erstes Becken 125L, Düngerbodengrund? Besatz? CO2?

schnattielein

Mitglied
Genau, ich war nun sicher, Planarien zu haben. Doch nach reiflicher Überlegung habe ich mich gegen diese Medikamente, wobei ich dann eher Panacur angedacht hätte, entschieden. Wegen der zukünftigen Schnecken.

In jedem Fall war ich sehr froh, schon am 9. Aug mit dem CO2 angefangen zu haben. Es war echt mega viel. Nun sah ich auch endlich mal, wie der Dauertest mit gelbem Farbumschlag aussieht. Nach gelb wird der übrigens sogar noch leicht orange. Und was ich zu diesem Zeitpunk noch tat: Ich senke den ph Wert auf 5, und zwar mit einfacher reiner Zitronensäure, die ich als Haushaltsuniversalmittel in Lebensmittelqualität immer da habe.
 

schnattielein

Mitglied
Meine Co2 Flasche hab ich tatsaächlich innerhalb 3 Tagen leergemacht.

Das mit der Zitronensäure war ausschlaggebend für meine weiteren Überlegungen: Die ca. 15 Planarien, die ich in seit dem Entdecken nun händisch (mittels einer großen 100ml Spritze mit einem Stück Schlauch) fing, überlebten in einer Lösung aus Zitronensäure nur sehr kurze Zeit.

Ich könnte also den ph Wert senken, um die Planarien in kurzer Zeit abzutöten. Da ich aber keine Freundin von halben Sachen bin, beschloss ich nun, das Becken komplett leer zumachen. Da war ich mir noch unsicher, ob das nun ein Wohl oder ein Übel sei. Ich nahm am 13. August einen 100 % Wasserwechsel vor, reinigte dabei den gesamten Bodengrund gründlich durch, lagerte alle Pflanzen in meine zum Glück noch vorhandenen 2 kleinen Becken aus, füllte mein Rio nun mit 100% Osmose auf, um keine Nährstoffe für Algen drin zu haben. Und zum Schluß gab ich wieder eine ordentliche Portion Zitronensäure dazu. Ph 4,7

Seitdem fand ich im Becken keine lebende Planarie mehr vor.

Am 15. August war das Wasser morgens milchig trüb. Ich machte wieder einen 100% Wasserwechsel und reinigte wieder den gesamten Bodengrund gründlich durch, füllte das Becken wieder auf und um diese Therapie zu beenden gab ich wieder Zitronensäure hinein.

Der ph lag dann bei 3,5. Wow o_O

Ich war mir nun sicher, dass darin keine Planarie mehr überleben würde. Meine Moose sind übrigens sehr ph-tollerant.

Am 16. August morgens hatte ich schon wieder einen Anstieg des ph Wertes auf 4,5.
Am 17. August war das Wasser morgens wieder milchig trüb und ich sah richtige Schleier im Wasser. Zudem bemerkte ich, dass meine Filterleistung signifikant schwach war. So machte ich vormittags einen Teilwasserwechsel und reinigte die Filtermedien, die spürbar "schlotzig" waren.
Nachmittags war das Wasser schon etwas klarer und der Filter gab wieder seine gewohnte Leistung.
Am 19. August schien das Wasser wieder fast klar. Der ph lag nun schon bei 6,3. Ich wollte nun aber die Reste meiner Sauerkur beseitigen und nahm abermals eine gründliche Bodengrundreinigung sowie einen 100% Wasserwechsel vor. Das sind bei mir übrigens gerade mal gute 85 Liter. Mein Bodengrund, der Filter und die 3 Steine verdrängen also 40 Liter. Das fand ich auch sehr interessant. Es wird noch kommen, dass ich z.B. Dünger bezogen auf meine Wassermenge dazugebe. So bin ich ganz froh, zu wissen, dass ich hier gerade mal 85 Liter oder noch weniger (wenn dann alles wieder eingerichtet ist) ansetzen sollte.

In meinen Pflanzbecken habe ich seit der Auslagerung übrigens keine Planarien entdeckt, worüber ich schon sehr froh bin.

Nun werde ich das Ganze noch bis Mitte/Ende nächster Woche so belassen. Dann werde ich für eventuell bis dahin geschlüpfte Eier erneut eine 2-tägige Sauerkur machen. Ich hoffe natürlich sehr, dass ich in den Pflanzbecken nicht doch noch Planarien sehe. Aber es sind ja nur die Pflanzen darin, ohne Bodengrund. So gehe ich davon aus, dass ich sie auf jedenfall sehen müßte, falls welche da sind. Wenn es dunkel geworden ist, leuchte ich die Becken nämlich durch. Denn die Viecher sollen ja nachtaktiv sein.


Und dann ist meine große Frage, vorausgesetzt mir kommt nun kein ausgewachsener Plattwurm mehr unter:
Ab wann kann ich nach Neueinrichtung nun endlich die ersten Fische einsetzen?
 

ignarus

Mitglied
Hallo Anja,

tut mir Leid mit den Planarien! Ich mag die auch nicht und bin vielleicht diesbezüglich auch etwas phobisch.
Ich hoffe Du hast alle plattgemacht. Die sind echte Überlebenskünstler.
Ich kaufe schon länger nur noch in Vitro Pflanzen und habe seitdem nicht nur sehr wenig Algen und auch keine Planarien, Egel, usw...
Überraschenderweise haben es aber trotzdem Hüpferlinge in mein Becken geschafft.
Kennst Du schon diese Seite: http://www.kakerlakenparade.de/planarien.html ? Zusammen mit http://www.deters-ing.de meine favorisierten Informationsquellen.
 

schnattielein

Mitglied
ah vielen Dank für die Links.

Ja, ich war auch echt satt. Und ich kann ziemlich sicher sagen, wie ich sie mir eingefangen hab: Anfangs sah ich ja nur Jungtiere. Es kann demnach also nicht länger als 10-14 Tage her sein, dass ich sie als blinde Passagiere mitbrachte. Und genau zu diesem Zeitpunkt, nämlich am 30. Juli, kaufte ich ein Bündel Egeria beim örtlichen Fressnapf, damit ich noch etwas Schnellwachsendes ins Becken einsetzten konnte. Und genau im Bereich dieser Pflanze fand ich ein Großteil der 15 Tiere auch. Tja. Wenn invitro nur nich so teuer wäre ...

Aber ich denke, mit meiner Sauerkur fahre ich ganz gut. Ich kann ja wirklich von Glück sagen, dass ich noch keinen Besatz drin hatte. Die paar Blasenschnecken und orangene Posthörnchen, die ich hatte, haben das natürlich auch nicht gut überstanden, sehr zum Leid meiner Kinder. Die meisten habe ich immer wieder rausgesammelt. Sie haben es irgendwann geschnallt und mich gefragt, wo denn die Schneckies sind :(. Aber das war nunmal das kleinere Übel. Doch wenn ich Glück habe, kommen 2 kleine Gelege der Posthörnchen durch. Die habe ich beim ausräumen an einer Pflanze gesehen und gleich in einem Glas gesichert.

Wie lange dauert es eigentlich, bis Posthornschnecken Schlüpfen?
 

schnattielein

Mitglied
Oh ich hoffe. Habe seither keine Würmer mehr entdeckt. Auch in den Ersatzbecken nicht. Heute habe ich nun die Abschluss-Sauerkur begonnen. Ph steht momentan auf 3,6.
So sollte wirklich nichts mehr durchkommen.

Das größte Risiko sind nur noch die Ersatzbecken. Doch da ich darin seit dem ausräumen des großen Beckens wie gesagt auch keine planarien entdeckt hatte, gehe ich davon aus, dass ich dann safe bin.

Dann werde ich am WE das Becken neu einrichten.

YEAR :D
 

thodai

Mitglied
Tja. Wenn invitro nur nich so teuer wäre ...
Ich bin der Meinung, daß InVitro nicht teuer ist, wenn man bedenkt, daß man absolut saubere Ware dafür bekommt.

Ich habe mir vor vielen Jahren mal eine ganze Population Caridina multidentata mit einem Bund Stängelpflanzen aus einer wohl sehr gut gedüngten Pflanzenverkaufsanlage gehimmelt. Damals gabs InVitro noch nicht.
 

schnattielein

Mitglied
Ich bin der Meinung, daß InVitro nicht teuer ist, wenn man bedenkt, daß man absolut saubere Ware dafür bekommt.

Ich habe mir vor vielen Jahren mal eine ganze Population Caridina multidentata mit einem Bund Stängelpflanzen aus einer wohl sehr gut gedüngten Pflanzenverkaufsanlage gehimmelt. Damals gabs InVitro noch nicht.
wow :D die wären mir wesentlich lieber gewesen, als die Planarieneier :rolleyes:

Ähm, wo war das gleich? Vielleicht versuch ich dort auch mal mein Glück :cool:
 

Wolf

Mitglied
Hallo ihr zwei,
Könnte es sein, dass ihr gerade aneinander vorbei schreibt. Kommt mir so vor.
@Anja, Thomas schreibt er hat sich seine Amanos mit Pflanzen getötet und du antwortest darauf, die hätte ich auch gerne, oder verstehe ich da was falsch. :rolleyes::oops:
L. G. Wolf
 

fischolli

Mitglied
Moin Anja,

ich hab noch nie in vitro gekauft und meine Planarien hab ich mir immer duch Schnecken etc. eingeschleppt. Dem kannst du vorbeugen, indem due neue Pflanzen einfach eine Zeit lang in Selter (kohlesäurehaltiges Mineralwasser) einlegst. Das legt Planarien und deren Eier zuverlässig um, leider auch alle anderen Wirbellosen wie Schnecken, Garnelen & Co.

Gruß
 

thodai

Mitglied
Ich verstand das so, daß sie den Verlust einer kompletten Garnelen-Population als weniger schlimm findet, als das Bekämfen von Planarien.
Ich war zwar etwas verwirrt, nahm das aber einfach so hin
 

Wolf

Mitglied
Hallo Thomas,
Danke dir, ich hatte das irgendwie anderst verstanden. Liegt wohl heute an mir, denn Ollis ersten Satz versteh ich auch nicht wirklich.
L. G. Wolf
 

schnattielein

Mitglied
Hallo ihr zwei,
Könnte es sein, dass ihr gerade aneinander vorbei schreibt. Kommt mir so vor.
@Anja, Thomas schreibt er hat sich seine Amanos mit Pflanzen getötet und du antwortest darauf, die hätte ich auch gerne, oder verstehe ich da was falsch. :rolleyes::oops:
L. G. Wolf
o_O

stimmt. Wolf hat recht. UPPS
Ich habe das falsch verstanden und war in der Annahme, Thomas hätte sich mal vor Jahren mal eine ganze Popolation Amanos ins Becken geholt - durch Stengelpflanzen. DAS wäre mir lieber gewesen, auch wenn ich mal ehrlich zugeben muss, dass ich die Aussage so nicht ganz glauben konnte. Deshalb auch meine ironische Bemerkung bzw Nachfrage, wo es denn so tolle Stengelpflanzen gab. Jetzt weiß ich, warum mein Bacuhgefühl so verwirrt war. Mein Verstand hat mich fehlgeleitet.

Und für den Verlust der Amanos - trotz der langen Zeit - nachträglich noch mein Beileid an Dich, Thomas. Das ist natürlich ganz übel. Wie geht das denn, dass man sich mit Stengelpflanzen ne ganze Schaar Amanos ungewollt niedermacht? :eek:
 
Oben