Lochkrankheit

La Vie

Mitglied
Hallo, habe mir gestern ein Kampffisch-Männchen der Art Betta Splendens der Hochzuchtform gekauft.
Informationen zum Aquarium:
35l Nano-Cube
Temperatur: 25 Grad Celsius
Besatz: 1 Lanzenharnischwels, 2 Berggarnelen und 1 Antennenwels
Bepflanzung: 1 große und eine kleine Anubia +Kokosnuss als Höhle
Wasserwerte: Gesamthärte=ca. 12, pH-Wert liegt bei 6.8
Problem: mir sind heute am Kopf von meinem Kampffisch La Vie kleine Löcher aufgefallen, habe dann gegoogelt und bin auf die Lochkrankheit gestoßen, tu mir aber schwer eine Diagnose zu stellen, da er noch nicht frisst (was ja normal ist weil ich in seit gestern habe) seine Kot habe ich nicht gesehen und ob er dunkel gefärbt ist kann ich nicht sagen weil ich ja nicht weiß was genau er für eine Farbe haben soll (ich habe auch nicht gefunden wie dunkel sich der Fisch verfärbt im Falle dieser Krankheit) und zusätzlich noch: ich habe es nicht als nötig empfunden ihn in ein Quarantäne-Becken zu setzen weil er eigentlich eh alleine im Aquarium ist.
Danke im Voraus
Liebe Grüße Lena und La Vie
 

Anhänge

Z-Jörg

Mitglied
Hallo Lena,
das sieht mir so gar nicht nach Lochkrankheit aus, ich fürchte eher das sind irgendwelche Pigmentflecken mit denen du Leben musst.
Sollte er sich wirklich auffällig verhalten, würde ich ihn nach so kurzer Zeit sofort zurück bringen.
Mein persönliches Urteil über diesen Fisch und sein Aussehen erspare ich dir mal...
 

Starmbi

Mitglied
Hallo,

also ich sehe gerade in Augennähe auch Löcher...
Im Kiemenbereich sieht es eher nach einem Pigmentfleck aus.
Ob es nun Löcher sind, kann man am besten live, in 3D sehen.
Schau nochmal genau hin, ob man wirklich "hinein" sehen kann.

Gruß
Stefan
 

La Vie

Mitglied
Hallo, danke für die Antworten erstmal
Z-Jörg was ist dem mit La Vie nicht in Ordnung also was ist dein persönliches Urteil über ihn? Nochmal ein Dankeschön ich werde ihn Auf jedenfall weiterhin beobachten
Hallöchen Stefan, danke auch dir nochmal für die Antwort ja ich habe mir La Vie nochmal angeschaut und mann kann "hinein" sehen und manche sind aber nur die von euch beschriebenen Pigmentflecken (das sind Hauptsächlich die kleinen)
Liebe Grüße Lena und La Vie
 

Z-Jörg

Mitglied
Hallo, danke für die Antworten erstmal
Z-Jörg was ist dem mit La Vie nicht in Ordnung also was ist dein persönliches Urteil über ihn?
Einmal der Hochzucht Beta an sich ist nicht so mein Fall, wie alle Tiere die durch Zucht deutlich bewegungseingeschränkt sind und zum anderen gefällt mir die Farbe dieses Tieres nicht.
 

La Vie

Mitglied
Aber was hat das mit dem zu tun mir bedeutet La Vie sehr viel, da er in dem Aquarium von meinem verstorben Weibchen Sky ist und er ist halt so der jenige der diese Erinnerung an Sky lebendig halten soll (deshalb heißt er auch La Vie=das Leben) und ich mache mir einfach nur Sorgen um ihn anstatt sich darum zu kümmern, stellst du in den Vordergrund, dass du kein Fan von Hochzuchtformen bist und er dir nicht gefällt.
(Deshalb warte ich auf eine Antwort von Stefan, da der sich darum kümmert.)
LG Lena und La Vie
 

Z-Jörg

Mitglied
Hallo Lena,
Ich hatte geschrieben, das ich dir meine persönliche Meinung über deinen Fisch ersparen wollte, aber du hast explizit danach gefragt...
Ich halte seit vielen Jahren Diskusfische, die sehr empfänglich für die Lochkrankheit sind.
Wobei diese Krankheit eigentlich nur ein Symthom von Unterernährung ist.
Das kann viele Ursachen haben, wie Stress, falsche- oder zu wenig Ernährung, oder aber auch durch Darmflagellaten die dem Fisch die Nährstoffe entziehen.
Nur wenn dein Kafi schon zwei Tage nach dem Kauf Löcher hat, kann es eigentlich nicht die typische Lochkrankheit sein, bei der die Löcher auch anders aussehen.
Aber lass dich ruhig so lange beraten, bis dir jemand das sagt, was du gerne hören möchtest.
 

La Vie

Mitglied
Was hast du eigentlich für ein Problem das ich nachgefragt habe hatte eigentlich den Grund dass ich dachte das etwas nicht mit ihm stimmt.
Das einzige was ich hören will ist was das für Löcher sind, es ist doch nicht normal dass ein Fisch Löcher im Kopf hat ich will einfach nur die Ursache finden damit ich ihm eventuell helfen kann oder einfach Gewissheit habe. Ich lasse mich so lange beraten bis mir jemand gscheite antworten gib und mir helfen will (wie Stefan). Die Ursachen warum Diskusfische Lochkrankheit haben interessiert mich nicht.
Aber wenn du eh sagst, dass mein (nicht schöner) La Vie diese Krankheit nicht hat und du dich eh so gut auskennst, dann sag mir halt was das für Löcher sind, du weißt ja scheinbar alles.
Lena und La Vie

(hoffen auf sachliche Hilfe)
 

ignarus

Mitglied
Hallo Lena,

wenn man neu in ein Forum hereinplatzt und Hilfe/Rat bei einem Problem haben möchte, dann ist es klug, sich im Ton etwas zu mäßigen.
 

La Vie

Mitglied
Sorry war ja nicht so gemeint aber ich bin halt einfach verzweifelt und ich bin halt eine sehr aufbrausende Person und ich hab mich halt auch einfach etwas provoziert gefühlt, das war aber nicht so gemeint aber die Aussage: lass dich halt einfach so lange beraten bis du das hörst was du hören willst. Find ich jetzt auch nicht so freundlich.
Aber ich würde mich freuen wenn mir jemand sagen könnte was das für Löcher sind, ob er diese Krankheit hat, ob ich was machen muss oder ob alles gut ist und LA VIE einfach DAS LEBEN weiterhin genießen kann und Chillen kann.
Ich freue mich auf jede Hilfe hoffe ihr versteht...

Liebe Grüße Lena und La Vie (ignarus: ich werde es versuchen )
 

ignarus

Mitglied
Hallo Lena,

das Du das klar gestellt hast freut mich. Ich lese auch aus Deinen Beiträgen heraus das Du an dem Kampffisch hängst und zudem ist digitale Kommunikation anfällig für Missverständnisse, da sowas wie Mimik, Gestik und Betonung fehlen.

Die Lochkrankheit ist meiner Kenntnis nach bisher noch nicht richtig verstanden (erforscht). Vieles was man über diese Symptomatik weiß stammt aus Erfahrungen und Beobachtungen durch Aquarianer. Besonders durch Diskus-züchter/halter. Man geht davon aus das Mangelernährung, weiches Wasser, Stress und Darmflagellaten, wenn diese in (teilweise) Kombination auftreten diese Symptomatik verursachen können.
Die Frage ist ob eine Lochkrankheit vorliegt?
Wenn der Jörg, als erfahrener Aquarianer und Diskushalter, darüber etwas schreibt dann würde ich das schon bedenken.

Was auf jeden Fall sinnvoll sein kann, insbesondere wenn Du merkst das es dem Fisch nicht gut geht ist, ihn mit Lebendfutter zu füttern. Zum Beispiel mit frisch geschlüpften Artemianauplien, oder anderem Lebendfutter.
 

La Vie

Mitglied
Hallo und danke für die Antwort
Ja ich hänge wirklich sehr an La Vie (eben wegen Sky). Er hat heute, wie alle meine Kafis lebende Blutwürmer bekommen, er hat auch ein paar gefressen.
Digitale Kummunikation ist schwierig da hast du recht und ich habe die Nachrichten von Jörg (danke für die Antworten) vielleicht auch einfach falsch interpretiert, hoffe das alles aufgeklärt wurde.
Zu La Vie also ihr geht davon aus, dass es keine Lochkrankheit ist, aber gibt es irgendetwas anderes was die Löcher erklären könnte?
Liebe Grüße Lena und La Vie
 

Starmbi

Mitglied
Hallo,

ich würde auf Lochkrankheit behandeln, obwohl es es eine ,für den Kampffisch untypische Erkrankung, ist.
Hier noch ein Link zu der Krankheit.
Ich vermute eine Mangelernährung und würde mit Frostfutter und evtl. noch zusätzlichem Vitamin-Präparat behandeln.
Natürlich auch regemäßige Wasserwechsel.

Gruß
Stefan
 

La Vie

Mitglied
Hallo,
Dankeschön ja dann gehe ich morgen einkaufen Medizin hab ich glaub ich keine gegen Lochkrankheit und Lebendfutter hab ich nur noch wenig das gibt's bei mir in der Nähe aber auch nicht.Funktioniert getroknetes Futter auch habe nähmilich von tetra diese Delicia Leckerbissen (also pure sonnengetrocknete Daphnien, Krill und Artemia)
Kennt jemand von euch ein gutes Vitamin-Präperat und Medikament?
Frostfutter verfüttere ich nicht gerne weil ich damit keine guten Erfahrungen gemacht habe, mir sind danach immer Fische gestorben (hauptsächlich Black Mollys)
Den Link lese ich mir jetzt noch durch.
Liebe Grüße Lena (stolze Besitzerin ihres 1. Tylomelania-Babys) und La Vie (der an der Aquarium Scheibe hängt und seine Artgenossen beobachtet)
 

ignarus

Mitglied
Hallo,

Lebendfutter halte ich für viel besser als Frostfutter, da es erjagt werden muss und frisch ist, also nicht gefroren war. Auch kann man bei Frostfutter mal richtig Pech haben, zum Beispiel eine unzureichende oder unterbrochene Kühlkette des Futters.

Weiße Mückenlarven, Artemia und Wasserflöhe kann ich dir empfehlen. Wasserflöhe sind nicht sehr nährreich, aber gut für die Verdauung (als Ergänzung). Im Kühlschrank halten die genannten sich auch länger. Wasserflöhe kann man auch sehr einfach selber vermehren.

Die Artemia und Wasserflöhe kann man noch mit Spirulina, Mikrozell, Liquidzell, usw... anreichern (fressen lassen) und dann verfüttern.
 
Zuletzt bearbeitet:

La Vie

Mitglied
Hallo, und danke
Also soll ich schauen das ich unbedingt lebendfutter bekomme oda?
Wie füttert ihr eure Fische eigentlich, lässt ihr einen Tag in der Woche aus,...?
Lg
 

La Vie

Mitglied
Funktioniert das ganze auch mit Tubifex (helfen die auch und kann ich die auch anreichern) ist nämlich das einzige was ich noch habe und morgen komme ich leider nicht zu dem Aquarium Geschäft der das hat weil das weit entfernt ist.
 

Starmbi

Mitglied
Hallo,
Lebendfutter halte ich für viel besser als Frostfutter,
Kann man so nicht sagen.
Wenn das Lebendfutter seine Reservern schon aufgebraucht hat, oder die Reserven nicht sonderlich hochwertig sind, kann gutes Frostfutter schon besser sein.
Zumindest wurde in Studien z.B. gefrorenem Gemüse schon bessere Qualität, als frischem Gemüse bescheinigt.

Gruß
Stefan
 

ignarus

Mitglied
Hallo,

Kann man so nicht sagen.
Wenn das Lebendfutter seine Reservern schon aufgebraucht hat, oder die Reserven nicht sonderlich hochwertig sind, kann gutes Frostfutter schon besser sein.
Zumindest wurde in Studien z.B. gefrorenem Gemüse schon bessere Qualität, als frischem Gemüse bescheinigt.

Gruß
Stefan
Hallo Stefan,

dass das Lebendfutter den Jagdtrieb fördert und somit auch das Wohlbefinden der Fische zweifelst Du ja nicht an, oder?
Das ist der erste Vorteil.
Du hast recht das ausgelaugtes Lebendfutter nicht mehr so hochwertig ist, aber man kann ja, wie ich schon geschrieben habe, Lebendfutter durch Spirulina aufwerten. Zudem kann man Wasserflöhe, Cyclops, Mikrowürmer selber vermehren und hat dann die Kontrolle über den Zustand des Futters. Beim Frostfutter muss man halt auf den Hersteller und den korrekten Verarbeitung- und Lagerprozess vertrauen. Beim Lebendfutter sieht man den Zustand selber und kann wie oben beschrieben es auch beeinflussen.
 

Snowgnome

Mitglied
Hi

Beim Lebendfutter sieht man den Zustand selber und kann wie oben beschrieben es auch beeinflussen.
dem würde ich nicht ohne Einschränkungen zustimmen. Ich denke nicht, dass man ohne weiteres erkennen kann, ob das Lebenfutter aus sauberen oder wie auch immer belasteten Gewässern kommt (und dann eben auch mit Schadstoffen belastet ist)
 
Oben