Information ausblenden
Registriere Dich jetzt einfach, schnell und kostenlos bei Aquaristik-Live und werde Mitglied in unserer Community!

zu hoher Nitrit Gehalt, was tun?

Dieses Thema im Forum "Beginner Forum" wurde erstellt von Alessia93, 5. September 2013.

  1. hi zusammen, ich hab schon wider ne frage. :)
    ich habe einen zu hohen Nitrit Gehalt, habe aber das Wasser vor 4 tagen ca. ein viertel gewechselt. da war vom Nitrit her alles noch gut. woran kann das liegen das der nun so schnell hoch gegangen ist? kann ich noch was anderes dagegen tun ausser wasserwechsel?
    währe extrem dankbar für eure Hilfe!!
    lg alessia
     
  2. da ich schon ein neues Thema gestartet habe stell ich gleich noch ne frage.
    ich hab jetzt seit ner Woche Guppys, ich bin mir ziemlich sicher das 2 der Weibchen schon junge bekommen haben.
    sehe momentan noch ca. 6.
    das war vor 5 tagen, doch beide sind immer noch genauso dick wie vorher, haben aber Dorf wo der dunkle trächtigkeitsflech sein sollte nur noch ein etwas dünklerer rötlichen fleck. sind die immer noch trächtig? oder ist es normal das die nach der Geburt noch so lange sehr dick bleiben?
    lg alessia
     
  3. Hallo Alessia,

    kann sehr gut sein, dass da noch was nachkommt. Mein fettes Guppymädel hatte ich neulich separat in ein kleines Becken gesetzt, da hat sie mir ca. 40 Jungtiere beschert. Danach war sie zwar dünner aber immer noch recht rundlich. Am nächsten Tag habe ich sie ins Gesellschaftsbecken gesetzt und nach ca. einer Woche purzelten da noch mal ca. 20 kleine Endler raus. Nun hat sie wieder Idealfigur, bis in Kürze...

    Viele Grüße von Andrea
     
  4. Hallo Alessia,

    Was heißt denn für dich zu hoch? Meinst du Nitrit oder doch eher Nitrat? Denn Nitrit sollte in der Regel nicht nachweisbar sein und ist schon in kleinsten Mengen für die Fische giftig, daher gehe ich jetzt mal davon aus, dass du Nitrat meinst.

    Ich würde jetzt ohne dein Becken zu kennen auf zu dichten Besatz oder zu viel Futter als Ursache für den schnellen Nitratanstieg tippen.
    Wie groß ist denn dein Becken, wie viele und welche Fische schwimmen da rum? Wie lange läuft es schon?

    Pflanzen verzehren beim Wachsen unter anderem Nitrat, daher würde ich dir vor allem anspruchslose schnell wachsende Pflanzen, wie z. Bsp. Hornkraut empfehlen. Insgesamt schadet es nicht, ein paar Pflanzen mehr Im Aquarium zu haben. Wenn die Werte schon erhöht sind hilft nur viel Wasser wechseln.
    Und nur wenig Füttern. In der Natur kriegen die Fische nur ganz selten einen Happen und fressen daher auch im Aquarium instinktiv alles was sie kriegen können. Das heißt nicht, dass sie noch Hunger haben und schon gar nicht, dass es gut für sie ist.

    Solltest du tatsächlich Nitrit meinen, kann auch da zu viel Futter eine Ursache sein. Vor allem wenn was liegen bleibt. Oder evtl. ein toter Fisch oder so was. Oder der Filter läuft nicht richtig... Aber auch da hilft nur viel Wasser wechseln.

    Ich empfehle dir dringend sich über die grundlegenden Zusammenhänge im Aquarium zu informieren. Der Einsteiger-Leitfaden hier im Forum müsste deine Frage schon beantworten können und das ist das mindeste an Informationen, das man über Aquaristik haben sollte. Eigentlich auch bevor man damit anfängt.

    Ist jetzt nicht böse gemeint, aber wenn man nicht die "Grundlagen" beherrscht, tut man weder sich noch seinen Fischen einen Gefallen...


    Gruß
    Alex

    EDIT: Wusste ich doch, das mir das bekannt vorkommt: Sehe ich das richtig, dass du in weniger als zwei Wochen 2 Antennenwelse, 9 Guppys und 11 weissflossen-Schmucksalmler eingesetzt hast. Das ist eine ziemlich große Belastung für die Filterbakterien und erklärt den Nitrit Anstieg. Da hilft tatsächlich nur Wasserwechseln. Wenn Nitrit nachweisbar ist, mindestens die Hälfte des Wassers wechseln. Werte regelmäßig, am besten erstmal mindestens täglich, beobachten. Wahrscheinlich war das der so genannte Nitrit-Peak und die Filterbakterien haben sich jetzt evtl. auf den Besatz eingestellt. Dennoch die Werte und die Fische im Auge behalten (ob die Fische nach Luft schnappen) und nur ganz wenig Füttern. Deine Fische kommen locker auch mal ein oder zwei Tage komplett ohne Futter aus, keine Angst. Vor allem da du ja auch "Lebendfutter" drinne hast...

    Wenn sich der Filter auf die Belastung eingestellt hat, solltest du keinen Nitrit mehr nachweisen können.

    Was hast du denn für einen Filter?

    Fotos wären evtl. hilfreich. Wenn du deine Fotos nicht reinstellen kannst, sind sie wahrscheinlich zu groß (Auflösung und damit Speicherbedarf). Dann kannst du sie mit jedem einfachen Bildbearbeitungsprogramm wie zum beispiel Windows Paint verkleinern oder einfach die Auflösung an der Kamera ändern...
     
  5. Hi,

    mein Becken läuft aber auch schon knapp 4 Wochen und haben einmal ein hohen Nitrit-Wert von 1,0 gehabt und nach mehrern Wasserwechseln immernoch 0,2. Habe nur schnell Wachsenden Pflanzen drin mit einer CO2-Düngung. Ich teste gleich nochmal und Wechsel gegebenfalls 50% nochmal weil am Nachmittag die Welse an der Reihe sind abzutauchen!
     
  6. Hi Marvin,

    Ich weis zwar nicht genau, worauf du damit hinaus willst oder was deine Frage ist, aber ich fasse noch mal kurz zusammen:

    Nur weil das Becken mit Wasser usw. Läuft, bilden sich noch keine "Filterbakterien". Diese entstehen, bzw. vermehren sich erst massiv, wenn Nitrit vorhanden ist, dass sie In Nitrat umwandeln können. Erhöht sich die Nitritbelastung, zum Beispiel weil der Besatz aufgestockt wurde, müssen sich die Bakterien erst wieder anpassen, in dem sie sich vermehren. Dies geschieht in einem Aquarium das vorher schon besetzt war in der Regel schneller als beim Erstbesatz. In der Zwischenzeit kann man evtl. Nitrit nachweisen.

    Sollte aber Nitrit dauerhaft bzw. länger Nachweisbar sein, stimmt wohl mit dem Filter was nicht.

    Auch liegen gebliebenes Futter oder tote Tiere können so eine Nitritbombe sein. Damit werden die Filterbakterien auch in den seltensten Fällen fertig, weil das ja kein Dauerzustand ist, sondern ein unregelmäßiger und sehr hoher Anstieg ist. Auch dann ist das Nitrit eine Weile nachweisbar...

    Gruß
    Alex
     
  7. elchi07

    elchi07 Moderator AQL-Team

    Hallo,

    entscheidend zum Senken des Nitrit ist nicht nur ein Wasserwechsel, sondern vor allem die Wechselmenge. Es bringt nicht nur ein Viertel oder die Hälfte auszutauschen. Bei zu hohem Nitrit immer große Wasserwechsel von mindestens 80% durchführen. Notfalls auch mehrere große Wasserwechsel direkt hintereinander.

    Und nicht immer nur auf die gemessenen Werte verlassen. Wer viel misst, misst viel Mist. Immer das Verhalten der Fische beobachten, ob sie auffällig schnell atmen, an der Wasseroberfläche "kleben", die Flossen hängen lassen etc.
    Wenn sich die Tiere trotz hohem gemessenen Wert nicht auffällig verhalten, ist evtl. die Messung fehlerhaft.

    Viele Grüße
    Roman
     
  8. Hi,

    Du bist stark von Nitrat ausgegangen und hast bezweifelt das es Nitrit sein kann! Aus diesem Grund habe ich meine Situation geschildert das es sehr wohl Nitrit sein kann.

    Beispielsweise meine Schrauben-Vallis kommen nicht so gut und es faulen Blätte ab, kann es daran auch liegen das mein Nitrit erhöht bleibt auch nach 50% WW?

    Wie gesagt ich teste gleich mal.
     
  9. hi zusammen
    vielen dank für eure antworten!
    es war Nitrit, es lag ziemlich sicher daran das ich zu viel Futter gegeben habe, und den besatzt erhöht habe. nach dem wasserwechsel war schon viel besser, heute fast wieder im grünen Bereich, werde natürlich alles weiter beobachten. auch die fische, da ein fisch die ganze zeit japsend an der Wasseroberfläche war, bin überhaupt erst darauf gekommen das was nicht stimmt.
    hab mich natürlich vor dem kauf der fische so gut wie möglich informiert aber ist zu beginn halt alles noch etwas anders und unsicher wenn man dann wirklich fische hat.
    habs endlich geschafft ein Bild hochzuladen :)
    lg alessia
     

    Anhänge:

  10. Halo zusammen,

    @ Marvin: Ja, hab mich da etwas aufs Nitrat fixiert...
    Zu deiner Frage: Ich würde gammelnde Pflanzen nicht ausschließen, so weit ich weis entsteht bei den meisten Zersetzungsprozessen auch Nitrit. Bei dem einen vielleicht mehr als beim anderen. Aber nach einem Wasserwechsel müsste die Konzentration definitiv erstmal sinken. Beispiel: Du hast 0,8 mg/l, wechselt 50%, dann müsstest du direkt danach nur noch 0,4 mg/l haben. Die Konzentration müsste nach meinem Verständnis erst langsam wieder steigen. Solltest du tatsächlich direkt nach dem Wasserwechsel wieder den gleichen Wert haben, würde ich davon ausgehen, dass der Test hinüber ist.
    Wie Roman schon gesagt hat, sollte man den Test nicht blind vertrauen.

    @Alessia: Sieht doch gut aus! Gefällt mir. Und du hast mit der Wasserpest und dem Hornkraut zwei ziemlich schnell wachsende Pflanzen. Gerade in der Anfangszeit, bis die restlichen Pflanzen richtig wuchern (und das kann manchmal echt lange dauern) werden sie dir gute Dienste erweisen. Auch wenn beide Pflanzen etwas nerven können, da sie keine Wurzeln bilden und wenn mann sie in Grund steckt gammeln die unten mit der Zeit weg und schwimmen wieder hoch...

    Ich habs mittlerweile aufgegeben und lasse mein Hornkraut nur noch oben treiben. Da kriegt es auch mehr Licht und wächst dann viel dichter. Wenn man das dann eine Weile wachsen lässt bildet es richtig lange Triebe mit vielen Seitentrieben. Damit es nicht durch die Strömung durchs ganze Becken treibt, hänge ich da einen solchen Trieb irgendwo fest z. Bsp. am Ansaugrohr vom Außenfilter, einem Kabel oder einer hohen Wurzel, meistens gegenüber vom Ausströmer. Dass wächst dann so schnell, dass ich ständig radikal alles bis auf ein zwei Triebe rausnehme, weil sonst alles da drunter in Dunkelheit versinkt :)

    Du hast recht, man kann noch so viel lesen, aber in der Praxis sieht es dann doch oft anders aus...

    Gruß
    Alex
     
  11. fischolli

    fischolli Mitglied

    Moin,

    wo siehst du denn Hornkraut auf dem Bild?

    Gruß
     
  12. Hi,

    zur Info:

    Mein Nitrit war top am Freitag und habe jetzt endlich meine 7 L134 eingesetzt!
     
  13. Hi,

    zur Info: Mein Nitrit ist sehr hoch seit Samstag :D :(

    Mache täglich bis zu zwei Wasserwechsel. Wie lange kann sich sowas hinziehen nach neubesatz?
     
  14. elchi07

    elchi07 Moderator AQL-Team

    Hallo,
    diese pauschale Aussage sagt gar nichts. Wie hoch ist der Nitritwert (richtig funktionierender Test vorausgesetzt) und wieviel Wasser wurde wann und wie oft gewechselt?

    Wie ist der Filteraufbau, das Filtervolumen und die Literleistung des Filters?
    Seit wann läuft das Becken und wieviel Liter hat es? Wurde der Filter angeimpft?

    Du siehst, es gibt viele Faktoren, die Einfluss haben. Ohne ein Mindestmaß an Informationen kann man dir nicht helfen.

    Viele Grüße
    Roman
     
  15. Hi,

    klar versteh ich.

    Filter ist ein EHIM 2226
    Filteraufbau von unten nach oben: EHEIM MECH --> Blaue Filtermatte --> EHEIM SUBTRAT --> Weißes Filterfließ
    Becken läuft seit dem 16.08
    Filter wurde nicht angeimpft
    Beckengröße: 120*40*50
    Besatz: 7x L 134 seit Freitag
    Bis Freitag waren die Werte TOP also es gab auch schon hohe Nitritwerte!
    Seit Sonntag hohe Werte ca 0,8 mg/l und dann wurde zweimal 50% gewechselt (mittags und abends)
    Gestern vor der Arbeit ca. 30% und nach der Arbeit 50% und gegen 23 Uhr nochmal 25%
    Heute morgen 25%, Wert war auf 0,2 mg/l!
     
  16. elchi07

    elchi07 Moderator AQL-Team

    Hallo,
    wie ich bereits schrieb, bringen solche Wasserwechsel effktiv kaum etwas. Um die Nitritkonzentration wirkungsvoll zu senken solltest du mindestens 80% des Wassers wechseln. Auch ruhig 2x hintereinander 80%.

    Merke dir mal als grobe Faustformel:
    Für die regelmäßige Wasserpflege sind Wasserwechsel von 1/3 in Ordnung.
    Bei Störungen mindestens 2/3 wechseln.

    Natürlich gibt es je nach Besatz Gründe für größere regelmäßige Wasserwechsel. Aber für den Anfänger der Materie, der eh schon genug lernen muss, ist die obige Faustformel leicht zu merken.

    Viele Grüße
    Roman
     
  17. Hi,

    alles klar weiß ich bescheid.

    Aber Fragen habe ich trotzdem noch.

    Kommt das jetzt vom Neubesatz?

    Man weiß nicht wielange die Bakterien benötigen um eine entsprechende größe dafür zu erreichen aber wielange kann ich noch mit Wasserwechsel rechnen um diese Problem in den Griff zu bekommen (rein Erfahrungsmäßig)?

    Zu guter letzt: Könnte sowas bei jedem aufstocken passieren?
     
  18. moin zusammen,

    @ Marvin:
    Also mich wundert es schon etwas, dass du schon vor dem ersten Besatz in einem wochenlang laufendem Becken Nitrit hast...

    Wie lange das noch dauert, kann ich dir nicht sagen. Es wird ja offensichtlich weniger.
    Kurzgefasst: ja.
    Das muss nicht sein, aber ich würde vorsichtshalber immer damit rechnen. Deswegen soll man nach Möglichkeit den Besatz eher langsam aufstocken, das verringert die Wahrscheinlichkeit.

    @ Oli: Hab das in der Mitte für Hornkraut gehalten. Sieht aber wirklich eher wie Haarnixe aus.

    Gruß
    Alex
     
  19. Hi,
    Wenn ich die Situation im griff habe wollte ich in ein oder zwei Wochen die Salmler einsetzen.
    Bei 30 Rotkopfsalmlern, wie sollte man das machen immer 10 oder ist das zu vorsichtig?
     
  20. elchi07

    elchi07 Moderator AQL-Team

    Hallo Marvin,

    wenn sich die Situation stabilisiert hat, kannst du ruhig alle 30 Salmler auf einmal einsetzen. Du solltest nur nicht zu viel füttern. Man neigt gerade als Anfänger dazu, zu viel Futter zu reichen, aus Angst, die Tiere könnten verhungern. Konsequenz daraus ist: Wer viel frisst, macht viel Mist. Die Exkremente der Fische und das überschüssige Futter belasten das Wasser. Deshalb moderat füttern, damit die Bakterienkultur auch mit der Arbeit hinterherkommt.

    Viele Grüße
    Roman
     

Diese Seite empfehlen