Besatz 240 l Becken

Z-Jörg

Mitglied
Dass Du nicht am Wasser schrauben willst verstehe ich, dass will ich selbst nach mehreren Jahrzehnten nicht, ist mir zu blöd ;) Ich halte das, was ins vorhandene Wasser passt.

Ich hätte in Deinem Fall weder Bedenken wegen dem pH-Wert, noch wegen der Wasserhärte, bei keiner der genannten Arten. Es ist schon richtig die Werte beim Besatz zu beachten, nimm aber die Literaturangaben nicht sooo ernst. Dein Leitungswasser ist gar nicht schlecht, darin lässt sich der grösste Teil der im Handel befindlichen Arten problemlos halten.

Bedenke, dass Kongosalmler locker doppelt so gross werden wie z.B. ein roter Neon. Das geht schon in Deinem Becken, aber ein "Eyecatcher" brauchst Du dann nicht mehr.



Der Feuerschwanz ist kein Einzelgänger sondern lebt in Gruppen. Dafür braucht es entsprechend grosse Becken. Weder Deine Beckengrösse noch die Einzelhaltung ist für den Feuerschwanz geeignet.
Das Problem bei der Kampffischhaltung (das betrifft Betta splendes, nicht zwingend andere Arten) ist nicht die Beckengrösse, sondern die anderen Fische die in der Regel für Stress sorgen. Ein Kampfisch alleine in einem 300l Becken ist sicher kein Problem, aber Platzverschwendung.
Das ist auch meine Meinung/Erfahrung.

Die optimalen Wasserwerte kann man eh nur selten bieten und dann auch noch für Gesellschaftsfische ist fast unmöglich, denn in Südamerika sind auch nicht überall die gleichen Bedingungen.
Also gehen wir fast alle in einem Gewissen Rahmen Kompromisse ein.
Beim Ancistrus gibt es verschiedene Arten, die auch recht robust sind, aber schwerer zu vermehren, da kann man den Überbesatz dann auch besser abgeben.
 
Also ich fass das mal zusammen
  • Gruppe Kongowelse oder Harem Regenbogenfische
  • Ancistrus Paar, Jungen werden ja von Kongowels oder Regenbogen aufgefuttert, Ohrharnischwels besser nicht, weil zu klein
  • "Schwarm ohne Schwarmverhalten" Prachtbarben, weil groß genug um nicht gefressen zu werden, Neon oder Rotflossensalmler sind zu klein
  • Metallpanzerwels, weil groß genug um nicht gefressen zu werden
  • keine Garnelen, weil die aufgefuttert werden, aber Schnecken ok
Hab ich das so richtig verstanden?
Hat so jeder Fisch genug Platz? Oben ist ja quasi nichts, Mitte und unten wären ziemlich voll.. Oder gäbs noch was für oben?
 

Moderlieschen

Moderator
Teammitglied
Äh...hab ich jetzt was überlesen?
Von gefressenwerden hat glaub bisher niemand gesprochen. Die genannten Arten sind alle groß genug um nicht gefressen zu werden
 
Äh...hab ich jetzt was überlesen?
Von gefressenwerden hat glaub bisher niemand gesprochen. Die genannten Arten sind alle groß genug um nicht gefressen zu werden
Ich hab irgendwo gelesen, dass die beiden Eier und Jungtiere auffuttern. Wo genau kann ich dir nicht mehr sagen o_O

Ich bin langsam echt verwirrt. Ich versuche das alles irgendwie zusammenzubekommen, so dass sich die Fische wohlfühlen und mir die Optik gefällt..

Die einzigen, die bis jetzt für mich fix sind, sind Panzerwelse und irgendein Ancistrus.

Wenn ich dazu noch einen Schwarm, der sich auch wie ein Schwarm verhält, und einen etwas bunterem, auffälligeren Fisch hätte, wär das toll.

Wenn die Fische agil und neugierig wäre das auch toll.

Und dann müssen auch die Wasserwerte und die Einrichtung einigermaßen passen..

Optisch gefallen mir eben Kongowels und Regenbogenfisch gut. Prachtbarben find ich interessant weil die so agil sind. Und Neons und andere Salmler find ich toll wegen dem Schwarmvethalten. Aber das ist ja dann wohl eher ein Zeichen von Stress und der wird hoffentlich nicht so oft auftreten..
 

Moderlieschen

Moderator
Teammitglied
Hi,

Ich hab irgendwo gelesen, dass die beiden Eier und Jungtiere auffuttern. Wo genau kann ich dir nicht mehr sagen o_O
Achso, du meinst den Nachwuchs der diversen Arten. Ja, der überlebt natürlich in den meisten Gesellschaftsbecken nicht. Mit viel Glück mal ein einzelner Jungfisch, aber das ist relativ selten. Bei Lebendgebärenden ist das eher mal der Fall, weil die halt dauernd gebären, somit ist die Wahrscheinlichkeit natürlich wesentlich höher.
Tja, wie schon gesagt, das Schwarmverhalten, das du gerne hättest, ist schwierig zu finden.
Ausser den H. bleheri und Thayeria boehlkei kämen evtl. noch (um dich noch mehr zu verwirren:D) Rasbora heteromorpha in Frage, die in größerer Stückzahl (so ab 20) durchaus auch gerne mal im Schwarm unterwegs sind. Auch meine Danio albolineatus schwimmen im Schwarm, aber für die brauchst du genau die richtige Beleuchtung, damit sie schön aussehen und diese Beleuchtung hast du wahrscheinlich nicht. Ich leider auch nicht mehr und deshalb sehen sie jetzt echt langweilig beige/grau aus.
Die Roten Neons schwimmen bei mir (jetzt im großen Becken, früher nie) immer im Schwarm, aber das ist wohl eher die Ausnahme und liegt vermutlich an den Beifischen. Trotzdem wirken sie keinesfalls gestresst, aber irgendwas muss dieses Verhalten ja auslösen.
Bei den Panzerwelsen würde ich, auch wenn sie nicht die Schönsten unter den Corys sind, zu den C. paleatus tendieren. Die sind wirklich sehr zutraulich, schwimmen mir direkt in die Hand und ich muss aufpassen, dass ich sie nicht mit den Futtertabs an die Scheibe klebe oder mit Pflanzen eintopfe. Von manch anderen Corydoras-Arten hab ich schon gehört, dass sie eher scheu sind.

Aber letztendlich musst du einfach selber entscheiden. Da du dich über Wasserwerte und die sonstigen Bedingungen ausreichend schlau gemacht hast, nimm einfach was zusammen passt und dir und deinem Sohn gefällt:)
 
Juhu,

so, ich hab jetzt einen Plan ;)

Als Schwarmfisch im oberen Bereich:
20-25 Schrägschwimmer Thayeria boehlke oder 30-35 Schwarzer Neon Hyphessobrycon herbertaxelrodi

Als Highlight im mittleren Bereich
Harem (2+4) Blauer Kongosalmler Phenacogrammus interruptus oder Boesemans Regenbogenfisch Melanotaenia boesemani

Und für den Boden
8 Metall oder Marmorierter Panzerwels Corydoras palataeus/anaeus
1-3 Braune Antennenwelse Ancistrus spec.

Was haltet ihr davon?
 
Hallo Katrina,
also ich bin ja oft diejenige die sagt planen ist toll, aber am Ende kommt's eh anders... aber Du toppst das echt noch :D
Zur Zusammenstellung der Fische kann ich nichts sagen, ist nicht gerade mein Spezialgebiet.
Mein Rat wäre einfach mal mit dem anfangen was absolut feststeht, also den Welsen. Es sollten ja eh nicht alle Fische auf einmal rein.
Und dann erst mal an denen erfreuen.
Dann vielleicht eine Gruppe Salmler. Die schwarzen Neon halte ich auch, mag ich sehr gerne, sind aber auch eher ruhige Vertreter.
Für Action im Becken würden Hyphessobricon flammeus(Roter von Rio) oder auch Hyphessobricon megalopterus (Schwarze Phantomsalmler) sorgen.
Für was auch immer Du Dich entscheidest also als nächstes rein und dran freuen und dann überlegen was dazu noch passen könnte.
Der Plan kann dann immer Stückweise angepasst und erweitert werden. Man muß ja nicht gleich alles in Stein meißeln.
Also weiter viel Spaß beim überlegen.
Gruß,
Svenja
 

fischolli

Mitglied
Moin,

dein Wasser passt doch für die Ancistren, die Corys und die Neonsalmler prima. Der "normale" Neon kommt mit deinen Werten problemlos klar. Ich wäre da eher skeptisch mit den Rotköpfen, die sind schon etwas empfindlicher in Punkto Ph-Wert. Aber, wenn der noch runtergeht, sind die anderen Werte auch für die ok.

Blaue oder marmorierte Fadenfische(ist ne Zuchtform der blauen) sind auch keine Pflanzenzupfer, das gilt eher für den Zwergfadenfisch. Abe, auch das hält sich in Grenzen.

Was garnicht geht ist ein Feuerschwanz und auch kein Hochzucht-Betta.

Und Barben können schnell zu Flossenzupfern werden, was ein Problem mit den Fadenfischen werden kann.

Gruß
 

JoKo

Mitglied
Als Schwarmfisch im oberen Bereich:
20-25 Schrägschwimmer Thayeria boehlke oder 30-35 Schwarzer Neon Hyphessobrycon herbertaxelrodi

Als Highlight im mittleren Bereich
Harem (2+4) Blauer Kongosalmler Phenacogrammus interruptus oder Boesemans Regenbogenfisch Melanotaenia boesemani

Und für den Boden
8 Metall oder Marmorierter Panzerwels Corydoras palataeus/anaeus
1-3 Braune Antennenwelse Ancistrus spec.

Was haltet ihr davon?
Also, zuerst: die Sache mit "oben, mitte, unten" kannst Du (fast) vergessen. Die Welse werden unten bleiben, für alles andere ist die Beckenhöhe zu gering um da noch in "mitte und oben" einzuteilen. Es gibt nur wenige Arten die dann wirklich oben wären wie z.B. Beilbauchsalmler, die jedoch nicht unbedingt etwas für Anfänger sind. Selbst die Fadenfische wirst Du auch immer wieder mal ganz unten sehen.

Mal ein paar Vorschläge, immer zusammen mit den Panzerwelsen und Antennenwelsen. Bei den Regenbogenfischen halte ich mich raus, hatte ich noch nie. Panzerwelse dürfen dann auch gerne gleich 10-12 sein.

--------------
20 Neon ODER 20 Schrägschwimmer ODER eine andere eher ruhige Salmler-Art
1/2 Blau/Marmorierter/Gelb (letzteres sind nur Zuchtformen) Fadenfisch (Trichogaster trichopterus)
--------------
20 Sumatrabarben (Puntius tetrazona). Sehr lebhaft, immer untereinander am "rumzicken", gibt aber keine Verletzungen. Da ist immer etwas los im Becken. Auf gar keinen Fall zusammen mit Fadenfischen
--------------
Kongosalmler, dann aber 10-12 Stück. Weniger würde ich nicht einsetzen, dann ist aber der Schwimmraum auch schon voll
--------------
20-25 Hyphessobrycon bentosi. Auch lebhaft, nicht so sehr wie die Sumatrabarben. Die Männchen haben untereinander ein schönes Imponiergehabe.
Ich würde mich nicht trauen diese mit Fadenfischen zu vergesellschaften, habe das aber auch noch nie versucht.
Dasselbe gilt auch für
- Hyphessobrycon sweglesi
- Hyphessobrycon megalopterus (kann man auch zusammen mit sweglesi halten, wäre für mich persönlich dann aber zu sehr durcheinander
- Hyphessobrycon eques (wenn man Tiere aus einer guten Zucht bekommt haben die eine sehr intensive rote Farbe. Darauf würde ich schon beim Kauf achten). Hier bin ich mir sicher dass die Vergesellschaftung mit Fadenfischen eine sehr schlechte Idee wäre
-------------
 

Z-Jörg

Mitglied
Juhu,

so, ich hab jetzt einen Plan ;)

Als Schwarmfisch im oberen Bereich:
20-25 Schrägschwimmer Thayeria boehlke oder 30-35 Schwarzer Neon Hyphessobrycon herbertaxelrodi

Als Highlight im mittleren Bereich
Harem (2+4) Blauer Kongosalmler Phenacogrammus interruptus oder Boesemans Regenbogenfisch Melanotaenia boesemani

Und für den Boden
8 Metall oder Marmorierter Panzerwels Corydoras palataeus/anaeus
1-3 Braune Antennenwelse Ancistrus spec.

Was haltet ihr davon?
Sowohl Kongosalmler als auch Regenbogenfische sind lebhafte, recht groß werdende Gruppenfische, die hält man nicht als Paar oder Trio.
Wenn du eine Art davon nimmst, ist wie Jochen schon schrieb, dein Becken schon ausgelastet, da gingen dann nur noch Welse.
Und über den normalen braunen Antennenwels haben dir eigentlich schon genug Leute etwas gesagt...
 
Danke für den Input!

Die Sumatrabarben sind ja hübsch! Dass die Unterteilung in oben/Mitte nix bringt ist gut zu wissen! Und von der Prämisse echtes Schwarmverhalten hab ich mich jetzt endgültig verabschiedet.

Ich fang wie von euch geraten mit einer Gruppe Panzerwelse und einem Ancistrus an. Dann kommen erstmal 20 Neons. Sohnemann, GöGa und ich finden die einfach gut. Und dann sehen wir weiter. Favoriten hab ich ja einige. :D
 

Mezzomixen

Mitglied
ich weiß, dass die eher schlecht in großen Aquarien zu halten sind, aber der Verkäufer im Fischladen, meinte, dass es auch ginge
hallo
Einen Verkäufer, der einen Beta für ein300liter Gesellschaftsbecken empfiehlt, würde ich hinterfragen. Und wenn ich doch weiß, dass es nicht ideal, warum macht man es dann ?
Grüße
 

JoKo

Mitglied
Hi,

Auch da wäre ich vorsichtig. Der würde alleine ununterbrochen sein riesiges Reich kontrollieren müssen.
Und Zeitdruck macht auch den lässigsten Beta irgendwann völlig fertig.
es ist zwar richtig, dass Betta splendens in der Natur in flachen Gewässern/Tümpeln lebt, die sind aber schon deutlich grösser als ein 20l Cube. Deshalb wäre ich da jetzt weniger vorsichtig..... die Überlegung "Nur ein Betta in 300l und sonst nichts" ist jetzt aber wirklich nur theoretischer Natur, ich kann mir nicht vorstellen dass dies praktisch jemand machen würde.
 

Z-Jörg

Mitglied
Hi,



es ist zwar richtig, dass Betta splendens in der Natur in flachen Gewässern/Tümpeln lebt, die sind aber schon deutlich grösser als ein 20l Cube. Deshalb wäre ich da jetzt weniger vorsichtig..... die Überlegung "Nur ein Betta in 300l und sonst nichts" ist jetzt aber wirklich nur theoretischer Natur, ich kann mir nicht vorstellen dass dies praktisch jemand machen würde.
Hi Jochen,
einen Wildform Betta splendens könnte man wohl auch im 300l Gesellschaftsbecken halten, aber diese Langflossenzuchten würden auch in flachen Tümpeln verhungern.
 

Moderlieschen

Moderator
Teammitglied
Hi,

..... die Überlegung "Nur ein Betta in 300l und sonst nichts" ist jetzt aber wirklich nur theoretischer Natur, ich kann mir nicht vorstellen dass dies praktisch jemand machen würde.
Du wirst es vielleicht nicht glauben...aber ich hab tatsächlich schon mal mit dem Gedanken gespielt:D
Eines Tages, wenn ich uuuuralt bin und nicht mehr in der Lage, meine Becken ordentlich zu pflegen, könnte ich mir vorstellen, mein 450 er total verkrauten zu lassen, so dass es kaum mehr Pflege braucht, und darin einen einzelnen Betta zu halten, den ich dann immer suchen kann.
So wäre dann zumindest noch etwas drin, was lebt...mich aber vermutlich nicht (oder nicht lange) überlebt.
Und so ein kleines bisschen "Fisch" muss halt doch noch sein, denn ein vollkommen fischfreies, leeres Haus...unvorstellbar:oops:
 
Oben