Ollis Beckenrunde (wild und ohne CO2)

fischolli

Mitglied
Hi Jörg,

die Werte waren früher deutlich schlechter, ich schwör! Wären die immer so gewesen, hätte ich mir keine VE geholt. Allerdings sind die Werte wohl im Becken etwas höher, zumindest der Leitwert ist da mit meinem Messgerät bei ca. 360 µS.

By the way: Empfehlungen für PH- und Leitwertmesser? Am liebsten ein Kombi-Gerät, wenn die was taugen. Meine beiden alten Knochen sind von Hanna, die gibts wohhl noch immer.
 

fischolli

Mitglied
So, jetzt noch die ERgebnisse mit herkömmlichen TEststreifen. Sind allerdings auch von JBL, weswegen es mich nicht sonderlich überrascht, dass die genauso von der Analyse unserer Stadtwerke abeichen.
 

Anhänge

  • Leitungswasser Teststreiffen_110121.jpg
    Leitungswasser Teststreiffen_110121.jpg
    1.012 KB · Aufrufe: 14

Wolf

Mitglied
Hallo Olli,
Berücksichtige aber bitte, das die Werte der Stadtwerke auch schon 6 Monate alt sind und bestimmt auch Schwankungen unterliegen.
L. G. Wolf
 

mraqua

Mitglied
Moin,
Spannend. Kh und CO2 bleibt gleich, Ph ist beim zweiten deutlich niedriger. Ich bin da ganz bei Olli: Schrott.

Aber wo siehst du bei dem normalen Test so große Abweichungen?
 

fischolli

Mitglied
z.B. beim PH-Wert. Ist durch das Licht etwas verfälscht, der war lt. Tabelle bei 6,8, SWB sagt, das kommt mit 7,8 aus der Leitung. Das sind für mich schon gewaltige Unterschiede.

Die GH sagt der TEst auch über 7, liegt aber lt Swb bei ca. 6,5

Aber stimmt schon, ganz grob kann man mit den Werten sicher arbeiten.
 

mraqua

Mitglied
Moin,
Ph wird vermutlich einfach daran liegen das sich durch den Druck in der Leitung Gase wieder lösen und durch das einfüllen ins Glas sich wieder Gase lösen und andere Ausgasen. Da wäre ein Tropfen Test als Vergleich Mal interessant.
GH finde ich liegt ziemlich genau bei >7 laut dem Test, und das wie ich finde auch nur so gerade eben. Das ist ein Fehler von 0,5°, das finde ich vertretbar. Das ist eine Genauigkeit die auch Topfentests nicht haben.
 

fischolli

Mitglied
Ja, stimmt schon, ich bin ja ansich auch großer Befürworter der Streifentests. Ich habe das Wasser aber extra erstmal eine Weile stehen lassen, bevor ich den Streifen reingehalten habe.

Insofern alles gut, Werte sind im Aquarium sowieso anders.

Ich dachte ja, ich bekomm mal Aufschluß zu meinen Algenproblemen. Aber, das bringt mich irgendwie auch nicht weiter.
 

fischolli

Mitglied
Hmmm, das st ein guter Hinweis. Vielleicht geb ich sogar mal Ged für sowas aus.

Hast du eine Empfehlung für LEitwert- und PH-Messgerät?
 

mraqua

Mitglied
Ich hab mir bei Amazon so ein günstiges Set gekauft, Leitwert und Temperatur in einem, Ph ein anderes Gerät. Ph ist allerdings nicht wirklich gut. Leitwert kann hin kommen.
Bei dem Ph Messgerät kann es auch sein daß ich falsch kalibriert habe.

Du kannst doch einfach Mal im Geschäft testen lassen und dann gucken ob was auffällt. Und dann erst den Test kaufen.
 

fischolli

Mitglied
Dachte halt, du bist ja technnik-afin und hättest d schon einschlägige Erfahrungen. Meine beiden TEiel waren mal bei irgendeinem gebrauchten Becken dabei, weswegen ich mich nie mit dem Thema befasst habe.

Mals schauen, gib es bestimmt auch TEsts dazu.
 

mraqua

Mitglied
Ja ich hätte auch gerne was besseres, Ph Sonde am Raspberry angeschlossen, Leitwert das gleiche. Aber da sagt meine Frau dann (leider zu Recht) das das unnötig teuer ist.
 

Starmbi

Mitglied
Hallo,
Spannend. Kh und CO2 bleibt gleich, Ph ist beim zweiten deutlich niedriger. Ich bin da ganz bei Olli: Schrott.
ja, sehe ich genauso. Aber so blöd kann man ja gar nicht programmieren.
Wird CO2 hier doch anders ermittelt?

Die Idee der Messmethode finde ich "cool".
Aber da unterschiedliches Licht die Messung schon beeinflusst, ist zumindest die Software schlecht.
Gibt es denn auch für den Proscan Vergleichstafeln, wo man die Werte manuell ablesen kann?
Das Auge kann ja sehr gut kompensieren.
Das will JBL aber bestimmt nicht, weil der Proscan dann hinfällig wäre.
Ich würde aber wetten, dass die "normalen" Teststreifen von JBL die gleichen Farbabstufungen zeigen.
Ich benutze beides nicht.

Hat das schon mal jemand verglichen?

Gruß
Stefan
 

Shai

Mitglied
Ich würde aber wetten, dass die "normalen" Teststreifen von JBL die gleichen Farbabstufungen zeigen.
Ich benutze beides nicht.
Moin,
irgendwo hatte ich das schon mal gelesen - die normalen Streifen kann man auch verwenden, man braucht nur die Farbkarte und die App.
Entsprechend müsste es auch möglich sein die Dose als Vergleichsskala zu verwenden.

Grüße,
Lars
 

fischolli

Mitglied
Moin,

das ist ja mal eine Idee. Ich hab ja beides von JBL, sowohl die Proscan als auch die normalen Stäbchen. Ich mach mal mit beiden noch einen Test mit Leitungswasser und stell die hier ein. DAzu mach ich dann auch mal ein Foto von den Proscan-Streifen zum Vergleich.

@ Stefan

Du noch einen Tip zum Thema PH/Leitwertmessgerät?
 

Starmbi

Mitglied
Hallo Olli,

Das Leitfähigkeitsmessgerät sollte direkt in der Einheit µSiemens anzeigen.
Positiv ist auch, wenn eine Genauigkeit angegegeben wird.
Die sollte nicht schlechter als 2% sein.
Da wirst du zwischen 20€-30€ schnell fündig. Besser nach "Konduktometer" googlen.
Wenn es kalibrierbar sein soll, nimm das "Hanna DIST3" für ca. 60€.
Um zu schauen, ob die Enthärtungsanlage funktioniert, braucht man das aber nicht unbedingt.

Nimm nicht diese "TSD-Tester" für den Pool.
Auch von Kombigeräten würde ich die Finger lassen.

Bei einem pH-Meter wird es da schon schwieriger.
Neben der Meßeinheit brauchst Du auch eine vernüftige Elektrode.
Im Dauerbetrieb hält eine Gel-Elektrode oftmals nur ein Jahr.
Dann ist ein Neukauf (20€ Chinaware) bis 100€ angesagt.
Dazu benötigst Du auch Kalibrierlösung, die auch regemäßig gekauft werden müssen.
Vor der Messung sollte jedesmal kalibriert werden. Ansonsten alle 2-4 Wochen.
Aus Erfahrung kann ich Dir sagen, dasss Du selbst mit hochwertigen Komponenten einen Fehler bis zu 0.1 pH-Einheiten machen kannst.
Diese Taschen-pH-Meter mit integrierter Elektrode sind Schrott.
Als preiswerten Einstieg könntest Dir mal das GHM Greisinger 609850 pH-Messgerät anschauen.

Eine preiswerte einfache und genaue Methode ist ein pH-Flüssigtest!
Der JBL-Test (pH 6.0-7.6) kostet einmalig 10€ und der Nachfülindiktator ca. 4€.
Damit kannst Du 80 Tests durführen.
Die Farbfelder besitzen eine Abstufung von 0.2 pH-Einheiten.
Durch Interpolieren erreicht man aber eine Auflösung von 0.1-Einheiten.
Fehlbedienung (fast) ausgschlossen, keine Kalibrierungnötig : Schnell und einfach1

Der Test benutzt übrigens den gleichen Indikator, wie ein CO2-Dauertest.
Den kannst Du also doppelt verwenden.
Dazu musst Du halt nur 1 in etwas Wasser mit KH=3° geben.
Ich misch mir das KH3-Wasser aus Leitungswaser und dest. Wasser selber.

Gruß
Stefan
 

fischolli

Mitglied
Moin Stefan,

vielen Dank für diese ausführliche Erläuterung und Empfehlung. Ich werde dann meinen alten Leitwerknochen behalten, der hat zwar eine Fehlertoleranz von 10%, wenn ich mal den Wert unserer Stadtwerke nehme, aber, um in etwa zu wissen, welche GEsamthärte das Wasser hat, reicht mir das völlig aus.

Und auch deiner Empfehlung, statt Messgerät einen guten Flüssigtest für Ph-Wert zu nehmen, werde ich folgen. Werden solche Tests eigentlich irgendwann mal schlecht? Ich bin ja nicht derjenige, der ständig irgendwelche Werte misst, insofern würden 80 Tests bei mir wahrscheinlich 3-5 Jahre halten.
 
Oben