Information ausblenden
Registriere Dich jetzt einfach, schnell und kostenlos bei Aquaristik-Live und werde Mitglied in unserer Community!

Größe eines Aquariums in einer Mietwohnung?

Dieses Thema im Forum "Allgemeines" wurde erstellt von Oktoberchen, 9. März 2009.

  1. Hallo!

    Wollte mal fragen, bis zu welcher Aquariengröße ich meinem Vermieter nicht bescheid geben muss?

    Und ab wann wird es evtl. von der Statik her gefährlich?

    Liebe Grüße

    Jenny
     
  2. aCiD

    aCiD Mitglied

    Normaler weise sollte bis 200 Liter, wenn die Becken an der Wand stehen und nicht in der Mitte des Raumes, alles klargehen. Es muss natürlich auch auf festem Untergrund stehen und grade sein. Auf knarrenden Dielen würde ich kein AQ stellen.
     
  3. Du bist nicht verpflichtet, deinen Vermieter zu informieren. Statik ist ein heikles Thema, da kann man ohne nähere infos zur Bauart und Beschaffenheit der Decke eigentlich nix zu sagen. Ich hatte in meiner letzten Wohnung ein 840Liter Becken.Es stand im Dachgeschoß an einer tragenden Wand.Ich habe es einfach aufgestellt und habe mich durch die vielen diskussionen zum Thema Statik nicht beirren lassen. In meiner aktuellen Wohnung habe ich ein 630L Meerwasser-AQ...
    das wiegt mit Technikbecken usw sicher auch mindestens 800kg. Wenn Du nicht gerade eine Holzdecke hast und es nicht gerade ein "Megamonsterbecken" werden soll würde ich sagen: aufstellen!
     
  4. aCiD

    aCiD Mitglied

    Wichtig ist auf jeden Fall das Gewicht pro Quadratmeter. Ab 600L finde ich es schon sehr grenzwertig ein becken aufzustellen ohne vorher Kenntnisse über das Haus zu haben.
    Stahlbeton ist meistens sehr stabil. Da besteht der Boden oder Stahlgittern und Beton. Kann so gut wie gar nicht einkrachen. Das würde sich im Ernstfall langsam absenken.
    Ich bin in einem (mittlerweile) über 50 Jahre alten Haus aufgewachsen (also in den 80ern war es über 30 Jahre alt). Da befand sich in den Wänden teilweise noch Binsengewächs zur Isolierung.

    Wie gesagt: Bis so 200~240L sollte das Aufstellen eines Beckens kein Problem sein. Gut 400 Kg sollte ein Boden schon pro m² aushalten. Sonst würden bei diversen Partys wo 5-6 Menschen dicht nebeneinander stehen ja permanent die Zimmerböden einkrachen. ;)

    Gut Nacht
    Seb
     
  5. Hallo,

    Ich habe bei meinem Becken auch nicht dem Vermieter bescheid gesagt....
    Es ist ein 280l Eckbecken und steht genau an 2 tragenden Wänden...

    Also es hält zumindest seit einer Woche :lol:

    Ich habe mir sagen lassen, dass sich das Gewicht pro m² eh nur pauschalieren lässt und die meisten Statiker weniger kg angeben müssten, als die Decke tragen kann.... ( Aussage eines Verwandten ,der Statiker ist)

    Ich übernehme aber keine Gewähr..ich schließe mich meinen Vorrednern an..denn es kommt auf die Beschaffenheit an

    LG Daniela
     
  6. Hallo,

    ich habe meinen Vermieter vorher informiert (hab nur 160L) und ihn in die Pflicht genommen, mir was zur Statik zu sagen.
    Wichtiger ist, dass Du Dich bei der Haftpflicht (und auch Hausrat schadet nicht) informierst, ob das Becken im normalen Versicherungsumfang mitversichert ist. Meine Versicherungen waren da sehr entspannt. Hab die Info gekriegt: solange es die Kapazität eines Wasserbettes nicht übersteigt, ist ihnen alles recht. Das würden sie ja auch versichern.
     
  7. hallo,

    ich hatte diesbezüglich auch bei meiner versicherung angerufen... die haben mir eine feste größe genannt.
    in der normalen hausrat sind wasseraustrittsschäden von aquarien bis 300l mit versichert, alles was drüber liegt, müsste extra versichert werden.

    wenn man mit dem vermieter gut kann, würde ich es ihm schon sagen, falls mal was ist wenn man nicht da ist ;-)

    mfg kevin
     
  8. Hallo an alle!
    Erst mal danke für die vielen Antworten. Ich ziehe im Mai um und wollte mir dann in der neuen Wohnung evtl. ein größeres Becken zulegen. Ich denke ich werde mal zuerst mit dem Vermieter (ALLBAU) sprechen bis zu welcher Größe das ohne weiteres in dem Haus möglich ist, bevor nachher 300 liter Wasser beim Nachbarn landen und ich einen ungewollten Durchbruch habe....

    Liebe Grüße

    Jenny
     
  9. hallo also in den neueren heusern sind die decken meistens aus stahlbetong vom gewicht her geht das aber ab einer gewissen grösse musst du es extra versichern , ich glaube bis drei hundert liter deckt die haft plicht versicherung ab müsstest aber noch mal nachschauen gruss kugli
     
  10. Hallo Kugli

    ... versuche es bitte mal mit Deutsch, und wenn du was von dir gibst, erst Versicherung fragen, dann hier posten... du postest Müll und wirst vermutlich nie die Versicherung fragen.

    Gruß Arne

    P.S.: Lies Dir mal die Forenregeln durch, speziell auch den Bereich gruß/Höflichkeitsformen....
     
  11. mausilibaer

    mausilibaer Moderator AQL-Team

    Hallo,

    Glauben heißt nix wissen und wenn man nix weiß, sollte man sich doch mal etwas zurückhalten... :roll:
     
  12. Hi,

    das kommt auf die Versichrung an und da gibt es unterschiede. Bei meiner Haft/Hausrat-Versicherung ist selbst das 450l Becken mit versichert.
     
  13. - Haftpflichtversicherung zahlt Schäden bei anderen, wenn ein Verschulden deinerseits vorliegt. Beispiel: Beim Wasserwechsel läuft Dir Wasser aus und zum Nachbarn unter Dir. Schaden wird bezahlt.

    - Hausratversicherung zahlt Schäden bei Dir. Beispiel: Wasser läuft aus und Dein Teppich ist hinüber. Achtung, ob das mitversichert ist hängt von den Versicherungsbedingungen ab. Das ist nicht generell so, bei alten Verträgen musste man es extra versichern. Unbedingt bei der Versicherung nachfragen. Bei aktuellen Versicherungsbedingungen sollte es beitragsfrei mitversichert sein.

    - Glasversicherung zahlt das Becken bei Bruch, sofern dies im Vertrag nitversichert wurde. In der Regel gegen Mehrbeitrag.
     

Diese Seite empfehlen