Gefräßige Antennenwelse ?

Starmbi

Mitglied
Hallo,
Alle 4 Wochen 30% halte ich für zu wenig.
Kommt auf die Situation an.
Also generell sagt man, dass ein Wasserwechsel NIEMALS schadet
Aber nutzt er denn immer?
Ein Aquarium im Gleichgewicht, als Indikator Nitrat konstant, benötigt nicht zwingend Wasserwechsel.
Der Salzgehalt steigt im Laufe der Zeit an, pendelt sich dann aber ein, wenn man nicht immer den Mulm absaugt.
Ich habe eine Zeit lang mal ein Altwasser-Aquarium betrieben und konnte keine Anomalien entdecken.
Mein einziger Kritikpunkt ist, daß das Wasser gelblich wird und somit weniger von dem teuren Licht bei den Pflanzen ankommt.
Bei stetig ansteigenden Nitrat/Phosphatwerten ist natürlich ein Wasserwechsel sinnvoll.

Gruß
Stefan
 

Dalawaschek

Mitglied
Hallo Stefan !
Das mit dem nitrat als indikator dachte ich mir auch bei meinen bisherigen wasserwechseln aufgrund meiner muehsamen befuellung uns osmosetaetigkeiten mit kuebeln. Ich dachte mir halt ich gehe einen mittelweg - aus der not heraus - zwischen altwasseraquarium und sogenanntes "normales aquarium" und schaue halt auf den nitratwert besonders innerhalb der 4 wochen. Es hat bis jetzt immer geklappt, bin nie ueber 50 gekommen. Algen im bereich des normalen d.h. relativ wenig.
Das war auch der grund wegen meiner peniblen fuetterung, um ja nicht unnötig den Nitratwert steigen zu lassen. Aber jetzt wo ich dankenswerterweise von olli einen guten ratschlag zum Befüllen bekam könnte ich natürlich wenn alles klappt öfters wasserwechsel machen. Denke miraber trotzdem wenn alles so bleiben sollte mit dem nitratwert ,wenn ich auch jetzt etwas mehr fuettere damit der harnischwels auch genug bekommt (lege jetzt zucchini am abend hinein , welche gut angenommen wird, auch ein nussblatt ueberbrueht ist drinnen, aber bis jetzt noch nicht angenommen) dann könnte ich ha beim 4woechigen wechsel mal bleiben ?! Ich bin mir jetzt sicher dass mir da sicher nicht alle positiv folgen werden !
Liebe Grüße aus Österreich
Josef
 

Dalawaschek

Mitglied
Jetzt habe ich noch eine frage stefan: ist das mulmabsaugen wichtig beim wasserwechsel . Du hast ja geschrieben dass der mulm den salzgehalt teilweise bindet. Oder soll man nur einen teil davon absaugen , um diese wichtigen mikroorganismen teilweise zu erhalten ? Z.b.bei meinen 4 woechigen wasserwechsel ( wenn es so bleiben sollte )
Gruß Josef
 

Pagan

Mitglied
Nur mal sone Überlegung: Ich halte vornehmlich Südamerikaner, weil wir hier so dermaßen weiches Wasser haben, habe also den Fischbesatz Wasserwerten aus der Leitung angepasst. Wären nicht afrikanische BUNTbarsche eine Alternative für dich? Das wäre halt für mich ein Traum, aber das Aufhärten des Wassers ist mir, so wie dir das Weichmachen, zu umständlich. Was das Schleppen angeht, muss ich nur jeweils 3-4 Meter durch den Flur, da habe ich wohl Glück gehabt.
 

Dalawaschek

Mitglied
Das hatte ich auch im Sinn als ich wieder mit dem aquarieren vor 1 1/2 jahren anfing. habe aber ein nicht dafür passendes Aquarium mit den maßen 80 cm breite 65 höhe und 45 tiefe. habe mich hier im forum damals erkundigt und man riet mir ab bei diesen maßen.
Grüße josef
 

Starmbi

Mitglied
Hallo Joseph,
ist das mulmabsaugen wichtig beim wasserwechsel .
Schau mal hier und auch in die anderen Artikel auf dieser Seite.

Das Thema Mulm ist super erforscht, weil alle Kläranlagen zur Wasserreinigung auf einen guten Mulm angewiesen sind. Der wird regelmäßig untersucht, gehegt und gepflegt.

Ich habe ein Kiesboden und habe überhaupt keinen sichtbaren Mulm.
Der sickert wahrscheinlich in den Kies ein. Ich lasse ihn da und mulme nur ca. 1 mal im Jahr.
Das Becken läuft seit über 10 Jahren.
Nach dem Mulmabsaugen läuft es einige Zeit deutlich schlechter!
Dein Salzeintrag geschieht nur durch Verdunstung und durch Fischfutter.
Salze sind ein große Stoffgruppe. Einige werden von Pflanzen abgebaut, einige reichern sich an.
Da wären Sulfate und Chloride, und wirklich schädlich sind sie nicht.

Gruß
Stefan
 

Pagan

Mitglied
@Starmbi, ich habe auch nur Kies und bestimmt 2-3 Jahre nicht mehr richtig Mulm gesaugt. Nur ein bisschen oberflächlich, beim Wasserwechsel aus den Ecken und hinter den Steinen und so. Ich bin auch der Meinung, Mulm gehört irgendwie dazu. Und Blaualgen hatte ich auch noch nie vorne im Kies an der Frontscheibe. Darüber beklagen sich ja aktuell viele Aquarianer und einschlägig bekannte YouTuber prädigen Lösungen. Aber wenn man regelmäßig mal den/die Filter sauber macht und ein wenig Wasserwechsel macht, sollte alles auch ohne Mulmsauger gut gehen. ^^
 

Moderlieschen

Moderator
Teammitglied
Hi,

@ aCiD:
Moderlieschen, hier aus dem Forum, hat in einem anderen beitrag geschrieben, dass sie Valisneria liebt, aber ihre Welse die immer wegfressen würden. bei mir wetzen die im Minutentakt über die Blätter, aber einige sind (auch in 240L) bis zu 1,50m lang (die der Valisneria Gigantea)! Und bei ca. 60cm Beckenhöhe wird auch die normale Valisneria bis zu geschätzen 90cm lang, trotz der "Welsattacken". Die knicken dann nur immer um, was nicht so ganz hübsch aussieht.
Übrigens ging es da nicht um Ancistren, sondern um LDA 67. Das sind die ECHTEN Fressmaschinen!
Ein umgeknicktes Blättchen, was nicht so hübsch aussieht, ist mir relativ egal. Ein Löchlein im Blatt ebenso.
Aber diese Welse fressen das Becken kahl und das ist nicht mehr lustig. Auch meine Vallisnerien waren zeitweise bis zu 90 cm lang, aber die Welse haben es locker geschafft, die klein zu kriegen.

Wenn du mal Zeit und Lust hast, kannst du ja gelegentlich meine 450er-Beckenvorstellung anschauen. Bisschen nach unten scrollen, dann hast du den Vergleich "Becken mit Vallisnerien" und "Becken mit ohne ALLES":D

https://www.aquaristik-live.de/threads/mein-450er-immer-offen-für-asylbewerber.118529/

Die Antennenwelse haben es bei mir bisher noch nicht geschafft, irgendwelche größeren Schäden anzurichten...na ja , ausser bei meiner Amazonas-Schwertpflanze...die ist jetzt weg:cool:
 

Dalawaschek

Mitglied
Servus Olli !
Ok danke, und wie ists mit zucchini, rote,gelbe oder gruene Paprika ?
Kurze frage noch zu deiner fressempfehlung bei #13 : "Bei dir sollte alle 2 tage ein halber würfel reichen", heißt das, dass es beim frostfutter bei mir reicht alle 2 tage überhaupt zu füttern ? grüße josef
PS : Also das überbrühte Nussblatt nimmt er mir schon an !
Grüße von Wien nach Bremen ! josef
 

fischolli

Mitglied
Hi,

probier aus, was er gerne mag, die von dir genannten Gemüsearten kannst du alle Füttern. Meine stehen allerdings nicht besonders auf Paprika, Zucchini nehmen sie auch gern.

Ja, es reicht, alle 2 Tage zu füttern.
Gruß
 

Pagan

Mitglied
Ich glaube Paprika ist problematisch, wegen irgendwelcher Bitterstoffe, oder so. Ich meine, dass wenn man Paprika füttert, man sie mindestens kurz überbrühen sollte. Aber Gurke funzt eigentlich immer. Salatblätter gehen auch sehr gut.
 

Moderlieschen

Moderator
Teammitglied
Hi,

rote Paprika wird bei mir gut angenommen, ohne Überbrühen. Ist ruckzuck weg. Die Haut bleibt.
Da sieht man mal, wie unterschiedlich die lieben Kleinen sind.
Getrocknete Brennessel funktioniert auch sehr gut. Die wird bei mir vorher kurz überbrüht.
Einfach alles mögliche durchprobieren, und natürlich immer im Auge behalten ob's gammelt.
 
Oben