Schnecken ohne Heizung

Hallo,ich bin neu in der Aquaristik-Szene und wollte mal ein paar Fragen stellen.
Also mein Becken läuft jetzt seit circa 6 Wochen und seit circa 2 Wochen sind 6 Leopardenpanzerwelse drin.Ich wollte erst einmal fragen was für Fische ihr mir noch empfehlen würdet. Becken: 120l(Lido 120),Maße:Circa 80 breit,40 tief und 60 hoch.Dann wollte ich nochmal fragen was man gegen Schnecken machen kann(sind sehr viele)?Die Schnecken sind alle Blasenschnecken und wurden durch die Wasserpflanzen eingeschleppt.Eure Meinung zu Zwergkugelfischen?Wenn ja wie viele?Jemand anderes hatte auch mal geschrieben,dass er sich Apfelschnecken gekauft hat und,dass seine Schneckenplage dann schnell abgenommen hat,weil die Apfelschnecken angeblich so viel Essen würden.Stimmt das?Und wäre das eine Futterkonkurrenz für meine Welse wegen der Algen?Gibt es Schnecken die sich nicht oder kontrollierbar vermehren?Oder Helenas?Wenn ja wie Viele?Danke schon mal im Vorhinein für die Antworten
 

mraqua

Mitglied
Hallo HoodRK,
Ich kann mir nicht vorstellen das du eine Schneckenplage hast und nicht zu viel fütterst. Ein Becken hat immer so viele Schnecken wie es braucht (mit leichter Verzögerung). Es sei denn natürlich man greift durch Fressfeinde oder absammeln ein.
 

fischolli

Mitglied
Auch die typischen Red fire Garnelen sollten Problemlos funktionieren.
Moin,

da stimme ich Nils zu. Ich habe ja so eine Urform der redfire, Neocaridina sp. Da habe ich mal einen Eimer mit einigen von denen ein paar Tage im Keller vergessen und es war nicht Sommer, also ziemlich frisch da unten. Das haben die völlig problemlos überstanden
 
Hallo HoodRK,
Ich kann mir nicht vorstellen das du eine Schneckenplage hast und nicht zu viel fütterst. Ein Becken hat immer so viele Schnecken wie es braucht (mit leichter Verzögerung). Es sei denn natürlich man greift durch Fressfeinde oder absammeln ein.
Ja heute haben die Fische es auch nicht sonderlich schnell gegessen.Sollte ich weniger Füttern oder versuchen,dass die Schnecken nicht an das Futter kommen?
 
Blasenschnecken, Tellerschnecken,Posthornschnecken, Spitzschlammschnecken und Schlammschnecke vertragen die Temperaturen. Zu beachten ist allerdings das Blasenschnecken und Spitzschlammschnecke an zarte Wasserpflanzen gehen.
 

Berzerger

Mitglied
so ists übrigens weitergegangen :)

inzwischen sind es 9 garnelen, ein krebs, eine schnecke und eine muschel

außer licht keine technik, bisher keine todesfälle, wasserwechsel weiterhin alle 2-3 tage
 

Anhänge

  • threema-20210130-191947-1ac5336d9eb10118.jpg
    threema-20210130-191947-1ac5336d9eb10118.jpg
    134,5 KB · Aufrufe: 28

Berzerger

Mitglied
posthornschnecken und sumpfdeckelschnecken (der lieferant hatte mir aber geschrieben, dass sich die lieferung erheblich verzögert, weil da wohl die aussenbecken gefroren sind)

die Schnecke die bereits drin ist, war bei einer pflanze dabei, ich kann die art auch nicht bestimmtn. aber sie kommt damit klar, dass es keine technik/wärme gibt
 

Berzerger

Mitglied
Und so ist es weitergegangen! Heute gibt es Gurke, Schnecken sind nie angekommen :-( Der Blasenschnecke geht es sehr gut. Aaaaber Neocaridina Davidi laufen Top, ich habe bereits eine Handvoll Neugeborene.

Jetzt hätte ich noch eine Frage: Könnte ich in dem Becken auch einige Fische halten? Bis jetzt habe ich nur herausgefunden, dass der

Zwergkärpfling, Heterandria formosa sehr hart im nehmen ist und sehr kalte Temperaturen abkann. (Habe ca 19° im Becken) Denkt ihr das ist ok, davon vielleicht 3 einzusetzen? Oder kennt ihr noch anspruchslose Fische? Wie gesagt außer Lampe keine Technik. (Warum der Text sich formatiert weiß ich nicht..)

 

Anhänge

  • photo_2021-02-11_23-12-59.jpg
    photo_2021-02-11_23-12-59.jpg
    175,1 KB · Aufrufe: 14
Zuletzt bearbeitet:

Berzerger

Mitglied
Hier einmal die Nachzucht (auf dem Bild sind 3) zu erkennen und einmal meine Davidis beim spachteln ;-)
Und noch ne Frage, sollten die Blasenschnecken tatsächlich zunehmen, darf man die in einen Fluß tun? Oder ist das verboten. Weiß sonst nicht was ich mit denen machen soll. Habe definitiv schon ein Baby gesehen.
 

Anhänge

  • photo_2021-02-11_23-21-41.jpg
    photo_2021-02-11_23-21-41.jpg
    89 KB · Aufrufe: 16
  • photo_2021-02-11_23-21-45.jpg
    photo_2021-02-11_23-21-45.jpg
    192,5 KB · Aufrufe: 15
Zuletzt bearbeitet:

Ago

Mitglied
Hallo!

Ich bin der Meinung, daß 30l nicht für Fischhaltung geeignet sind. Zudem hast Du einen Krebs im Becken. Alle Krebse, über die ich mich bis jetzt informiert habe, vernaschen liebend gerne Fische.
 

Berzerger

Mitglied
Vielen Dank für die Reaktionen. Gut, ich werde keine Fische reintun.
Noch ein anderes Anliegen. Ich habe 2 winzig kleine Tierchen (Staubkorngröße) die sich in einer Art Zick Zack Bewegung ruckartig durchs Aquarium fortbewegen. Vor ca 10 Tagen habe ich mal mit lebenen Artemia gefüttert, aber es kann doch nicht sein, dass die soooo lange in Süßwasser überleben?? Oder doch? Wäre nett wenn ihr Ideen äußern würdet womit ichs zu tun habe. Es sind was ich bis jetzt beobachtet habe nur 2 von den kleinen Dingern. Ich dachte zuerst an Garnelenbabys aber dafür sind selbst die denke ich zu klein....
 

Berzerger

Mitglied
hm ich habe mir videos von hüpferlingen angeschaut... meine "Tiere" sind halt deeuuutlich kleiner, es sind wirklich ganz kleine punkte die wie gesagt ruckartig durchs wasser "hopsen"... WENN es welche sind, wäre das iwie ein Problem für mein Becken? Vielleicht fressen die Davidis die?
 
Oben