Information ausblenden
Registriere Dich jetzt einfach, schnell und kostenlos bei Aquaristik-Live und werde Mitglied in unserer Community!

Ammoniakvergiftung - Was nun

Dieses Thema im Forum "Allgemeines" wurde erstellt von Anonymous, 6. August 2005.

  1. Anonymous

    Anonymous Guest

    Hallo. :)

    Ich wende mich an euch, weil ich mit einem Problem nicht weiter weiß. Zur Vorgeschichte, ich habe vor 4 Wochen ein neues 54l Becken eingerichtet und c.a. 3 Wochen einfahren lassen. Das Becken hat sich dann bei den folgenden werten eingestellt. Temp: 23C, PH 8, GH 17, KH 9, No3 < 10 mg/l , No2, Cu, Ammoniak nicht nachweisbar.
    Bepflanzt ist das Becken mit 2 x Sagittaria Pusilla, 4 x Vallisneria Spirallis, 1 x Vallisneria Gigantea (hat sich unter die V.S. gemogelt, das Luder), 5 x Samolus valerandi, 1 x Echinodorus quadricostatus "magdalenensis". Die Pflanzen haben lange gebraucht um anzuwachsen und viele Blätter sind abgestorben. (Ich nehme an das die vielen Pflanzenreste im Becken mit ausschlaggebend waren für das was passiert ist.) Nach 3 Wochen Einlaufzeit sind dann 10 x Tanichthys albonubes (Kardinalfisch / Kardinälchen) und 2 x Pomacea bridgesii (Apfelschnecke) eingezogen.
    Die Bewohner haben schlicht einen Idealstart hingelegt. Die Kardinäle begannen bereits am ersten Tag nach dem Einzug zu balzen und auch die AS waren sehr aktiv.

    Gestern habe ich dann nicht gefüttert und gegen 15:00 den wöchentlichen TWW (30%) gemacht (Den ersten mit Bewohnern im Becken.) Nach dem Wasserwechsel hingen sämtliche Kardinäle an der Wasseroberfläche. Nicht unbedingt schwer atmend, aber eben dieses Hängen. Apfelschnecken sind auch sofort in ihren Gehäusen verschwunden und haben die Tür zugeschlagen.
    Wegen Verdacht auf Ammoniakvergiftung also sofort den Eimer wieder raus, nachdem ich mir das Spielchen mal so 15 Minuten angesehen hatte und einen 90%igen WW hinterhergeschoben. Effekt gleich Null. Fische an der Wasseroberfläche, Schnecken ohne Lebenszeichen in ihren Gehäusen. Nitrit, Nitrat, Ammoniak natürlich nicht mehr nachweisbar.
    Ich hab dann, zwecks Oberflächenbewegung und Sauerstofferhöhung, einen anderen Ausströmer auf den Filter gesetzt und einen zweiten Filter mit zusätzlichem Luftdiffusor eingesetzt und dann die übliche Kriesennacht des Aquarianers verbracht. Messen, TWW, messen, TWW, messen, usw...

    4 Kardinäle haben die Nacht nicht überstanden. :( , 1 ist vermisst (und wird für tod gehalten, aber ich finde den Kadaver nicht, sosehr ich mir auch die Augen aussuche.) 5 haben überlebt. Die Fische zeigen zwar mehr oder minder starkes taumeln, sind entfärbt und scheu, halten sich aber im mittleren Beckenbereich auf und atmen normal. Die Apfelschnecken liegen unverändert umher bei fest geschlossenem Gehäuse. Achja, und 1 depremierter Halter.
    Die letzten Messungen haben ergeben: Sauerstoff: 7mg/l, No2: nicht nachweisbar, No3 < 10mg/l, Ammoniak c.a. 0,20 mg/l (Sorry, genauer lassen sich meine Tetra Tröpfchentests nicht ablesen.) Danach habe ich wieder 20l gewechselt.

    Nun habe ich verständlicherweise ein paar Fragen.

    1) Kann ich noch irgendetwas tun um das Sterben der letzten Tiere zu verhindern? (Fütterung habe ich erstmal ausgesetzt.)

    2) Was kann ich tun damit es zu so einem Vorfall nicht noch einmal kommt?

    3) Wie verhält man sich am besten, sollte sich so ein Fall wiederholen?

    4) Was kann/muss ich jetzt tun um das Becken wieder in Ordnung zu bekommen und neue Fische einsetzen zu können?

    5) Wann kann ich die Fütterungen wieder aufnehmen und den Schwarm wieder auffüllen?

    6) Gibts eine Möglichkeit festzustellen ob die Apfelschnecken noch leben in ihren Gehäusen, ausser zu warten bis sie anfangen zu riechen?

    Ich wäre für jede Hilfe wirklich sehr dankbar. :)

    greetz
     
  2. Hallo Greetz,

    das ist ja blöd gelaufen. Tut mir leid für dich :cry: .

    Könntest du vielleciht ein Foto machen, damit man eventuell eine Krabkheit bei den Fischen feststellen könnte??

    Sag mal hast du Wasseraufbereiter und Filterbakterien benutzt????

    Hast du eventuell noch ein laufendes älteres Becken, da du geschreiben hast du hast dir ein neues gekauft? Wenn ja, versuche sie umzusiedeln.

    Wasserwechsel sollte man, soweit ich weiß, höchstens nur einmal am Tag machen, da der Filter sich dann wieder einspielen muss.

    Was man gegen die einzelnen Werte genau machen kann, weiß ich leider nicht, ich denke da wird ein anderes Forenmitglied dir besser helfen können.

    Aber Fische sollten erst einmal nicht rein. Erst wieder wenn die Werte mind. drei Tage stabil waren.

    Wielange hast du deine Fische nicht mehr gefüttert?
    Nach zwei Tage, denke ich, kannst du sie etwas füttern, aber nur wenig.

    Mit Schnecken kenne ich mich leider nicht aus.

    Halte uns weiter auf dem laufenden. Ich drücke dir die Daumen, dass du es schnell und ohne weitere Verluste wieder hinbekommst.

    MFG Panik82
     
  3. AQLive

    AQLive Administrator AQL-Team

    Hallo,

    du solltest versuchen deinen ph-wert zu senken.
    Gebe mal in die Suchfunktion "ph-Wert senken" ein.

    Die Temperatur sollte langfristig nicht über 23C steigen
    (Kardinalfische lieben es eher kälter) würde sie vielleicht noch kurzfristig etwas senken.

    Abgestorbene Blätter werden am besten recht schnell entfernt, damit sie die Wasserwerte nicht belasten.
    (Vielleicht lohnt sich die Anschaffung einer Co2 Anlage oder der Selbstbau)

    Es kann schon mal vorkommen das Apfelschnecken sich einige Zeit nicht bewegen. Du kannst sie aber auch raus nehmen und daran riechen, dann weißt du bescheid.

    In den ersten 4 Wochen hättest du am besten gar keinen Wasserwechsel gemacht. In der Zeit bilden sich die wichtigsten Bakterien.
    Der 90%ige Wasserwechsel war auch ein bisschen zu viel des guten.


    Wenn deine Fische das Futter annehmen, kannst du sie auch schon wieder leicht füttern. Mit dem Einsetzen neuer Fische würde ich noch etwas warten. Wenn du die Einfahrphase des Aquariums hinter dir hast, sollten diese Art von Problemen nicht mehr (bzw sehr selten) vorkommen.


    Ich hoffe deinen Bewohnern geht es bald besser.
     
  4. Anonymous

    Anonymous Guest

    Hallo,

    Einige Gedanken dazu:

    Dass Pflanzen zu Beginn einige Blätter verlieren ist nicht ungewöhnlich.
    Beim Einfahren des Aquariums sollte man ruhig periodisch ein bisschen Trockenfutter ins Aquarium geben, dass die sich im Filter entwickelnden Bakterien was zu futtern haben - der Filter selber kann ja monatelang ungewaschen bleiben.
    An sich sollte man auch während der Einlaufphase Ammoniak und Nitrit messen um eindeutig einen Anstieg und Wiederabfall feststellen zu können, dass man weiss der Filter arbeitet ok.
    Nach 3 Wochen sollte an sich die Nitritspitze vorbei sein - in seltenen Fällen kanns auch sein dass die Nitrifikation stockt - da hilft eben nur Messung.
    Viele Fische auf einmal einsetzen kann ein Risiko sein, wenn der Filter vorher praktisch keine Abfälle zu verarbeiten hatte und dann plötzlich zu viel bekommt und die Bakterien sich erst auf die grosse Menge anpassen müssen.
    Wenn du die von dir angegebenen Wasserwerte vor dem Wasserwechsel hattest, dann kann es keine Ammoniak- und auch keine Nitritvergiftung sein - dann hat dein Wechselwasser was drinn was die Fische und Schnecken eminent nicht mögen. Kanns sein, dass du Kupferleitungen hast und das Wasser drinn gestanden ist vor dem Wechseln ?
    Wenn das Leitungswasser ok wäre, hättest du bei 90 prozentigem Wasserwechsel eine Beruhigung haben müssen. Mir ist dein Leitungswasser suspekt.
    Die Daten die du misst sagen noch keine Gefährlichkeit. Nimm einmal gezählte ANzahl von Wasserflöhen und gib sie in ein Glas Wasser - wenn sie nach 1 Stunde zu 90 Prozent noch leben ist das Wasser ok (Daphnien sien extrem empfindlich) - wenn nicht hast du ein Leitungswasserproblem - kannst natürlich auch mit Aquariumwasser probieren.
    Die Scheken würde ich sofort rausnehmen und extra in einen Eimer geben. Da sie Luftatmer sind, glaub ich nicht dass sie noch leben und tote Apfelschnecken belasten das Wasser ordentlich stark.

    Die restlichen Fische möglichst sorgsam pflegen und wenn sie Futter annehmen auch füttern.
    Nocheinmal kommt: Wasser vorher testen - beide - im Aqua und aus der Leitung.
    So ein Fall darf sich nicht wiederholen - du musst klären was für ein Problem mit dem Leitungswasser ist.
    Nchdem das 3 Wochen eingefahrene Wasser offensichtlich ok war (da können in der Zeit auch andere Schadstodffe elominiert worden sein) einfach einmal kein Wasser wechseln bis du weisst was passiert ist.

    MfG Anton

    Ferndiagnose ist da schwer
     
  5. Anonymous

    Anonymous Guest

    Hallo. :)

    Danke für die Antworten. Wohlgemerkt, das Aquarium war eingefahren, es stand 3 Wochen mit Pflanzen, laufender Technik usw. bevor die Fische eingezogen sind.
    PH Wert senken wird nichts werden, für Osmose oder CO2 Anlagen habe ich offengestanden kein Geld. Darum hatte ich mich ja gerade für Fische enzschieden die mit den WW klarkommen.
    Die Apfelschnecken scheinen überlebt zu haben, damit würde ich Kupfer als mögliche Ursache dann erstmal etwas zurückstellen, das hätte die Schnecken wohl als erstes getroffen.
    Ich nehme an das die Fische bereits gestern bei der akuten Vergiftung angeschlagen worden sind und jetzt unter den Nachwirkungen leiden. Ich werd dann mal weiter messen und Wasser wechseln.
    Ich denke mit den Fischen werde ich mal 3 Wochen warten bevor ich wieder auffülle, für den Fall das es doch an den Bakterienhaushalten lag.
     
  6. Anonymous

    Anonymous Guest

    CO2-Anlage-Eigenbau

    Hi Madserk,

    eine effiziente CO2-Düngung ist meiner Meinung nach nicht unbedingt eine Geldfrage.
    Habe mir vor einiger Zeit nach langer Recherche eine Bio-CO2-Anlage (Prinzip der Hefegärung) gebaut und bin davon nach wie vor absolut begeistert.

    Mit Hilfe einer sogenannten "Paffrath-Schale", mit der die Diffusion zwischen CO2 und Aquariumwasser erfolgt, lässt sich die eingebrachte CO2-Menge auch langfristig perfekt dosieren. Die Standzeit einer Füllung beträgt ca. 30 Tage. Kostenpunkt der Anlage: ca. 15€


    Die Bauanleitung findest Du hier:

    http://www.sprachenzentrum.hu-berlin.de ... uarium.htm


    Hier einige Bilder dazu
     

Diese Seite empfehlen