Anfänger - Besatzfragen :)

Alessia2310

Mitglied
Ja , die Teile wachsen ganz schön schnell ! Obwohl ich bemerkt habe die passen sich auf die größe ihres Lebensraums an.
Würde das aber bei 60 l trotzdem nicht machen. Panzerwelse klappen da besser
 

Ago

Mitglied
Hallo!
"Fische passen sich der Beckengröße an." hört man leider immer wieder. Meiner Meinung nach wird da etwas schön geredet. Ich würde davon sprechen wollen, daß Fische aufgrund unpassender Beckengröße verkrüppeln.
 

fischolli

Mitglied
Moin,

Ancistrus geht langfristig in 60l-Becken garnicht. Und auch bei Panzerwelsen sind nur kleine Arten geeignet. Am ehesten im Bodenbereich C. habrosus, ansonsten gehen auch die C. pygmaeus und die C. hastatus, wobie die beidne letzten Arten recht schwimmfreudig sind. Viele empehelen auch C. panda, weil die angeblich klein genug sind. Ich erinnere mich noch sehr gut an meinen TRupp C. panda und deren Größe. Den würde ich niemals in so einem kleinen Becken halten.
 

Alea

Mitglied
Woltest du nicht noch Platys dazusetzten?
Ja natürlich, ich meinte, dass ich als Bodenfische nur Panzwerwelse und eben noch Garnelen halte
Ancistrus geht langfristig in 60l-Becken garnicht. Und auch bei Panzerwelsen sind nur kleine Arten geeignet. Am ehesten im Bodenbereich C. habrosus, ansonsten gehen auch die C. pygmaeus und die C. hastatus, wobie die beidne letzten Arten recht schwimmfreudig sind. Viele empehelen auch C. panda, weil die angeblich klein genug sind. Ich erinnere mich noch sehr gut an meinen TRupp C. panda und deren Größe. Den würde ich niemals in so einem kleinen Becken halten.
Ja, der Zoohandel hat uns damals auch die Panda - Panzerwelse empfohlen, soweit ich weiß leben die auch immer noch, genauso wie der Antennenwels. Wenn aber auch für die ein 60l nicht reicht, sollte ich dann nur Garnelen halten oder gibt es noch andere geeignete Bodenbewohner?
 

JoKo

Mitglied
Hi,

ein 60l Becken wäre für mich immer ein Artbecken. Ich kann den Wunsch verstehen mehrere Arten halten zu wollen, aber leider ist dafür der Platz eher begrenzt. Natürlich gibt es viele Beispiele von Becken in der Grösse die auch mehrere Arten halten, meistens halte ich das aber eher für schlecht (es mag die eine oder andere Ausnahme geben wo auch 2 Arten sinnvoll sind, im Weichwasserbereich findet man dann mehr Möglichkeiten dafür).

Dein Wasser gehört nun eher zu "steinhart". Wenn es denn nun bepflanzt sein soll, dann wären auch Kardinalfische (Tanychthys albonubes) eine Möglichkeit. Du könntest dann sogar auf eine Heizung verzichten, solltest das sogar wenn das Becken in einem Zimmer mit üblicher Raumtemperatur steht. Dann aber nur diese, nicht zusammen mit Guppys bei der Beckengrösse.

Oder - falls Du Dich gedanklich mal von Pflanzen lösen kannst: ein Becken mit Neolamprologus multifasciatus. Dein Leitungswasser passt dafür.
Ich habe erst ein Becken gestartet für diese Art, jedoch noch ohne Besatz: https://www.aquaristik-live.de/threads/86l-tanganjika-schneckencichliden.120432/
Es ist zwar etwas grösser als Deines, es würde aber trotzdem reichen: Sand, eine "handvoll" Schneckenhäuser, ein paar kleine Steine zur Dekoration und los geht der Spass. Ja, nicht unbedingt der Standardbesatz für einen Anfänger, aber eine Möglichkeit die zu Beckengrösse und Wasser passen würde.
 

mraqua

Mitglied
Moin,
60 Liter eigenen sich durchaus für kardinalfische und Weißwangen Grundeln.
Sicher auch kein Standart Becken aber dafür wirklich spannend zu beobachten. Heizung braucht es nicht, aber Sand, und Flache Steine sowie einen Dichter bepflanzen Bereich, und viel schwimmraum.
 

Alea

Mitglied
guten Morgen,
und wenn ich ein Platy - Artbecken mache? Also nur Platys und Garnelen, wäre das dann besser? oder auch keine Garnelen? Die Kardinalfische find ich vom optischen her nicht so toll.. Also die sehen schon cool aus, vor allem die Farben, aber insgesamt eher nicht so meins.
Da gibt es auch kleinbleibende hübsche Arten, die in ein 54l-Becken passen.
Mit denen würde das doch funktionieren, oder? Haben die kleinbleibenden Platys einen bestimmten Namen? oder sind das einfach die kleinergezüchteten, die man in den meisten Fachgeschäften bekommt.
lg Alea
 

Ago

Mitglied
Ich finde ein 60l Becken für Platys zu klein.

Liebe Alea,

Du hast Dich leider für ein für Fische sehr ungünstiges Becken entschieden, was die Auswahl stark einschränkt. Das harte Wasser in Deiner Region macht es zusätzlich schwierig.
Ich kann Deine Wünsche und Vorstellungen gut nachvollziehen, aber die sind in Deinem Becken nur zu Lasten der Bewohner realisierbar. Da mußt Du Dich entscheiden, ob Du um jeden Preis Deine Wünsche durchsetzen willst oder ob Dir Tierwohl wichtiger ist.

Daher eine Frage (oder zwei oder drei ...): Hast Du das 60l Becken bereits gekauft? Wenn nein, hast Du die Möglichkeit, ein größeres Becken zu stellen? Wenn ja, wärst Du bereit, daß 60l Becken, evtl. mit etwas Verlust, bei eBay zu verkaufen und Dir stattdessen ein größeres zu kaufen?

Ab 100l sind die Möglichkeiten schon etwas besser, mit 150l/180l (und aufwärts) wirst Du Dir ein Gesellschaftsbecken einrichten können, das Dir rundum gefällt.
 

Tobi:)

Mitglied
Hallo,
Es wird immer gesagt:,, für anfänger sind 60 Liter gut´´. Das sehe ich nicht so. ich finde 100 liter sind für anfänger die beste wahl. Da hat man mehr auswahl an Fischen und das Wasser kippt nicht so schnell.
 

Alea

Mitglied
Daher eine Frage (oder zwei oder drei ...): Hast Du das 60l Becken bereits gekauft? Wenn nein, hast Du die Möglichkeit, ein größeres Becken zu stellen? Wenn ja, wärst Du bereit, daß 60l Becken, evtl. mit etwas Verlust, bei eBay zu verkaufen und Dir stattdessen ein größeres zu kaufen?
Nein, ich habe das Aquarium noch nicht gekauft, das Problem ist einfach, dass ich nicht genug Platz für ein z.b. 100l Becken habe. Ich würde natürlich keine Fische halten, die dann wegen zu wenig Platz unglücklich wären, deswegen habe ich ja nochmal nachgefragt; Es wird einem halt immer für ein Becken ab 60l der Platy (&Guppy) empfohlen, deshalb bin ich davon ausgegangen, dass ich den in einem 60l halten kann. Ich schaue mal, ob ich vielleicht durch Möbel umstellen genug Platz für ein größeres Aquarium bekommen könnte, und melde mich dann wieder.
 

Ago

Mitglied
Hallo Alea!
Super, daß Du Dir Zeit für die Planung nimmst und bereit bist, alles nochmal zu überdenken!

Wenn Du Empfehlungen bekommst/findest, dann achte immer darauf, von wem sie kommen. Wer verkaufen möchte (egal ob im Laden oder online), hat Motivation, Dinge schönzureden. Dabei kommen dann so zweifelhafte Aussagen raus wie "60l sind optimal für Anfänger" oder "Mini-Platys können sie darin halten". Nicht jeder Händler muß schlecht sein, aber es schadet nicht, bei jeder Behauptung noch mal selber zu recherchieren.
 

DieDa84

Mitglied
Hallo Alea,

schau dir doch mal das Vivaline von Eheim an. Wir haben uns das 150 geholt, sprich 150 Liter. Mit 60 cm ist es genauso lang wie das Standard 54er, ist aber tiefer und man bekommt dadurch fast 100 Liter mehr.
Solche Aquarien gibt es mittlerweile von vielen Herstellern.

Dann hättest du immerhin die Sache mit dem kleinen Volumen gelöst und die Auswahl an Bewohner wird größer.

Grüße
Justine
 
Oben