1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Information ausblenden
Information ausblenden
Registriere Dich jetzt einfach, schnell und kostenlos bei Aquaristik-Live und werde Mitglied in unserer Community!

Welches Makroobjektiv für eine Eos 450d ?

Dieses Thema im Forum "Aquarienfotografie" wurde erstellt von mooskügelchen, 4. Dezember 2011.

  1. Hi,

    ich wünsche mir zu Weihnachten ein Makrobjektiv. Leider bin ich mit den technischen Daten usw. überfordert. Ich möchte einfach sehr nah an z.B. Blumen und vllt Insekten ran und diese eben richtig scharf auf dem Bild haben.
    Ich schwanke zwischen zwei Objektiven.
    Tamron SP AF 60mm F/2.0 Di II Macro 1:1 und dem Sigma Foto 70mm F2,8 EX DG Makro. Das Sigma ist teurer. Aber ist es das auch Wert? Hier im Forum tummeln sich ja einige Fotobegeisterte, ich würde mich freuen wenn mir jemand weiter helfen könnte. Angeblich ist bei dem Tamron der AF nicht so gut. Aber da habe ich unterschiedliches zu gelesen. Oder gibt es ein anderes Objektiv, welches empfehlenswert ist?

    Liebe Grüße und einen schönen 2. Advent!
     
  2. Hi,

    ich komm zwar von der Nikonfront, habe aber mal gelesen, das es mehr Sinn macht etwas mehr Brennweite zu nehmen, wenn man Insekten ablichten will. Ich für meinen Teil hab daher das 105er von Sigma. Bin damit sehr zufrieden. Kann ich total empfehlen.
     
  3. Torsten81

    Torsten81 Mitglied

    Hallo

    Ich habe das Canon EF-S 60mm/ 2,8/ USM Macro Objektiv .
    In meinen Augen unschlagbar im Preis-/Leistungsverhältnis und im Bereich der Aquarienfotografie mein "Immerdrauf".
    Bei Blümchen geht das 60er auch prima, Insekten nur wenn sie eine geringe Fluchtdistanz haben oder, (makaber, makaber aber so ist es halt) bereits tot sind.

    MfG Torsten
     
  4. Moin,

    das 60m von Canon habe ich auch, das ist top.
    Für Insekten kann aber ein 100 mm tatsächlich sinnvoller sein.
    Ich hatte vorher das 100 mm von Tokina, das ist auch nett, hat aber gegenüber dem Canon zwei Nachteile
    - höheres Gewicht
    - lahmer Autofokus.
    Aber Fliegen gingen damit gut:
    [​IMG]
    ...
    [​IMG]


    EDIT:
    Ich würde mir das 100 mm von Canon noch mal anschauen (das ohne Stabilisator, sonst wird es arg teuer...)
     
  5. Hi,
    danke schonmal für eure Antowrten. Werd mir das 100er auch mal angucken.Das wäre aber auch teuerer als das Tamron mit 60mm.
    Die meisten Insekten die ich mal fotografiere sind eher Bienen und Hummeln im Garten. Die sind meistens so in den Blüten beschäftigt, dass ich extrem nah dran komme. Deswegen dachte ich, das 60mm ist besser. Alles was sehr schnell ist krieg ich eh nicht drauf :lol: .
     
  6. Oder man steht ganz unmakaber früh genug auf (vor Sonnenaufgang) um die Viecher dann beim Sonnenaufgang in der noch anhaltenden Kälte-/Morgenstarre zu erwischen. Kenne viele Leute die früh morgens auf Makrotour gehen um eben keine toten Viecher ablichten zu müssen :D

    Grüße
    Thomas
     

Diese Seite empfehlen