Herzliches hallo an alle

J J

Mitglied
Schneckenfeed nennt sich das. Das ist so eine Paste. Aber ich bin mir noch nicht sicher ob ich das wirklich in mein Aquarium machen will . Aber die Schnecken brauchen ja was zu mampfen.
Habt ihr einen Tipp für mich wie ich meine Wurzeln anders beschweren kann ohne alles zu zerstören? Die blöden Dinger bleiben einfach nicht unten. Und das mit den Steinen drauf nervt mich. Es hält auch nicht richtig. Wenn ich beim Wasserwechsel dran komm wackelt es .
 

J J

Mitglied
Hahaha ok das beruhigt mich. Manchmal sehe ich eine flitzen . Hatte schon überlegt ob die vielleicht in den Filter oder den Skimmer krabbeln .
 

Shai

Mitglied
Sie sind leider noch echt klein und ich bekomme sie fast nie zu Gesicht, was echt schade ist
Oh glaub mir die wachsen gefühlt ziemlich schnell. Zumindest meine Weibchen sind inzwischen schon "Brummer".
Eingesetzt hab ich die so Anfang-Mitte August, da waren die nicht größer als meine Sakura (so 2.5cm) und jetzt würde ich sagen fast doppelt so groß.

Sollte ich die zu füttern?
Zugefüttert hab ich eigentlich auch nicht wirklich, aber so 1-2x pro Woche ne Messerspitze Flockenfutter reingegeben, hatte gelesen das das tierische Protein auch notwendigt ist. (Spätestens wenn Fische drin sind hat sich das dann eh erledigt,... meine Amanos schnappen sich sogar TK Tubifex und schwimmen damit weg...)

Habt ihr einen Tipp für mich wie ich meine Wurzeln anders beschweren kann ohne alles zu zerstören?
Ich hab durch nen flachen Stein n Loch gebohrt und mit ner Edelstahl Schraube unter meine Wurzel geschraubt ;-)
 

J J

Mitglied
Wenn ich die jetzt auf nen Stein schraube oder klebe , dann muss ich die ja aber eingraben. Macht das nix wenn ich da auf der Bodenplatte rum rutsche. Und da werde ich ordentlich Sauerrei im Wasser aufwirbeln. Oh man ich ärgere mich echt das ich das nicht gleich gemacht habe. Weiß ja eigentlich das es Holz gibt das noch Ewigkeiten aufschwemmt .
 

Starmbi

Mitglied
Hallo,

Eine Wurzel schwimmt deshalb auf, weil sie in ihren Gewebe noch viel Luft enthält.
Diese kann man durch Erhitzen in einem Wasserbad entfernen.

Was passiert hierbei?
Die Luft dehnt sich durch Erhitzen aus und entweicht als Luftblasen durch die Holz-Poren.
Erkaltet das Wasser danach, entsteht ein Unterdruck in der Wurzel und sie saugt das umgebende Wasser an.

Also eine beschwerte Wurzel in einen großen Topf mit Wasser geben und in den Ofen stecken.
Danach einfach erkalten lassen.

Das kann man evtl. mehrfach wiederholen.

Gruß
Stefan
 

J J

Mitglied
Hallo Stefan ,
Das habe ich auch schon gelesen aber in diesem Zusammenhang auch das die Wurzel hinterher fault bzw. sich zersetzt? Hattest du das schonmal ?
 

Shai

Mitglied
Ja stimmt, nachträglich ist das sicherlich schwierig.
Meine schwimmt nach 3 Monaten auch noch, aber der Stein hält sie unten und ich hab ihn jetzt einfach ins Bild "integriert", der stützt jetzt die Wurzel als Unterstand für die Corys ;-)

Nachträglich kochen ist vermutlich auch nicht so einfach - je nachdem was drauf wächst ;-)
Wenn die Wurzel dann überhaupt in nen Topf passt, aber der Tipp klingt gut. - Beim nächsten Mal versuch ich das.

PS: hilft dir jetzt auch nicht weiter, aber gegen das Rumrutschen hatte ich vorm Sand einfüllen an der Stelle wo die Steine liegen eine Plexiglas Platte auf den Glasboden gelegt, ob es wirklich was bringt... Keinen Ahnung, hat das Gewissen beruhigt :cool:
 

J J

Mitglied
Ja, ja hinterher ist man immer schlauer :p. Mh vielleicht gewöhne ich mich doch an die Steine bevor ich mir jetzt alles zerstöre. hab nur Bedenken das ich irgendwann mal ne Garnele oder Schnecke platt mache weil die Wurzel immer so wackelt beim WW.
 

Wolf

Mitglied
Stelle wo die Steine liegen eine Plexiglas Platte auf den Glasboden gelegt, ob es wirklich was bringt... Keinen Ahnung, hat das Gewissen beruhigt :cool:
Hallo Lars,
Das war schon richtig. Im Meerwasserbereich wird ja viel mit Steinen, aber mit wenig Sand gearbeitet. Da wird auch empfohlen sie Steine auf Plexiglas oder Styropor zu stellen um das Glas zu schützen.
L. G. Wolf
 

Wolf

Mitglied
Hallo Jennifer,
nach 5 Wochen sollte es auf jeden Fall eingelaufen sein. Da spricht nichts mehr gegen einen Besatz.
L.G. Wolf
 

J J

Mitglied
Ich habe mich jetzt für die Bitterlingsbarbe entschieden. Nach etlichen Wochen des überlegens und recherchierens bin ich zu dem Schluss gekommen nicht das Wasser zu verändern. Hab jetzt ein paarmal bestätigt bekommen das die Bitterlingsbarbe mit meinem Wasser klar kommen wird und in unserem Fachgeschäft im Ort halten sie sie bei gleichen Werten.
 

Wolf

Mitglied
und in unserem Fachgeschäft im Ort halten sie sie bei gleichen Werten.
Hallo Jannifer,
So etwas lasse ich nicht gelten, denn die dürfen ihre Becken auch überbesetzen. Da gibt es ganz andere Bestimmungen. Sie dürfen auch Fische bis zu drei Monaten in viel zu kleinen Becken halten. Du solltest also Händler nicht als Maßstab nehmen.
L.G. Wolf
 

J J

Mitglied
Nein hatte in mehreren Gruppen gefragt und meinte nur das die Werte vom Händler nicht total abweichen. Dachte das wäre schon positiv.
Ich möchte einfach keine Lebendgebärenden weil ich nicht weiß wohin mit dem Nachwuchs. Und eine reine Männergruppe ist ja auch nicht artgerecht.
Im Internet stehen fast immer die gleichen Werte zu den Bitterlingsbarben und die würden weitestgehend passen .
Sonst hab ich noch nicht den ultimativen BesatzTipp bekommen , leider.
 

Wolf

Mitglied
Hallo Jennifer,
Ich habe nichts gegen deinen Besatzwunsch sagen wollen. Ich wollte lediglich darauf hinweisen, dass die Bedingungen bei den Händler nicht optimal sind und man diese nicht als Maßstab hernehmen sollte.
Ich seh das mit den Wasserwerten für Fische eh nicht so eng als andere hier.
Es gibt nur wenige Fischarten von denen ich bei hartem Wasser abrate. So etwas schreib ich aber normalerweise nicht.
L. G. Wolf
 

J J

Mitglied
Hey ,
Ich bekomme einfach diese Algen nicht in den Griff. Was könnte ich noch tun? Die restlichen Pflanzen wachsen wie verrückt und ich muss jede Woche kürzen. Ich dünge noch nichts . Kein Co2 , Licht ist 10 Stunden an mit der original Juwel LED Leuchte.
Was könnte ich noch machen? Wasserwechsel mache ich 1x die Woche 40-50 % . Ich fütter alle 2 Tage . Und Besatz ist 15 Bitterlingsbarben und 6 Amanogarnelen und Rennschnecken.
 

Anhänge

Wolf

Mitglied
Hallo Jennifer,
Für mich sieht es aus als ob die Algen im strömungsbereich des Filters am besten wachsen. Vielleicht kannst du auch da mal ansetzen.
L. G. Wolf
 
Oben