Erste Fütterung mit Wasserflöhen

Fritz5

Mitglied
Hallo zusammen,

ich habe heute zum ersten Mal mit Wasserflöhen gefüttert, da ich verstärkt Lebendfutter für die Panzerwelse einsetzen möchte. Mein Bestand besteht noch aus 19 Neons, ca. 8 jungen Black Mollys, 2 L181 Welsen, 10 Amanogarnelen und 9 Corydoras Sterbai. Bisher habe ich Granulat, Flocken, manchmal Rosenkohl/Zucchini, Welstabletten, Artemia und ganz selten mal ein paar gefriergetrocknete Mückenlarven verfüttert.

Im 350l Becken wimmelt es aktuell ziemlich ob der Flöhe.

Meine Bedenken sind nun:

1. Können sich welche meiner Fische an Wasserflöhen überfressen? (Sollen ja nicht so nährstoffreich sein und vorwiegend Wasser und Ballaststoffe liefern.)

2. Ist es schlimm, wenn ein paar lebende Flöhe in den Filter gehen?

3. Ist es schlimm, wenn einige Flöhe ein paar Tage länger im Becken überleben? (Wasserwerte/Nachwuchs/etc...)

Danke für Eure Antworten bzgl. des Themas!

VG

Fritz5
 

baum

Mitglied
Hi,
zu 1. kann ich nichts sagen, dass hab ich noch nicht geschafft.
zu 2. nein, die werden entweder geschreddert oder eine Zeit überleben aber keinen Schaden anrichten
zu 3. bei deinem Besatz glaube ich zwar nicht, dass da wirklich was übrig bleibt, aber wenn bleiben sie halt am Leben da passiert nichts nachteiliges - für mich ein Vorteil von Lebendfutter, es vergammelt nicht sofort wenn was über bleibt.
MFG
Sebastian
 

Fritz5

Mitglied
Hallo Sebastian,

danke für Deine Antwort. So sehen jetzt auch meine Erfahrungen aus: manche Flöhe haben einen Tag überlebt, dann war aber auch alles weggefuttert.

Und ich muss sagen, die Fische wirkten danach richtig belebt und agil, insbesondere die Panzerwelse! Lebendfutter ist toll und die Flöhe scheinen auch nicht die "Pommes Currywurst des Fischfutters" zu sein, was den Fettgehalt und die Magenschwere anbelangt ;)

Ich kanns nur jedem Beginner empfehlen und werde jetzt auch neben Artemia öfters Flöhe reinschmeißen!

Viele Grüße

Frirz5
 
Oben