Bis 100L 35l Garnelenbecken und 65l Nanofischbecken

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

Wolf

Mitglied
Nachdem ich beim „Fremdklicken“ in einem anderen Forum
Hallo Friedrich,
Ja du traust dich was.
Bei dem kleinen Aussenfilter, den EHEIM mal für Nanos baute, waren silikonschläuche dabei. Die wurden aber nur gerade verlegt und nicht um kurven. Der Filter war dafür gebaut, neben dem Aquarium zu stehen.
L. G. Wolf
 

ignarus

Mitglied
...Ja du traust dich was. ...
Es war nur ein vorsichtiger Klick, nix ernstes und keine Gefühle.

Bei dem kleinen Aussenfilter, den EHEIM mal für Nanos baute, waren silikonschläuche dabei. Die wurden aber nur gerade verlegt und nicht um kurven. Der Filter war dafür gebaut, neben dem Aquarium zu stehen. ...
Hallo Wolf,
der einzige Nachteil der Silikonschläuche ist das sie leichter knicken können. Bei mir stehen aber Becken und Filter nahezu auf gleicher Höhe so dass dies kein Problem ist. Wenn ich einen normalen Unterschrank hätte dann würde ich ggf. die Kurven des Silikonsschlauch einfach durch einen äußerlich befestigten Schlauchwinkel (Führung) absichern.
 

Moderlieschen

Moderator
Teammitglied
Hi Friedrich,

hast du zufällig auch nicht hart werdende Saugnäpfe aus Silikon gefunden? Die würd ich glatt kaufen.
 
Zuletzt bearbeitet:

ignarus

Mitglied
An Silikonsaugnäpfen wäre ich auch sehr interessiert, ich weiß aber leider auch keine Bezugsquelle. Sowas gibt es aber bestimmt.
Heute konnte ich einen Saugnapf reduzieren, da ich meinen Dauertest durch einen Hang-On Dauertest (hängt über der Beckenkante) ersetzt habe.

Meine Rotalla Wallichii schwächelt, sie ist ja auch eine eher schwierige Pflanze.
1.jpg
 

Wolf

Mitglied
Hallo Friedrich,
Die sieht doch gut aus, bis auf ihr fehlendes rot. Dir hat da nicht jemand Moos Kraut anstatt der walichii angedreht?
L. G. Wolf
 

ignarus

Mitglied
Naja, das rötliche fehlt und die Stengel wirken fragil schwächlich. Ich dünge seit einer Woche vermehrt Phosphat und Kalium und es wird etwas besser. Normalerweise bin ich immer so verfahren das ich phosphatlimitiert dünge, das heißt nur einmal die Woche auf 0,5mg/l stoßgedüngt so dass nach zwei, spätestens drei Tagen das Phosphat nicht mehr nachweisbar ist. Soweit ich.mich eingelesen habe ist die R. Wallichii recht phosphathungrig. Vielleicht sollte ich diese Pflanze mit Düngekugeln unterstützen?
 

Wolf

Mitglied
Hallo Friedrich,
Meine walichii ist zwar rot, aber sie sieht deutlich schlechter aus. Ich habe gerade nochmal in meinen Unterlagen geschaut und am PO4 kann es bei mir jedenfalls nicht liegen. Bei den letzten 6 Messungen habe ich immer zwischen 0,1-1,0 gemessen. Auch Kalium, Eisen und Nitrat ist mehr als genug vorhanden. Vielleicht liegt es bei mir am Standort. Ich hab einfach zu wenig Platz in dem Becken.
L. G. Wolf
 

ignarus

Mitglied
Hallo Wolf,

steht sie im weichen, sauren Wasser? Wie stark ist die Beleuchtung?

R.Wallichii ist echt zickig, aber wunderschön. Eine solche Kombination versuche ich zu vermeiden, aber bei Pflanzen mache ich da manchmal eine Ausnahme...
 

Wolf

Mitglied
Hallo Friedrich,
Ja sie steht in weichen sauren Wasser. Allerdings war Kalium im Keller.
Ich poste heute Abend mal die Werte in meinem 70er Becken. Das Papageienblatt und die helferi machen auch einen auf blöd.
L. G. Wolf
 

ignarus

Mitglied
Rotalla Wallichii schwächelt weiterhin.
Das Javamoos wächst kriechend was vermutlich an der starken Beleuchtung liegt.
Amblystegium serpens
mit starken Wachstum und musste schon zurückgeschnitten werden. Zudem streut es. Eine Verankerung auf Oberflächen konnte ich nicht feststellen. Ähnlich zum Riccia.

Ich überlege ob ich dem Sand untreu werde und zu Manado wechsele.
4.jpg
 

Wolf

Mitglied
Hall Friedrich,
Ich weiss gar nicht, was du möchtest, deine walichii sieht doch gut aus, oder muss ich meine Brille putzen.
Wie du schneidest Moos und schickst mir keins?
Die Sache mit dem Manado würde ich mir nochmal überlegen. Ich hatte ihn vor Jahren auch mal und der leitwert ist tatsächlich angestiegen. Er ist auch relativ leicht, was das einpflanzen etwas schwieriger macht.
L. G. Wolf
 

ignarus

Mitglied
Hallo Wolf,

wie stark härtete das Manado dein Wasser auf und wie lange hielt das an?
Hattest Du es mit lauwarmem Wasser ausgewaschen? Wie war dein Eindruck bezüglich des Pflanzenwuchses?

R. Wallichii scheint ja bei dir auch nicht gut zu wachsen, oder Du bist ein höflicher Typ ;)

Wie du schneidest Moos und schickst mir keins?
Ich schicke dir es nur wenn Du auch die Vallissneria nana nimmst und mir dann schreibst wie man die gut hinbekommt...
 

Wolf

Mitglied
Hallo Friedrich,
Ups, darüber kann ich dir nichts mehr sagen, das ist schon ewig her und kurz nachdem JBL diesen Manado auf den Markt gebracht hat. Ich weiss nur noch, dass es schon ganz gut messbar war. Ausgewaschen habe ich ihn mehr als gut. Ich wusste ja nicht, dass das Wasser nie klar bleibt, weil ja beim durchmischen immer wieder neuer Abrieb entsteht. Ich hatte ihn damals in dem kleinen Becken, wo ich erst neulich wieder aufgebaut habe, allerdings nur schwach beleuchtet und ohne Co2. Da kannst du nichts über das Wachstum der Pflanzen sagen.

Na komm so schwer wird die vallisnerie doch nicht sein, oder.

L. G. Wolf

Ja ich bin immer ein höflicher Mensch. Das hat aber nichts damit zu tun, dass ich deine walichii gut finde. Ich seh da kein Problem. Meine wächst nicht so schön und auch langsam, nur roter.
 
Hallo Friedrich,
ich hatte den Manado in 2 Becken, ein mal den roten und ein mal den dunklen. Am Pflanzenwachstum gab's bei beiden absolut nichts auszusetzen. Ich hab den auch nicht wegen Problemen rausgeschmissen sondern wegen der Fische.
Wichtig ist den wirklich gründlich möglichst heiß auszuwaschen. Das geht prima in einem großen Eimer mit kleinen Portionen. Ordentlich durchrühren und Dreck über Sieb/Kescher abgießen, solange bis das Wasser klar bleibt. Gut, ist ne Strafarbeit, aber für Dein kleines Becken brauchst Du ja nicht soviel.
Als Beispiele könntest Du bei Mitgliederaquarien meine Beispiele "Der 2. Anlauf - diesmal in größer" und "Vivaline 180l" ansehen. Am Anfang hatten beide Becken den Manado und man kann gut das Pflanzenwachstum sehen.
Bin gespannt wie Du Dich entscheidest.
Gruß,
Svenja
 

ignarus

Mitglied
Hallo Svenja und Wolf,

danke! Svenja, ich habe mir Deine ehemaligen Manado-Becken angesehen. Ich hatte früher auch mal Manado, aber leider ist das so lange her das ich mich nicht mehr genau erinnern kann. Was ich noch weiß war das das Einpflanzen am Anfang schwierig war und das ich anfangs viel Düngen musste da der Manado die Nährstoffe dem Wasser entzog (speicherte).

Mich ärgert es das die R. Wallichii nichts wird. Vielleicht braucht die noch ein bisschen Zeit, oder es liegt am Sandboden. Deshalb die Idee zu Manado zu wechseln.

Ich plane gerade ein langes, flaches Becken mit HMF und ggf. Manado statt Sansibar Sand. Das Nano lasse ich dann als Garnelenbecken weiterlaufen.
 

fischolli

Mitglied
Hi,

der Bodengrund ist bestimmt nicht für das Wachstum deiner Rotala verantwortlich. Die bilden die Wurzeln doch hauptsächlich zur Verankerung aus, nicht zur Versorgung. Das wird andere GRünde (Licht, CO2, Nährstoffe etc.) haben.

Gruß
 

ignarus

Mitglied
der Bodengrund ist bestimmt nicht für das Wachstum deiner Rotala verantwortlich. Die bilden die Wurzeln doch hauptsächlich zur Verankerung aus, nicht zur Versorgung. Das wird andere GRünde (Licht, CO2, Nährstoffe etc.) haben.
Interessant ist auch das diese Rotalla keine Luftwurzeln bei mir bildet, wie das viele Stängelpflanzen tun.
Ich beleuchte mit fast 40-50lm/l bei knapp über 20mg/l CO2 und dünge reichlich Phosphat.
Es kann sein das die Pflanzen aus in Vitro kommend noch mehr Zeit zur Adaption benötigen, oder es liegt am Bodengrund.
Vielleicht auch an etwas was ich bisher übersehen habe.
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben