Information ausblenden
Registriere Dich jetzt einfach, schnell und kostenlos bei Aquaristik-Live und werde Mitglied in unserer Community!

Notfall! Wasser gekippt

Dieses Thema im Forum "Allgemeines" wurde erstellt von ly8, 20. Januar 2011.

  1. ly8

    ly8

    Hi. Notfall! Gestern Abend hab ich Zucchini am Spiess verfüttert und über Nacht im Becken gelassen. Nun komme ich grad von der Arbeit und alle meine Garnelen liegen am Boden, kleben an den Scheiben oder sind oben aus dem Wasser rausgeklabbelt. Meine Fische schwimmen alle an der Oberfläche und japsen nach Luft. Die Schnecken sitzen außerhalb des Wassers.
    Die Garnelen zucken teilweise noch, liegen aber auf der Seite etc.
    Habe sofort einen 80% Wasserwechsel eingeleitet, jetzt mach ich das grad zum zweiten mal. Die Fische leben alle noch, aber was mache ich mit den Garnelen? Wenn die tot sind kippt mir das Wasser wieder um wenn ich sie drinlasse. Da ein großteil aber noch zuckt weiß ich nicht ob sie sich wieder berappeln. Es sind auch soviele, die kriege ich nicht leben einzeln rausgenommen.
     
  2. Hallo,

    gut, dass Du einen großen Wasserwechsel gemacht hast bzw. gerade machst. Wenn es sich wieder verschlimmern solltem, dann ruhig wiederholen.
    Wenn möglich installiere eine "Luftpumpe" am Becken. Zusätzlich solltest Du den Filterauslauf so drehen, dass er plätschert. Falls Du einen zweiten Filter/Pumpe hast, dann rein ins Becken.
    Wenn es geht möglichst alle toten Garnelen rausfischen. Zur Not kannst Du ja die (noch) lebenden mit einem Schlauch o.ä. in ein "Übergangsgefäß" transportieren.

    Ist das Becken neu eingefahren?
     
  3. wow

    Dann ist aber dein Becken klein oder täusche ich mich?
    Jeder macht glaub seine schlechten Erfahrungen hier :|

    Ich lobe mir die User die über mehrer Jahre Erfahrung gesammelt haben und sie nun an
    uns weitergeben!

    DANKE!!!
     
  4. ly8

    ly8

    110 Liter.
    Absaugen wird schwierig, dafür sind die Tiere teilweise zu groß.
    Ich verstehe nicht wieso sie an den Scheiben bzw. Dichtungen kleben. Das machen sie offensichtlich freiwillig und hängen dort nicht wirklich fest. Egal, interessiert jetzt nicht.
    Der zweite Wasserwechsel ist gleich durch. Dann kann ich versuchen die Garnelen die mir tot erscheinen rauszufischen. Aber das sind wirklich viele, vermutlich über 100. Einige laufen aber so im Becken rum als wäre nichts los.

    Meine Ottos rasen grad wie verrückt durchs Becken.
     
  5.  

  6. ohha
     
  7. ly8

    ly8

    Nein, läuft seit einem 3/4 Jahr. Daran liegts nicht, die Wasserwerte waren einen Tag zuvor vollkommen ok, hatte die ja auch hier im Forum gepostet.
    Teilweise stehen die Garnelen grad wieder auf und putzen sich. Ich werd ihnen dann nochmal ne Stunde Zeit geben, so schnell wird das Wasser ja nicht durch verwesung kippen.
    Die Ottos verhalten sich wieder "normal" und hängen an den Scheiben.
    Die Fische atmen jetzt alle sehr ruhig, viel ruhiger als vor dem "Zwischenfall". Mein Kap Lopez Männchen liegt aber am Boden. Lebt noch und sieht nicht "krank" aus, aber liegt rum. Mein Kap Lopez Weibchen kann ich grad nicht finden.
    Einen Sprudelstein hab ich ins Wasser gehängt, da ich den Wasserwechsel aber über Schläuche durchführe und das Wasser somit durch den Filterauslauf ins Becken geplätschert ist, kann eigentlich nicht mehr zu wenig Sauerstoff im Becken sein.
    Da es schnell gehen musste ist meine Wassertemperatur bei den beiden Wechseln nun von 23,5 auf 21,5 Grad gesunken. Edit: Irrtum, mein Heizer hat es nur falsch angezeigt, die Temperatur liegt bei 24,5 Grad und weicht damit kaum ab. Die Garnelen putzen sich gerade gegenseitig sauber, es stehen immer mehr von denen auf. Ich vermute mal, dass das Gemüse das Wasser irgendwie klebrig gemacht hat, hatte auch eine grüne Färbung.
    War übrings eine italienische Zucchini von Lidl und ja, ich hatte sie geschält und überbrüht.

    Jetzt leckt auch noch mein Becken an einer Stelle. Oh man.
     
  8. ly8

    ly8

    Die toten Garnelen sind zu 99% raus aus dem Becken, 2-3 liegen so blöd, dass ich nicht rankomme, aber die werden denke ich schon auf natürliche Art entsorgt. Eine Amano und geschätzte 40 Yellow Fire sind es dann tatsächlich gewesen. Nun ist der Bestand ganz schön ausgedünnt. Den dritten 80% Wasserwechsel habe ich hinter mich gebracht und ich denke das wars. Die Kap Lopez zittern sich schon wieder an, die verbliebenen Garnelen habe ihre Schreckfärbung abgelegt und sind aktiv im Becken unterwegs, wenn auch noch nicht ganz so fiedel wie vorher. Alle Fische und Schnecken haben es überlebt. Mal abwarten wie es Morgen Früh aussieht. Ich hoffe ja mal, dass der ganze Rotz nun nicht im Filter sitzen geblieben ist, aber den reinige ich frühestens Morgen.
    War ne scheiß Aktion.

    Futter kriegen sie Heute und Morgen keins, oder sollte ich was geben damit sie sich besser erholen?

    Hab zwei Seemandelbaum und 6-8 Erlenzapfen ins Wasser getan, da es ja nun komplett frisch war.

    Wie lang kann man eine Zucchini denn max. im Wasser lassen? Lag es nun daran, dass ich sie rund 19 Stunden im Becken hatte oder daran, dass sie einfach vergiftet war? Eine Gurke konnte ich problemlos schon 20 Stunden im Wasser lassen.

    Hab die Zucchini auch nur solang drin gelassen, weil ich Angst hatte, dass mir meine Ottos verhungern. Das Becken ist seit einigen Wochen komplett von ihnen geputzt und an Flocken- und Frostfutter sind sie nicht gegangen. Die Gurke hatte sie nicht interessiert, aber an der Zucchini saßen sie sofort.
     
  9. hallo
    Aber mach den Filter nicht so sehr sauber denk dran da du ja viele Wasserwechsel gemachst hast, das dir Bakterien nicht kippen.
    Ich füttere ja auch viel Gemüse wegen der Schnecken u.s.w. und das was du erlebt hast, ist mir mal wegen einem Stück rote Paprika passiert das ich nur über Nacht im Becken hatte am nächsten morgen hatte es 50% meiner Fische dahingerafft aber warum ist schwierig zu sagen im nachhinein.
    Ich hoffe deine Fische erholen sich wieder.
     
  10. ly8

    ly8

    Ist das nicht furchtbar egal weil die Bakterien eh auch an den Pflanzen und im Bodengrund sitzen? Da sollten ja genug vorhanden sein um die Verluste die durch die Reinigung im Filter entstehen werden auffangen zu können.
    Die Schaumstofffilter im Außenfilter hab ich auch grad vor einer Woche ausgewechselt, hundert Prozent der Bakterien dürften also eh noch nicht wieder vorhanden sein.
     
  11. Hallo,

    nein, nicht den Filter reinigen. Da sind sehr nützliche Bakterien drin, die Dir gerade jetzt sehr hilfreich sind :!:

    Wenn sich Dein Aquarium "beruhigt" hat würde ich ein wenig füttern.

    Es lag mit Sicherheit nicht daran, dass die Zucchini so "lange" im Wasser lag. Ich kann mir sowieso nur schwer vorstellen, dass es daran lag. Hast Du vielleicht in letzter Zeit irgendetwas anderes noch verändert?

    Ich würde es mal mit Fost-/Lebendfutter versuchen.

    Edit: War wohl zu langsam. ;)
    Zum Filter: Es sind zwar auch noch Bakterien im Boden etc., allerdings befinden sich wohl mit am meisten im Filter. Außerdem zirkuliert das Wasser aus Deinem Aquarium durch das Filtermaterial und somit an den Bakterien vorbei, wodurch diese noch effizienter "arbeiten" können.
     
  12. ly8

    ly8

    Vor zwei Wochen gabs ein paar neue Pflanzen, aber es lag hundert Prozent an der Zucchini. Das Wasser sah am Abend ok aus und nach den Zucchini war es komplett grünlich. Hab ja auch nicht ein kleines Stück reingehängt, sondern die halbe Zucchini aufgeteilt aus 2 Holzspieße.

    Wären es meine Perlhuhn- oder Querstreifenbärbline gewesen die gestorben wären, dann wäre ich jetzt auch ziemlich betrübt. Aber die leben alle noch. Der Bestand der Yellow Fire erholt sich ja sicherlich recht schnell wieder.
    Am Wochenende wollte ich eigentlich einen HMF einbauen, das verschiebe ich nun aber erstmal um ein paar Wochen, die Tiere hatten genug Stress.
     
  13. Also ich finde es schon echt erstaunlich das ein Aquarium durch ein Stückchen Zucchini über nacht umkippen kann. Wo ja die Zucchini ja sogar zum größten Teil aus Wasser besteht! Komisch ... Ich dachte ja vielleicht ist Zucchini roh giftig, aber das war ja Aubergine ... :) Das es die Garnelen trifft ist ja klar, die sind immer extrem empfindlich wenn es um nicht grad gute Veränderungen des Wassers geht ...

    Wasserwechsel sind extrem wichtig. Am besten täglich die halbe Menge. Schliesslich bleiben die Stoffe ja noch zur Hälfte im Becken wenn du nur einmal 50% wechselst.

    Schönen Abend noch.
     
  14. ly8

    ly8

    So sah das übrigens aus als ich nach Hause kam:

    [​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]

    Man beachte auch die Garnelen außerhalb des Wassers (der Wasserstand ist so niedrig da der Wasserwechsel bereits lief). Die waren teilweise 20 Minuten außerhalb des Wassers und lebten danach noch. Hab versucht sie ins Wasser zurück zu schupsen, sie sind aber gleich wieder rausgekrabbelt bis das Wasser gewechselt war.
     
  15. Hi!

    War wohl dann doch etwas zuviel des Guten.Ein kleines Stück hätte für deine Otos und die Garnelen gereicht.
    Sieh es positiv für dich,auch wenn es schade um die Tiere ist!Du hast wieder etwas gelernt!

    Gruß Mirko
     
  16. Hallo!
    Warum denn gleich so viel! War sicher ne Kombination aus Menge, Länge, und dem Filterwechsel letzte Woche. Zu viel organische Belastung auf zu wenige Bakterien. Warum hast Du das Filtermaterial denn gewechselt? Und wieso tust Du nicht einfach ein kleines Stück rein, das in ein paar Stunden gefressen wird, und danach das nächste?
    Die Garnelen wissen schon, was gut für sie ist, bzw. dass Ammoniak gar nicht gut für sie ist. Lieber etwas antrocknen als Ammoniak aufnehmen.

    Gruß Jolly
     
  17. ly8

    ly8

    Weil meine Fische schon immer schnell geatmet hatten und ich keine Ursache dafür finden konnte. Das Filtermaterial selbst hab ich ja nicht gewechselt, aber den Schaumstoffilter davor im Außenfilter.

    Weil sie wohl Nachtaktiv sind und ich keine Lust hatte in der Nacht nachzufüllen.
     
  18. ly8

    ly8

    Bin heute extra früher nach Hause und musste feststellen, dass wieder eine Garnele tot im Becken liegt. Die anderen verhalten sich normal. Ich hoffe, dass das nur die Spätfolgen der Vergiftung waren und es nicht wieder losgeht.
     
  19. Hi,
    ich hatte etwas ähnliches neulich. Nur, dass ich Pflanzen isn Becken hab, die nicht lange genug gewässert waren.
    Meine Garnelen (auch die die schon halb tot waren) habe sich wieder erholt. In den Tagen darauf ist aber auch immer mal wieder eine einzelne gestorben. Also vielleicht sind das wirklich die Spätwirkungen.
    lg Veronika
     
  20. ly8

    ly8

    Hab grad mal die Wasserwerte geprüft, ist alles im grünen Bereich. Kein Ammoniak, kein Nitrit, kein Nitrat, PH7.
    Sonst verwende ich keinen Wasseraufbereiter, macht der aber Sinn wenn ich das Wasser vollständig ausgewechselt habe?
    Die Fische sind weiterhin etwas apatisch. Die Ottos flitzen durchs Becken, was sie vorher nie getan haben. Das Kap Lopez Männchen ist total ruhig, wo er doch vorher immer extrem aggressiv war.
     

Diese Seite empfehlen