Bis 50L 32L Fensterbank-Pool

ignarus

Mitglied
Vielen Dank für die Beförderung! - Auch wenn es natürlich nur ein kleine Kopie des großen Vorbilds ist, aber ohne Deine Vorlage wäre es vermutlich nur ein
Ich merke Du hast politisches Talent und dir steht eine große politische Karriere bevor.
Da ich ja nun so einen gehobenen Rang inne habe, würde ich Interesse an Deinem "Wundermoos" anmelden - sofern Du da mal wieder was abzugeben hast ;-)
Ja, klar. Schicke mir dafür deine Adresse per PN.
Eine Goldvariante der Kardinalfische kenne ich nicht, aber die vietnamesische Kardinalsfische Tanichthys micagemmae.
Ich finde die attraktiver als den bekannteren Kardinalfisch.
Kardinalfische und Perlhuhnbärblinge sind beide schwimmfreudig.
 

Shai

Mitglied
Hallo Friedrich,

ich schick dir gleich ne Nachricht, danke.

Tatsächlich hatte ich auch nur die "albonubes" gesehen.
Weiter unten ist ne Fire und ne Gold Variante zu sehen, wobei die auf den ersten Blick nicht soviel vom Kardinal haben.

Die "micagemmae" haben tatsächlich was.
Sind die Flossen bei den "albonubes" Mänchen auch so ausgeprägt?


Letzte sind übrigens tatsächlich wohl nicht so leicht zu bekommen.


Ich glaub ich muss einfach noch ein paar mal los und mir was ansehen. :)

Grüße,
Lars
 

Wolf

Mitglied
Ja das finde ich auch schade. Es gibt so viele interessante Fische und nichts bekommt wirklich her. Immer nur das Standart Programm. Selbst im Netz steht meist nicht verfügbar. Ich wollte statt den Darios eigentlich den Betta albimarginata, aber nicht bekommen. Ich hatte ihn schon mal, echt was interessantes. Nicht mal weibliche Ringelsocken bekomm ich her. Covit 19 ist wohl auch daran schuld.
L. G. Wolf
 

ignarus

Mitglied
Hallo Lars,
die vietnamesische Kardinalsfische holt man sich am besten vom Privatzüchter.
Ich muss mal nachsehen, vielleicht kann ich dir einen Kontakt zusenden.

Naja, lieber Wolf, deine Dario Dario waren doch ein Glücksgriff (glückliche Fügung), oder nicht? Das Importfische schwer zu bekommen sind habe ich auch schon bemerkt und mich geärgert. Meine Boraras naevus sind zum Glück deutsche Nachzuchten, aber meine Wundchfische aus der Danionella Gattung sind nicht zu bekommen!
 

Wolf

Mitglied
Weiß ich leider auch nicht, aber ich bin schon am nachdenken, ob wir nicht vielleicht das falsche Moos haben.
L. G. Wolf
 

Shai

Mitglied
Nabend,

ich hab mich heute mal ein bisschen mit den Kardinälchen beschäftigt, und leider öfter gelesen das die auch schon mal gerne aus dem Becken springen können.
Allerdings kann das wohl auch bei anderen Fischen passieren.

Aber noch ist ja nix entschieden, es bleibt also spannend was sich zu den Garnelen gesellen wird. ;-)

Grüße,
Lars
 

Shai

Mitglied
Eine andere Idee wäre vielleicht gar keinen "Schwarm" rein zu setzen, sondern evtl ein Pärchen von "irgendwas".
Ich muss noch meinen Temperatursensor löten um das mal zu beobachten, aber bei untere Temperatur 20 gibt's da ja vielleicht auch Alternativen, oder?
Solange es was gibt was mit der Höhe auskommt.

Wenn das Becken mal etwas "verkrauteter" ist sollten die Garnelen sich ja trotzdem halten können. Wenn man jetzt nicht unbedingt nen ganz aggressiven Jäger nimmt.

Grüße,
Lars
 

Wolf

Mitglied
Hallo Lars,
In meinem früheren 375er hatte ich red fire bei Skalaren. Der Bestand hat sich sehr gut gehalten, allerdings hatte ich auch einen Eimer voll Tang im Hintergrund.
Es aber faszinierend wie ein Skalar eine ausgewachsene red fire reinschlürft.
L. G. Wolf
 

Shai

Mitglied
Skalare haben ja auch schon ne Größe - ich hab gehört die snacken auch mal nen Neon weg (wenn die nicht unbedingt zusammen aufwachsen)

Aber der kommt mit dem Wasserstand eher nicht klar :p

Meine Neons sind zu langsam um sich die Garnelen zu schnappen, 2-3x hab ich gesehen wie einer es versucht hat, aber die Garnelen können sich glaub ich "teleportieren" - von jetzt auf gleich sind die 20cm entfernt vom vorherigen Platz und man hat nicht mal ne Bewegung registriert.
Aber am Boden fressen die Neons sogar neben den Garnelen an dem gesunkenen Futter ohne das jemand zu Schaden kommt oder flüchtet ;-)
 

ignarus

Mitglied
Kardinälchen beschäftigt, und leider öfter gelesen das die auch schon mal gerne aus dem Becken springen können.
Ich habe schon sehr lange nur noch offene Becken. Mir ist noch nie ein Fisch aus dem Becken gesprungen. Auch die Kardinalfische sind bei mir nicht gesprungen. Meine Becken sind aber auch immer sehr gut bepflanzt (Deckung) und im guten biologischen Zustand. Die meisten Fischarten tauchen bei Gefahr auch noch unten ins Pflanzendickicht. Bei sowas wie Beilbäuchen wäre ich aber vorsichtig, bzw. ich würde die im offenen Becken nicht halten. Bei Kardinalfischen sehe ich, nach meiner Erfahrung, kein Problem.
 

Shai

Mitglied
A. Borelli könnten die Temperaturen wohl vertragen, aber ob das Becken hoch genug ist?

Honiggurami bräuchten vielleicht 1-2 Grad mehr, aber flache Gewässer könnten passen.

Hm hm, gibt bestimmt noch mehr.
 

Shai

Mitglied
Nur mal so ne Idee zu nem Paar "A. Borelli" statt nem Schwarm:

- der Ast mit dem Moos bleibt so
- den Stein unter der Wurzel gegen eine Kokosnusshöhle tauschen
- statt nem flächigen Bodendecker mehr Laub
- Rand- und Hinten mit Cryptocoryne(n) bepflanzen
- ne zweite Kokosnuss vorne rechts inner nähe vom HMF
- evtl ne Vallisneria nana (oder ähnliches?) rechts, dann können die Triebe mit der Strömung fluten
- Friedrichs Wundermoos für die Garnelen
- noch ne Schwimmpflanze für mehr gedämpftes Licht?

@fischolli
Du als Apistogramma Experte, meinst Du 1/1 würde gehen?

Evtl. nen Nano-Heizer um zu verhindern das die Temperatur <20 fällt?


Grüße,
Lars
 

ignarus

Mitglied
Evtl. nen Nano-Heizer um zu verhindern das die Temperatur <20 fällt?
Überlege mal ob der Dennerle Nano Heater Compact in 25W, oder 50W was für dich wäre. Der ist so klein das der auch bei 20er Höhe locker passt.
Den habe ich mir vor kurzem gekauft und der steht während der kalten Jahreszeit hinter dem HMF.
 

Shai

Mitglied
Überlege mal ob der Dennerle Nano Heater Compact in 25W, oder 50W was für dich wäre. Der ist so klein das der auch bei 20er Höhe locker passt.
Exakt den hatte ich im Kopf. ;-)
Der Eheim Thermocontrol E war nämlich in der 25 und 50 Version schon zu lang.

Wie gesagt momentan mal so ne theoretische Überlegung.
Beim Borelli hab ich gelesen das die bei Temperaturen bis runter auf 8 Grad gefundenen wurden.
"Da draußen" schwanken die Temperaturangaben ja erheblich - da weiß man schon kaum noch was okay wäre und was nicht...
 

Shai

Mitglied
Dann führe ich den Gedanken mal weiter.
Ich hab mir das "Rennbahn-Aquarium" auf dem Youtube Kanal "Martins Fische" angesehen, offenbar konnte die Höhe funktionieren.

Das Becken im Video da ist zwar länger und hat mehr Tiefe, hat aber auch deutlich mehr Besatz als nur die Borelli.

Außerdem scheint der Borelli tatsächlich nicht umbedingt extrem saures Wasser zu brauchen. Da ich kein CO2 einsetze kann ich zwar mit Osmosewasser das Wasser weicher machen, aber der PH wird vermutlich nicht extrem fallen.
Ein bisschen Eichen- und Seemandelbaum Laub könnte aber sicherlich bei der Wassermenge Wirkung haben.

Wenn es keine gravierenden Gründe dagegen gibt könnte ich mir das gut vorstellen - ein recht ruhiger Fisch aber trotzdem mit einem interessant klingenden Verhalten. Wie gemacht fürs Büro ;-)
1/1 wäre vermutlich der beste Weg, mehr Weibchen (z.B. 1/2) sollen wohl trotz des eigentlich friedlichen Verhaltens gelegentlich zu Stress oder Tot des schwächeren Weibchen führen. Und für mehr sehe ich den Platz nicht.


Grüße,
Lars
 
Hi Lars,

klingt nach ner interessanten Idee.
Wenn Du Cryptos brauchst, sag gerne Bescheid. Ich kann meinen Wald vor der Wurzel gerne um ein paar Pflanzen eindämmen. ;)
Gruß
Sabrina
 

Wolf

Mitglied
Hallo Lars,
Früher hat man zum ansäuern gerne Torf genommen, macht halt auch das Wasser braun.
L. G. Wolf
 
Oben