Information ausblenden
Registriere Dich jetzt einfach, schnell und kostenlos bei Aquaristik-Live und werde Mitglied in unserer Community!

Mal eben ein Aquarium gekauft... ;)

Dieses Thema im Forum "Beginner Forum" wurde erstellt von Guppypapa, 6. Januar 2019.

  1. Guppypapa

    Guppypapa Mitglied

    Guten Tag allerseits!

    Darf ick mir kurz vorstellen: Bin der René.

    Entgegen meiner Gewohnheiten erst zu recherchieren bevor ein größeres Projekt ansteht, habe ich es diesmal genau andersherum gemacht.
    Mein Sohn (9) wünschte sich schon lange ein Aquarium zum Geburtstag. Nach etwas Überlegung über das ob entschloss ich mich, ihm diesen Wunsch zu erfüllen. Also hin zum Händler, der einen sehr seriösen Eindruck macht, ein Eheim 84 Starter Becken, 15kg Kies, ein paar Pflanzen und viele gute Tipps vom Händler eingepackt und statt Geburtstagsfeier dat Aquarium eingerichtet. Besser als jede Party sagte mein Kleiner. ;)
    Nun warteten wir 2 Wochen, bis es eingefahren war und ab zum Händler: 10 rote Neons, 6 Guppys (2m, 4w) 3 Platys, 1 Wels, (Name entfallen, er hat die Farbe des Kieses , lebt am Boden und versteckt sich die meiste Zeit in einer Höhle) und 4 kleine gesellige Welschen, die in Formation durchs Becken patroullieren (meine Favoriten).

    Wir haben selbstverständlich einige Fehler gemacht, wie zum Beispiel den Schwamm aus dem Filter schonmal ausgewaschen oder alle Fische auf einmal eingesetzt. Das Becken verzieh uns jedoch im Großen und Ganzen.
    2 Neons fielen der Unbedarftheit zum Opfer. Außerdem herrschte anfangs (beim Einfahren) wohl akuter Nährstoffmangel. Einige Pflanzen trieben nach gutem Start nur noch gelbe Blätter ohne Chlorophyll aus obwohl ich beim Einsetzen der Pflanzen reichlich Düngertonkugeln an die Wurzeln drapiert hatte. Bin nach etwas Recherche auf Eisenmangel gekommen und habe mit nem Eisenvolldünger nochma etwas nachgeholfen. Es scheint nun auf nem guten Weg.
    Die Sache macht mir soviel Spaß, daß in meinem Hinterkopf schon so langsam mal ein 240l Becken entsteht. Allerdings erst, wenn wir das bereits vorhandene Becken im Griff haben und wir ein paar Erfahrungen gesammelt haben.

    Seit einigen Tagen lümmel ich nun hier in diesem Forum herum, angenehm vom guten Umgangston und der großen Kompetenz der hier Schreibenden überrascht. Überwältigt von den Bildern der Aquarien, die hier zu bestaunen sind. Hier bin ick wohl richtig. Daher noch ein paar Fragen:

    Was den Besatz angeht: Ist die Zusammensetzung vertretbar? Oder gar schon überbesetzt? Wir würden gerne noch ein paar Garnelen dazunehmen. Welche? Wieviele?

    Thema Wasserwechsel: Wann isser notwendig? Habe seit dem Start am 12.12.18 noch nicht einmal gewechselt.
    Die gestern mit JBL-Tröpfchentest ermittelten Werte: Karbonhärte: 11, pH-Wert 7,5, Nitrit: unter der Nachweisgrenze, Nitrat: 1mg/l, Eisen: 0.2mg/l, Temperatur: 24 Grad Celsius. Gute Werte, wie mir scheint. Das Wasser ist klar, die Fische sind fidel und die Pflanzen bekommen langsam Farbe. Laut meinem Händler steht ein Wasserwechsel an. Habe aber etwas Angst dadurch die gute Entwicklung zu stören... Könnt Ihr mir den ultimativen Tipp geben? ;)

    Soweit von mir. Ich danke für die Antworten und wünsche einen schönen Sonntach.

    Edit: ein paar grammatikalische und stilistische Unschönheiten beseitigt. ;)
     
    Zuletzt bearbeitet: 6. Januar 2019
  2. Guppypapa

    Guppypapa Mitglied

    P.S.: Hier ein aktuelles Bild:
     

    Anhänge:

  3. Z-Jörg

    Z-Jörg Mitglied

    Moin Rene',
    dein Becken sieht schon ganz gut aus, aber die Wasser Werte sind jetzt nicht soo toll, da dein Wasser recht hart ist.
    Mit Guppys und Platys könntest du ein Problem bekommen bezüglich der Vermehrungsfreudigkeit.
    Wenn der einzelne Wels ein Ancistrus ist, lass ihn bloß alleine, denn da wird dieses Problem noch größer.
    Die Wassertemperatur solltest du ruhig auf 26°C hoch setzen und ich würde auf jeden Fall eine Rückwand hinter das Becken kleben, vorzugs weise einfach schwarz.
    Wenn deine Favoriten Corydoras sind, kannst du da locker noch 2 dazu setzen.
    Und 10 Red Fire Garnelen passen auch noch problem los.
    Einen Wasserwechsel von mind. 50% kannst du jede Woche machen, der wird das "Beckenklima" höchstens verbessern, nur der Eisendünger ist dann auch weg.
    Ob so häufiger Ww wirklich nötig ist, hängt von deiner Besatzdichte, von deiner Fütterungsmenge und von der Futterart ab. (Trockenfutter belastet das Wasser mehr als Frost/Lebendfutter.
     
    Zuletzt bearbeitet: 6. Januar 2019
  4. Guppypapa

    Guppypapa Mitglied

    Hallo Jörg!

    Dank für die Antwort.
    Temperatur hatte mir der Händler 24 Grad empfohlen. Diese Temperatur hält das Becken ohne Heizstab. War froh, ihn rausnehmen zu können. Sieht ja nich so hübsch aus, das Ding. Aber wenn es denn muss... ;)
    Dat mit dem Hintergrund steht in jedem Fall noch auf der Agenda.
    Und wie isses jetzt mit dem Wasserwechsel?

    Dank und Gruss
    René
     
  5. kai71

    kai71 Mitglied

    Hallo.

    Ich finde, das ihr auf jeden Fall einen Wasserwechsel machen solltet. Der wird sich mit Sicherheit nicht negativ auf dein Becken auswirken.
    Ich wechsel bei mir wöchentlich 25% des Beckeninhalts.

    Gruß Kai.
     
  6. Z-Jörg

    Z-Jörg Mitglied

    Hatte ich gerade noch nach getragen,
     
    lukas2906 gefällt das.
  7. kai71

    kai71 Mitglied

    Uups. War ich nicht aufmerksam genug.
     
  8. Z-Jörg

    Z-Jörg Mitglied

    Ich hatte auch den Rene' gemeint, du Kai warst da für mich zu schnell...:D
     
  9. Guppypapa

    Guppypapa Mitglied

    Okay, also steht ein Wasserwechsel an.
    Welche Wasserwerte sollte ich eigentlich noch im Auge behalten? Reichen die im Eingangspost von mir genannten aus? In meinem Laborkoffer sind noch 2 Steckplätze für Chemikaien frei. :D

    Dank und Gruß
    René
     
  10. Z-Jörg

    Z-Jörg Mitglied

    Wichtig ist eigentlich nur Nitrit, das sollte (fast) gar nicht vorhanden sein.
    Die Wasserhärte, die in Berlin bekanntlich hoch ist, kannst du nur schwer beeinflussen.
    Und Werte wie Phosphat, Nitrat usw sind eigentlich nur interessant wenn die Pflanzen zu langsam wachsen oder Algen zu schnell.:D
    Also kurz gesagt, zu wenig Sauerstoff und/oder zu viel Nitrit sind tödlich, alles andere schadet erst im Extrembereich.
     
  11. Guppypapa

    Guppypapa Mitglied

    Habe mangels dunkler Folie im Haus und weil die Geschäfte heute zu haben mal was probiert und es zur endgültigen Lösung erklärt. Hab n alten schwarzen Pulli auseinandergeschnitten und zwischen Becken und Wand gesteckt. Für besseren Halt hab ich die Ärmel dann auch noch zwischengestopft. Sieht ganz passabel aus, wie ich finde. :)
     

    Anhänge:

    lukas2906 gefällt das.
  12. fischolli

    fischolli Mitglied

    Moin Rene,

    erstmal herzlich willkommen hier im Forum. Fürs erste Becken ist das sehr schön geworden, Glückwunsch. Das Thema Temperatur betrifft in erster Linie deine Neonsalmler. Wenn ich das richtig sehe, hat dein Händler dir den roten Neon, Paracheirodon axelrodi, eingetütet. Der mag sehr weiches Wasser und höhere Temperaturen von minimum 26 Grad, eher etwas höher. Besser wäre der "normal" Neon, Paracheirodon innesi, geeignet. Zum einen kommt der mit 24 Grad gut klar, zum anderen kann der auch höhere Wasserhärte gut ab.

    Grundsätzlich, lass dir immer die wisencshaftlichen Namen deiner Fische geben, bzw. schreibe dir die auf. Um sich über die Tiere zu informieren, sind die unabdinglich. Sonst versuch mal Bilder deiner Welse zu machen zwecks Bestimmung. Dein Becken hat ja eine Länge von 60 cm und Tiefe 35 cm. Das wäre für einen Ancistrus schon grenzwertig und du solltest den allein lassen. Deine Panzerwelse, wenn es solche sind, sind Gruppenfische, die Minimum 5 Tiere sein sollten. Auch da sollten wirr mal schauen, welche Art du hast, fört sich nach Metallpanzerwelsen , Corydoras aeneus, an. Das können ordentliche Brocken werden, also für das Becken dann wirklich nicht mehr als 5-6 Tiere.

    Ach ja, 1000% Verbesserung mit dem Hintergrund.

    Gruß
     
  13. Guppypapa

    Guppypapa Mitglied

    Hallo Olli!
    Danke fürs willkommen und die Blumen. ;)
    Bin ma auf Fotosafari gegangen und mir sind tatsächlich ein paar halbwegs brauchbare Bilder der kleinen Wuselwelse gelungen. Der Große liegt in seiner Höhle und ist aufgrund der Lichtgegensätze nur schwer zufriedenstellend zu erwischen. Habs trotzdem versucht.

    Gruß René
     

    Anhänge:

  14. fischolli

    fischolli Mitglied

    Hi,

    ok, deine Wuselwelse sind Corydoras pygmaeus. Ist zwar eine Panzerwels-Art, die ber mehr freischwimmt als am Boden zumwuselt. Die passen prima in dein Becken, sollten aber auf 10 Tiere aufgestockt werden. Dein Wels ist wahrscheinlich ein L448, ein Panaqolus sp. maccus. Der geht tatsächlich auch in deinem kleinen Becken. Wasserwerte sind nicht optimal für die, aber solange du keine Zuchtabsichten hast, solte es gehen. Aber, höhere Temperatur mag der auch.

    Gruß
     
  15. Z-Jörg

    Z-Jörg Mitglied

    Hi,
    Die Welse sind Corridoras Pygmaeus, da solltest du 8-10 von machen und der einzelne ist ein L-Wels evtl. irgend ein Panaqolus, der braucht definitiv höhere Temperatur auf Dauer.
    Wäre schon ein schöner Besatz für ein 240l Becken, dann könnten die Pygmaeus in einer richtig schönen Gruppe durchs Becken ziehen die L-Welse auf eine Gruppe aufgestockt werden und dürften sich auch vermehren, weil man die gut los wird und die Neons dürften dann auch deutlich aufgestockt werden.
    Allerdings wäre deine Wasserhärte immer noch ein allenfalls schlechter Kompromiss.
    Hab da aber nicht wirklich Erfahrung, weil bei uns das Wasser nicht ganz so hart ist.
    Wie hoch ist denn deine Gesamthärte (GH)?
    Die kannst du bei deinem Wasserversorger ergooglen.

    Olli hat sich vorgedrängelt...:p
     
  16. Guppypapa

    Guppypapa Mitglied

    Hallo nochma.
    Der Große ist wohl ein L448. Habe ein paar Bilder im Web angeschaut und ihn wiedererkannt.
    Daß ick die Wuselwelse auf 10 aufstocken soll, ist ein Rat, den ich nur allzugern befolgen werde. Dank dafür. :D Dazu dann noch ein paar Garnelen.
    Die Gesamthärte bei uns liegt laut Versorger bei 14°dH. Bekomme ich die irgendwie runter?

    Dank und Gruß
    René
     
    Zuletzt bearbeitet: 6. Januar 2019
  17. Z-Jörg

    Z-Jörg Mitglied

    Hi,
    die Härte würdest du mit einer Osmose- oder Vollentsalzeranlage runter bekommen, aber mit 14°dGH kann man arbeiten, da musst du nix machen, aber mit züchten wird's nix.
     
  18. Guppypapa

    Guppypapa Mitglied

    In Absprache mit Sohnemann wurde entschieden in 3 Schritten noch 5 Zwergpanzerwelse und 10 Garnelen anzuschaffen. Vorbehaltlich einer Bestätigung Eurerseits. Mir als Laien erscheint es ziemlich viel. Sind insgesamt immerhin 37 Tiere...
     
  19. Z-Jörg

    Z-Jörg Mitglied

    Pygmaeus und Zwerggarnelen... passt schon.
     
  20. Moderlieschen

    Moderlieschen Moderator AQL-Team

    Hi René,

    herzlich willkommen hier bei uns.
    Dein Becken sieht ja schonmal recht gut aus. Ich würde aber auf jeden Fall noch ne schöne (und echte) Wurzel rein legen. Zwecks der Optik, aber vor allem auch für den Wels, der sich großteils von Holz ernährt.

    Ich wünsche dir weiterhin viel Freude am Hobby deines Sohnes (so hat's bei mir auch angefangen:D) und immer schön weiter vergrößern;)...
    Ein kleines bisschen muss ich dir jetzt die Freude verderben...aber vielleicht hast du ja auch Glück und bei dir läuft alles anders. Dein Wels (ist der gleiche wie meine LDA 67) ist ein echt richtig guter Pflanzenverwerter, was du hier in meinem früheren Thread nachlesen kannst, wenn du mal Langeweile hast
    https://www.aquaristik-live.de/threads/mein-450er-immer-offen-für-asylbewerber.118529/#post-865053

    Trotzdem weiterhin viel Spaß:cool:
     
    Zuletzt bearbeitet: 7. Januar 2019

Diese Seite empfehlen