1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Information ausblenden
Information ausblenden
Registriere Dich jetzt einfach, schnell und kostenlos bei Aquaristik-Live und werde Mitglied in unserer Community!

Welcher Unterwasser-Kleber ist zu empfehlen?

Dieses Thema im Forum "Allgemeines" wurde erstellt von Moderlieschen, 27. Januar 2018.

  1. Moderlieschen

    Moderlieschen Moderator AQL-Team

    Hallo zusammen,

    in meiner Back-to-Nature-Rückwand ist ein Loch, ca. 5 cm Durchmesser. Bisher steckte in dem Loch ein Stückchen Filterschwamm.
    Jetzt würde ich gerne statt des Schwamms ein kleines Netz über das Loch kleben (Fliegengitter oder ähnliches).
    Und das natürlich im laufenden Betrieb:D
    Ich kann zwar das Wasser soweit ablassen, dass ich "trocken" arbeiten kann, sollte dann aber relativ bald, spätestens nach 1-2 Stunden, wieder Wasser auffüllen.
    Kann mir jemand einen Kleber (aus eigener Erfahrung) empfehlen, mit dem das so schnell geht, der meinen Fischen nicht schadet, der dann auch den "Stoff" mit der Rückwand verklebt und hält (wäre sonst echt fatal)?
    Stoße immer wieder nur auf den Orca-Kleber und lese leider (zumindest für meinen Zweck) nicht nur Gutes.
    Danke für Tipps und Empfehlungen.
     
  2. Z-Jörg

    Z-Jörg Mitglied

    Ich bin raus...
     
  3. Moderlieschen

    Moderlieschen Moderator AQL-Team

    Schade, hatte eigentlich u.a. auch auf dich gehofft und auf Stefan und Olli und...Wie immer halt;)

    Ach, hier gibt's soviele Bastler, irgendwer kann mir bestimmt weiterhelfen:)
    Ist ja auch nicht so eilig.
     
  4. fischolli

    fischolli Mitglied

    Moin,

    wenn das wirklich trocken zum Arbeiten ist, ginge heißkleben. Am besten die Klebestelle mit nem Fön richtig trockn machen. Das trocknet in einer Stunde soweit aus, dass du es mit Wasser belasten kannst. Ud gibt auch keine komischn Stoffe ans Wasser ab.

    Gruß
     
  5. Kleiner Schussel

    Kleiner Schussel Mitglied

    Guten Morgen,
    ich habe zum Moose aufkleben von Juwel den Conexo Kraftkleber genommen. Auf nasser Wurzel und nassem Stein. Und zwischen kleben und Wasser einfüllen waren vielleicht 2-3 Stunden. Und laut Herstellerseite ist der auch unter Wasser anwendbar. Allerdings ist der dunkelgrau.
    Gruß,
    Svenja
     
  6. Gisbert

    Gisbert Mitglied

    Hallo Petra
    Also ich verwende für Bastelarbeiten das spezielle Aquarien-silikon.
    Habe auch einmal einen Klebstoff (war auch ausdrücklich sogar für Meerwasser-aquarien geeignet) verwendet, aber der liess sich hundsmiserabel verarbeiten und hat auch nicht gehalten.
    Grüße G.
     
  7. mausilibaer

    mausilibaer Moderator AQL-Team

    Servus,

    diesen Orca Unterwasserkleber habe ich auch schon mal probiert und das war ein unheimliches gebatzele, sah furchtbar aus und hat nicht gehalten. Allerdings war der für eine abgelöste Halterung von einem HMF-Filter gedacht, d.h. mit einer gewissen mechanischen Beanspruchung.

    Bei deinem Gitter auf der Strukturrückwand könnte der also schon funktionieren.

    Was mich jetzt allerdings brennend interessieren würde: Warum Gitter statt Schwamm?
     
  8. Moderlieschen

    Moderlieschen Moderator AQL-Team

    Hi,

    vielen Dank für die Tipps. Dann schau ich mal, was ich letztendlich anwende:)

    Dazu kurz zu meinem Filtersystem:
    Es gibt 2 solcher Löcher mit Filterschwämmchen. Durch diese beiden Löcher wird rechts im Becken das Wasser hinter die BtN-Rückwand gezogen (3 ProFlow Pumpen), läuft hinter der Rückwand durch eine Riesenmenge Filterwürfel und wird dann auf der linken Seite wieder ins Becken befördert, eine Art HMF. Funktioniert wirklich seit Jahren sehr gut.
    Inzwischen sind aber vermutlich alle kleinen Löcher, Schlitze und Ritze in der Rückwand zugewachsen, sodass das Wasser wirklich nur noch durch die beiden Schwamm-Löcher gesaugt wird. Und in letzter Zeit (vor allem wenn die Pumpen frisch gereinigt sind, ca. 1-2 mal pro Jahr) passiert es immer öfter, dass die Pumpen zuviel des Guten tun. D.h. sie saugen mehr Wasser hinter der Rückwand an, als durch die kleinen schnell verstopfenden Filterschwämmchen nachfließt.
    Das hat zur Folge, dass der Wasserstand im Becken immer höher wird (fast überschwappt) und hinter der Rückwand ca. 6-8 cm tiefer liegt.
    Dies hat wiederum zur Folge, dass sowohl mein Heizstab als auch meine OFAs hinter der Rückwand teilweise frei liegen.
    Da kann ich nur Abhilfe schaffen, indem ich die beiden Filterschwämmchem täglich sauber mache. Ist vor allem für eine evtl. Urlaubsvertretung etwas umständlich, zumal der Sog wenn man den Schwamm rausmacht schon heftig ist und alles mitzieht, was in der Nähe schwimmt:(
    Hab ich das verständlich erklärt? Hört sich komplizierter an, als es ist...

    Von einem grobmaschigen Netz/Sieb erhoffe ich mir, dass dort das Wasser etwas leichter nachfließt und das Netz auch nicht so schnell dicht ist.
    Lieg ich da richtig? Oder hat jemand vielleicht eine andere tolle Idee? Nehme gerne andere, bzw. weitere Vorschläge an:)
     
  9. Z-Jörg

    Z-Jörg Mitglied

    Was spricht denn dagegen, in den oberen Bereich der Rückwand ein paar Löcher zu bohren?
     
  10. Moderlieschen

    Moderlieschen Moderator AQL-Team

    Als Überlauf, meinst du?
     
  11. Z-Jörg

    Z-Jörg Mitglied

    Jo,
    dann kann auf jeden Fall dein Becken nicht überlaufen.
    So funktioniert auch mein Teichfilter.
     
  12. fischolli

    fischolli Mitglied

    Moin,

    andere F die schwimmen da rein und kommen normal auch von selber wieer rausrage, warum soll da überhaupt ein Sieb davor? Damit keine Fische dahinter schwimmen? Die schwimmen rein und kommen mormal auch von selber wieder raus. Ich habe in meiner einen Strukturrückwand auch so "Absperrungen rin gehabt. Fische waren trotzdem dahinter. Dan hab ich die irgendwann abgemacht und keierlei Probleme. Finden einige Fische scheinbar mal ganz schön als Rückzugsmöglichkeit.

    Guß
     
  13. Moderlieschen

    Moderlieschen Moderator AQL-Team

    Hi,

    danke, Jörg. Super Idee, da hätt ich ja auch selbst mal drauf kommen können[​IMG], zumal es früher mal einen kleinen Überlauf gab, den ich zugemauert hab, weil mir immer wieder Jungfische durchgeflutscht sind.
    Jetzt hab ich ihn wieder freigegärtnert und aufgebohrt und es scheint tatsächlich zu funktionieren. Der Wasserstand ist seit Stunden gleich, wenn auch hinter der Rückwand ca. 3 cm tiefer, aber das stört ja nicht.
    Sollte das auf Dauer nicht klappen, werd ich glaub tatsächlich das Loch offen lassen, wie Olli vorgeschlagen hat, und hoffe dann, dass die Fische wieder rausfinden.

    Danke euch!:)
     

Diese Seite empfehlen