Information ausblenden
Registriere Dich jetzt einfach, schnell und kostenlos bei Aquaristik-Live und werde Mitglied in unserer Community!

Bauchwassersucht?

Dieses Thema im Forum "Krankheiten" wurde erstellt von Kleiner Schussel, 5. April 2019.

  1. Kleiner Schussel

    Kleiner Schussel Mitglied

    Hallo ,
    leider muss ich jetzt auch mal hier einen Beitrag verfassen :(
    Ich vermute mein Nannacara anomala Männchen hat BWS.
    Kurz die Vorgeschichte.
    Vor ca. 4 Wochen hatte er eine kleine Verletzung am Rücken, die ihn aber nicht beeinträchtigt hat. Kurz darauf wurde er aphatisch, ich hab ihn kaum noch zu Gesicht bekommen und auch zum fressen kam er nicht mehr. Als nächstes entwickelte er ein Glotzauge, da dachte ich schon auwei.... Dann war er wieder ein paar Tage kaum zu sehen und als ich dann die Chance hatte ihn genauer zu betrachten ist mir eine leichte Schuppensträube aufgefallen. Also wohl BWS. Da er immer apathischer wurde hab ich dann schon mal das Salzwasser ins Gefrierfach gepackt.
    Am nächsten Morgen war er aber nirgends aufzufinden und im Laufe der nächsten Tage nur an Stellen zu erahnen an die ich nicht rankomme.
    Dann war er lange komplett verschwunden, ich dachte er wäre tot, habe erhöhte Wasserwechsel gemacht und gehofft das es keinen der anderen erwischt.
    So, und jetzt ist er vorgestern wieder aufgetaucht und sieht zum fürchten aus. Zwar ist das Glotzauge besser, aber die Schuppensträube umso schlimmer.
    Allerdings ist er ziemlich munter, jagt das Weibchen und frisst auch wieder.
    Und so fürchterlich er auch aussieht bring ich es so nicht fertig ihn schockzufrosten.
    Jetzt frage ich mich aber, wenn er BWS ist müsste er dann nicht eh schon tot sein? Und meine anderen Fische auch befallen?
    Bis jetzt zeigt keiner irgendwelche Symptome toitoitoi....
    Das Eiswasser steht Immernoch im Gefrierfach.
    Meint Ihr es könnte auch was anderes sein? Ich hab was von Osmoseregulierungsstörung gelesen, hat das schonmal einer gehabt, also seine/ihre Fische?
    Gruß,
    Svenja
     
  2. fischolli

    fischolli Mitglied

    Hi,

    es gibt die infektiöse Bauchwassersucht. Wenn dein Zwergbuntbarsch die hätte, wäre dein ganzer Bestand längst hin. Dann gibt es das, was allgemein als BWS benannt wird, aber eigentlich eine nicht bestimmte bakterielle Erkrankung ist. Meist nicht mehr heilbar, weil schon fortgeschrittenes Stadium, aber eben nicht ansteckend.

    Du kannst jetzt mit einem antibakteriellen Mittel versuchen zu behandeln oder der Natur ihren Lauf lassen. Die Chance, den wieder hinzukriegen halte ich für recht gering.

    Gruß
     
  3. Starmbi

    Starmbi Mitglied

    Hallo,

    Olli hat schon alles gesagt.
    Ich habe so einen Fall mal mit Antibiotika heilen können, aber die sind ja mittlerweile in Deutschland für Zierfische verboten.
    Ich würde mit einem antibakteriellen Mittel behandeln.
    Falls es nicht wirkt schwächt es oft den Fisch, so daß er recht schnell stirbt.:eek:

    Sorry
    Stefan
     
  4. Z-Jörg

    Z-Jörg Mitglied

    Hi Svenja,
    solange der Fisch noch frisst, besteht noch ein Fünkchen Hoffnung, ich würde ihn separieren und anti Bakterielle Mittel ausprobieren.
     
  5. Kleiner Schussel

    Kleiner Schussel Mitglied

    Hallo,
    erst mal Danke für die schnellen Antworten.
    Ich hab nur Omnipur S hier, das werd ich dann morgen mal versuchen wenn ich ihn erwische.
    Das dachte ich halt auch. Mir war nicht bewußt das es da verschiedene Arten von gibt. Dann besteht ja noch Hoffnung für die restlichen Fische.
    Ich häng mal noch ein Bild an, aber nicht erschrecken...
    Gruß,
    Svenja
     

    Anhänge:

  6. Kleiner Schussel

    Kleiner Schussel Mitglied

    So, nun schwimmt der arme Kerl in Einzelhaft. War gar nicht so einfach ihn zu fangen. Wenn er nicht so schrecklich aussehen würde, vom Verhalten her benimmt er sich wie völlig gesund.
    Vielleicht hilft das Omnipur ja...
    Könnte eine zusätzliche Salzzugabe noch helfen? Habe gelesen das könnte helfen den Wasserhaushalt in den Zellen zu regulieren. Weiß aber nicht ob sich das mit dem Omnipur vertragen würde. Weiß da zufällig wer was?
    Gruß,
    Svenja
     

    Anhänge:

  7. Z-Jörg

    Z-Jörg Mitglied

    Hast du evtl rote Mülas gefüttert?
     
  8. Starmbi

    Starmbi Mitglied

    Hallo,

    ich kenne Salz-Zugabe als Unterstützung zur Hautabschilferung bei Ektoparasiten.
    Würde ich dem armen Kerl jetzt nicht auch noch antun.

    Gruß
    Stefan
     
  9. fischolli

    fischolli Mitglied

    Moin,

    ich kenne das Thema rote Mückenlarven gut, habe damit früher auch Probleme gehabt, allerdings nur, weil es m.E. minderwertige Qualität des Futters war. Seit ich mein Frostfutter bei Artemiafarm oder bei kleineren Mengen bei fischfutterprofi.de bestelle, gibt's auch keine Probleme mehr mit roten Mülas. Bei geringem Bedarf empfehle ich das Futter von petman. Bei schlechten roten Mülas sind die Fische auch immer einfach verstorben, kurz nach der Fütterung, aufgequollen sind die nie.

    Gruß
     
  10. Z-Jörg

    Z-Jörg Mitglied

    Daß sich der Fisch noch normal benimmt und auch noch gut frisst, bei dem Aussehen, finde ich sehr bemerkenswert.
    Deswegen könnte es doch sein, dass er sich überfressen hat!?
     
  11. Kleiner Schussel

    Kleiner Schussel Mitglied

    Hallo,
    rote Mückenlarven hab ich tatsächlich mal verfüttert, als Lebendfutter. Aber das ist mindestens 2 Monate her.
    Das mit dem überfressen glaub ich eher weniger, denn zwischendurch kam er ja mal gar nicht raus zum fressen. Davor war er allerdings tatsächlich gut genährt ...
    Btw, könnte überfressen tatsächlich zu so einem Erscheinungsbild führen?
    Jetzt in Einzelhaft ist er leider relativ aphatisch geworden, schätze der Stress beim umsetzen und die fremde Umgebung.
    Ich habe wenig Hoffnung, aber es ist erst vorbei wenn's vorbei ist und ich hab ihn ja schonmal fälschlicherweise totgesagt.
    Ich werde vom Ergebnis berichten - so oder so.
    Gruß,
    Svenja
     
  12. Z-Jörg

    Z-Jörg Mitglied

    Eigentlich sollten die Schuppen beim überfressen nicht abstehen...
     
  13. Kleiner Schussel

    Kleiner Schussel Mitglied

    Hallo zusammen,
    um der Geschichte noch das Ende zuzufügen, er hat's leider nicht überlebt.
    Nach 1 Woche hatte ich den Eindruck das die Schuppensträube ein wenig besser geworden wäre, vielleicht ist er aber auch einfach nur dünner geworden weil er wenig gefressen hat.
    Hatte mich dann aber entschieden nochmal 1 Woche zu behandeln, äußerlich keine Veränderung mehr bemerkt und am Ende der Woche war er dann am Morgen tot.
    Keiner der anderen Fische im großen Becken zeigt solche Symptome, zum Glück.
    Trotzdem sind ein paar Salmler gestorben, allerdings ohne äußere Symptome oder seltsames Verhalten.
    Habe größeren Wasserwechsel gemacht.
    Jetzt ist seit 1Woche Ruhe.
    Hoffe es bleibt dabei...
    Gruß,
    Svenja
     

Diese Seite empfehlen