Guten Morgen,
heute werden wir die entsprechenden Tröpfchentests kaufen und wollen im Zuge dessen auch gleich Pflanzen für das 180 Liter Becken mitbringen. Gibt es etwas, was wir da beachten sollten? Oder Pflanzen, die wir auf jeden Fall oder auf gar keinen Fall nehmen sollten? Und wie viele sollten wir etwa nehmen, damit wir nicht beim Einrichten unterbrechen und nochmal los müssen, weil es zu wenig sind? Es soll ja auch schön grün werden.

Dann haben wir noch einmal über unseren Besatz nachgedacht und überlegt, ob wir nicht ein Südamerika - und ein Südostasienbecken machen sollen.
Wir hätten da an die SBB, rote Neons und Otos für das eine und Honiggurami, Perlhuhnbärblinge und Schachbrettschmerle für das andere gedacht. Würde das passen?
Liebe Grüße,
Katja
 

Z-Jörg

Mitglied
Moin Katja,
beide Besatzideen würden wohl funktionieren, aber SBB und Otos sind nicht gerade Anfänger Fische.
Die Otos ernähren sich eher von Aufwuchs der sich erst nach einiger Zeit in den Algen ansiedelt.
 
Moin Katja,
beide Besatzideen würden wohl funktionieren, aber SBB und Otos sind nicht gerade Anfänger Fische.
Die Otos ernähren sich eher von Aufwuchs der sich erst nach einiger Zeit in den Algen ansiedelt.
Hallo Jörg,
dass die Otos erst ein paar Monate später einziehen sollen, damit sie was zu futtern haben, haben wir schon gehört. Inwieweit sind sie sonst noch schwieriger zu halten?
Liebe Grüße, Katja
 

Z-Jörg

Mitglied
Die Probleme mit den Otos sind meist Futterprobleme, so sollten sie keine Nahrungskonkurenten haben und keine ruppigen Beifische.
 

Wolf

Moderator
Teammitglied
Hallo,
Nicht alle roten Pflanzen sind schwierig, aber man muss halt wissen welche gehen.
Wenn du eine rote ludwigie oder einen Tigerlotus findest, die sollten gehen. Ansonsten gilt einfach testen.
L. G. Wolf
 
Hallo nochmal,
Wir haben heute die Tröpfchentests besorgt und auch schon gemessen.
Laut der Tests liegt die GH bei 11, die KH bei 10 und Nitrit bei 0,2.
Wieso weichen die Werte der GH und KH so stark von denen vom Wasserwerk ab?

Ab wann wird der Nitrit Wert für Fische bedenklich? Und was hilft dann? Möglichst viele Wasserwechsel?

Liebe Grüße, Katja
 

ignarus

Mitglied
Hallo Katja,

teste mal dein Wasser direkt vom Wasserhahn entnommen. Vielleicht kommt es so aus deiner Leitung.

Die andere Möglichkeit (die wahrscheinlichere) ist, das Du irgendetwas im Becken hast was das Aquariumwasser aufhärtet. Das kann kalkhaltiger Bodengrund oder Steine sein. Das wirst Du wissen nachdem Du Dein Leitungswasser getestet haben wirst.
 
Hallo Ignarus,
Danke für den Tipp. Das Wasser aus der Leitung hat KH 4. Das passt ja.
Wie richtet man das Aquarium dann am besten ein, damit das Wasser nicht aufgehärtet wird? In dem Becken, was gerade einfährt, ist es nicht so schlimm, da passt es zu den geplanten Fischen. Für das große wäre weichere Wasser aber schon besser.
Liebe Grüße
 

Aquaglück

Mitglied
Hi ignarus,

Ich hab auch zwei große Steine aus dem Aquaristikladen im Becken.
Hab mittlerweile gelesen man kann mit Essigessenz testen ob sie gut fürs Becken sind oder nicht. Aber das waren meine schon drin :D
Kann man das mit dem Leitungswasser vergleichen? Also wenn das Leitungswasser weicher wäre als das becken ist was drin was aufhärtet?
Schöne Grüße
 

ignarus

Mitglied
Kann man das mit dem Leitungswasser vergleichen? Also wenn das Leitungswasser weicher wäre als das becken ist was drin was aufhärtet?
Wenn Du Leitungswasser mit einer KH/GH von 4/5 einfüllst und nach einigen Tagen das Aquariumwasser bei 10/11 ist dann hat irgendetwas kalkhaltiges im Aquarium das Wasser aufgehärtet. Meist sind es die Steine, aber ich hatte es auch einmal das es der Bodengrund war. Das war super ärgerlich und ich musste das Becken neu aufsetzen.
Testet doch mal die Steine auf Kalk.

Testfehler könnt ihr auschließen? (z. B. mit 10ml statt 5ml getestet?)
 

Aquaglück

Mitglied
Hi ignarus,

Das war eher aus Interesse gefragt.
Aber ich hab es ehrlich gesagt auch nicht gemessen, das wasser aus der leitung. Ich hab im becken KH 9 und das ist vom Wasserwerk auch so angegeben. Vielleicht mess ich morgen doch mal ;)
Im Bodengrund... :oops: ja stell ich mir übel vor.

Danke für deine Antwort
Schöne Grüsse
 

ignarus

Mitglied
Hallo Yvonne,

ich war leider unaufmerksam gewesen und habe dich mit Katja verwechselt. Wenn bei dir alles mit der Härte stimmt dann mach dich nicht verrückt, bzw. lass dich von mir nicht verunsichern.
Im Bodengrund... :oops: ja stell ich mir übel vor.
Ja, wirklich üble Sache. Ich hatte ein Weichwasserbecken (siehe Lang&Flach bei den Mitgliederaquarien) und musste mehrmals die Woche erhebliche Mengen destilliertes Wasser einfüllen und die Härte stieg trotzdem unbarmherzig weiter. Fast schon traumatisch. Ich habe dann den gesamten Bodengrund gewechselt und danach war der Spuk vorbei. Meistens sind aber die kalkhaltigen Steine die Ursache.
 
Hallo Ignarus,
wir haben an Steinen nur Drachenstein und einen Rosenquarz. Das sollte ja eigentlich beides kein Problem sein. Einen anderen haben wir jetzt raus genommen. Der Boden ist Sand und darunter so eine Schicht für die Pflanzen, damit sie besser wachsen können.
Nach dem TWW ist die KH jetzt deutlich niedriger. Wir werden es beobachten. Vielleicht war es ja der eine Stein.
Liebe Grüße
 
Oben