Information ausblenden
Registriere Dich jetzt einfach, schnell und kostenlos bei Aquaristik-Live und werde Mitglied in unserer Community!

EHEIM ecco Pro 200L für 54l becken?

Dieses Thema im Forum "Technik" wurde erstellt von TheHunter, 28. März 2020.

Schlagworte:
  1. TheHunter

    TheHunter Mitglied

    Hallo,

    Mal wieder eine Frage.

    Im moment habe ich einen Bioflow One mit dem ich nicht zufrieden bin. Ich kan den nicht mehr reinigen da ich die öffnung komplett zerschrissen habe da der immer klemmt. Auch die Leute im AQ laden haben da noch mit Zangen nachgeholfen seitdem geht gar nichts mehr auf und er hat oft aussetzer nach der Reinigung. Also die Schwämme kann ich noch reinigen jedoch die technik nicht mehr.

    Nun hätte ich gerne einen Aussenfilter. Würde da der EHEIM ecco Pro 200L passen oder ist der zu stark für mein Becken? Der hätte auch schon die beiden Absperrhäne dabei.

    Danke für eure Hilfe

    Gruss Jan
     
  2. fischolli

    fischolli Mitglied

    Hi,

    gerade mal geschaut, dir müsste doch auch der 130 reichen, selbst, wenn du dich moderat vergrößerst. Der ist noch etwas kompakter, ich kenn den Preisunterschied aber nicht. Wenn du dich in Kürze deutlich vergrößern willst, würde ich auch den 200 nehmen. Aber, gibts bei euch keine Ebay Kleinanzeigen? Da werden bei uns ständig Eheim classic angeboten für kleines GEld.

    Gruß
     
  3. Wolf

    Wolf Mitglied

    Hallo,
    Der ecco 150 und der ecco200 haben den selben Motor. Die sind praktisch baugleich bis auf den größeren topf des 200ter. Wieviel filtermaterial du dort rein packst ist ja dir überlassen.
    Wenn du den 200 nimmst und einen korb weniger material reinpackst , hast du im Prinzip einen 150. Ob du nun einen classic 2013 mit 400l/h oder den nachvolger 2213 mit 440L/h oder aber den ecco150 mit 500L/h oder aber den ecco200 mit angeblichen 600L/h ( halt ich für ein Gerücht) Macht doch nicht die Welt aus. Ob nun classic oder ecco ist egal jeder der beiden hat vor und Nachteile, sind aber beide gute Filter. Meine liebsten eheim sind und bleiben die Professionell 1, oder dann seine neuauflage der expiriens. Die classic sind wie Olli schrieb, fast nicht kaputt zu kriegen, obwohl ich schon achsen und Flügelräder tauschen musste. Das kann dir aber bei allen anderen Filtern auch passieren.
    L.g. Wolf
     
    Zuletzt bearbeitet: 28. März 2020
  4. fischolli

    fischolli Mitglied

    Moin,

    danke für die Recherche, Wolf, das mit den gleichen Motoren hab ich nicht gesehen. Dann würde ich auch den mit dem größeren Topf nehmen. Was mich an den Ecco stört, sind diese komischen zig Einsätze, wo wahrscheinlich wieder nur die teuren Eheim-Materialien reinpassen. Oder kann man das ganze Gelumpe auch weglassen und den einfach wie einen classic frei befüllen?

    Gruß
     
  5. Wolf

    Wolf Mitglied

    Hallo Olli,
    Das wird wohl nicht gehen, da der ecco den Zulauf auch oben hat und nicht wie beim classic unten. Die Körbe müssen wohl dort rein. Aber befüllen kann ja wie man will. Ich denke aber das die materialen schon dabei sind.
    Ach so, der classic hat heutzutage auch einen Korb und nicht mehr die beiden Gitter. Mir waren die Gitter übrigens auch lieber.
    L.g. Wolf
     
  6. Wolf

    Wolf Mitglied

    Eins noch,
    Die neueren ecco haben nun auch einen oben liegende vorfilter, wie alle neuen Prof Modelle. Das finde ich auch nicht so toll, da ich in meinen älteren Modellen schon alle mögliche jungfische gefunden habe und nicht nur lebendgebährende. In den neuen Modellen noch nicht einmal.
    Na ja, nicht alles neue ist besser als das alte. Ich versteh den Sinn eines oben liegenden vorfilter eh nicht, da wenn ich den Filter schon öffne , dann reinige ich den komplett und nicht nur den groben blauen schwamm oben.
    L.g. Wolf
     
  7. Starmbi

    Starmbi Mitglied

    Hallo,
    ich verstehe nicht wie man das das geniale einfache Konzept der ersten Eheims so kaputt optimieren konnte.
    Selbst wenn der das Filtermaterial komplett dicht ist, kann das nicht mehr am verminderten Auslauf sehen, weil das Wasser im Filter dann an den Körben vorbei läuft. Damit geht ein wichtiger Indikator verloren.

    Gruß
    Stefan
     
  8. Wolf

    Wolf Mitglied

    Hallo Stefan,
    Der ecco und auch die neuen Prof Modelle, saugen schon oben durch die Körbe an und sollten dort auch dicht sein und kein Wasser direkt vom Zulauf ansaugen. Du merkst also schon noch an der Leistung, dass er verschmutzt ist. Dafür hat ja Eheim den neuen prof gebaut, an den man einen zusätzlichen Regler hat, mit dem man das Wasser an den Materialien vorbei leiten kann. Ich halt auch dies nicht für gut. Wieder ein Teil, was undicht werden kann und wer keine Zeit findet, seinen Filter nicht zeitnah zu reinigen, der soll sich ein anderes Hobby suchen.
    L.g. Wolf
     
  9. Wolf

    Wolf Mitglied

    Deshalb habe ich auch noch einige Prof. 1 und classic im Schrank und hüte die wie meinen Augapfel.
    Selbst der Prof 2 kommt schon nicht mehr an den einser ran, aber heute ist es eben wichtig immer was neues zu bauen und unbedingt mit weniger Verbrauch.
    L.g. Wolf
     
  10. TheHunter

    TheHunter Mitglied

    Hallo,

    Ich habe nicht alles verstanden was ihr geschrieben habt jedoch denkt Ihr auch das ich den eco Pro 200 nehmen soll. :) Ich habe auch gelesend das Siporax gegen Pinselalgen helfen soll. Es dauert anscheinen recht lange dann sollten sie jedoch verschwinden.

    Also nehme ich den Eheim Ecoo Pro 200l.

    Gruss Jan
     
  11. Starmbi

    Starmbi Mitglied

    Hallo,

    Wurde da auch erklärt wie das gehen soll?

    Gruß
    Stefan
     
  12. TheHunter

    TheHunter Mitglied

    Hallo,

    Ne da waren nur einige beiträge die sagten das sie sich Siporax als neues Filtermaterial gekauft haben und nach einiger Zeit alle Pinselalgen von alleine verschwunden sind..

    Gruss Jan
     
  13. Starmbi

    Starmbi Mitglied

    Hallo Jan,
    dann geh doch Mal auf die Siporax-Seite, wo alles erklärt wird.
    Danach würde ich gerne wissen, wie Siporax die Pinselalgen entfernen kann.

    Gruß
    Stefan
     
  14. fischolli

    fischolli Mitglied

    Hi,

    war das mit dem Siphorax nicht anders rum? Mehr Algen?

    Gruß
     
  15. TheHunter

    TheHunter Mitglied

  16. Starmbi

    Starmbi Mitglied

  17. Starmbi

    Starmbi Mitglied

    Hallo Jan,

    ja es ist gut dass Du das geschrieben hast!
    Du solltest jede Änderung, hier oder woanders, zuerst begutachten lassen.

    Ich kenne die von dir verlinkten Seiten und noch viele mehr!
    Wenn Du hier Lösungen bekommst, werden diese meist begründet, oder sind aus langjähriger Erfahrung etabliert.
    Beim ersten Link ist das nicht so.
    Dort wird von den Fürsprechern behauptet: Meine Wasserwerte sind alle OK!
    Ohne die Werte zu nennen, ist das zwecklos.
    Für Anfänger gelten bestimmte Werte als Maßstab und das ist auch erst mal OK so.
    Allerdings kann nie ein Wert nur für sich allein betrachtet werden!
    Ein hoher Phosphat-Wert mit einem hohen Nitratwert muß kein Problem sein, wenn die vielen anderen Parameter dazu passen.
    Gerade auf der 2. Seite (Flowgrow.de) solltest du mal nach Siporax suchen.
    Dort bekommst du dann fast 1000 Beiträge, wo Siporax meist negativ beurteilt wird.
    Ich habe selber schon große Probleme mit dem Zeug gehabt.

    Für bestimmte Becken ist es bestimmt nicht verkehrt, für deins schon!

    Gruß
    Stefan
     
  18. Dreamtem

    Dreamtem Mitglied

    Hallo Stefan,
    woran kann man fest machen ob Siporax gut für das jeweilige Becken ist?

    In meinem früheren Becken habe ich im Kampf gegen Pinselalgen unter anderem auch Siporax eingebracht, weil ich viel gutes dazu gelesen hatte. Alles zusammen hatte auch funktioniert.

    Jetzt habe ich wieder welches im Filter und bin davon ausgegangen, dass es eher positive Eigenschaften hat.

    Gruß Martin
     
  19. Starmbi

    Starmbi Mitglied

    Hallo,

    Siporax soll in den weitverzweigten Poren anaerobe Zonen bilden, wo dann Stickstoffverbindungen bis zum gasförmigen N2 zurück umgewandelt werden.

    Dazu müssen aber z.B: auch Kohlenstoffquellen vorhanden sein, was Siporax ansich aber nicht garantieren kann.

    Angeblich soll es auch Phosphat und Eisen binden, dafür habe ich aber keine Belege gefunden.
    Durch die große Oberfläche sollen sich viele Bakterien ansiedeln.
    In heuten Pflanzenaquarein versucht man heute einen großteil der Bakterien in das Becken zu bekommen, da wäre Siporax kontraproduktiv.

    Für Becken, in denen durch übermäßigen Fischbesatz Nitrat entfernt werden soll, wäre es ja OK.
    Es gibt auch Leute, wie dich, die damit keine Probleme haben.
    Anscheinend ist da die Nährstoffversorgung der Pflanzen anders, ober einfach nicht wichtig.

    Viele sagen auch, daß es gar nicht sbringt.
    Ich sage im besten Falle bringt es nichts, im schlechtesten Falle läuft dein Beckken nicht.

    Ich würde auch niemandem empfehlen Siporax raus zu schmeissen, wenn er keine Probleme hat.
    Außerdem ist es ja auch eine Sache der Menge. Wenn man ein Säckchen in den Filter legt, ist es etwas anderes, als wenn man den halben Filter damit befüllt.
    Tja, das ist dann das Problem, weißst Du ob es nun das Siproax oder die anderen Maßnahmen waren?

    Im obigen Post heisst es, daß die Pinselalgen erst nach langer Zeit weggehen.
    Vieleicht wären sie nach dieser Zeit auch so weggegangen?

    Du siehst es ist nicht so einfach.

    In meinem Falle, war es hingegen eindeutig, weil ich nur diesen Parameter geändert habe und die ersten Änderungen schon nach einigen Tagen eintraten.

    Gruß
    Stefan
     
    Dreamtem gefällt das.
  20. Dreamtem

    Dreamtem Mitglied

    Danke für die ausführliche Antwort.


    Momental läuft es eben nicht soo gut, die Pinsel und Bartalgen breiten sich zwar nicht mehr so stark aus, sind aber noch vorhanden. Deshalb die Nachfrage.


    Leider nicht.....

    Eigentlich wollte ich den Filter mal eine Zeit in Ruhe lassen, jetzt werde ich wohl doch das Siporax rausnehmen und durch das schon vorhandene Eheim mech pro ersetzen.

    Das kann zumindest nichts schaden, oder?

    Gruß Martin
     

Diese Seite empfehlen