Dann will ich auch mal

Haki

Mitglied
Ich bin der Haki. Urspruenglich aus der Pfalz lebe ich nun seit 13 Jahre auf den Philippinen, genauer auf der Insel Panay in den Visayas.

Mit dem Aquarienvirus hatte mich mit 6 Jahren oder so infiziert, damals mit selbstgefangenen Sonnenbarschen im Kaltwasserbecken.
Das Ende kam dann Ende der Achziger in Gestalt eines undichten Diskusbeckens.

Zusammen mit meiner Tochter moechte ich ein Becken zu betreiben. Gegenwaertig reden wir von 200 – 500/600 Litern, Besatz … nach dem Motto man nehme wenn man hat

Ich kese mich mal ein und komme mit Fragen … ganz sicher
 

Moderlieschen

Moderator
Teammitglied
Hallo und herzlich willkommen hier.
Viel Spaß beim "Einarbeiten" ins neue(alte) Hobby.
Mit 200-600 l kann man schon ganz schön was anfangen.
Schon Ideen, was so geplant ist?
 

Wolf

Moderator
Teammitglied
Hallo und auch von mir ein herzliches willkommen hier.
Habe ich das jetzt richtig verstanden, du sitzt gerrade auf den Philippinen?
L. G. Wolf
 

wola51

Mitglied
Moin Haki.

Willkommen hier im Forum.

Viel SPass beim einlesen und danach immer gern fragen. 200 - 600 Liter hört sich ja ganz ordentlich an. Als kleiner Tip von mir: Wenn es passt, immer das größtmögliche Becken nehmen.
 

Haki

Mitglied
@ Tobi + Wolf

Ganz so sexy ist es bei mir hier nicht. Wir haben hier ueberwiegend flache bis flacheste Sandstraende da tut sich nicht allzuviel. Hinzu kommt ein ausgepraegter Hang zur Kochtopffischerei sprich alles essbare was ins Netz oder an den Haken kommt landet im Topf. Beispielsweise Seezungen in der Groesse der Handflaeche meiner 11 jaehrigen Tochter sind am Fischmarkt gang und gaebe.

Zur Meerwasseraquarium artiger See muss ich schon ein paar Dutzend Kilometer fahren
 

Ago

Mitglied
Hallo Haki,

tröste Dich, flacher Sandstrand hat ja auch was, vor allem auch für Kinder. Das Leben besteht ja nicht nur aus Aquaristik.

Ups, jetzt werde ich von einigen hier wahrscheinlich gesteinigt ...


Wie sind auf den Philippinen eigentlich die Möglichkeiten, an Aquarien, Zubehör und Fische zu gelangen?
 

mraqua

Mitglied
Zur Meerwasseraquarium artiger See muss ich schon ein paar Dutzend Kilometer fahren
Moin,
Das sind Probleme
Zum nächsten anständigen Aquariengeschäft muss ich ein paar Dutzend Kilometer fahren.
Viel Spaß und willkommen.
 

Haki

Mitglied
.... Wie sind auf den Philippinen eigentlich die Möglichkeiten, an Aquarien, Zubehör und Fische zu gelangen?

Ich rede nur von meinen Moeglichkeiten, wie es im Grossraum Manila oder 2 Inseln weiter oestlich von mir in Cebu City aussieht kann ich kaum beurteilen.

Es gibt hier kaum wie auch immer organisierte Aquaristik Gruppen, fast alles wird ueber Facebook oder aehnliche Plattformen abgewickelt wobei man es in aller Regel mit reinen verkauforientierten Gruppen zu tun hat oder man kennt halt jemanden der jemanden kennt der etwas interesantes anbietet.

Aquarien
Werden hier entweder selbst gebaut oder man kennt einen Fensterbau Betrieb der sowas macht. In meinem Falle – ein Bekannter macht Fenstern und hat bisher mehrere vernuenftige Aquarien gebaut. Er ist der Mann unsrer Wahl.
Zur Begriffsbestimmung, mit 'vernueftig' meine ich zur Groesse des Aquariums passende Glasstaerken und gute Silikonarbeit ohne grosses rumgeschmiere. Ich kenne einige seiner Becken die seit Jahren ohne Probleme in Betrieb sind von daher unterstelle ich mal Qualitaetsarbeit.

Zubehoer
Ist so eine Sache, vieles was ich so sehe wuerd' ich unter der Rubrik edelSchrott einordnen. LED Beleuchtungsanlagen mit 'sagenhaften' 1200 Lumen fuer 1000 Literbecken die von irgendwelchen Film-/TV Sternchen angepriesen werden … ich nehm da vieles eher vom der humoristischen Seite ansonsten wuerde es mir nur die Badelatschen ausziehen.
Fuer uns hier werden wir sicher einiges an Bastelarbeit investieren


Fische
Wie oben beschrieben, man kennt jemanden der jemanden kennt … ansonsten eher truebe …
In der Regel werden hier entweder Kruepelzuechtungen gehalten oder die “Prestige oder Lucky Charm' Fische wie Arowana im 200 Liter Becken in dem sie sich kaum umdrehen koennen.


Aquaristik in unserem Sinne gibt es weiniger, ein paar einheimische Liebhaber oder hier lebende Auslaender waeren da unsere Ansprechpartner.

Transport zwischen den einzelnen Inseln ist denn auch lustig. Um Fische aus der Zuchtanlage eines Bekannten auf Negros, meiner Nachbarinsel im Osten - Faehrlaufzeiten je nach Schiffstyp 1 bis 1.5 Stunden – legal zu mir zu bringen benoetigt es einer Transportgenehmigkung des Landwirtschaftsministeriums und des Umwelt und Naturschutzministeriums. Zeitaufwand dafuer gute 2 – 3 Tage.

Vor Corona waeren Importe aus Hongkong oder Singapore interessant gewesen damit ist nun Essig.

Mal schauen, ich moechte zunaechst mal meine Tochter mit Aquarien vertraut machen, um schnelle Erfolge zu erzielen kann ich mir durchaus auch ein kleineres Beken mit Guppies und Co, was es hier so an Lebendgebaerenden gibt vorstellen. Gaebe mir auch die Moeglicheit mich einfach einzuarbeitem, mein letztes Becken liegt nun schon 30 Jahre oder so zurueck.

Haki
 

Wolf

Moderator
Teammitglied
Das hört sich jedenfalls sehr interessant und abenteuerlich an und ich hoffe du hältst uns weiter auf dem laufenden.
L. G. Wolf
 
Oben