Information ausblenden
Registriere Dich jetzt einfach, schnell und kostenlos bei Aquaristik-Live und werde Mitglied in unserer Community!

720 Liter

Dieses Thema im Forum "Allgemeines" wurde erstellt von Hoffiboffi, 15. Februar 2019.

  1. Guten Abend

    Ich brauche ein paar Tipps von den Profis.
    Ich plane seit 1 Monat mein neues Becken.
    Ich bin ein absoluter L-Wels und Corydoras Fan!
    Bin gerade am Informationen sammeln über mein geplantes Becken.

    Angefacht sind je nach Verfügbarkeit:
    8-10 L 134
    10 Corydoras Sterbai und 10 Wildfänge Sterbai (das sind richtige Brummis^^)
    Ca. 50 Stück Rotrücken Kirschflecksalmer

    Das steht relativ fest.
    Bei den kommenden Exemplaren habe ich die Wasserwerte und sonstiges verglichen.
    Mir geht es eher darum ob die Vergesellschaftung gut (nicht möglich) ist oder nicht.

    Habe an Skalare, Schmerlen (ruhigere also keine Prachtschmerlen) und Purpurprachtbuntbarsche oder Smaragdprachtbarsche gedacht.

    1. große Frage ist können diese Barsche mit L-Welsen und Corydoras vergesellschaftet werden?

    2. Südamerikanische Welse, asiatische Schmerlen und afrikanische Buntbarsche.
    Ist so eine Konstellation möglich? Wasserwerte kann ich an alle anpassen. Becken wird bei 26-28 Grad Celsius laufen.

    3. ich besitze in 300 Litern 8 wunderschöne L 46. Welcher Wels wäre eine gute Partie zum L 134? Außer meine L 46 . Bei 720 Litern wäre eine zweite Art eventuell möglich.

    Danke für alle Informationen!
    Bin für jedes Gespräch offen und helfe auch gerne bei Fragen oder Problemen!

    Viele Grüße Tom
     
  2. Z-Jörg

    Z-Jörg Mitglied

    Hi Tom,
    für Corys solltest du auf höhlenbrütende Buntbarsche verzichten, ins Besondere auf Pppbb, die bei der Brutpflege sehr rabiat werden können.
    Dann schon eher kolumbianische - oder bolivianische Schmetterlingsbuntbarsche.
    Nannacara werden auch recht rabiat wenn sie sich vermehren wollen.
    Auf Schmerlen würde ich auch verzichten, da du diesen Bereich mit Corrys und L-Welsen schon abgedeckt hast.
    L-Welse die etwa die gleiche Größe haben kannst du grundsätzlich vergesellschaften, allerdings könnte es bei Hypancistrus Hybriden geben.
     
  3. fischolli

    fischolli Mitglied

    Moin,

    seh ich genauso wie Jörg, die PPPB würde ich nicht nehmen. Schmerlen gehen zwar gut in weichem Waser, die meisten mögen aber nicht so hohe Temperaturen. Eine zweite L-Welsart sollte kein Problem sein, ich hätte hier jetzt mal ruhig ein Paar der größeren Fraktion genommen. Dafür schau dich mal auf l-welse.com in deren Datenbank um, das beste, was es dafür gibt.

    Du kannst problemlos Asiaten, Afrikaner und Südamis zusammenhalten, solange die Wasserbedingungen in etwa gleich sind. An welche Afrikaner dachtest du denn? Hemichromis-Art?


    Gruß
     
  4. Servus,

    Danke für eure Unterstützung.
    Dann lasse ich die PPPBB auf jedenfall weg.
    Schmerle war eigentlich als Schnecken Killer angedacht. Hatte in meinem 300 Liter Becken hunderte Schnecken. Aktuell macht das die Raubturmdeckelschnecke. Aber naja wenn die anderen Schnecken weg sind vermehren sich die auch fleißig weiter
    Da muss ich mir noch was überlegen.

    Auf l-Welse.com habe ich mir schon viele Welse angeschaut. Die L 134 sind auch nicht so oft verfügbar. Das Problem ist es gibt so viele und man muss sich entscheiden!

    Ich hätte mir die Afrikanischen Barsche mal angeschaut. Eventuell werden es vll doch eher Skalare oder eine schöne Barschart.
    Hab mich bei den Hemichromis nicht wirklich informiert bis jetzt.

    Gruß Tom
     
  5. Z-Jörg

    Z-Jörg Mitglied

    Das hat Olli bestimmt falsch verstanden mit den Sfrikaner , da meintest du doch die Purpur...
    Hemichromis sind da eher noch schlimmer.
     
  6. Genau richtig
     
  7. fischolli

    fischolli Mitglied

    Moin,

    was soll ich verwechselt haben? Sowohl Purpurprachtbarsche als auch Hemichromis sind afrikanische Arten. Und nur darum ging es doch erstmal, odr hab ich da was überlesen?

    Gruß
     
  8. Z-Jörg

    Z-Jörg Mitglied

    Nein Olli alles gut, aber wenn ich es richtig verstanden habe, ging es dem Tom nur um die Purpurnen.
     
  9. Ja mir ging es um die Purpur
     
  10. Servus

    Falls jemand von euch die Zeit hat mal drüber zu schauen wäre das super.

    Wie gesagt 720 Liter 200x60x60 Becken mit 160 Liter 5 Kammern Bioaußenfilter.

    Geplanter Besatz:
    2 Stück L25 Endgröße 30-40cm
    15 Stück Sterbai
    6 Stück Schmetterlingsbuntbarsche
    2 Stück Skalare (Pärchen)
    40 Stück Rotrücken Kirschflecksalmler (Weibchen 4,5cm Männchen 6 cm)

    Diese Besatzrechner und sonstige Konsorten sagen alle etwas anderes.
    Bei Jungfischen und stärker Fütterung werde ich am anfang alle 1-2 Wochen WW machen.

    Meint ihr das ich einen Überbesatz fahre oder nicht?

    Vielen Dank und ein schönes Wochenende noch
     
  11. Z-Jörg

    Z-Jörg Mitglied

    Nein, das sollte passen und ich würde sogar 6-8 junge Skalare einsetzen, dass die sich später zerfleischen, habe ich noch nie erlebt.
     
  12. Hatte auch überlegt mehr rein zu machen.
    Ich habe etwas Angst das es zu überbesetzt wird.
    Bis alles ausgewachsen ist dauert es allerdings auch seine Zeit.
    Danke für die schnelle Antwort!
     
  13. Starmbi

    Starmbi Mitglied

    Hallo
    ich habe in 450 l max. 7 Skalare und 15 Sterbai gehalten.
    Insbesondere die Skalare futtern ganz gut.
    Mit genügend Licht und CO2 können die Pflanzen die Abbaustoffe aber gut verarbeiten.
    Mußt dann halt nur öfter gärtnern, oder eben mehr Wasserwechsel machen.
    Und selbst mit meiner Beckengröße hat das nicht nach Überbesatz ausgesehen.

    Gruß
    Stefan
     
  14. Da würden ja noch 40 mittelgroße Sammler, 2 Riesen Welse und 6 Schmetterlingsbuntbarsche dazu kommen.
    Ich denke auch das es nicht zwingend ein Überbesatz ist.
    CO2 dünge ich erstmal nur Konzentrat.
    Wasserwechsel wird halt alle 2-3 Wochen geschehen.
     
  15. fischolli

    fischolli Mitglied

    Moin,

    soweit ich weiss, sind Skalare am besten in einer GRuppe zu halten, also 5-6 Stück Minimum. Sollte in dienem Becken auch kein Problem sein. Die "zarten" Mikrogeophagus ramirezi würde ich noch einmal überdenken, die gehen da etwas unter. DAnn vielleicht doch eher einen etwas größeren Apistogramma oder eine Crenicicla-Art.

    Gruß
     
  16. Z-Jörg

    Z-Jörg Mitglied

    Aus meiner Erfahrung denke ich dass Ramis sich gut durchsetzen können, zumindest gegen junge Skalare aber altspinosus wären eine echte Alternative.
     
  17. Starmbi

    Starmbi Mitglied

    Hallo,
    was meinst Du damit?

    Gruß
    Stefan
     
  18. Ich benutze momentan von Easylife Easycarbo.

    VG Tom
     
  19. Habe ja zum Glück noch Zeit.
    Ob Bolivianische Schmetterlingsbuntbarsche, Kakadus oder ganz andere stellt sich noch heraus. Die Skalare sind kein muss.

    Einen Hingucker zu den L 25 und den Rotrücken Kirschflecksalmlern wäre klasse.
     
  20. Starmbi

    Starmbi Mitglied

    Hallo Tom,

    Das Easycarbo ist in Wirklichkeit ein Desinfektionsmittel, welches gegen Algen helfen kann.
    Wenn du keine Algen hast, solltest Du es nicht benutzen.
    Als Kohlenstoffquelle taugt es nicht, das ist nur Marketing-Geschwätz!
    CO2 muß man nicht haben, aber bei einem dicht bepflanzten Becken mit teilweise schnellwachsenden Pflanzen vollbringt es wahre Wunder.

    Gruß
    Stefan
     

Diese Seite empfehlen