Krankheit

Wels-Fan schrieb:
also von Lebendfutter kann man nur gaaaanz dringend abraten, da es bekanntermaßen für sehr viele Krankheiten im Aquarium verantwortlich ist !! Ich füttere nur Frostfutter (aufgetaut und abgespült), Granulatfutter, Flockenfutter, Futtertabs. Die Welse bekommen ganz selten auch mal ein Stück Gurke. Diese wird aber am nächsten Morgen entfernt, da sie für utopische Phosphatwerte sorgt wenn man sie länger im Wasser läßt.
Abwechslung ist gut, aber wer will sich schon mit dem Futter die Krankheiten ins Wasser holen?? Also mein dringender Rat: Finger weg von Lebendfutter. Ein Freund hatte sich damit unter anderem Blutegel ins Aquarium eingeschleppt. Die bekommt man mit keinem Medikament weg. Da bleibt dann nur die radikale Methode: Becken komplett leer räumen und alles!!! desinfizieren und auskochen.... wer will so ein Risiko eingehen wo es soviel anderes Futter gibt ??
Uwe, genau das sind auch meine Gedanken - Lebendfutter = Krankheit. Irgend etwas ist im Wasser - ein Teil der Fische scheuert sich ständig. Es ist keine Pünktchenkrankheit! Die verschiedensten Medikamente helfen nicht. Aber es wäre natürlich kein Wunder, wenn wir uns diese (keine Ahnung) Parasiten immer wieder mit Lebendfutter einschleppen.

Grüße - Gabi :roll:
 
Ich habe zu meinen Anfängen auch Lebendfutter gefüttert weil ich den Fischen was gutes tun wollte....habe aber daraus gelernt.
Die Krönung war als sich lebende rote Mückenlarven bei einem meiner Zucht Diskus durch den Magen in die Schwimmblase gefressen hatte. Dieser 300 DM Diskus schwamm dann am nächsten Morgen mit dem Bauch nach oben :twisted:
Aber er hat´s dank meinem guten Freund im Zoogeschäft mit Antibiotika überlebt. Seit dem kommt mir kein bischen Lebendfutter auch nur in die Nähe meines Aquariums! :shock:
 
A

Anonymous

Guest
Hi Gabi,
das gleich Problem wie du habe ich auch.

Ich habe schon überall nachgefragt, aber keiner konnte mir eine hilfreiche Antwort geben.

Bei mir haben sich die Fische immer mech gescheuert, bis die ersten gestorben sind. Ich war kurz davor, mein Hobby aufzugeben.

Nach einiger Zeit habe ich dann einen toten Fisch aufgeschnitten umd Überall winzige schwarze Punkte :shock: enddeckt.
Deshalb tippe ich auf Cercarien. Das sind Wurmlarven. Diese schwächen zwar den befallenen Fisch, sind aber von Fisch zu Fisch nicht ansteckend. aber auch nicht heilbar.
Um sich zu vermehren, müssen die Würmer durch einen Kreislauf Schnecke-->Fisch-->Vogel.

Wenn jemand eine andere Lösung hat, bin ich dankbar, da mir schon viele Fische an der Schwäche gestorben sind :evil:

Mittlerweile verwende ich keine Medis mehr, und den Überlebenden geht es :?: .
Mir kommt seit dem als Lebendfutter nur noch Artemia ins Becken.
Durch dich weiß ich jetzt, wie die Mistviecher in mein Becken gekommen sind.

Gruß Liane
 
Hallo,
mein Zoohändler meint immer mit Lebendfutter fühlen sich die Fische am Wohlsten. Kann aber auch daran liegen, daß er an den Mückenlarven ordentlich verdient. Warum sonst rät er mir dazu?
Für die Fische ist es schon gut Lebendfutter zu bekommen, da sie in der Natur ja auch ihrem Futter hinterher jagen müssen.
Habe aber auch gelesen, daß selbst im saubersten Teich immer verschiedene Krannkheiterreger enthalten sind. Ist also immer ein Risiko.
Dachte aber, daß bei dem gekauftem Lebendfutter die Gefahr nicht besteht.!?
Wie muss ich mich mit Frostfutter verhalten?
kann ja schlecht das Frostwasser von den Larven trennen? Oder wie geht das?
Werde ab sofort auch kein Lebendfutter mehr kaufen!!! Weil ich auch gesehen habe, daß sich die Fische öfter mal scheuern, obwohl die Wasserwerte stimmen.
Ab und zu ist ja normal, da wir Menschen uns ja auch ab und zu kratzten.
 
Stinnes schrieb:
Hallo,
mein Zoohändler meint immer mit Lebendfutter fühlen sich die Fische am Wohlsten. Kann aber auch daran liegen, daß er an den Mückenlarven ordentlich verdient. Warum sonst rät er mir dazu?
Für die Fische ist es schon gut Lebendfutter zu bekommen, da sie in der Natur ja auch ihrem Futter hinterher jagen müssen.
Habe aber auch gelesen, daß selbst im saubersten Teich immer verschiedene Krannkheiterreger enthalten sind. Ist also immer ein Risiko.
Dachte aber, daß bei dem gekauftem Lebendfutter die Gefahr nicht besteht.!?
Wie muss ich mich mit Frostfutter verhalten?
kann ja schlecht das Frostwasser von den Larven trennen? Oder wie geht das?
Werde ab sofort auch kein Lebendfutter mehr kaufen!!! Weil ich auch gesehen habe, daß sich die Fische öfter mal scheuern, obwohl die Wasserwerte stimmen.
Ab und zu ist ja normal, da wir Menschen uns ja auch ab und zu kratzten.
Also zum einen sind das alles Nachzuchten die eh von Hause aus im Geschäft nur mit Frost- und Granulatfutter aufgezogen werden...

Das Frostfutter einfach auftauen lassen , z.B. in so einem kleinen Sieb für Puderzucker,, und anschließend gut mit Leitungswasser durchspülen. So mache ich das um die sehr hohen Phosphatwerte des Futters nicht ins Aquarium zu bekommen.

P.S: ein Zoohändler der Lebendfutter verkauft ist für mich absolut unseriös!! :twisted:
 
@ Uwe, nein, auch wenn meiner Lebendfutter verkauft, ist er für mich nicht unseriös. Ich habe allergrößtes Vertrauen zu ihm; werde aber trotzdem kein Lebendfutter mehr kaufen. Und danke für den Tip mit dem Sieb. Ein kleines Teesieb dürfte gut sein.

Übrigens hat mal eine "Mückenlarve" überlebt. Beim Saubermachen entdeckte ich sie. Es war eine große Libellenlarve geworden - ein Räuber! :shock:

@ Liane, Schwäche ist eine gute Wortwahl. Zwei sind regelrecht abgemagert und fressen nicht mehr. Unser Zööhändler steht auch vor einem Rätzel - er war sogar bei uns. Die Wasserwerte hat er auch gleich getestet und auch empfohlen, Steine zu entfernen (da sie Kalk abgaben) Aber das die Medis nicht halfen, konnte er nicht vertehen.

@ Stinnes, lach, genau diese Frage stellte ich auch - aber scheuern ist bei Fischen wohl ein Zeichen von Krankheit und nicht nur ein Kratzen, wie wir es auch hin und wieder machen. Ich dachte auch schon, das es einfach eine Art Gewohnheit ist.

Liebe Grüße - Gabi :roll:
 
A

Anonymous

Guest
Hi Gabi,

lass dich bloß nicht entmutigen.

Ich habe mittlerweile neue Fische zugesetzt, die zeigen gar keine Krankheitszeichen und sind sehr Munter.

Auch die kranken Fische haben es mittlerweile aufgegeben, sich zu scheuern. Ich mache jetzt etwas häufigerc Wasserwechsel und die Fische sind nur etwas blasser geworden. Verhalten sich aber sonst normal.

Liane
 
Hi Liane, ich habe auch das Gefühl, dass das Scheuern aufhört; obwohl ich außer Wasserwechesl nichts besonderes mehr mache. Keine Ahnung, woran das liegt - vielleicht spielt alles zusammen - nicht mehr so peinliches Saubermachen, weniger Füttern, und nicht mehr gar so viele Fische. Sogar das Wasser im großen Becken ist klarer geworden.

Liebe Grüße - Gabi :roll:
 
Oben