Bis 200L Eheim Vivaline 180 l

Hallo,
Ich habe jetzt tatsächlich eine Ph Steuerung angeschlossen. Hoffe ich hab's richtig gemacht und es wird funktionieren o_O
In dem Zuge, bzw. vorher hab ich das Becken ausgeräumt, die Steine geschruppt, die am schlimmsten angegriffenen Pflanzen entfernt und die rechte Wurzel ersetzt. In dem Zuge mußte ich leider feststellen das auch in dem Becken Blaualgen sind. Alles was ich gesehen habe habe ich entfernt. Ich hoffe es wird nicht schlimmer und läßt sich, wie im 129l Becken durch Absaugen beim Wasserwechsel im Zaum halte.
Auch hoffe ich das die anderen Algen nicht wiederkommen, das AlgExit hatte ganz gut angeschlagen.
Das hab ich jetzt abgesetzt und hoffe die Pflanzen fangen gut das wachsen an.
Ich hoffe wirklich das es das jetzt war mit dem Problembecken...
Zum Schluß noch ein paar Bilder.
@Wolf, nein, ich war nicht im Wald :D
Gruß,
Svenja
 

Anhänge

Hallo,
neues vom Problembecken.
Das gute ist, und ich trau mich kaum das zu sagen weil's dann bestimmt wieder schlimmer wird, das Grün-/Fadenalgenproblem scheint nicht mehr zu bestehen.
Die Pflanzen wachsen sehr ordentlich, so das ich letzte Woche noch rotes Tausendblatt (glaube ich zumindest) eingepflanzt habe.
Aber, die Blaualgen sind ein Problem. Ich hab sie heute wieder abgesaugt, aber sie werden wiederkommen.... Also werde ich den Pflanzen jetzt noch eine Woche geben um sich zu erholen und dann nächste Woche eine Dunkelkur machen.
Zudem habe ich noch Schnecken eingesetzt und ein paar Otocinclus hoppei.
So sieht's also im Moment aus.
Gruß,
Svenja
 

Anhänge

Wolf

Mitglied
Hallo Svenja,
Doch sieht gut aus und ich seh die Eichornia lebt noch, wächst sie auch? ;):cool:
Ich würde auch sagen, dass ist rotes Taausenblatt, allerdings ist das auch so eine Zicke und sehr anfällig für fadenalgen. Ich drücke dir mal vorsichtshalber gleich mal die Daumen. Oto waas? Ich hätte die für normale affinis gehalten.
L. G. Wolf
 
Hallo Wolf,
die Eichornia macht sich gut, das sind ja schon Ableger aus dem anderen Becken. Alle 2 Wochen stutz ich die zurück.
Bei den Otos stand halt hoppei am Verkaufsbecken, ob das immer so stimmt weiß man ja such nicht. Sie sehen allerdings schon etwas anders aus als ihre Kollegen im anderen Becken.
Was das Tausendblatt angeht hoffe ich wirklich das es funktioniert, das gefällt mir nämlich ausgesprochen gut, sowohl in Form als auch die Farbe.
Und Danke für's vorsorgliche Daumen drücken.
Gruß,
Svenja
 
Hallo Sabrina,
vermutlich meinst Du die Hygrophila pinnatifida. Eine wirklich schöne Pflanze, vorallem wenn sie sich ausbreitet.
Ich meine davon hab ich Bilder im Thread Eheim Vivaline 126.
Und unter gut Licht wird die auch noch rötlicher.
Gruß,
Svenja
 

Wolf

Mitglied
Hallo Wolf,
die Eichornia macht sich gut, das sind ja schon Ableger aus dem anderen Becken. Alle 2 Wochen stutz ich die zurück.
Hallo Svenja,
Ach Mensch, jetzt dachte ich, ich hätte dir mit der Pflanze was zum Arbeiten gegeben und jetzt musst du sie nur alle zwei Wochen schneiden. Obwohl man sie ja so oft schneiden muss, ist sie trotzdem einer meiner Favoriten. Leider ist mein Becken etwas zu voll um sie besser ins Rampenlicht zu bringen.
L. G. Wolf
 

mraqua

Mitglied
Moin,
Zu den Otos, ich hab mich da vor einiger Zeit Mal intensiver mit beschäftigt und meine die o.affinis gibt es erstens nicht weil die umbenannt würden zu Macrotocinclus affinis und die wurden wohl nie nach Deutschland importiert. Das was im Handel als solches verkauft wird und in den Händlerbecken Rum schwimmt ist meistens ein bunter Mix aus allen möglichen otocinclus Arten.
Gruß
Nils
 
Hallo,
hier mal wieder was neues.
Ich hatte ja schon gesagt das hier wegen der Blaualgen eine Dunkelkur geplant war.
Den ersten Versuch habe ich nach 2 Tagen abgebrochen weil auf einmal ein fürchterlicher Gestank aus dem Becken kam.
Es stellte such raus das das Kubaperlkraut zum größten Teil weggegammelt war. Und beim absaugen stellte sich dann raus das dadrunter Fäulnisherde im Sand waren, schwarz und sehr fest. Wobei ich nicht gaube das das vom vergammelten Perlkraut kam, dazu war der Zeitraum wohl zu kurz.
Vielmehr vermute ich das es damit zusammenhängt das ich neulich in dem Bereich mal den Sand aufgefüllt habe den die Dornaugen ja immer zwischen die Steine schaufeln. Ich hab ihn einfach nur draufrieseln lassen. Jetzt beim wieder auf füllen der weggesaugten faulen Stellen habe ich den neuen mit dem alten Sand durchgemischt. Möglicherweise lag's aber auch an was ganz anderem.
Dann nochmal Dunkelkur gestartet.
Nach der Dunkelkur sieht der Sumatrafarn grad nicht so gut aus, ansonsten scheinen es die anderen Pflanzen ganz gut verkraftet zu haben.
Auch am Besatz hat sich was getan. Nachdem es mir bei der CO2 Katastrophe ja die meisten der Sundadanios dahingerafft hatt, hab ich mich entschieden das Becken langfristig wieder Richtung Südamerika zu bringen.
Also habe ich Zitronensalmler eingesetzt.
Jetzt überlege ich die verbliebenen Sundadanios zu den Darios zu setzen und dafür die Corydoras pygmaeus in dieses Becken. Lediglich die Frage wie ich die rausfangen soll stellt sich mir noch.
Zudem sind 2 bolivianische Schmetterlingsbuntbarsche eingezogen.
Ich schreibe absichtlich 2 und nicht ein Paar weil ich's nicht weiß.
Zum Schluß noch ein paar Bilder in der Hoffnung das es erstmal keine Probleme mehr gibt....
Gruß,
Svenja
 

Anhänge

Hallo,
wieder einen Monat weiter und ,toitoitoi, es entwickelt sich gut.
Ich hatte nochmal eine 3-tägige Dunkelkur nachgeschoben nachdem ich noch 2 winzige Blaualgenherde entdeckt hatte.
Das hat mich dann die letzten Reste des Kubaperlkrauts gekostet, aber seitdem hab ich keine Blaualgen mehr entdeckt.
Eigentlich müsste ich auf der rechten Seite die Plätze der Pogostemon quadrifolius und der erectus (die man hinter der Qudrifolius und dem roten Tausendblatt nämlich gar nicht mehr sieht) tauschen, aber jetzt wo's scheinbar wieder läuft trau ich mich nicht so recht an größere Veränderungen.
Ansonsten hab ich das Wasser ja jetzt auf aufgesalzenes Osmosewasser umgestellt,das scheint ganz gut zu funktionieren.
Einzig die Zitronensalmer machen mich stutzig.Gelb ist nämlich nur einer...
Gruß,
Svenja
 

Anhänge

Shai

Mitglied
Hey Svenja,

die Farbzusammenstellung im Becken gefällt mir richtig gut. Toi toi toi, das die Blaualgen weg bleiben.

Wenn ich das so sehe bleib ich bei der Wahl den Wasserfreund gegen die Quadrifolius zu tauschen (kam noch nicht dazu was zu bestellen, vor allem zerlegen meine Amanos gerade meine Alternanthera - da wart ich lieber ab ob noch mehr getauscht werden muss... :mad:)

Grüße,
Lars
 
Hallo Lars,
Danke für die Blumen
Die Quadrifolius hab ich mal von Olli bekommen und wußte gar nicht so recht wohin damit. Mittlerweile bin ich froh das ich sie habe.
In dem Becken sind übrigens auch Amanos, die sind aber noch nie an Pflanzen gegangen.
Ich verfolge das dann mal in Deinem Thread weiter.
Gruß,
Svenja
 

Wolf

Mitglied
Hallo Svenja,
Doch sieht gut aus, schön wie das rote Tausendblatt bei dir kommt. Du solltest, wenn du sie noch retten möchtest, die eichornia schneiden. So wird dir der untere Teil absterben und später dann der obere.
L. G. Wolf
 
Hallo Wolf,
keine Sorge, die hab ich absichtlich an die Oberfläche wachsen lassen,als Experiment. So als Schwimmpflanzenersatz auch nicht schlecht.
Es sind noch genug Unterwasser leger vorhanden, in dem Becken 2, im anderen 3.
Gruß,
Svenja
 

ignarus

Mitglied
Fantastische Farb- und Formenkombination - gefällt mir sehr gut. Man merkt die Liebe und das Auge zum Detail. Typisches Frauenaquarium am Skalaanschlag, unerreichbar für mich als beschränkten Groben - trotzdem in neidloser Freude das zu sehen.
 

ignarus

Mitglied
hach, immer diese Vorurteile....
Naja, das ist nicht nur ein Vorurteil.
Wenn wir zum Beispiel 50 Männer und 50 Frauen ein Bild zeichnen/malen lassen würden und dann bei jedem einzelnen Bild raten würden, ob es ein Mann oder Frau erstellt hat, dann bin ich zuversichtlich das ich (und Du auch auf) eine Trefferquote von deutlich über 50% erzielen, vermutlich so im Bereich von 80-85%. Ähnlich wären die Ergebnisse bei Romanen, Wohnungseinrichtungen und halt auch Aquarien.
 
Hallo,
wie's scheint hat das Becken sein Gleichgewicht wiedergefunden.
Keinerlei Algenprobleme mehr, die Pflanzen wachsen sehr ordentlich.
Insbesondere die Hygrophila corymbosa compakt ist quasi explodiert. Der scheint die Umstellung auf das aufgehärtete Osmosewasser richtig gut getan zu haben.
Und auch die Alternanthera reineckii mini kommt mir seitdem noch roter vor.
Interessant ist die Hydrocotyle tripartita die wächst zum einen zwischen die Corymbosa und zum anderen windet sie sich sehr dekorativ um die Wurzel, ich lass das erstmal so laufen.
Und weil es jetzt wieder stabil läuft hab ich mich dann auch getraut mal die rechte Seite zu ordnen. Die Quadrifolius nach hinten und die erectus nach vorne.
Jetzt darf das gerne so weiter laufen, denn so gefällt's mir gut.
Gruß,
Svenja
 

Anhänge

Oben