Juwel Rio 125 Neueinrichtung

J J

Mitglied
Hallo ,

ich bin seit mehreren Jahren Abstinenz, wieder in die Aquaristik eingestiegen.
Mein Juwel Rio 125 LED läuft nun seit dem 31.8.20.

Zur Einrichtung :

Bodengrund besteht aus einer Schicht Nährboden und relativ kleinem dunklem Kies. Sieht aus wie Soil ist aber keins.

InnenFilter , Licht und Heizung sind die von Juwel. Zusätzlich habe ich einen Eheim Skim 350. Eine Co2 Anlage habe ich (noch) nicht.

Bepflanzung :

Echinodorus bleheri
Rotala rotundifolia
Anubias nana
Anubias barteri
Cryptocoryne
Nymphoides hydrophylla Taiwan
Pogostemon Helferi
Bacopa caroliniana
Ludwigia repens
Hygrophila corymbosa
Lymnophila sessilif

2 große Wurzeln und ein paar Steine rote pagode sind noch drin. Die Steine auf den Wurzeln kommen raus ,wenn diese irgendwann unten bleiben.

Das Aquarium steht als Raumteiler und ist von beiden Seiten einsichtig.

Diese Wasserwerte sind gestern mit Tröpfchen Test von JBL gemessen :

PH Wert : 7,5
GH : 16
KH : 10
NH4 : 0,05
N02 : 0,2 werde ich jetzt alle 2 Tage messen

Das Aquarium läuft jetzt seit 12 Tagen. Natürlich noch ohne Tiere .

Da ich komplett anderes Wasser habe als damals , muss ich mich stark umstellen mit dem Besatz . Ich hatte früher das Rio 180 als Südamerika Becken.
Die Fische aus diesem Bereich gefallen mir auch eigentlich am besten aber das wird wohl schwierig werden mit meinen Wasserwerten .

Ich habe zwar gegoogelt und ein paar Südamerikaner gefunden aber es ist alles grenzwertig.

Habt ihr ein paar Erfahrungen mit Südamerikanern die auch härteres nicht so Saures Wssser mögen?

Meine Überlegungen sonst ,sind Platys . Aber was dazu ? Möchte keine bunte Fischsuppe .

Ich freue mich auf tolle, nützliche Tipps und einen regen Austausch.

Herzliche Grüße Jennifer
 

Anhänge

ignarus

Mitglied
Hallo Jennifer,

Raumteileraquarium mag ich, sie sind aber etwas schwieriger zu gestalten, aber Dir ist das gut gelungen,

Echt schade das bei vielen von uns Aquarianern so nen hartes Wasser aus der Leitung kommt.

Wenn Du magst dann wirf mal einen Blick auf Sawbwa resplendens (Inle-See, Burma). Die brauchen hartes, alkalisches Wasser. Zudem muss man das Becken nicht beheizen (20-24 Grad) Ich bin schon länger an dieser Art interessiert, aber habe noch keine praktische Erfahrung damit.
 

J J

Mitglied
Vielen Dank!

Ja wir sind umgezogen und haben jetzt dieses harte Wasser, leider. Aber ich möchte die Tiere dem Wasser anpassen und nicht andersrum . Deshalb heißt es jetzt umstellen. Aber das ist ok.

Deinen Vorschlag werde ich mal googeln.

Sonst bin ich alternativ auf der Suche nach Fischen die quasi ,,unter" dem Platy schwimmen. Also eher Bodennah. Für die Mitte würde ich es dann beim Platy belassen.

Oder es hat eben jemand den ultimativen Tipp für ein Pärchen Zwergbuntbarsche für mein Wasser .
Salmlerarten gibt es ja ein paar die auch härteres Wasser mögen.

Lg Jennifer
 

Wolf

Mitglied
Hallo Jennifer,
So viel ich weiß soll der apistogramma kakaduides mit härterem Wasser gut klar kommen und er hält sich viel in Boden Nähe auf.
L. G. Wolf
 

J J

Mitglied
Hallo Wolf,

ja das hatte ich gelesen ,der würde von den Werten noch passen. Allerdings stand fast überall man soll 1 Männchen mit mehreren Damen halten. Und deshalb wäre eine Kantenlänge ab 100cm besser. Mein Aquarium misst 80x40x 50

Die Frage ist auch ob es so super ist, so am Limit der Werte. Ich möchte halt keine Krankheiten oder Stress vorprogrammieren.
 

Wolf

Mitglied
Hallo Jennifer,
Ich habe natürlich gelesen, dass du dein Wasser nicht an die Fische anpassen möchtest. Erlaubst du mir die Frage, warum?
Heute bekommt man doch brauchbare Osmose Anlagen schon recht günstig. Weiches Wasser ist für die meisten Fische und auch Pflanzen besser.
L. G. Wolf
 

Wolf

Mitglied
Hallo Jennifer,
Was passiert beim Harem? Er paart sich mit beiden Weibchen und die beiden zoffen sich dann um die jungen. Eine hat dann keine und die andere alle Jungfische. Darauf würde ich keine Rücksicht nehmen, ich hab auch nur eine Frau. ;)
L. G. Wolf
 

ignarus

Mitglied
Hallo Jennifer,

höflichst schlage ich vor, das Du mal überlegst, ob es Sinn macht Deine beide Fäden zusammenzuführen, damit es übersichtlicher bleibt.
 

J J

Mitglied
Natürlich darfst du das fragen.. ich bin nicht sehr Technik versiert und habe deshalb auch immer noch keine CO2 Anlage und Osmose Wasser muss ich ja dann wieder aufbereiten. Allein die Vorstellung ,wieviel davon und wieviel davon , puh und das jede Woche beim WW. Vielleicht stelle ich es mir komplizierter vor als es ist. Ich kenne mich da aber leider und wenn es mit so viel ,,Arbeit" verbunden ist ,nervt es mich schnell.
Bitte nicht falsch verstehen, ich habe seit ich 12 war ein Aquarium und liebe es aber eben so ,,einfach,, wie möglich. Auch wenn ich mich meiner Faulheit wegen ,wahrscheinlich von meinen Lieblingstieren verabschieden muss.
Das ist doof ,ich weiß aber vielleicht soll es so sein und ich muss mich an neue Fische wagen.
 

J J

Mitglied
Danke ignarus ich dachte es mir auch gerade. Sorry. Wie mach ich das denn . Möchte kein durcheinander stiften am ersten Tag *lach*
 

Wolf

Mitglied
Hallo Jennifer,
Erstens brauchst du Osmosewasser nicht wieder aufsalzen, sondern mischt es einfach mit Leitungswasser. Bei dir würde ich 2 Teile Osmose und 1 Teil Leitung nehmen, das wäre dann eine Kh zwischen 3 und 4. Ist nicht schwer.
L. G. Wolf
 

J J

Mitglied
Mhhh ok , ich werde mich wohl mal dran setzen und mich einlesen. Müsste ich da bei den anderen Werten etwas beachten? Oder bei der Düngung der Pflanzen oder denke ich zu kompliziert? Ich verdünne also quasi dadurch das Leitungswasser, richtig?
 

ignarus

Mitglied
Hallo Jenniffer, die Moderatoren können das zusammenfügen. Am besten alles in deinen Aquariumvorstellungsfaden im Mitgliederbereich.
 
  • Like
Reaktionen: J J

mraqua

Mitglied
Moin,

Osmoseanlagen sind nicht aufwändig. Ich hab bei uns im Hauswirtschaftsraum ein 100 Liter regenfass stehen, in das Tröpfelt das Wasser aus der Osmoseanlage. Wenn ich Wasser wechsel schmeiß ich ne Pumpe da rein und pumpe das Wasser durch einen langen Gartenschlauch ins Aquarium. Dazu dann noch etwas Leitungswasser und gut ist. Das Verhältnis zwischen Leitungswasser und Osmose Wasser sollte bei jedem Wechsel ähnlich groß.
Ich nehme das Osmosewasser aus dem Fass auch für einiges andere, Bügeleisen, Wasser zum Fenster putzen, Fleischfressende pflanzen, Orchideen, Regenanlage vom Terrarium.
 

J J

Mitglied
Ganz oft lese ich auch das die Fische dieses extreme Saure weiche Wasser zur Zucht benötigen. Genau das möchte ich ja aber nicht . Deshalb auch die Abneigung gehen lebendgebärende.

Meine Pupurprachtbuntbarsche im früheren AQ mit optimalem Wasser haben sich vermehrt wie die Kanickel und ich wusste nicht mehr wohin damit.

Nichtsdestotrotz möchte ich natürlich optimale Verhältnisse.
 

Wolf

Mitglied
Meine Pupurprachtbuntbarsche im früheren AQ mit optimalem Wasser haben sich vermehrt wie die Kanickel und ich wusste nicht mehr wohin damit.
Hallo Jennifer,
Das machen die auch in einem nicht optimalen Wasser.
Selbst wenn du bestes Wasser hast, heißt noch lange nicht, dass du deshalb Jungfische hast. Bei den allermeisten Arten kommt nur selten ein Junger, ohne weiteres dazu tun durch und schon gar nicht in einem Gesellschaftsbecken. Ausgenommen lebendgebährer, Pppb, andere grössere Buntbarsche und Ancistren. Selbst Skalare schafen es meist nicht ihren Nachwuchs durch zu bringen.
L. G. Wolf
 
Hallo Jennifer,

dein Aquarium gefällt mir von der Bepflanzung und Einrichtung her supergut :)
Ich möchte mir demnächst nämlich auch ein Rio 125 einrichten und auch als Raumteiler.
Darf ich fragen, ob du von den Pflanzen die du aufgezählt hast jeweils nur einen Topf bzw. Bund genommen hast oder mehrere?

Dankeschön für deine Antwort im Voraus und viele Grüße!

Christian
 

J J

Mitglied
Hallo Christian,
Vielen Dank.
Ich hatte fast alle Pflanzen 2x . Die Cryptocoryne war ein riesen Teil. XXL nannte die sich ,das war alles eine Pflanze, die ich dann teilen konnte. Die Stengel Pflanzen hatte ich alle doppelt. Aber auch zum Teil schon gekürzt und die Kopftriebe wieder eingepflanzt, die wachsen wie blöd. Ich wollte Pflanzen die nicht zwingend Co2 brauchen, obwohl ich weiß das es besser ist. Und sie wachsen echt super. Das Juwel Aquarium ist schon ein schickes Teil. Hatte vorher ein 180er.
Aber das 125 er find ich jetzt aktuell genau richtig. Nicht zu groß nicht zu klein.

Lg Jennifer
 
Danke für deine ausführliche Antwort Jennifer. Okay, dann weiß ich ja jetzt, wieviele Pflanzen ich ungefähr brauchen werde. Die Limnophilia gefallen mir übrigens besonders gut. Vielleicht werde ich mir dazu auch noch ein Töpfchen mit Froschbiss für die Wasseroberfläche bestellen.
Eine Co2 Anlage möchte ich mir übrigens auch erst einmal nicht kaufen, sondern mal abwarten wie gut/schlecht es auch ohne wächst.

Viele Grüße

Christian
 

Wolf

Mitglied
Eine Co2 Anlage möchte ich mir übrigens auch erst einmal nicht kaufen, sondern mal abwarten wie gut/schlecht es auch ohne wächst.

Viele Grüße

Christian
Hallo Christian,
Das Problem ist nur, dass du ja keine vergleichs Möglichkeit hast.
Du kannst aber mal im Unterforum Mitglieder Aquarien nach Ollis Beckenrunde suchen. Olli betreibt seine Becken ohne co2. Danach suchst du dann nach meiner Beckenrunde mit co2. Da kannst du dann den einen oder anderen Unterschied finden.
Auch Svenjas Becken laufen mit co2 und sehen super aus.
L. G. Wolf
 
Oben