Naturjogurt gegen Cyano?

fischolli

Mitglied
Moin,

ich habe gerade die Cyano-Seuche in massiver Form. In 3 Becken deutlich sichtbarer starker Befall, in einem Becken riecht es zumindest auch stark danach. Nun habe ich auf FB in einer GRuppe von einem seriösen Mitglied gelesen, dass 1 Teelöffel Naturjogurt auf 100l helfen soll, da es als Bakterienkonkurrenz dienen soll.

Hat das schon mal jemand von euch ausprobiert?

Gruß
 

JoKo

Mitglied
Hi

ich habe davon auch noch nie gehört. Sollte es zuverlässig in den meisten Fällen ohne Nebenwirkungen funktionieren, wäre ich dafür dem Erfinder den Aquaristik Nobelpreis zu verleihen....ok, letzteren gibt es noch nicht, kann man ja ändern ;)
Solltest Du es ausprobieren, wäre ich sehr am Ergebnis interessiert, auch wenn im Moment bei mir alles rund läuft.
 

Wolf

Mitglied
Hallo Olli,
Davon hab ich auch noch nicht gehört, aber wenn es stimmt würden doch Starterbakterien auch helfen, so wie zum Beispiel Biocorün.
Hat er dir auch gesagt ob es links, oder rechts drehende Bakterien sein müssen.:cool:;):D
Versuchen kannst du es ja mal, auf das Ergebnis bin ich auch schon gespannt.
Ich drück dir jedenfalls ganz fest beide Daumen.
L. G. Wolf
P. S. Die smilies sind echt fürn A....
 
Hallo Olli,
ich kämpfe ja auch grad mit der Seuche.
Von der Joghurtvariante hab ich noch nicht gehört, von der Bakterienkonkurrenz schon.
In der Variante Filterschlamm aus gut laufendem Becken oder auch tatsächlich Starterbakterien.
Eine der letzten beiden Varianten werd ich nächste Woche mal ausprobieren nachdem ich im 129er die Dunkelkur beendet habe.
Ich denke nicht das ich mich traue Joghurt reinzutun... Wer weiß ob dessen Bakterien Aquariumkompatibel sind.
Solltest Du es ausprobieren bin ich aber sehr auf's Ergebnis gespannt.
Was auch immer Du tust, ich wünsche viel Erfolg!
Gruß,
Svenja
 

Wolf

Mitglied
Hallo Leute,
Unserer Friedrich hat gerade in einem anderen Beitrag die special blend von Mikroben lift empfohlen, da es wohl gute starterkulturen sein sollen um das richtige Gleichgewicht zu finden. Versuch macht glug

L. G. Wolf
 

Wolf

Mitglied
Hat es eigentlich jemand schon mal mit Antibiotika probiert? Sollte ja auch gehen.
L. G. Wolf
 

Starmbi

Mitglied
Hallo,

Da Antibiotika gegen Bakterien wirken, bringt es auch alle anderen nützlichen Bakterien, z.B. im Filter, um.

Gruß
Stefan
 

Wolf

Mitglied
Hallo Stefan,
Das war mir schon klar. Da sollte man den Filter schon in einem Eimer Wasser weiter laufen lassen. Ich wollte nur wissen, ob dies schon mal jemand versucht hat. Wäre doch interessant, da mal einen Erfahrungsbericht zu lesen. Vor allem wie es dann nach einer so radikalen Behandlung weiter lief.
L. G. Wolf
 

Wolf

Mitglied
Hallo,
Ich habe gerade im Internetz ein paar Rezensionen über dieses special blend gelesen. Die meisten waren sehr zufrieden, jedoch hat einer geschrieben, dass es gegen seine Blaualgen nicht geholfen hat. Wir kommen aber wohl gerade vom Thema ab.
L. G. Wolf
 

fischolli

Mitglied
Moin,

es gab eienn Hinweis auf die Seite Afi-Zucht, die wirklich sehr gut ist, auch für andere Fragen. Der Autor hält die Methode für Humbug. Im Foum auf FB der IGL schreibt eine seriöse Aquarianerin, es hätte bei ihr funktioniert. Dort wird als Alternative auch SChlamm aus einem Teich genannt. Das würde ich mich nicht so recht trauen wegen der eventuellen Schädlinge, die da drin leben.

Ich glaube, ich versuch mal die Jogurt-Methode.

Gruß
 

jochenb

Mitglied
Nach mehreren (ca. 1/2 Jahr) Fehlschlägen mit Tipps aus dem Internet (Dunkelkur usw.) ohne jeden Erfolg habe ich dann einfach mal dem Hersteller von Blueexit geglaubt, und es genau nach Vorschrift angewendet incl. anschließender wöchentlicher Gabe ca. 2 Monate lang. Jetzt bin ich die Pest in beiden Aquarien los.

Kann natürlich sein, dass die Reste dann den Redfire-Garnelen zum Opfer gefallen sind, die ich auch in diese BEcken eingesetzt habe.
 

JoKo

Mitglied
Das Problem bei der Blaualgenbekämpfung ist, dass man über viele Möglichkeiten stolpert, die bei dem einen oder anderen geholfen haben. Es scheint aber für keine der vielen Möglichkeiten einen Beweis zu geben, dass eine bestimmte Maßnahme wenigstens in 3/4 der Fälle wirkt.

Bei mir hat z.B. Blueexit nicht wirklich geholfen, andere schwören darauf. Ich hatte keine wirkliche Plage, ich bin mit absaugen gut dagegen angekommen...was trotzdem ziemlich lästig war, da die Pest bei mir auch grossflächig auf dem Sand war. Ich habe also immer wieder Sand mit abgesaugt, in einem Eimer gespült, dann den Sand mit einem Becher wieder vorsichtig zurück ins Aquarium gekippt.

Nach ein paar Monaten in denen ich dann einfach mal nichts gemacht habe, sind die Blaualgen einfach wieder verschwunden. Ich habe auch die Pflanzendüngung eingestellt, in meinem Tanganjika Becken gibt es sowieso nur wenige, die kommen seither bestens auch ohne klar... fast: die Cryptocorynen wachsen, der Javafarn scheint im Laufe der Monate immer dünner zu werden. Ich könnte also empfehlen einfach nichts zu tun, oder nicht mehr zu düngen, was aber bei vielen keinen Erfolg haben dürfte ;)

Was bei dem einem scheinbar hilft (nur weil man x macht und dann y eintritt, bedeutet das noch lange nicht dass es da einen ursächlichen Zusammenhang gibt, es kann auch Zufall sein), nützt dem anderen nichts.

Die oft empfohlene Dunkelkur ist zuerst sehr wirkungsvoll, es kommt aber auch vor dass die Blaualgen nach einiger Zeit dann wieder kommen.
 

Starmbi

Mitglied
Hallo,

es gibt über 1000 Blaualgen-Arten (von denen nur ca. 40 giftig sind).
Eine Behandlungsart gegen alle Arten wird wohl nicht geben.

Noch dazu scheint es, als könnten unterschiedliche Ursachen oder Kombinationen von Ursachen verantwortlich sein.
Deshalb kann eine Maßnahme, die bei einem wirkt, bei dem anderen wirkungslos sein.

In regelmäßigen Abständen wird dann eine neue Sau (äh.., Behandlungsmethode) durchs Dorf getrieben.
Nach anfänglicher Begeisterung kehrt dann rasch die Ernüchterung ein:
  • Dunkelkur
  • Kalium-Methode
  • Gersten-Stroh-Methode
  • Wasserwechsel
  • Düngung umstellen
  • Bakterienkonkurenz
  • Filtermulm
  • Erd/Humus-Extrakt
  • Medikamente (in BlueExit ist, genauso wie in AlgExit, auch nur Salicylsäure enthalten)
  • Jogurt-Methode
  • Hefe-Methode
  • Fressfeinde
Bis auf die letzten 3 Methoden habe ich alles schon ausprobiert; mit wechselndem Erfolg.
Jogurt und Hefe sind auch unlogisch für mich, oder müssten wöchentlich zugegeben werden, weil sie sonst in unseren Becken verhungern.

Alle Methoden, auch die Jogurt-Methode, haben bei vielen nicht geholfen!

Glücklicherweise habe ich eine Blaualgen-Art oder eine Blaualgen-Ursache, die sich gut mit Wasserstoffperoxid behandeln lässt.
Ab und dann einen Schluck davon ins Becken, nimmt den Blaualgen den Schrecken.
Ich bekämpfe damit nicht die Ursache, aber kuriere zumindest die Symptome.

Gruß
Stefan
 

Wolf

Mitglied
Hallo,
Auch ich habe schon verschiedene Erfahrungen gemacht, einmal half die dunkelkur und ein anderes mal eben nicht. Auch verschiedene algenmittelchen haben oft nicht den erwünschten Erfolg gebracht.
Stefan hat ja ne Menge Möglichkeiten aufgezählt, da wird dann schon was dabei sein, oder eben neu aufsetzen, so wie ich es beim letzten Mal gemacht habe.
L. G. Wolf
 

Starmbi

Mitglied
Ach ja Wolf,

mit Antibiotika wurde natürlich auch schon experimentiert.
Aber wenn der Filter nicht mit behandelt wird, hast Du die Cyanos ruck zuck wieder.
Mit Filterbehandlung dauert die nächste Plage dann etwas länger...

Gruß
Stefan
 

Wolf

Mitglied
Hallo Stefan,
So etwas hatte ich mir schon fast gedacht.
Das wäre aber für Leute wie mich schon eine Alternative, da ich ja genug eingefahrenen Filter an anderen Becken hätte, oder aber man lässt einen Ersatzfilzer schon vor der Behandlung einfahren.
Das kann ich ja bei der nächsten plage mal testen, die hoffentlich nicht kommt.
L. G. Wolf
 

fischolli

Mitglied
Moin,

so, ich habes jetzt gemacht, da ständiges Absaugen nichts hilft und Dunkelkur da niht so richtig geht.

Unser Hund wollte auch mithelfen, hat aber nicht so richtig hingehauen.:D
Josy Jogurt.jpg


Ich hab mich an die Empfehlung gehalten, 1 Teelöffel je 100l, so sieht das jetzt aus.

54l_Jogurt.jpg
112l_Jogurt.jpg


Gruß
 

Wolf

Mitglied
Hallo,
Das nennt sich dann Natur aquaristik, oder?
So trüb wie unsere Donau. Da bin ich echt gespannt, was du weiter berichtest und drück dir fest die Daumen.
L. G. Wolf
 

fischolli

Mitglied
Moin,

die TRübung ist weniger geworden, aber noch deutlich sichtbar. Im 112l-Becken habe ich noch ein paar kleine Cyano-Herde abgesaugt, k.A., ob ich die gestern übersehen habe oder ob die sich schon neu gebildet haben. Letzteres wäre natürlich doof.

Im 54l-Becken sieht es (noch) gut aus. Trübe, aber keine sichbareb größeren Cyano- Anammlungen.. Bisher ging das immer ratz-fatz un neue Überzüge4 waren da. Ich bleibe hoffnungsvoll.

Gruß
 
Oben