1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Information ausblenden
Information ausblenden
Registriere Dich jetzt einfach, schnell und kostenlos bei Aquaristik-Live und werde Mitglied in unserer Community!

Zucht von Perlhuhnbärbling (Danio margaritatus)

Dieses Thema im Forum "Zucht" wurde erstellt von Cap10, 26. März 2008.

  1. Hallo zusammen,
    ich pflege schon seit geraumer zeit 10 phb in einem 54l aq, beitiere sind ein betta splender und ca 8-10 amanos, dies klappt auch alles ganz gut, leben groesstenteils friedlich miteinander.
    Da aufgrund der "beitiere" es mit der vermehrung der phb schlecht aussieht, da der abgelegte laich wohl gefressen wird, will ich nun einen teil der phb separieren und nach dem ablaichen die fische wieder entfernen, weil sie ihren laich auch gerne anknabbern.
    Wie ich gelesen habe laichen sie gerne in feinfidrigen moosen und co ab, daher habe ich mir folgendes aq zusammen gestellt. Es ist ein 12l aq, gefilter wird ueber einen hmf, temperatur wird auf 25 - 26 grad celsius eingestellt, moosersatz wird eine handvoll gruener filterwolle sein. Meine ww sind wie auch im 54l aq, ph um die 7,2 und die kh 10 (zur zucht evtl kleinere kh?), belueftung ueber oberflaeche was staerker eingestellt als im 54l aq.
    Zur anregung der paarung werde ich wohl grosszuegige tww machen, soll ja helfen, der besatz im 12l aq zur paarung wird wohl mit 1m/2w sein.

    Wer noch tipps zur zucht hat oder schon zuchterfahrung mit den phb hat, kann hier gerne ein paar worte niederlegen :wink: .
    Schonmal danke im vorraus, anbei noch ein paar bilder.
     

    Anhänge:

  2. Hi Gerrik,

    in einem 12er Becken würde ich 4w/2m ansetzen. Dann wird auch schön viel geeiert :wink:

    Zur Paarung anregen brauchst du die Hühner nicht. Die sind eh immer ganz wild aufeinander :roll:
    Einfach ein paar Tage mal machen lassen und dann die Alten wieder rausfangen.

    Die frischgeschlüpften Larven benötigen anfangs Infusorien bis sie Artemia-Nauplien bewältigen können.
    Hast du an sowas schon gedacht?

    P.S.
    Die Hühner knabbern nicht an ihrem Laich...die knabbern an ihrem Nachwuchs :wink:
     
  3. Hi Bianca,
    danke fuer deine antwort, habe erstmal raedertierchen besorgt, plankton und co wollte ich morgen beschaffen.
    Habe die 3 ausewahlten heute ins aq gesetzt und wie auch im 54l aq zu sehen war, fing der bock gleich an zu "tanzen" und hat fuer die maedels schon ne ecke ausgesucht. Zusaetzlich habe ich seemandelbaumblaetter ins aq gelegt, da sie ein verpilzen des laichs verhindern sollen.Die larven sollen ja dunkel sein, wie sehen denn die abgelegten eier aus und in welcher formation werden diese abgelegt?
    Hier nun ein paar bilder:
    :wink:
     

    Anhänge:

  4. Die Larven sind hell, völlig durchsichtig bis auf die Augen, die sind dunkel :wink:

    Durchsichtige, kaum auffindbare, winzige Kügelchen.

    Die werden einzeln im Laich-Substrat verteilt und abgelegt. Keine Gelege mit zusammenhängenden Eiern.

    Laß die Alten nicht zu lange drin, sonst futtern sie schon die ersten geschlüpften Larven, die verfressene Bande :lol:
     
  5. Hmm,
    beschrieben wurden sie in nem zuchtbericht dunkel und nach ca 3-5 tagen sollen sie die faerbung verlieren, aber gut vielleicht hatte er ja das licht aus :lol:, die eier wiederum sollen nach ca 5 tagen schluepfen.
    Dass sie verfressen sind weiss ich und wie sie ticken auch, da ich sie nun seit einem 3/4 jahr pflege. Das verhalten im schwarm der phb ist sehr schoen zu beobachten. Dann hoffe ich mal das ich dies rechtzeitig mitkriege,...!?!
    :wink:
    Edit:
    Laichen die phb bei dir im gesellschaftsbecken eigentlich ab?
    :?
     
  6. Sehr interessantes Thema.

    Ich beabsichtige nämlich auch, mir diese wunderschönen Fische zuzulegen.
    Wie sieht es mit Zuchterfolgen im Garnelenbecken aus? Hat da jemand Erfahrung??

    LG Tino
     
  7. Hi Tino,

    die Garnelen sind Eierdiebe.
    Da wirst du nicht viel Glück haben :wink:
     
  8. Ich nochmal,
    mein weiterer plan ist, den besatz nach ca 4-5 tagen zu entfernen, da laut literatur in ca 5 tagen die larven schluepfen, so bin ich auf der sicheren seite, dass keine larven gefressen werden. Nach weiteren 5 tagen sollen aus den larven eigenstaendige schwimmer werden. Wenn ich nun nach ca 5-6 tagen keine "freischwimmer" entdecke, werde ich die prozedur nochmal wiederholen, evtl. mit nem anderen w/m verhaeltniss.
    :wink:
     
  9. Guter Plan :wink:
     
  10. Hi,
    stand der dinge:
    Habe heute einen Nitrittest gemacht der viel mit <0,3mg/l sehr positiv aus. Trotz alldem habe ich einen tww gemacht und zusaetzlich den auslauf mit einem stueck filterschwamm gedrosselt, da mir die stroemungsgeschwindigkeit was schnell vorkam. Nach dem tww sind mir viele kleine weisse punkte auf dem bodengrund aufgefallen, ob das nun eier sind oder irgendwas aus dem filterschlamm vom animpfen ist nun die frage, so genau erkenne ich das nicht. Man wirds sehen.
    Noch ein bild vom gedrosselten filterauslass anbei.
    :wink:
     

    Anhänge:

  11. Hallo Gerrik,

    ich habe die besten Erfolge mit grobem (>1cm) Kies als Bodengrund.
    Eier die dazwischen verschwinden sind sicherer!
    Ich habe auch schon Laichgitter versucht. Hatte jedoch Verluste bei den Alttieren.
    Mittlerweile sitzt meine Zuchtgruppe 2/2 in einem Keilbecken.

    Die Zahlenmäßig größten Erfolge hatte ich in „Blumenkästen".
    50 cm, breite Ausführung, weiß. HMF mit Luftheber, grober Kies, etwas Javamoos.
    Das ganze dann in dreifacher Ausführung. Die Elterntiere ca. 1 Woche (etwas Glücksache)
    drin lassen und dann versetzen in den nächsten Blumenkästen.
    Die kleinste Jungfischtruppe waren 5 Tiere, die größte 63 Jungtiere (gezählt beim Versetzen).
    Das schwierigste dabei ist das Rausfangen der Alttiere.

    Da meine Zuchtgruppe noch WF sind, sind die Tiere sehr Scheu.
    Im Keilbecken hatte ich keinen Nachwuchs solange keinen
    „ich brauch keine Angst haben Fisch" dazugesetzt habe.
    Das ist vielleicht auch der Grund warum ich in den Blumenkästen so guten Erfolg hatte.
    Die Abdeckung bestand aus genörpelten Glas. Die Galay´s wurden nicht gestört oder erschreckt.

    Gruß Heinz
     
  12. Hallo Heinz,
    meine phb habe ich als nachzuchten gekauft, den scheuen charkter haben sie immer noch. Jedoch war ich verwundert, dass ich sie so leicht aus dem 54l aq rausfangen konnte, ohne die abdeckung zu entfernen und ein "chaos" im aq zu veranstalten, so schnell hatte ich noch nie irgend einen bewohner gefangen.
    Mit dem groben kies ist einleuchtend, da kann man mal drueber nachdenken beim "2ten" versuch also wenn ich diesen nun abgeschlossen habe.
    Mit was hast du deine jungtiere angefuettert?
    :wink:
     
  13. Hy Gerrik,

    die Galaxy benutzen die Kieszwischenräume zum verkriechen,
    deswegen wird das Rausfangen der Alttiere schwerer.
    Zur Erstfütterung setze ich JBL NobilFluid Artemia ein.
    2-4 mal täglich je nachdem wie ich Zeit habe.
    Hat bei mir bis zur Artemiafütterung gut funktioniert.
    Ich hoffe ich verletze keine Forenregeln wenn hier die Marke nenne.
    Gibt´s sicher auch von anderen Firmen.

    Gruß Heinz
     
  14. Hi,
    soweit ich weiss haben sie jetzt ihren dritten namen bekommen:
    Danio margaritatus, mal schaun was da noch so kommt :lol: .
    :wink:
     
  15. Hi,
    so heute war es soweit, ich habe das m und die beiden w zurueck ins 54l aq gesetze. Als ich den aufgewuehlten mulm beobachtet habe konnte ich ein paar ca 0,5mm grosse lebewesen durch becken huschen sehen. Sie bewegten sich aehnlich wie mückenlarven und ich meine die form war auch aehnlich, soweit man das sehen kann bei nem halben mm. Fuer wuermer die man in der einlaufphase mal an der scheibe sieht sind sie defenitiv zu klein und auch nicht weiss eher graeulich, durchsichtig. Was koennte es denn noch sein ausser nachwuchs?

    Wenn dieser ansatz nichts wird habe ich mir folgendes ueberlegt, 2m 2w ins aq zu setzen( nicht mehr w in meinem 10er schwarm dabei). Anstelle von der glasscheibe als bodengrund habe ich mir ueberlegt grobe ca 3 cm dicke filtermatte einzulegen, damit die eier dort reinfallen und die larven spaeter dort halt finden. In der hoffnung das sie dort wieder raus finden.
    Soweit von mir.
    :wink:
     
  16. Hallo Gerrik,

    was auch oft Verwendung findet, sind Glasmurmeln als Bodengrund.

    Deiner Beschreibung nach, könnten es Larven sein. ;)
     
  17. Hehe,
    dadran habe ich auch schon gedacht, allerdings sind die zwischenraeume dann zu gross so dass die elterntiere an die larven dran kommen!? Aber vielleicht denke ich auch,von der groesse her, an die "siegermurmel"...is schon was her.... :lol:
    :wink:
     
  18. Hi,

    bissel spät, aber egal. ;) Gibt ja auch kleinere Glasmurmeln.

    Hatte dein Ansatz Erfolg? Und wenn ja, wieviele Jungfische sinds geworden?
     
  19. Hi,
    ich lass das becken nun noch ne woche stehen, es zuckt zwar noch was durchs becken und heftet sich dann un wann an die scheibe, dieses stadion sollte aber schon laenger beendet sein, normalerweise sollten sie nun frei rum schwimmen, teilweise sind auch freischwimmer da.
    Eine verbesserung werde ich auf jeden fall machen, da wird wahrscheinlich auch das problem liegen, ich werde anstelle der kreiselpumpe hinter der matte, einen luftheber benutzen. Ich konnte naemlich feststellen, dass durch die stroemung des auslass und den sog der matte, die "schwimmer" durch die matte gingen. Beim luftheber haetten sie dann eher ne chance zu ueberleben als bei ner kreiselpumpe :| . Ausserdem werde ich wohl den bodengrund aendern also evtl auf murmeln oder so umstellen.
    Schaun wir mal was sich da noch tut.
    :wink:
     
  20. Hallo,
    ... habe ich da was verpasst ?
    Seit wann haben sie denn diesen Gattungsnamen ?

    Gruß Knut
     

Diese Seite empfehlen