Sommerzucht

mkanert

Mitglied
Hi Marc,

Ich hatte mir tatsächlich auch schon überlegt, ob ich den Mulm-Eimer aus meinem 160er nicht einfach mal in den kleinen Gartenteich auskippe. Nur so zum Spaß...mal schauen was draus wird.
Meist ist es so, wenn ich den Eimer mal ein paar Tage stehen lasse (zu faul zum Ausleeren:rolleyes:), schwimmen garantiert nach einigen Tagen zwischen 20-50 Larven drin herum.
Dann tut es mir leid, sie einfach wegzuschütten. Aber, was tun damit? Bisher hab ich sie in meinem Nano großgezogen, ohne viel Aufwand, was natürlich eine größere Ausfallquote mit sich bringt. Aber einige haben immer überlebt. Inzwischen ist das 160er gut besetzt.
Im Gartenteich wäre es natürlich schön, zu beobachten wie es sich dort entwickelt, bzw. ob sich überhaupt etwas entwickelt.
Aber dann kommt der Herbst. Wohin mit den Kleinen, falls es tatsächlich klappen sollte? Raus müssen sie auf jeden Fall...aber wie fangen? Ein Teich ist kein AQ...
Und liefere ich vielleicht den Molchen und Kröten nur leckeres Lebendfutter?
Falls ich irgendwo in einem meiner anderen AQs ein Plätzchen für den Nachwuchs finden sollte, schleppe ich mir dann evtl. irgendetwas aus dem Teich ins AQ, was nicht reingehört?
Ich überlege noch, ob ich es wirklich versuchen soll.
Spannend wär's schon...
Hi Petra!
In den Gartenteich würde ich nur Fische setzen, die im Notfall auch den Winter überleben könnten, es sei denn, er ist so gestaltet, dass man die Tiere wieder gut rausfangen kann. Kenne einige Leute, die verschiedene Arten zumindest zeitweise im Gartenteich halten. (Unter Aphanius-, Valencia-, Fundulus- und Cynolebiasarten gibt es welche, die sich dafür eignen, aber in anderen Gattungen sicherlich auch) Ob man sich dadurch Krankheiten einschleppen kann, ist eine gute Frage. Wenn sonst keine anderen Fische im Teich sind, sollte die Wahrscheinlichkeit relativ gering sein. Die Bekannten, von denen ich weiß, dass sie das machen, haben aber auch Zuchtanlagen im Haus und halten die Arten ohnehin getrennt. D.h.wenn eine Krankheit aufträte, könnten sie die gut behandeln und sie spränge auch nicht auf andere Fische über. Bei meinen Behältern auf dem Balkon mache ich mir da eigentlich wenig Sorgen. Aber ausschließen kann man es sicherlich nicht.
 
Oben