Garnelen sterben

Hallo zusammen,

ich bin Anfänger in der Aquaristik und habe mir ein 35l Nano-Becken zugelegt.
Nach 3 Wochen Einlaufzeit konnte ich mittels Tröpfchentest kein Nitrit mehr nachweisen und habe begonnen das Becken zu besetzen.
Eingezogen sind nacheinander über einen Zeitraum von zwei Wochen:
2 Orangetrack Rennschnecken
5 Blue Dream Garnelen
5 Yellow Fire Garnelen
5 Red Sakura Garnelen
5 Blue Jelly Garnelen
7 Perlhuhnbärblinge

Soweit so gut. Alle Tiere waren munter und sind fröhlich durchs Becken geschwommen. Dann habe ich meine Bio Co2 Anlage gegen eine Mehrweg CO2 Anlage getauscht. Und ein paar Tage vorher ein kleines Seemandelbaumblatt ins Wasser gegeben.
Dann starb die erste Garnele. Nach einer Woche habe ich merkwürdige Verfärbungen an den Saugnäpfen des neuen CO2 Diffusors festgestellt und ihn gegen einen anderen getauscht. Ebenfalls hatte ich eine dünne Kahmhaut im Becken unter der sich die CO2 Blässchen gesammelt haben.
Den CO2 Wert Messe ich mit einem Dauertest und von Zeit zu Zeit über die KH und PH mittels Tröpfchentest.
Leider sterben nach und nach immer mehr Garnelen. Außer die Red Sakura, die sind noch vollzählig und von den Blue Jelly sind noch 3 am Leben. Alle anderen sind gestorben.
Teilwasserwechsel mache ich einmal die Woche ca. 1/3 und bereite das Wechselwasser mit dem 3 Phasen Liquid von Garnelio und dem Wasseraufbereiter von JBL vor.

Nun zu meinen Wasserwerten:
Nitrit 0
Nitrat 0.5-1
PH 7-7.6
KH 7
Silikat 1.6
Eisen 0.05
Kupfer 0

Zum Aufbau des Beckens:
Unterste Schicht Dennerle Nährboden
8KG weißer Kies
Ein großer Stein
Javamoos
zahlreiche Pflanzen (weiß leider nicht wie alle heißen)
Dennerle Innenfilter mit Aufsatzfilter und Granulat

Was mache ich falsch, oder was könnte ich tun damit die Garnelen wieder überleben?
 

Anhänge

  • 20210218_180415.jpg
    20210218_180415.jpg
    803,9 KB · Aufrufe: 31

Mikro

Mitglied
Hi, wo hast du die Garnelen denn her? Vielleicht sind sie die Werte von dir nicht gewöhnt.
 

SuperFranTV

Mitglied
Gruß,
zu viel CO2 lässt die Tiere ersticken, sollte an der CO2 Anlage etwas nicht stimmen wird zu viel Co2 ins Wasser gegeben.
Das wäre meine erste Vermutung.
Nochmal Nitrit messen wäre gut.

Ebenfalls könnte es auch sein das die Garnelen anderes Wasser gewohnt sind, heuten Sie sich? Wenn ja liegt es an den Wasserwerten.

Bei Außenfilter die über einen Zeitraum ausgeschalten werden und dann wieder eingeschalten werden, entsteht kurz ein Nitrit-Peak weil wenn der Filter steht kein Sauerstoff an die Bakterien kommt, diese dann sterben und so das Nitrit nicht abgebaut wird, als Tipp am Rande.

Ich würde dir empfehlen um das Gleichgewicht zwischen Sauerstoff und CO2 im Wasser zu halten einen Sprudler einzubauen also ne Luftpumpe und ein Sprudel Stein, die Pumpen verbrauchen meistens maximal 5 Watt das wirkt sich kaum auf die Stromrechnung aus.
 

mraqua

Mitglied
Moin,
Am Nitrit wird es nicht liegen. Das würde zuerst die PHBs (die in dem Mini Ding übrigens nix verloren haben!) umhauen.
Ein Sprudler ist Quatsch, der treibt nur unnötig das CO2 aus. O2 hat man meistens genug durch Oberflächenbewegung und Pflanzen!
Zuviel CO2 wird es auch nicht sein, sonst wäre der dauertest gelb.
Woran sie gestorben sind kann man vermutlich nur spekulieren.
Hast du kürzlich auch neue pflanzen eingesetzt?
Hast du eine Anubia im Becken?
Kannst du das Wasser aus der Leitung Mal auf Kupfer überprüfen?
 
Moin,
Vielen Dank für eure Antworten.
Nitrit habe ich jeden Tag überprüft und immer 0.
Das mit der Beckengröße und den PHB habe ich leider erst nach deren Einzug gelesen. Da war die Beratung im Zoo Handel leider nicht optimal. Nun sind sie allerdings da und scheinen sich wohl zu fühlen.
Kupfer habe ich auch aus der Leitung nicht nachweisen können.
Pflanzen im Becken versuche ich heute Abend mal zu recherchieren. Melde mich dann.
Kann es sein, dass sie zu wenig Futter haben? Die Empfehlung beim Händler war alle zwei bis drei Tage ein kleines Stück ca. 5mm Shimp King Complete.
Die PHP bekomme ebenfalls alle zwei Tage eine Prise Futter.
Die Garnelen kommen alle vom gleichen Händler und die roten Sakura tanzen fröhlich im Becken rum.
Vielen Grüße
Rubeb
 

Mikro

Mitglied
Es könnte z. B. Auch daran liegen das sie bei dem Händler in Weichem und Medikamentös Wasser gehalten wurden und sich nicht an dein Wasser anpassen konnten.
 
Hi,
noch vergessen zu schreiben: Häute habe ich schon einige im Becken gefunden. Das scheint also zu funktionieren.
Was könnte ich denn tun wieder sterben? bei einem anderen Händler kaufen? Ich will ja nicht, dass sie gleich wieder sterben, wenn ich neue einsätze...
 
Die Sakuras waren noch relativ klein, als sie ins Becken eingezogen sind. spricht das vielleicht dafür, dass es sich um ein eingewöhnungs Problem handelt? Allerdings waren die Garnelen teilweise 20 Tage im Becken, bevor sie gestorben sind. Viele Grüße und danke für eure Hilfe!
 

SuperFranTV

Mitglied
Ruben, versuch mal einfach 1 Woche ohne CO2 Anlage, da gehen die Pflanzen auch nicht ein (habe selbst noch nie eine Co2 benutzt und bei mir wuchern sämtliche Pflanzen, auch die wo eigentlich steht das die schlecht wachsen). Geht das sterben zurück, liegt es daran, geht es nicht zurück andere Ursache.

Hast du eine leichte Strömung im Becken, meine Garnelen mögen die Strömung richtig gern (bei Fächergarnelen ist es sogar lebenswichtig, wegen der Futtersuche).
 
Hey,
das mit der CO2 Anlage Versuche ich Mal. Allerdings ist die letzte Garnele auch ca. 1woche nach der Vorletzten gestorben. Wir hatten uns schon große Hoffnung gemacht, dass das Problem nun gelöst ist.
Bei den Pflanzen ist eine Rotalla Invitro nachträglich ins Becken gekommen.
Seit Beginn ist Javamoos, Javafarn, Ludwigia und Eleocharis drin. Anubia habe ich keine. Am Javafarn wächst noch irgendwas, das wir vermutlich eingeschleppt haben...
Strömung ist im Becken. Die ersten Wochen hatten wir kein CO2 drin und die Pflanzen sind tatsächlich (zumindest glaube ich das;-)) deutlich langsamer gewachsen.
Viele Grüße
Ruben
 

mraqua

Mitglied
Moin,
Am CO2 wird's nicht liegen. Sonst ist dein dauertest kaputt.
In welchem Abstand sterben die Garnelen denn? Ist an den toten etwas auffälliges?

Am Javafarn wächst oben vermutlich Javafarn, so vermehren die sich. Der wächst übrigens lieber irgendwo aufgebunden als im Kies. Wobei es dem auch so nicht schlecht zu gehen scheint.

Du könntest noch Futter rein geben für die Garnelen welches das Wasser nicht sonderlich belastet. Z.B. Laub. So kannst du Futter Mangel ausschließen.

Was sein kann ist das am diffuser etwas war das die Garnelen nicht vertragen haben. Wäre aber ungewöhnlich.

Wofür bereitest du das Wasser auf? Ich kenn diese ganzen mittel nicht, normalerweise braucht man die auch nicht.
 
Das war die Empfehlungen vom Händler, um Schwermetalle und Chlor im Wasser zu verhindern. Könnte ich auch einfach nur Leitungswasser als Wechselwasser verwenden?
 

Wolf

Moderator
Teammitglied
Hallo,
Am Co2 wird es nicht liegen, denn bei einer kh von 7 und einem ph von 7,bist du gerade mal im grünen Bereich. Du schreibst aber bis 7,6, dann wäre sogar zu wenig im Aquarium.
Vielleicht war auch einfach ihre Uhr abgelaufen.
L. G. Wolf
 

Wolf

Moderator
Teammitglied
Hallo Jörg,
Du hast recht und wann schlägt mich dann jemand für das Bundesverdienstkreuz vor? Meine Pflanzen verbrauchen ja 20kg im Jahr.
Mensch, ich bin ja der volle Öko. :eek:o_O
L. G. Wolf
 
Vielen Dank für eure Antworten. Das böse Co2 schließe ich dann zunächst aus. Vor allem da sowohl Co2-Test als auch PH-KH für keine Überdosierung sprechen. Ich versuche nun mal die "Mittelchen" weg zu lassen und behalte meine Wasserwerte im Blick. Hoffentlich war das die Ursache und die verbleibenden Garnelen werden bei uns alt.
viele Grüße
Ruben
 
Oben