Aufzuchtbecken Borellis

Jannick._.911

Mitglied
Hallo,

Ich wollte mal fragen was denn alles in ein Aufzuchtbecken für Borellis rein muss. Ich denke das mit dem Nachwuchs geht noch ein bisschen aber irgendwann wird es vielleicht soweit sein und dann will ich gut vorbereitet sein. Ich habe Grad ein 30 Liter Garnelenbecken am einlaufen.
Filter ist natürlich Garnelenbaby sicher. Könnte ich die Borelli jungen dort drinnen dann aufziehen? Ich hätte ein paar abgesaugt und auch noch ein paar bei dem Weibchen gelassen damit sie es üben kann. Die im großen Becken bei dem Weibchen werden es dann warscheinlich wegen den Salmlern nicht überleben aber das Weibchen soll ja dann auch was zu tun haben.

Würde das 30 Liter Aquarium gehen wenn ich in beiden ähnliches Wasser drinnen hab? Und würde das auch mit den Garnelen funktionieren?

In dem Aquarium ist ein Filter, eine Abdeckung mit Lampe, Plfanzen und Kies. Das heißt kein Heitzstab.

Würde das funktionieren mit den Garnelen und ohne Heitzstab??

LG Jannick

PS: Alternativ hätte ich noch ein Aufzuchtkasten den ich in das Aquarium hängen kann. Dann wären keine Garnelen dabei und es wäre ein geheiztes Wasser mit dem Heitzstab. Das ist aber ja auch nicht das beste.
 

Shai

Mitglied
Hey Jannick,

so ein Eingängekasten geht sicherlich in der ersten Zeit, aber klar irgendwann werden die zu groß.
Borellii Nachwuchs wird sich sicher nicht so schnell an deinen Garnelen vergreifen (können).

Kennst du das Video?


Ich hab zur Zeit auch Borellii Nachwuchs und halte die jetzt in einem alten 60l Becken (zu 2/3 gefüllt) ohne viel Einrichtung. Ein paar Stängelpflanzen, dazu Schwimmpflanzen, HMF Filter und ein kleiner Heizstab da die Temperatur bei mir doch mal auf 20 Grad fallen würde. Eingestellt hab ich den auf 22-23 Grad.
Wie das ganze aussieht kannst du in meinem Fensterbank-Pool Thread sehen.

@Wolf hat auch mal einen Zucht Bericht hier im Forum von Apistogramma Cacatuoides, vielleicht findest du da auch noch nützliche Infos.

Grüße,
Lars
 

Jannick._.911

Mitglied
Ja das Video kenn ich auch schon und verfolge den kompletten Kanal auch sehr.
Nach so einem Aufzuchtkasten hab ich auch schon gesucht aber ich find sowas einfach nirgends.
Sowas könnte ich aber auch nicht bei meinem AQ festmachen da ich das Juwel 120 Lido habe und da die schwarze Abdeckung drauf ist. Ich hab so ein Aufzuchtkasten aus einem Netz und ein Gestell. Ich hab die kleinere Version. Es gibt ja noch eine größere.

Also würde das mit den Garnelen in den ersten Tagen/Wochen ohne Heitzstab funktionieren? Oder muss man das Wasser auf ca 23°C halten?
 

fischolli

Mitglied
Hi Jannick,

ein 30l-Becken reicht erstmal völlig aus, um die auf eine Größe von 2-3 cm zu bringen. DAnn kann man die abgeben oder wieder zurücksetzen. Eine Heizung ist nur dann notwendig, wenn die TEmperatur dauerhaft unter 23-24 Grad liegt. Eine Absenkung nachts ist ok, wobei auch da 20 Grad unterste Grenze sein sollte. Ansonsten, ein kleiner Nano-Heizer kostet ja nicht die Welt.
 

Jannick._.911

Mitglied
Ok vielen Dank.
Dann werde ich jetzt einfach mal über den Tag hin immer die Temperatur messen und abends/Nachts auch. Dann seh ich ja ob ich einen Heizer brauche.

Und wie ist das dann mit den Garnelen? Die jungen Garnelen werden dann warscheinlich eh gefressen denk ich aber mit den Erwachsenen Garnelen gibt es da keine Probleme oder?
 

Moderlieschen

Moderator
Teammitglied
Hi,

ich ziehe alle meine Jungfische im Garnelenbecken (ohne Heizung) auf.
Das hat den Vorteil, dass bei der vielen Fütterung alles von den Garnelen schön sauber gehalten wird. Ausserdem stehen im Nano stets Hüpferlinge zur Verfügung und die Kleinen haben Beschäftigung und Lebendfutter gleichzeitig.
Wenn ich merke, dass die Jungfische anfangen, den Garnelen(babys) nachzustellen, kommen sie ins normale Becken zurück. Dann sind sie aber üblicherweise auch groß genug, um nicht mehr gefressen zu werden.
 

Jannick._.911

Mitglied
Ok vielen Dank. Dann weiß ich jetzt schon wie ich das mache.

Ich sollte dann aber das gleiche Wasser verwerden für das Garnelenbecken oder?
 

fischolli

Mitglied
Hi,

Garnelen sind ziemlich tolerant, was Wasserwerte angeht (jedenfalls die gängigen Arten). Insofern kannst da recht entspannt sein. Wichtiger ist, dass die Werte für die jungen Apistogramma passen.
 
Oben