112L Becken - was mit machen?

Hi,

den ersten hab ich selbst identifiziert, das ist ein Aequidens pulcher neonblue.

Der erwähnte bolivianische Schmetterlingsbuntbarsch gefällt mir auch sehr gut. Gibt es in der Haltung wesentliche Unterschiede zu dem amerikanischen?

Mal noch ne Frage:
Wie schnell wächst den so ein Fisch?
Im Zoohandel hatten die SBB, die waren vielleicht 1,5cm groß. Irgendwie kommt es mir komisch vor, zwei so Winzlinge als einzige Bewohner in mein Becken zu setzen. Ich hätte gerne etwas größere, wenn man die überhaupt bekommt.
Bei meinen Sumis hatte ich immer das Gefühl, es bringt nichts, kleine Fische zu kaufen, irgendwie hatte ich nie das Gefühl, dass die größer werden. .. :oops:

Gruß,
Sonja
 
Hallo,
die SBBs werden so um die 5cm groß, und es sagt ja niemand, dass du keine anderen Fische dazu setzen darfst. Du solltest nur keine anderen Barsche dazu setzen. :wink:
 

Mezzomixen

Mitglied
Hallo zusammen, ich dachte das Becken 112 Liter ist zu klein für die Aequidens Pulcher neonblue. Diese können bis zu 15cm werden.
Ist es ja auch. Das hält nur leider nicht jeden davon ab trotzdem zu große Fische reinzusetzen.

Und wenn ich dieArt der Fragestellung so lese (von 2016), wette ich, dass auch noch ein Feuerschwanz eingesetzt wurde.

Grüße
Mezzo
 

baum

Mitglied
Hallo,
der Bolivianische Schmetterlingsbuntbarsch wird größer als der Schmetterlingsbuntbarsch (ca. 8 cm), ist nicht so prächtig gefärbt, dafür recht robust. In einem gut strukturierten 112l Becken könnten bis zu zwei Paare klappen. Allerdings ist das bei Buntbarschen mMn nie garantiert. Den Aequidens kann ich nicht einschätzen, das andere Foto ist wie Olli schon sagte irgendetwas aus der Geophagus-Ecke. Und die sind nix für kleine Becken ;)

MFG
Sebastian
 
Oben