Information ausblenden
Registriere Dich jetzt einfach, schnell und kostenlos bei Aquaristik-Live und werde Mitglied in unserer Community!

Aquarienaufgabe

Dieses Thema im Forum "Allgemeines" wurde erstellt von Sandra97, 28. Dezember 2014.

  1. Hallo an alle.
    Ich bin derzeit etwas unzufrieden mit meinem Becken.
    Zum Einen gefällt es mir nicht mehr.Sowohl von den Pflanzen her als auch vom Besatz und dem ganzen drumherum. Zum anderen sterben nach 3 Jahren jetzt meine Guppys.Mittlerweile hab ich nur noch 1 Guppy und 3 Metallpanzerwelse im Becken.Da es auch nur ein 54l Becken ist,ist es auch schwer neue Fische zu finden.
    irgendwie ist die Luft raus.Bis auf das Füttern der Fische passiert eben nichts spannendes und so richtig beschäftigen kann man sich mit Fischen auch nicht.Ich bin am Überlegen ob ich das Aquarium aufgebe.Also komplett alles abgeben.
    Was meint ihr dazu? Hattet ihr auch schonmal so eine Phase und geht die vorrüber oder sollte ich wirklich aufhören mit der Aquaristik?Gibt es irgendeine Lösung für das Problem?
    Ich freue mich auf Antworten.

    Allen einen guten Rutsch ins neue Jahr.
    Viele Grüße
     
  2. Z-Jörg

    Z-Jörg Mitglied

    Hi Sandra,
    das ist natürlich eine grundsätzliche Frage, ob du noch Lust auf Aquaristik hast.
    An dem von dir beschriebenen Becken, hätte ich auch keine Freude, aber auch aus 54l kann einiges machen.
    Wo heutzutage alles von Nanoaquaristik redet, geht da schon einiges...
    Sieh dir doch mal die Bilder vom Aquascape Contest an, zum "Appetit" holen.
     
  3. Danke für deinen Beitrag.
    Die Fotos sehen ja alle sehr gut aus.Nur da ist eben das Problem,das bekommt man 1. nicht so hin. und 2. ist das in der pflege auch sehr aufwendig,dass dann so wieder hinzubekommen wenn die Pflanzen wachsen. Oder ist da jetzt der Gedanke falsch?
    Ich bin nicht so begabt im Dekorieren und Formen von irgendwas. Gerade so mit Mühe hab ich das Moos auf meine Tonhöhle festbekommen,dass es hält einigermaßen.
     
  4. Hallo,

    so eine Phase hat sicher schon fast jeder mal gehabt. Also Kopf hoch.
    Und das Guppys nach 3 Lebensjahre versterben ist auch kein Sonderfall. Je nach Zuchtform ist das sogar schon ein stolzes Alter.
    Was das Einrichten eines 54l-Becken und den damit verbundenen Pflegeaufwand betrifft gibt es mittlerweile so viele Möglichkeiten, die von 1 Stunde die Woche bis zu jeden Tag Zeitaufwand gehen.

    Eine gesunde Kombination macht es halt. Und die gilt es für sich zu finden.

    Gruß Klaus
     
  5. Hallo ,
    Ja ja so eine Phase hatte ich auch , ich hab dann angefangen mir gedanken zu machen was man denn so machen könnte ... Dann bin ich auf die Idee eines Biotop Aquariums gekommen , Flusskies rein ,Abdeckung runter ,Sumpfpflanzen rein ,lochgestein rein 4Wochen angespanntes warten und gucken :shock: .
    Jetzt habe ich Kardinalfische drinne und da ist wirklich immer was los ,jeden Tag wird fleißig Gebalzt und alle 3 Tage laichen die Fischlis ab ,ich könnte den ganzen Tag davor sitzen :D :wink: .
    ( meine meinung Aquaristik ist kein Hobby ,es ist eine Sucht :wink: :lol: )

    Gruß Kardi .
     
  6. Hallo,
    Stell doch Dein Becken auf ein Garnelenbecken um. Macht viel Spaß und erfordert weniger Aufwand und macht viel Spaß den kleinen bunten Garnelen zu zu schauen. Bei 54 Liter haben die auch genügend Platz.
    Ein paar Garnelen Höhlen einiges Holz und viele Pflanzen und die freuen sich den ganzen Tag, einmal die Woche Max. 30% Wasserwechsel ist genug.
    Versuchs ma
    Grüsse
     
  7. fischolli

    fischolli Mitglied

    Moin,

    diese Phase bekomm ich regelmäßig alle 1-2 Jahre, vor allem, wenn es schlecht läuft, was wiederum meist selbstgemachte Leiden sind aufgrund schlampiger Pflege. Dann muß man sich mal den berühmten TRitt in den eigenen A... geben und auch mal was ändern.

    Das "Guppy-Problem" (stellvertretend auch das "Neonsalmler-Problem" kennt wohl jeder, der mit der Aquaristik angefangen hat. Zuerst ist es toll, weil schon bunt und munter, auf die Dauer aber eher langweilig und sogar nervig. Dasselbe würde ich allerdings auch bei einem Garnelenbecken empfinden.

    Es macht also Sinn, sich GEdanken zu machen, was erwartest du von deinen fischigen Mitbewohnern? Interessantes Verhalten oder nur gutes Aussehen? Interessantes Verhalten haben für mich in erster Linie die Fische, die ein ausgeprägteres Revier- und Brutpflegeverhalten haben. Davon geht auch einiges in einem 54-Literbecken. Zum einen kommen kleine Labyrinther in Frage (kleine Bettas oder Zwergguramis) zum anderen aus dem Bereich Zwergbuntbarsche geht auch einiges.

    Mal ein Vorschlag: kleinbleibende Schneckenbuntbarsche. DAvon kannst du locker 2-3 Paare in so einem Becken halten und deren Lebens- und Brutverhalten ist hochspannend. Gibts bestimmt einige Videos zu im Netz.

    Da geht bestimmt was! :wink:

    Gruß
     
  8. Hallo,
    danke für eure Antworten.
    Garnelen hab ich auch schon drinsitzen.So interessant sind sie irgendwie auch nicht,zumindest nicht mehr,als ich sie bekam,waren sie spannender,weil sie neu waren.

    Also ich hätte gern Fische,die ein Verhalten haben,wo einem nicht langweilig wird.Aber ich will mich auch nicht mit Nachwuchs rumprügeln,weil den dann keiner abnimmt.Wichtig ist,dass die Fische sich wohlfühlen.
    Ich hab euch mal ein aktuelles Foto mitgebracht. Ist heute nach dem Gärtnern und Wasserwechsel entstanden.
    Etwa die Hälfte ist ein Vallisnerienwald. Hornkraut steht davor und die Tonhöhle,die den Wald begrenzt.Ansonsten ist freie Schwimmfläche.
    Mal sehen ob sich da ein passender Fisch findet,dem soetwas gefällt.

    Viele Grüße
     

    Anhänge:

  9. Z-Jörg

    Z-Jörg Mitglied

    Steck da mal ein anständiges Stück Holz mitten rein, dann sieht das schon viel interessanter aus.
    In so einem Becken kann ich mir gut einen Trupp Dario dario vorstellen.
     
  10. Starmbi

    Starmbi Mitglied

    Hallo!

    Bei Deinem Pflanzenwuchs werden einig schon richtig neidisch werden.
    Das würde ich nicht aufgeben!

    Sieht aber von der Gestaltung wirklich etwas langweilig aus.
    Ich kann sowas aber auch nicht gut. :lol:

    Wie Jörg schon sagte: eine Wurzel.

    Ich geh' noch etwas weiter:
    Ein interessanter Stein ,oder mal eine rote Pflanze; Ludwigiea repens würde gut bei Dir wachsen. Aber nicht in die Mitte sondern etwas versetzt pflanzen.
    Nicht alle Pflanzen nur nach hinten setzen sondern einen Bereich mal nach vorne ziehen.
    Kleinwachsende Pflanzen wie Anubias in den Vordergrund setzen.
    Die Panzerwelse würde ich aufstocken.
    So ein Trupp von denen wuselt immer ganz agil durchs Becken.
    Bei 3 Stk. ist das ein bisschen uninteressant.

    Das richtige für Dich ist ein "Charakterfisch".
    D.h., einer der Dich erkennt, einer der seine Stimmung zeigt, einer der ein interessantes (Brut-)Verhalten bietet.
    Schneckenbuntbarsche wären da tatsächlich nicht verkehrt.

    Vielleicht kenne ja noch andere geeignete Charakterfische...

    So ein gut laufendes Becken würde ich nicht wegtun.

    Gruß
    Stefan
     
  11. fischolli

    fischolli Mitglied

    Moin,

    ich finde MEtallpanzerwelse insgesamt zu gross für ein 54l-Becken, vor allem, wenn man die auf ein vernünftiges Rudel von 6-10 Tieren aufstockt. Ist aber nur meine Meinung, ich weiss, dass das auch anders gesehen wird.

    Ich könnte mit gut 2M/4W Honigguramis dadrin vorstellen. Genug Action, die Männchen im Brutpflegekleid der Hammer und Nachwuchs kommt wahrscheinlich eh nicht hoch, wenn man die nicht gesondert aufzieht.

    Das Hauptproblem wird hier sein, gute Tiere zu bekommen.

    Gruß
     
  12. Hey,
    ich danke euch für die Vorschläge.Das hört sich doch schon interessant an.

    Ich denke auch,dass ich Charakterfische brauche um wieder Freude am Aquarium zu haben.
    Also die Schneckenbuntbarsche und Honigguramis sind schonmal nach meinem Geschmack.Auch die Dario Darios sehen ganz interessant aus und laut Aquarium-Guide haben alle ein super zu beobachtendes Verhalten.
    Ich frag mich nur ob es dann nicht zu viel Stress ist für die Weibchen wenn sie ständig von den Männchen verfolgt werden und durch den doch etwas geringen Platz keine Rückzugsmöglichkeiten haben.Sie müssen sich ja auch irgendwann erholen.

    Soll ich vllt mal die Wasserwerte hier mit anbringen?damit man sieht ob es auch von den Wasserwerten her passt,denn sonst fällt dieser Fisch ja schonmal raus.

    Wegen den Metallpanzerwelsen.Wenn ich diese abgeben würde.Was kämen dann für andere Fische/Welse in Frage,die den Bodengrund etwas durchwühlen und sauberhalten und dabei auch noch gut aussehen? Oder gar keine Bodenbewohner?
    TDS hab ich auch im Becken,nur die sieht man ja so gut wie nie.

    Ihr seht schon ich hab viele Fragen mitgebracht.

    Soll ich vllt einen Thread jetzt bei Fische eröffnen und nicht bei Allgemeines,da es ja mit dem Besatz zu tun hat.

    Edit: Jetzt hab ich doch das Wichtigste vergessen.
    Wo bekommt man denn sonst noch Fische her außer aus der Zoohandlung? ich kauf eigentlich nicht so gerne in Zoohandlungen,da man nie weiß wo sie herkommen und den Gesundheitszustand kann man auch nicht so gut einschätzen.Gibt es direkt Züchter für Fische?
     
  13. Hallo,
    ----- Biete / Suche Bereich -----
     
  14. Z-Jörg

    Z-Jörg Mitglied

    Du solltest mal nach Aq. Börsen in deiner Region googlen.
    Dort bekommst du die Fis he zumindest billiger, aber eine Garantie gibt es für den Gesundheitszustand nie.
    Am besten sollte beim Kauf ein erfahrener Aquarianer dabei sein.
     

Diese Seite empfehlen