Planung für den Einstieg in die Aquaristik

Hallo zusammen,

ich bin neu in diesem Forum und hoffe, dass ich den Beitrag nicht an einer falschen Stelle gesetzt habe.

Ich plane, mir mein erstes Aquarium einzurichten, würde euch gerne die Eckdaten vorstellen und euch bitten, mir zu sagen, falls ich irgendwo einen falschen Ansatz habe oder noch weiteres beachten muss.

Mein Favorit ist das Juwel Rio 350 LED. Ich habe eine Fußbodenheizung in einem 2008 gebauten Haus und möchte das Auqarium an eine Ostseite hinter ein durch ständig geschlossen gehaltene Lamellen abgedecktes großes Fenster auf große Fliesen aufstellen. Geplant ist noch eine Platte unter den Schrank zu legen für gleichmäßigere Gewichtsverteilung. Unter dem Aquarium ist noch ein Stockwerk. Es steht in der Nähe der Hauswand, jedoch befindet sich unten eine Gartentür in der Wand.

Wenn das vom Standort und der Statik her okay sein sollte, möchte ich - bei relativ guten Wasserwerten in meiner Region - ein Becken mit Kies, Pflanzen und Fischen. Dabei wollte ich so vorgehen, dass ich zunächst das Wasser ins Becken einlasse, bis die Messwerte das Einsetzen der Pflanzen zu lassen und dann nach und nach die Fische einsetze. Bzgl der Kombination von Pflanzen und Fischen dachte ich gehe ich so vor, dass ich zunächst die Pflanzen auswähle, da die mitgelieferten 29W LEDs ja nicht so stark sein sollen bei einer Höhe von 60 cm. Als Wassertemperatur wollte ich 25,5-26 Grad auswählen und dann zu den Wasserwerten, den Pflanzen und der Temperatur passende Fische finden.
Bzgl. des mitgelieferten Innenfilters habe ich verschiedene Erfahrungen im Netz gefunden, würde es aber zunächst einmal mit diesem probieren wollen.

Ist das Vorgehen so angemessen, oder würdet ihr mir noch zu irgendetwas raten?

Danke für Eure Antworten!
 

Z-Jörg

Mitglied
Hi Fritz,
erstmal muss ich dich loben, das du vorher Rat suchst und nicht erst wenn schon etwas schief läuft.
Was du dir überlegt hast, hört sich gut und schlüssig an, das wichtigste ist natürlich die Statik zu klären.
Die Werte deines Leitungsassers erfährst du per Internet von deinem Wasserversorger, wenn du sie uns mitteilst können wir dich bezüglich der Fische und Pflanzen auch beraten.
 

fischolli

Mitglied
Moin Fritz,

herzlich willkommen hier im Forum. Finde ich gut, dass du dir vorher GEdnanken machst und nicht erst alles einrichtest und besetzt und dann um Hilfe rufst, wie leider sehr oft.

Rio 350 heisst wohl auch 350 Liter Bruttoinhalt. Mit Sand/Kies, Unterschrank usw. kommst du da sicher auf 500 kg Last. Da würde ich mal in die Statik schauen, wobei, was hast udu denn für eine Decke? Holzbohlen oder Spannbeton? Bei letzteerem würde ich mir nicht viel GEdanken machen.

"Relativ gutes Wasser" ist leider nicht sehr aussagekräftig. Für eine Orientierung reichen die Werte, die euer Wasserversorger normal veröffentlicht, völlig aus. Schau doch mal nach GH, KH, NO3 und auch ruhig nach dem PH_Wert, wobei der sich im Aquarium schnell verändern kann. Poste die mal, dann kann man bei den Wunschfischen deutlich besser etwas sagen.

Von der Einrichtung: Ich persönlich empfehle Sand, weiß aber, dass es auch Kies-Fans hier gibt. Ich würde dir nur raten, nimm eine natürliche Farbe. Alle, die ich kenn, die so bunten Kies genommen haben, haben irgendwann noch einmal eingerichtet, wenn sie dabei geblieben sind. Dann kannst du das Becken zu 2/3 füllen und sofort mit der Einrichtung und Bepflanzung anfangen. Dafür muß das Becken nicht lange einlaufen. Je nachdem, in welche Richtung du gehen willst, schau mal auf www.einrichtungsbeispiele.de, da findet man schöne Anreungen. Oder du schaust dir im Mitglieder-Beckenbereich mal die Becken unserer Einrichtungskönigin Svenja an, die Becken von Wolf sind auch schöne Beispiele.

Wenn du alles plaziert hast, kannst das Becken auffüllen und die Technik in Gang bringen. Du kannst dann sofort Schnecken und Garnelen, sofern gewollt, einsetzen, die beschleunigen das Einfahren ien wenig.

Der Bioflow-Filter von Juwel ist ansich ein sehr guter Filter, der von der Leistung auch genau auf das Becken abgestimmt ist. Es ist lediglich iene Frage der Optik, ob man so einen schwarzen fetten Kasten im Becken haben will. Aber, fang erstmal damit an, wechseln kannst dann immer noch auf Aussenfilter.

Ich empfehle dir den Kauf von 1-2 Büchern, die gut für Einsteiger sind. Ich empfehle hier immer den Mergus Aquarienatlas Band 1, der einen guten allgemeinen Teil enthält und kurze Infos zu den gängigen Pflanzen und Fischarten. Ergänzend wäre noch Aquarium, das große GU-Praxishandbuch zu empfehlen.

Gruß
 

JoKo

Mitglied
Hi,

Bei Juwel wurde/wird aus unerfindlichen Gründen doch häufig die Abdeckung in die Beckenmaße mit hineingemessen. Der Bruttouinhalt des Glaskastens war/ist daher geringer
zumindest in diesem Fall wohl nicht, wenn man die Abdeckung mit reinrechnet (was natürlich Blödsinn ist), dann wären es fast 400l (12.1 * 5.1 * 6.6 = 399)


Die Juwel Innenfilter halte auch ich für sehr brauchbar. Wenn einen der Kasten nicht stört (man kann auch einfach hochwachsende Pflanzen davor setzen) würde ich den auf jeden Fall mal lassen. Der Umstieg von Innen- auf Aussenfilter ist einfach, umgekehrt weniger ...
 
Hallo,
Vorfreude ist doch die schönste Freude....
Zur Technik kann ich nicht viel sagen, grundsätzlich gehöre ich zur Fraktion "Außenfilter", aber das ist eine Glaubensfrage :D
Was die Einrichtung angeht kann ich mich Ollis Empfehlung anschließen, möglichst viele Aquarien anschauen, sei es in echt oder auf Bildern. Wahrscheinlich findest Du schnell raus was Du ansprechend findest. Wäre aber auch gut zu wissen wer denn die künftigen Bewohner sein sollen damit man auch deren Bedürfnisse berücksichtigt.
Und dann an die Planung machen. Und wieder umplanen und neu planen - und am Ende wird doch alles anders aber trotzdem gut :p
Viel Spaß dabei,
Gruß,
Svenja
 

Wolf

Mitglied
Hallo,
Eigentlich ist ja schon das meiste gesagt, aber weil ich das zu jedem sage. Setz am Anfang so viel wie möglich schnell wachsende Pflanzen ein, die entziehen den algen die Nährstoffe und du hast dann weniger Probleme damit. Falls du auf viele verschiedene Pflanzen wert legen solltest, dann denk gleich mal über eine co2 Anlage nach und bei der Beckengrösse , nicht unter einer 2kg Flasche. Sonst wird das nachfüllen zu teuer.
Ich gehöre übrigens auch zu den Leuten, die einen vernünftigen Aussenfilter, einem innenfilter vorziehen.
Licht kann man, wenn du lichthungrige Pflanzen halten möchte (da gibt es viele davon), gar nicht genug haben, aber im Regelfall kann man bei Bedarf auch nachrüsten. Gerade in der heutigen LED Zeit, bieten die Hersteller viele Möglichkeiten an, mit sonnenauf und Sonnenuntergang sowie mit dimmung und verschiedene Farbsimulationen.
Du sieht, da gibt es noch viel zum nachdenken und nachfragen.
Ich wünsch dir viel viel Spaß dabei. Ich bin schon fast neidisch darauf.
L.g. Wolf
 

wola51

Mitglied
Moin Fritz.
Auch von mir ein herzliches Willkommen hier im Forum.

Mit der Fußbodenheizung wäre ich bei dem Gewicht etwas vorsichtig. Vielleicht mal bei einem Heizungsbauer nachfragen, ob das Gewicht da problemlos möglich ist. Wenn da was absackt, könnten eventuell die Kunststoffschläuche beschädigt werden.

Die Juwel -Beleuchtung ist wirklich nicht so der Hit. Da solltest du eventuell über einen zweiten Leuchtbalken nachdenken. Dadurch hast du dann doch eine größere Auswahl bei den Pflanzen. Einfache Pflanzen sollten aber auch problemlos mit der vorhandenen Beleuchtung gut wachsen.

Ich bevorzuge, wie Olli, auch Sand im Aquarium. Ich nutze hier in meinem Becken einfachen Mauersand aus dem Baumarkt. Der ist hellbraun und feinkörnig und deutlich günstiger als Aquariumsand aus dem Fachgeschäft. Aber das ist dann Geschmackssache und es kommt auch auf den geplanten Besatz an.

Für die weitere Einrichtung schließe ich mich meinen Vorschreibern an.
 

Starmbi

Mitglied
Hallo,
Ich habe eine Fußbodenheizung in einem 2008 gebauten Haus [..]
Es kann sein, dass sich der Boden um 1-2 Millimeter absenkt.
Dann reißt evtl. eine silikonverklebte Fuge zur Sockelleiste, oder du siehst einen Spalt zwischen Sockelleiste und Fußboden.
Ist so bei meinem 140l-Vorrats Wasserfass (in einer Ecke platziert) passiert.
Meiner Fußbodenheizung hat es bisher nicht geschadet.
da die mitgelieferten 29W LEDs ja nicht so stark sein sollen
Selbst wenn es 2 Stück a' 29W sind ist das nur für anspruchslose Pflanzen genug.
Dabei wollte ich so vorgehen, dass ich zunächst das Wasser ins Becken einlasse, bis die Messwerte das Einsetzen der Pflanzen zu lassen und dann nach und nach die Fische einsetze.
Die Messwerte lassen das sofort zu.

Gruß
Stefan
 
Erstmal allen vielen Dank für die ausführlichen Antworten. Zum Thema Sand oder Kies dachte ich, ich wähle Kies, weil ich gehört habe, dass damit Pflanzen besser klarkommen. Ich würde dann zum Einstieg erstmal anspruchslose Pflanzen raussuchen und hoffen, dass ich kein zusätzliches CO2 benötige.
Die Nummer mit der Statik/Fußbodenheizung ist noch meine größte Sorge. Ein wenig Absenkung und einen Fugenriss könnte ich verschmerzen, aber kaputte Rohre bzw ein Wasserschaden in der Wohnung unter mir sollten schon abgesichert sein. In meiner Hausratversicherung stehen Aquarienschäden explizit drin, aber bei der Haftpflicht bin ich mir nicht so sicher...

Meine Wasserwerte sind: ph-Wert 7,51, Gesamthärte 11dH, 12 mg/l Natrium, Nitrat ebenso, Sauerstoff 10,3 mg/l, 1,832 mmol/l Calciumcarbonat...Ich hoffe ich habe alles wichtige aufgeführt.
Bzgl. des Fischbesatzes würde ich dann so vorgehen wollen, dass ich nach erfolgreichem Pflanzenwachstum die Werte nochmal prüfe und die Temperatur auf 25,5-26 Grad einstelle und dann schaue, welche robusten Einsteigerfische erstmal dazu passen. Ich hoffe da wird es dann welche geben. Erst wenn ich Erfahrung habe und mehr Fischsorten kenne, würde ich damit anfangen wollen, ein Becken vorher nach den Bedürdnissen meiner Wunschfische zu planen.
 

Wolf

Mitglied
Hallo,
Die Temperatur darfst du gerne schon vor dem pflanzen einstellen, auch die haben ihre Ansprüche. Nicht so sehr wie Fische, aber doch einwenig.
Meist sind die einfachsten Pflanzen grün und haben Stängel. Von roten würde ich vorerst mal die Finger lassen. Nur ein grober Anhaltspunkt.
L.g. Wolf
 

Z-Jörg

Mitglied
Moin Fritz,
die Kh wäre noch interessant, Ph etwas zu hoch, aber das wird sich noch etwas absenken, wenn Besatz drin ist.
Wenn die Kh jetzt nicht so hoch ist (Stefan könnte das wohl jetzt schon errechnen), stehen dir die Türen für die Haltung der allermeisten Fischarten offen.
 

Snowgnome

Mitglied
Hi,

Zur Versicherung: Wenn die Hausrat den Schaden am eigenen Hausrat durch ein (kaputtes) Aquarium übernimmt, ist das schon mal gut. Gerade für Mieter ist aber die Haftpflicht wichtig, da sie Schäden am fremden Eigentum (demjenigen des Vermieters/unter dem Aquarium wohnende Mieter) regulieren soll. der betrieb eines normalen Aquariums sollte eigentlich immer vom Versicherungsschutz umfasst sein - im Zweifel nachfragen/schriftlich bestätigen lassen.

Und wegen der Statik. Ich bin zwar ein Experte, kann also keine verbindliche Einschätzung geben. Ungeachtet dessen - wir reden hier ja nicht von einem großen Becken - kann man das Risoko einer (punktuellen) Absenkung durch Lastverteilung minimieren. Ich würde eine stabile Multiplexplatte unter den Aquarienschrank packen, so dass nicht nur die Füße desselben den Boden belasten
 
Okay danke. Eine Platte darunter ist geplant. Bzgl der Haftpflicht werde ich mich noch informieren. Den Kh Wert finde ich im Internet nicht. Denke den muss ich dann vermutlich selber messen?! Das würde ich dann tun sobald ich ein Becken habe.
 

fischolli

Mitglied
Moin,

oft wird statt KH nur noch der Wert mmol/l angegeben. Den mit grob 2,8 multipliziert, wenn ich mich recht erinnere ergibt die KH, also bei 1,83 x 2,8 = ca. 5,1 KH. Das ist relativ weiches Wasser, in dem du so ziemlich alles halten kannst ausser extremen Weichwasser-und extremen Hartwasserfischen.

Gruß
 

ignarus

Mitglied
Hallo Fritz,

ich findes es klasse das Du dein Becken gut planst und dich informierst!

KH- und GH-Tests sind recht preiswert und genau. Ich verdoppelte immer die Wassermenge und teilte die Tropfenzahl dann durch zwei in der Hoffnung ein noch genaueres Ergebnis zu erhalten.
Für circa 12€ bekommt man beides, wenn man einmal KH Komplettset (mit Abmesssspritze und Behältnis) und einmal GH Nachfüllpack (ohne Spritze und Behältnis) nimmt. Es kann durchaus sein das sich diese beiden Werte immer mal wieder verändern, zum Beispiel durch Schwankungen im Leitungswasser, oder durch aushärtendes Material im Becken (z.B. manche Steine), so dass es sinnvoll sein kann diese Test zu haben. Es geht aber auch ohne, insbesondere dann wenn Du kein CO2 zuführst.

Ich denke für 350l bräuchte man mindestens 7000lm (20lm/l und das ist die aus meiner Sicht unterste Grenze.
10500lm (30lm/l) wäre nochmal deutlich besser. Weißt Du wieviel wieviel Watt und Lumen die LED's haben?
 

Wolf

Mitglied
Hallo,
ich würde sagen, Versuch macht klug. Ich würde einfach mal mit weniger Lichtbedürftigen Pflanzen anfangen und wenn du eben meist, du brauchst was rotes dann teste es eben. Wenn sie nicht kommen, hast du eben ein paar Euros rausgeschmissen. Wir haben uns doch alle mal rangetastet, oder eben damit arangiert, dass nicht alles kommt. Ich hatte auch mal Becken mit der Standartbeleuchtung und habe erst später nachgerüstet. Selbst mit viel Licht kommt nicht jede Pflanze.


L.G. Wolf
 
Oben