Information ausblenden
Registriere Dich jetzt einfach, schnell und kostenlos bei Aquaristik-Live und werde Mitglied in unserer Community!

Nachwuchs im Welsbecken

Dieses Thema im Forum "Zucht" wurde erstellt von Moderlieschen, 11. August 2019.

  1. Pagan

    Pagan Mitglied

    Nun, weil diese Flüsse eben auch über die Ufer treten und sich nach dem Rückzug der Wassermassen Wasserlöcher bilden. Durch die Verdunstung steigt der Härtegrad und die Tiere beginnen panisch mit der "Erhaltung der Art" - Das würde sich für mich logisch anhören. Ich könnte mir auch vorstellen, dass das Wasser in der Trockenzeit generell etwas härter ist. Natürlich gibt es diverse Unterarten, die sich auch vom Verhalten, den Ausmaßen und den Lebensbedingungen etwas unterscheiden. Ich finde die Theorie aber gar nicht mal so abwegig.
    Theoretisch ist mein Becken ca. 10 Jahre gut eingefahren und bei 240L kippt dann nicht gleich alles um, wenn man sich mal ein paar Wochen gar nicht kümmert. Es sieht dann womöglich nur nicht mehr "hübsch" (Ansichtssache) aus...
    Bei mir haben meine schnöden braunen L-Welse, so solange Männchen dabei waren (habe später alle, die es geschafft haben, irgendwann abgegeben) ziemlich oft gelaicht und ich habe den Nachwuchs immer als schönes Lebendfutter für den sonstigen Besatz gesehen (z.B. Skalare oder auch Goldfische, als es ein paar Jahre Kaltwasser war). Mein ältestes Exemplar dürfte tatsächlich gut 16 Jahre alt geworden sein (die meiste Zeit davon in dem 240L Becken). Das hat wirklich viele Veränderungen mitgemacht. Sind echt robuste Scheißerchen, die Tiere. ;)

    Viele Grüße
     
  2. fischolli

    fischolli Mitglied

    Moin,

    du kannst/darfst den 08/15-Ancistrus nicht mit den "reinen" Arten vergleichen. Der ist tatsächlich unverwüstlich und laicht auch in bretthartem Wasser ab. Das machen aber die Rio Paraguay oder auch die A. sp. "Wabenmuster" nicht so.

    Gruß
     
  3. fischolli

    fischolli Mitglied

    Hi,

    Suchbild: wiviel Mini-L46 sieht man?:D
    L46-Larven_180819.jpg
    Gruß
     
  4. Z-Jörg

    Z-Jörg Mitglied

    Es wird schon einen Grund haben, warum der 08/15 Ancistrus überall für kleines Geld oder zu verschenken angeboten wird.
    Bei anderen L-Welsen ist das aber eben nicht so...
     
  5. Pagan

    Pagan Mitglied

    Jetzt mal abgesehen von der Vermehrung, meint ihr, aus eurer Erfahrung, dass die reinen Arten schwer zu halten sind? Also sind es im Gegensatz zu den 0815-Unverwüstlichen echte Sensibelchen, oder handelt es sich dabei auch um eher "robuste" Tiere, bei denen Wasserwerte keine sehr große Rolle spielen? - Ist nur reine Neugier, weil man trifft ja immer mal Leute, die einem nach Basatz fragen und nur die malerischsten Tiere bevorzugen. Dann wäre es wahrscheinlich nicht so gut, einem Anfänger einfach "Antennenwelse" zu empfehlen...
     
  6. Z-Jörg

    Z-Jörg Mitglied

    Meinst du jetzt nur Ancistrusarten, oder allgemein L -Welse?
    Aber pauschal kann man sagen, je teure die Fische gehandelt werden, desto schwerer sind sie zu vermehren.
     
  7. fischolli

    fischolli Mitglied

    Moin,

    dazu kann man überhaupt keine Pauschalaussage treffen. Es gibt Ancistrus-Arten, die ziemlich heikel sind und auch schwer vermehrbar und es gibt dafür andere Welse, die recht teuer gehandelt werden, aber ansich in der Haltung ziemlich simpel sind. Die laichen dafür nicht so oft und haben kleine Gelege, was sie teuer macht. Hypancistren, zu denen auch der L46 zählt, sind von der Haltung ziemlich unkompliziert. Das wichtigste ist bei denen etwas höhere Temperaturen, sonst kränkeln sie leicht. Aber selbst etwas härteres Wasser macht denen nichts aus. Dann z.B. meine Leliella sp rot. Absolut einfach in der Haltung, aber auf Nachwuchs warte ich seit 3 Jahren vergebens.

    Gruß
     
  8. MOOSKUGEL

    MOOSKUGEL Moderator AQL-Team

    Och komm Olli, der Hypancistrus läuft doch von ganz allein ;-)

    Gruss Heiko
     
  9. fischolli

    fischolli Mitglied

    Moin Heiko,

    ja, laufen tun sie von allein, aber mit dem Nachwuchs bei den L46 verzweifele ich langsam etwas.

    Gruß
     
  10. Z-Jörg

    Z-Jörg Mitglied

    Wieso, alle weg?
     
  11. fischolli

    fischolli Mitglied

    Moin,

    ja, bzw. gestern saß einer an der Scheibe, ob das neuer Nachwuchs oder tatsächlich einer vom letzten Wurf ist, weiß ich nicht. Beim vorletzten hab ich die ja rausgenommen und in einen Gerdkasten gesetzt. Da sind die mir eingegangen, obwohl die im Futter standen. Diesmal hab ich sie dringelassen, da waren die zwei, die ich überhaupt nur gefunden habe, nach ca.5 Tagen auch verschwunden.

    Gruß
     
  12. Z-Jörg

    Z-Jörg Mitglied

    Das ist ja echt ein Jammer, hast du evtl irgendwelche Fressfeinde im Becken?
     
  13. Moderlieschen

    Moderlieschen Moderator AQL-Team

    Hi,

    das ist echt schade.

    Dafür vermehren sich deine A. Rio Paraguay bei MIR ganz fleissig:D
    4 Stk. hatte ich damals ins 870l-Becken eingesetzt. Jetzt bei der Umzugsaktion kamen 27 Stk. raus, die ins neue große Becken eingezogen sind. Weitere ca. 8-10 sind noch im Welsbecken...und natürlich noch die paar Welszwerge, aber die wollen nicht so richtig wachsen. Und solange die nicht größer sind, kann ich das Becken nicht leer räumen:(.
    Und nochmal 10 von ihnen sind im 450er-Wohnzimmerbecken.
    Ich denke, jetzt reicht's erstmal. Mit Welsen bin ich versorgt:cool:
    Ich hoffe, die wissen das...:rolleyes:
     
  14. fischolli

    fischolli Mitglied

    Moin,

    es sitzen ein paar noch sehr kleine Apistogramma mit drin, die dürften keine Gefahr sein.

    Gruß
     
  15. Z-Jörg

    Z-Jörg Mitglied

    Ne eigentlich nicht, so heikel sollen die doch aber gar nicht sein bei der Aufzucht...

    Aber bei meinen 333 bleiben auch nie viele über.
     
  16. Tanuebi

    Tanuebi Mitglied

    Moin Olli,
    Ich hab mich ja letzte Woche schockverliebt.....die l46 sind ja richtig hübsch!!! Ich hoffe sie ( oder nur noch einer?) kommen durch. Die wären bestimmt auch was für mein Eckchen:rolleyes: die bleiben ja klein richtig? 8/10 cm?
     
  17. Z-Jörg

    Z-Jörg Mitglied

    Aber beim Preis kann man sich wieder ein bisschen entlieben...:(
     
  18. Tanuebi

    Tanuebi Mitglied

    Nabend,
    @Jörg na da sagste was.... das ist wirklich heftigo_O
     
  19. fischolli

    fischolli Mitglied

    Moin,

    die Preise sind wirklich völlig abgedreht. Ist wie am Immobilienmarkt, bei knappem Angebot flippen alle aus. Mß man sehr intesiv suchen, manchmal bieten auch welche zu halbwegs vernünftigen Preisen an. Ich würde keine Tiere unter 4 cm kaufen, die sind einfach noch zu heikel. In der Größe bekommt man manchmal schon welche für 50-70,-- pro Tier.

    @ Tanja

    Ja, die bleiben recht klein. Aber: Die mögen wie alle Hypancistren sehr warmes Wasser, also 28-30 Grad. Ich weiß, einige meinen, die kommen auch mit 26/27 Grad klar, aber dann werden die sehr träge und es entspricht nicht den natürlichen Habitaten. Das passt nicht zu deinen Dorsigera, die mögen es eher mittelwarm so 24/25 Grad

    Gruß
     

Diese Seite empfehlen