit diesen Werten und Besatz Sinn machen und mit Innenfilter funktionieren? Z.B einfach ein kleines Säckcken Aktivtorf-Pellets ins Filter reinmachen.

Vielen Dank und viele Grüße
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

mraqua

Mitglied
Moin,
Die KH wirst du damit nicht nennenswert senken. Wenn Erlenzapfen das Wasser nicht färben hast du entweder zu wenige oder schlechte. Oder kochst die vorher aus.
Besser als Torf im Becken ist meines Wissens nach eine torfkanone. Die ist auch schnell gebaut und einfach in der Nutzung.

Wenn du die KH senken willst nimmst du am besten eine Osmoseanlage.
 
Moin,
Die KH wirst du damit nicht nennenswert senken. Wenn Erlenzapfen das Wasser nicht färben hast du entweder zu wenige oder schlechte. Oder kochst die vorher aus.
Besser als Torf im Becken ist meines Wissens nach eine torfkanone. Die ist auch schnell gebaut und einfach in der Nutzung.

Wenn du die KH senken willst nimmst du am besten eine Osmoseanlage.
Hi, ich hab die Erlanzapfen im Auaristikgeschäft gekauft, später möchte ich das sammeln. Ich hab 1 Zapfen für so 15l genommen, koche das nicht aus.
Falls ich für eine Osmosenanlage entscheide, wie könnte ich noch das Wasser so färben?
Danke
 

mraqua

Mitglied
Moin,
Pack die Erlenzapfen Mal in ein Schälchen und überbrüh die mit kochendem Wasser. Wenn sich das Wasser nicht sehr dunkel färbt taugen die zapfen vermutlich nichts. Einfach selber welche sammeln.
Eine torfkanone funktioniert wie gesagt auch.
 

Starmbi

Mitglied
Hallo,

[..] und eigentlich gefällt mir diese gelbliche/bräunliche Färbung des Wassers.
Deinen Fischen gefällt das bestimmt auch.
Leider schluckt die Färbung viel Licht.
Deshalb wirst Du keine licht-hungrigen Pflanzen oder Bodendecker pflegen können.
Es sei denn, Du hängst Dir ein Hammer-Licht über das Becken.
Es gibt aber auch sehr schöne genügsame Pflanzen.
Genügsame Pflanzen verbrauchen aber auch weniger Nährstoffe und Du wirst evtl. öfter Wasser wechseln müssen.
Das kommt aber auf Deine Besatzdichte/Fütterung an.

Gruß
Stefan
 

Ago

Mitglied
Hallo Stefan,

ich habe da eine (vielleicht doofe) Frage:

Deinen Fischen gefällt das bestimmt auch.
Leider schluckt die Färbung viel Licht.
...
Es sei denn, Du hängst Dir ein Hammer-Licht über das Becken.

Wenn man sich über ein Schwarzwasserbecken das besagte Hammer-Licht hängen würde, würde es den Fischen immer noch gefallen?
Also worauf ich hinaus will, hebt sich mehr Licht versus dunkles Wasser 1:1 auf?
Licht hat ja nun verschiedene Wellenlängen, es könnte ja durchaus sein, daß die Pflanzen mit dem Hammer-Licht besser wachsen, aber die Schwarzwasser-Optik für den Betrachter vorm Becken und die Bewohner trotzdem erhalten bleibt.
 

Starmbi

Mitglied
Hallo Anke,

Wenn man sich über ein Schwarzwasserbecken das besagte Hammer-Licht hängen würde, würde es den Fischen immer noch gefallen?
Das "Gefallen" mache ich hier nicht an der Lichtmenge fest, sondern an den gesundheitsfördernden Huminstoffen.
Also worauf ich hinaus will, hebt sich mehr Licht versus dunkles Wasser 1:1 auf?
Nein.

Licht hat ja nun verschiedene Wellenlängen, es könnte ja durchaus sein, daß die Pflanzen mit dem Hammer-Licht besser wachsen, aber die Schwarzwasser-Optik für den Betrachter vorm Becken und die Bewohner trotzdem erhalten bleibt.
Generell ist heller für die Pflanzen immer besser, fast egal welche Wellenlänge.
Bei viel Licht wird aus dunkelbraunem Wasser halt hellbraunes Wasser.
Wenn der Aquarianer ein dunkles Ambiente wünscht, muss er sich halt die richtigen Pflanzen aussuchen.
Wenn es ihm nur um den Farbton geht, kann er ein helleres Licht wählen.

Gruß
Stefan
 

Starmbi

Mitglied
Hi,
Wieso sollten sie nur weil sie weniger Licht brauchen auch weniger Nährstoffe verbrauchen?
Du hast recht, da habe ich mich blöd ausgedrückt.
Es gibt ja auch Starklichtpflanzen die langsam wachsen.
Ich habe da eher an Anubia, Cryptocoryne u.ä. gedacht.

Es gibt vielleicht ein paar Ausnahmen aber allgemein bin ich schon der Meinung, dass genügsame Pflanzen bei wenig Licht langsam wachsen.
Bei mehr Licht werden sie auch schneller wachsen (wenn der Rest stimmt).
Da müsste man dann auch "wenig Licht" definieren.

Gruß
Stefan
 
Oben