Faulender Sand-Bodengrund

Moderlieschen

Moderator
Teammitglied
Hi,

in all meinen Aquarien habe ich Sand als Bodengrund und hatte bisher nie ein Problem damit.
Nun steht mein neues Wels-AQ mit den LDA 67 gerade mal 6 Wochen und heute musste ich beim TWW feststellen, dass mein Bodengrund stellenweise fault (wird schwarz und stinkt erbärmlich).
Im AQ ist nichts ausser frischem gewaschenem Sand, abgekochten Steinen, (gebrauchten) Wurzeln und einem winzigen Pflänzchen + aufgebundenem Javafarn. Also nichts, was faulen könnte.
Somit kann es nur am Futter liegen, obwohl die faulende Stelle sich nicht direkt am Futterplatz befindet.

Mit dem Füttern ist das aber so eine Sache, ehrlich gesagt weiss ich gar nicht, was die Welse ausser Holz fressen. An Tabs (gefühlte tausend Sorten) und Gemüse/Grünzeug seh ich sie so gut wie nie. Und wenn, dann nur ganz kurz um dann zu flüchten, wenn ne Schnecke angerast kommt. Sie sind extrem scheu und anscheinend gehen sie auch nachts nicht ans Futter, da die Schnecks sich morgens immer noch in der Futter-Masse (na ja, 1/2 - 1 Welstab, also nicht wirklich Masse) suhlen.

Die Schnecken sind immer schneller. Das sieht dann so aus:
Bei Tabs

Bei Gemüse

Die Schnecks gedeihen prächtig auf diese Art, aber sie sauen auch den ganzen Tag mit dem Futter rum.

Vorerst hab ich nun mal das schwarze stinkende Zeug großteils abgesaugt und ca. 70 % Wasser gewechselt. Aber alles habe ich mit Sicherheit nicht erwischt, da sich die faulende Stelle bis unter meinen Steinaufbau gezogen hat.
Besteht die Chance, dass sich der Bodengrund wieder erholt oder muss ich tatsächlich ganz von vorne beginnen und alles austauschen?
Und wie mache ich das mit dem Füttern in Zukunft? Nicht füttern geht ja schlecht...
Leckere Pflanzen wie in ihrem früheren Zuhause :evil: gibts in diesem Becken nicht...und extra welche zu kaufen, nur als Futter :schuettel: ....
Oder reicht denen das Holz?? Kann ich mir jetzt nicht wirklich vorstellen...

Grüße
Petra

Edit: den Welsen und den Schnecks geht es übrigens bis jetzt gut, trotz der stinkenden Masse. Auch die Ratestäbchen-Wasserwerte waren unverändert gut, kein Nitrat/Nitrit, alles bestens.
 

Anhänge

mausilibaer

Moderator
Teammitglied
Hi Petra,

hatte bisher zweimal mit so Faulstellen in Aquarien zu tun gehabt. Beides mal waren die Aquarien relativ frisch aufgesetzt. Vom Futter kam das sicher nicht, denn die Fäulnis hat sich jeweils von unten her ausgebreitet (hat man gut gesehen, weil die Faulstellen direkt an der Frontscheibe waren und da hat man gut erkennen können, dass diese Stellen unten breiter waren als oben)

Woher diese Faulstellen kamen? Keine Ahnung. Möglicherweise etwas Dreck beim Aufsetzen der Kiste mit reingebracht oder es ist irgendein Mist mit neugekauften Pflanzen reingekommen... egal. Nach dem Absaugen dieser Stellen war das Problem erledigt.
 

fischolli

Mitglied
Hi Petra,

Ist das nur dunkel oder stinkt das auch faulig?

Nur Holz reicht nicht, die brauchen auch pflanzliches Futter, also entweder Grünfutter oder Tavs mit Spirulinga. Ich würde die Stellen durchmulmen, den Sand Ansicht drin lassen. Hatte ich auch schon, war irgendwann weg.

Gruß
 

Moderlieschen

Moderator
Teammitglied
Hi,

mausilibaer schrieb:
und da hat man gut erkennen können, dass diese Stellen unten breiter waren als oben
Ja, das war bei mir auch so. An der Oberfläche war eigentlich nur ein kleiner dunkler Fleck den ich wegsaugen wollte. Erst weiter unten kam dann das ganze stinkende Elend zum Vorschein.
Hiermit wäre auch Ollis Frage beantwortet...ja, es stinkt sehr sehr faulig :wink:
Aber gut, dann liegts vielleicht doch nicht am Futter. Vielleicht versuche ich trotzdem mal, das Futter auf nem Stein zu deponieren, damit das nicht alles so in den Bodengrund sickert wenn die Schnecks sich da vergnügen. Hoffe, die Strömung bläst mir die Tabs nicht weg...

Werde die Sache mal weiter beobachten, evtl. nochmal absaugen wenn nötig, bzw. dann durchmulmen.

Danke euch beiden.

Grüße
Petra
 
Wie viel fütterst du denn? Irgendwo :autsch: hab ich mal von "Futterschalen gehört. Die waren für Garnelen.
So runde Plastikschalen die man in den Sand gesetzt hat und das Futter rein hat. Die waren relativ flach, so dass die Tiere wieder rauskamen. Vielleicht findest du die ja wieder. Das War auf You***e.
 

Moderlieschen

Moderator
Teammitglied
Hi,

Glühlichtsalmler schrieb:
Wie viel fütterst du denn?
Wie oben geschrieben, 0,5 - 1 Welstab und zusätzlich Gemüse/Grünzeug (kommt am nächsten Tag wieder aus dem Becken raus). Würden die Welse das fressen, wäre ja alles auch kein Problem. Ich hab aber den Eindruck, ich füttere hier nur die Schnecken und die sauen extrem lange mit dem Futter rum.

So eine Garnelen-Futterschale hab ich in meinem Garnelenbecken drin. Hab mir tatsächlich auch schon überlegt, ob das für Welse evtl. auch ginge. Für die Schnecken passt es auf jeden Fall. Die sitzen im Garnelen-Becken ebenfalls als erste im Napf.

Aber wie gesagt, ich warte mal ab, wie es sich weiterentwickelt. Momentan siehts gut aus.

Grüße
Petra
 

fischolli

Mitglied
Hi Petra,

sonst bau dir doch aus einem Saugnapf mit irgendeinem Schlauchhalter o.ä. eine Halterung für Gemüse und bring das über dem Boden an. Die Welse und die Schnecken finden das trotzdem. :mrgreen:

Gruß
 

Moderlieschen

Moderator
Teammitglied
Da hast du recht.
Bei den Schnecken kann ich das Gemüse auch über das Aquarium hängen und die finden das :mrgreen:
Ich lass mir was einfallen.

Gruß
Petra
 

Moderlieschen

Moderator
Teammitglied
Hi,

"Saugnapf" war das Stichwort. Danke, Olli.
In meinem Aquarium-Schatzkästchen bin ich wieder mal fündig geworden.
Eine kleine Wurzel aus Kunststoff mit Saugnapf (eigentlich gedacht um Anubias aufzubinden) ist die neue Gemüse-Lösung :dance: .



Grüße
Petra
 

PhilAN

Mitglied
Ich roll das hier mal wieder auf... im 200l Becken waren jetzt 2 kleine stellen die langsam grau wurden... das ging schnell.
im 520l dagegen hab ich ne neue Wurzel rein und als ich die alte raus hab, hab ich nen halben herzkasper bekommen. grau, alles grau !!!!! der gesamte sand verfault. ich weiß nicht wie oft ich den beim einfüllen durchgewuselt hab und es war auch wasser drin, schön langsam alles rein. also alles durchmischt nochmal, das schlimmste raus, gestunken hat noch nichts, ist nur hellgrau... blasen kamen auch noch keine raus. vorne an der Frontscheibe seh ich jetzt, wo mein lieber Günther ein paar pflanzen rausgedonnert hat, die ich neu eingesetzt habe dann, wird es auch grau, aber ich bekomm die wurzelreste ja nich weg, die sind viel zu klein ...

Soll ich nochmal komplett ausräumen und den sand komplett durcharbeiten, oder warten ob es sich wieder einpendelt ? An die meisten stellen hab ich Nadelsimse gesetzt, an den stellen ist das grau mittlerweile wieder weg.
 

PhilAN

Mitglied
Das ist ja dann schonmal etwas. aber wieso wird der dann so grau ? Dann werde ich mich mal versuchen in Geduld zu üben ob sich das einpendelt. und demnächst werden ein paar Turmdeckelschnecken besorgt
 

fischolli

Mitglied
Hi,

was gammeln kann, sind organische Ablagerungen, aber nicht der Sand selber. Diese grauen Stellen kenne ich auch, immer da, wo irgendwelche Gegenstände im Sand liegen. Wahrscheinlich kommt das, weil dort kein Durchfluss herrscht und kein Sauerstoff hingelangt. Grau war aber nie ein Problem, verschwand regelmäßig, wenn die Stellen wieder frei lagen. Übel wird es, wenn die schwarz sind, dann muß man handeln.

Gruß
 
Oben