Hilfe, Lochkrankheit Schmetterlingsbuntbarsch

Guten Abend miteinander,
Ich wollte eigentlich erstmal schauen, ob es schon einen passenden Beitrag gibt, aber da gibt es so viel zum durchsuchen... Falls es schon was dazu gibt, tut es mir sehr leid!
Mein männlicher Rami hat heute ganz schreckliche Löcher am Kopf gezeigt und ich gehe davon aus dass es die lochkrankheit ist. Es kann sein, dass er gestern schon Symptome gezeigt hat, weil ich nicht zu war...
Ich habe ihn separiert, damit er an mehr Futter kommt als sonst. Jetzt kann ich allerdings kein vitamin Präparat mehr ranholen oder andere Medikamente besorgen, weil imschon alles zu hat.
Hat jemand Erfahrungen und kann mir helfen?
Nematol hilft bei den evt.schon zu vielen Darmflaggelaten nicht zufällig, oder?
Und bei dem costapur steht dran, dass es auch gegen andere Pilze hilft.
Aber ich habe auhh noch nicht so ganz verstanden, was die lochkrankheit jetzt wirklich ist und bin gerade noch sehr ahnungslos, was helfen kann...
Ich denke, dass der kleine die letzte Zeit wegen seiner Mitbewohner zu langsam war, um selber genug Futter abzubekommen :/ Die Dame sieht noch ganz fit aus, ist aber auhh nich ein bischen jünger...
Danke für jeden Ratschlag!
 
Kann ich ihm das Weibchen als Gesellschaft mit ins Becken setzen? Ich habe den Eindruck, dass er jetzt wo er alleine ist, gar nicht zum essen animiert wird. Die letzten Tage ist er immer noch mit den anderen mit geschwommen...
Ich habe zwar gelesen, dass es ansteckend sein kann, aber falls das Weibchen einfach fitter ist...? :/
 
Gefüttert habe ich in den letzten Wochen:
- v. a. Frost Futter ( also rote Mückenlarven und kleine krebestierchen, deren Namen nicht mehr auf der Verpackung steht :/)
- Wels Plättchen (wobei die sehr schnell vom wels erobert wurden)
-immer mal Flocken Futter
-immer mal ein paar getrocknete Daphnien

Ich werde morgen mal schauen, was für mineralien Präparate ich bei mir im Laden bekomme.
 

ignarus

Mitglied
Hallo Caro,

leider kann ich Dir nicht weiterhelfen. Die Lochkrankheit ist noch nicht verstanden worden.
Soweit ich das sehe hast Du das wesentliche was man darüber weiß schon angelesen.

Ernährung, Mineralienmangel (sehr weiches Wasser) + Darmflagellaten werden üblicherweise verdächtigt.

Wie sind denn aktuell Deine Wasserwerte? Immer noch GH 8 und KH 4, oder härtest Du nicht mehr dein Leitungswasser auf?
Wie gehts dem Ramirezi? Irgendeine Veränderung? Fraß er heute? Falls er noch separiert ist dann würde ich keine weiteren Fische dazusetzen um diese nicht zu exponieren.
Das einzige was ich dir raten kann ist Lebendfutter zu füttern, wenn Du zu Verfügung hast frisch geschlüpfte und mit Spirulina gefütterte Artemia und nochmal die Wasserwerte kontrollieren.
 
Hallo ignarus,
Danke für deine Nachricht!

Er schwamm heute tatsächlich etwas mehr im Becken umher als gestern Abend, hat auch gefressen und heute morgen normal braunen Kot abgesetzt. Deswegen schließe ich zu viele Darmflagellaten erstmal aus. Ich habe vorhin Vitamintropfen mit ins Becken getan und Artemien angesetzt.
Ich härte zwar nicht mehr auf, aber die Werte haben sich nicht sonderlich verändert. Bei der letzten Messung lag mein KH warum auch immer bei 5, beim GH habe ich nicht aufgepasst und der wurde nicht mit beprobt...
Ich habe mich aber jetzt selber gefragt, ob so ein Mineralmangel dann nicht auch daher rühren kann, dass ich nicht mehr aufhärte und die Mineralien nicht dem Wasser zugeführt werden. Andererseits verstehe ich nicht, wie dann die natürlichen Bedingungen der Ramis zustande kommen. :D
Also das super weiche Wasser, was die Ramis wollen, widerspricht dann doch ihrem Mineralbedarf...
Mir wurde im Handel heute empfohlen, mich an einen Diskuszüchter zu wenden, da dort wohl häufiger die Lochkrankheit aufkommt. Da warte ich jetzt auch noch auf Antwort. Auf deren Seite habe ich allerdings schon gelesen, dass es helfen kann die Temperatur leicht zu erhöhen und ich bin heute Mittag um ca 1,5 °C höher auf 28 - 29°C hoch :)
 

ignarus

Mitglied
Gute Idee einen Diskuszüchter zu befragen!
Auf dem Foto sieht der Ramirezi für mich nicht nach einem hoffnungslosen Fall aus und er frisst ja auch noch.
Das weiche Wasser an sich ist nicht das Problem, aber die Kombination mit Ernährung und Flagellaten soll zu Lochkrankheit führen können.
Mich würde sehr interessieren was der Züchter über die Lochkrankheit sagt. Entscheidend was die Mineralien betrifft ist die GH.
Gut das Du Artemia angesetzt hast. Ich halte die für bestmögliche, gesunde Ernährung. Man kann die wie gesagt noch mit Spirulina "aufpimpem", aber frisch geschlüpft ist auch schon fantastisch.
 
Aaah okay, dann werde ich die GH auch nochmal testen. Die Werte und deren Bedeutung muss ich mir wirklich mal genauer einprägen!
Ich berichte gerne, wenn ich eine Antwort bekommen habe.
Ein flüssiges Algenaufzuchtfutter habe ich auch, falls das schon das Spirulina ist, das du meinst.
 

Z-Jörg

Mitglied
Moin,
wenn der Kot wirklich normal/bräunlich ist, würde ich die bekannte Lochkrankheit erstmal ausschließen.
Denn ihr geht immer weisser Kot, der allgemein auf eine Mangelerscheinung hinweist, vorraus.
Diese kann aber muss nicht durch Flagellaten hervor gerufen werden und um Flagelaten zu bekämpfen erhöht man die Temperatur.
Wenn also der Kot normal aussieht, würde ich eher auf Bakterien tippen.
 

fischolli

Mitglied
Moin,

diese Kopfporen sind bei Ramis nicht so selten. Was mir noch auffällt, ist die Dunkelfärbung, wobei das auch an dem Foto liegen kann. Ich würde mal die Fütterung ändern. Flockenfutter und getrocknetes Futter weglassen, da das kaum vernünftig Nährstoffe und Mineralien enthält. Zwergbuntbarsche sind Fleischfresser, also wäre Lebend- und gutes Frostfutter hier erste Wahl. Du kannst das auch noch etwas aufpeppen, indem du es mit Vitaminen anreicherst. Dafür ist SAnostol ohne Zucker gut geeignet.

Gruß
 
Hallo ihr Lieben! :)

Ich werde mich auch weiter durch eure Tipps hangeln, danke für die Kommentare!
Ich gebe mal ein Update:
Der Rami war für ein paar Tage in einem seperaten Becken, in dem ich ihn mit ein paar Extraportionen gefüttert habe. Zu Anfang schwamm er etwas teilnahmslos in der Ecke unterm Filter, aber mit ein bischen Motivation in Form von Hand ins Becken halten und leicht bewegen und auch das Futter nochmal aufwirbeln hat er dann ganz gut gefuttert. Ich habe Atvitol für die VItamine übers Futter/ ins Wasser gemacht.
Dann wurde der Kot irgendwann aber doch so durchsichtig fädig und ich wollte mit Flagellol behandeln. Die Temperatur habe ich auch auf 29°C erhöht, was aber anscheinend alleine noch nicht geholfen hatte.
Da Flagellol für mein Garnelchen und auch den Antennenwels verträglich sein sollte, habe ich ihn tatsächlich wieder zurück ins Gemeinschaftsbecken gesetzt (und er hat sich sehr über das Wiedersehen seiner Fischdame gefreut - war sehr niedlich :)).
Vorgestern habe ich das Flagellol ins Wasser gegeben und es sah soweit alles gut aus. Vorhin schwamm aber Mister Rami fast ununterbrochen nur überm Filter an der Wasseroberfläche. Nach Luft geschnappt hat er nicht, aber ich habe den 80% Wasserwechsel vorgezogen, den Bodengrund dabei ganz gründlich "durchgesaugt" und Mulm rausgemacht. Ich weiß nicht ob es Zufall ist oder nicht, aber zumindest schwimmt er gerade nicht merh an der Oberfläche und der Kot, der vor dem WW wirklich einer Nylonschnur glich, kam dann gerade wieder normal.
Vielleicht liegt es auch sehr daran, was er zuletzt gefressen...

Von dem Diskuszüchter wurden mir der Hinweis gegeben, dass es bei Diskusfischen hilft, Nystatinsalbe aufzutragen und Mineralien von SERA hinzuzugeben. (Jetzt wo ich die Mail nochmal gelesen habe, fällt mir auf, dass ich die Mineralienzugabe von SERA noch nicht weiter verfolgt habe). Aber Mister Rami einzucremen, war mir ehrlich gesagt eine Nummer zu suspekt. Dabei hätte er doch wahrscheinlich Todesangst...

Mit lieben und noch immer hoffnungsvollen Grüßen,
Acuaro :)
 
Oben