Information ausblenden
Registriere Dich jetzt einfach, schnell und kostenlos bei Aquaristik-Live und werde Mitglied in unserer Community!

Mehrere Sumatra Barben mit Flossenfäule trotz Behandlung

Dieses Thema im Forum "Krankheiten" wurde erstellt von FröhlicheBarbe, 15. April 2016.

  1. Hallo liebe Mitleser u.d Fragenbeantworter,

    bevor ich zu meiner eigentlichen Frage komme, hier erstmal die Rahmenbedingungen meines Beckens:
    - Juwel 110l Becken
    - Wassertemperatur 24-25 Grad
    - Wasserwerte laut JBL Teststreifen iO, genauere Werte liegen mir leider aktuell nicht vor, werden aber nachgereicht
    - Wasserwechsel gibt es wöchentlich 1/3 des Volumens
    - Becken eingelaufen seit ~2 Jahren
    - Filter: eheim Aquaball 130
    - Belüftung: JBL Pro Silent a100, voll aufgedreht
    - Pflanzen: Echinodorus, Vallisneria, Anubias, Wasserfreund, alle so, dass das Becken grün, aber nicht zu voll ist
    - Rückzugsort: großer hohler Stein, dreiseitig beschwimmbar
    - Futter: Dr Bassleer Biofishfood
    - Besatz: 3 Neons, 18 Sumatra Barben (davon 7 alt und ausgewachsen, der Rest ~ vor 2 Monaten gekauft). Alle Barben spielen oft miteinander, lassen sich aber auch gegenseitig ihre Ruhezeit oder gleiten auch mal alleine durch die Blubberblasen. Streit gibt es selten bis nie.
    Behandelt wurde das Problem bisher mit esha2000

    Jetzt aber zum konkreten Problem. Vor einem Monat hatte ich eine der hier nicht aufgeführten Barben, die innerhalb einer Woche ihrer Flossenfäule erlag. Natürlich gab es direkt danach einen Wasserwechsel von 1/3. Vor nun 1.5 Wochen sah ich auch an einer weiteren der alten Barben die Anzeichen von Flossenfäule. Ich reduzierte das Futter ein wenig, wollte das beobachten. Innerhalb weniger Tage wurde es nicht nur bei der angesprochen Barbe schlimmer, es kamen auch von den jungen welche mit FF-Anzeichen hinzu. Ich begann also mit der esha2000-Therapie, die nun schon seit 6 Tagen läuft: die ersten zwei Tage 25 Tropfen, die restlichen Tage 12 Tropfen pro Tag in's Becken. Auch ein Tropenbaumblatt (irgendwas mit C) habe ich schon in das Becken getan, da es bei der Reproduktion der Schleimhäute helfen soll. Bisher alles ohne (stoppende) Wirkung.
    Meine Frage an die Community ist nun, ob schonmal jemand solch eine Befallsmenge hatte? Und falls ja, was man da am Besten tun kann um das zum einen Einzudämmen und zum anderen vielleicht zu heilen?
    Als Nebeninfo noch: bei uns im 50km Radius gibt es keinen Tierarzt mit dem Spezialgebiet Zierfische, auch ein Quarantänebecken besitze ich (bisher) nicht...

    Viele Grüße und dankbar für jeden Input,
    Raphael und seine Barben ;-)
     
  2. fischolli

    fischolli Mitglied

    Moin,

    Flossenfäule ist auch so eine der Stress-Krankheiten, die auftreten, wenn Haltungsbedingungen nicht optimal sind. Ich prsönlich finde 18 Sumatrabarben in einem 110l-Becken sehr grenzwertig, wenn ich mir ansehe, wie groß die werden und welchen Bewegungsdrang die haben. Du solltest jetzt erstmal mit einem Mittel behandeln, welches als Wirkstoff Acriflavin hat oder Nifurpirinol. Letzteres ist in Baktopur direkt, welches du aber in Deutschland nicht mehr bekommst.

    Das normale Baktopur sollte aber auch gehen.

    Gruß
     
  3. Hi Olli,

    vielen Dank für deine ausführliche Antwort :D ! Es sind noch nicht alle Barben ausgewachsen, doch habe ich mir auch schon ähnliche Gedanken gemacht. Altersbedingt (nach zwei Jahren) waren nach und nach einige gestorben, sodass meine Gruppe nur noch acht betrug. Das hatte man dann aber auch echt im Verhalten gemerkt, dass die Rudelgröße :wink: nicht mehr gepasst hat. Da alle im selben Alter waren, hatte ich mit weiteren 2-3 Verlusten schon gerechnet und dachte mir deshalb, dass ich mir deshalb weitere 11 zulege, damit zum einen die Gruppengröße dann passt und zum anderen die Gruppe einen gut gemischtes Alter hat (die spielen dann mehr).
    Naja, tatsächlich ist nur einer noch gestorben und der wie erwähnt vermutlich auch nicht altersbedingt ... Inzwischen sehe ich es auch so, dass das Becken ganz schön voll ist. Was ist denn deiner Meinung nach die richtige ANzahl bei solch einem Becken? Ich hatte gelernt, dass die Gruppengröße bei Barben die 15 nicht unterschreiten sollte!?

    Natürlich werde ich morgen gleich Baktopur besorgen, doch ist es natürlich sinnvoller, Krankheitsursachen zu bekämpfen, statt der Krankheit selbst später.

    Viele Grüße,
    Raphael
     
  4. fischolli

    fischolli Mitglied

    Moin,

    ist lange her, daß ich Barben hatte und noch längermit den Sumatra. Aber, ich weiss, die haben eine ordentliche Größe erreicht und ich hatte die in einem 100 cm langen Becken, welchescdie voll ausgeschwommen haben. Aber, ich dnke, ich hate einen Trupp von ca. 10 Tieren, das ging einwandfrei. Wenn du jetzt sagst, alles unter 15 Tieren ist Mist, wärexdie logische Konsequenz, ein größeres Becken zu besorgfen. :mrgreen:

    Gruß
     

Diese Seite empfehlen