1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Information ausblenden
Information ausblenden
Registriere Dich jetzt einfach, schnell und kostenlos bei Aquaristik-Live und werde Mitglied in unserer Community!

Tagebuch Amano-Garnelen Aufzucht

Dieses Thema im Forum "Wirbellose" wurde erstellt von garnelenfan, 13. Juni 2009.

  1. Hallo André,

    schön, daß Du auch immernoch hier vorbeischaust. Gut zu wissen, daß sich manche Dinge nicht ändern.
    Sei herzlich gegrüßt!
     
  2. Hallo ihr Beiden;

    es ist schön das ihre immer noch dabei seid!

    @ Andre

    Ich habe durch eine falsche Spindel eine zu hohe Dichte gehabt und mußte runter verdünnen. Vor dem Verdünnen habe ich natürlich Volumen aus dem Becken geholt. Und nun "konzentriertere" Lösung über.
    Zum Auffüllen habe ich noch etwas vom Osmosewasser übrig.


    Im großen und ganzen habe ich keine großen Fragen, da ihr ja alles fleißig berichtet habt :thumleft: . Aber es ist schön mit anderen Erfahrungen zu Teilen.

    Meine Larven scheint es gut zu gehen. In den letzten beiden Tagen haben beide Nelen ihre Hauptmenge an Eier abgeschmissen und/oder die Larven entlassen. Sie durften jetzt endlich wieder zurück ins große Becken. Die meisten Larven sind dann auch gestern gleich noch geschlüft und der letzte Rest heute. Werde nachher die letzten Larven noch ins "grüne Becken" rübersetzen.
    Und dann heißt es warten, naja in 2 bis max. 3 Wochen müßte ja der erste Schwung "fertig" sein. :dance:

    Schöne Grüße
    Bianka
     
  3. ROTER NEON 75

    ROTER NEON 75 Mitglied

    Hallo Bianka,

    schön dass alles i.O. ist.
    Hoffentlich bekommen wir auch noch ein paar Bilder zu sehen.

    Wie wird denn Dein Süsswasserbecken für die jungen Nelen eingerichtet sein?
    Ich hatte da nur ein 40iger Becken mit ca 20l Inhalt, ein Luftheber, eine 2cm Schicht feinen schwarzen Kies, etwas Hornkraut und natürlich Licht. Ein kleiner Heizer muss sein, wenn die Temperatur dauerhaft unter 21 °C sinkt.

    Eine feste Futterstelle, etwa eine Mulde im Kies, solltest Du festlegen und nicht alles im Becken verstreuen.
    Ich habe in die Mulde, Futtertaps gelegt und die Nelen kamen in Scharen zum Futter. Gut zum beobachten und Fotos schiessen.

    Wie ist denn die Temperatur in dem Salzwasserbecken?
    Wie schon erwähnt, kannst Du als Verdunstungsausgleich, Wasser aus der Leitung nehmen. Gut für Plankton.

    Bin gespannt auf die nächsten Berichte.

    MfG Andre'
     
  4. Ich habe noch ein 50x25cm Becken allerdings ohne Abdeckung, aaaaber vielleicht mache ich es auch mit Tageslicht...
    ob das reicht?? Ansonsten gucke ich fleißig bei E*** nach einen 54er.
    Sollte es so gut weiter gehen wie bisher, brauche ich wohl eher das 54er. Aber erst mal abwarten.

    Ich wollte Sand nehmen, da ich eventuell vorhatte aus meine großen Becken, ein päarchen Zwergpanzerwelse mit einzusetzen.
    Im Moment stelle ich es mir so vor: ein Nanofilter, Sand -welche zur Filter abgewandten Seite, leicht ansteigt- und -auch aus dem großen Becken- überzähliger Wasserkelch. Die Futterstelle würde ich dann auf der Filterseite wählen.
    Auch eine Mooskugel und eine Vallisneriasteckling (alles vom Gärtner im großen übrig) stehen zur Wahl.
    Was meint ihr dazu?

    Im Salzbecken sind 22,3-23,1°C; im Moment habe ich einfach nur die Zimmerheizung angemacht.
    Wasser nachfüllen konnte bzw. mußte ich noch nicht. Wie bereits erwähnt habe ich ja "lebendes Plankton in Wasser" und noch das Wasser aus der Überführung der Larven

    Gruß Bianka
     

    Anhänge:

  5. Das Süßwasserbecken für die jungen Garnelen hatte alles... Kies, Pflanzen, Höhle, Steine und einen Filter, der ordentlich Dampf hatte. Aber diesen haben wir doppelt eingepackt in eine blickdichte Strumpfhose in schwarz, so konnte man besser die hellen Garnelen sehen.
     
  6. ROTER NEON 75

    ROTER NEON 75 Mitglied

    Hey Bianka

    Natürlich kannst Du auch Sand fürs Süsswasserbecken nehmen.
    Nanofilter, wenn motorbetrieben, würde ich nicht nehmen, da die Kleinen von ihm angesaugt werden können.
    Luftheber, mit oder ohne Schwamm, wären da besser geeignet.
    An Pflanzen kannst Du natürlich alles nehmen, wies gefällt.
    Tageslicht könnte ausreichen, sorgt aber für übermäßiges Algenwachstum.
    Das ist gut für die Nelen aber nicht für die Pflanzen.
    Die Panzerwelse würde ich vorerst nicht einsetzen, da sie das Futter schnell fressen und die Nelen fast nichts mehr abbekommen. Die Kleinen können auch von den Welsen, beim durchwühlen des Sandes, mit eingesaugt und gefressen werden.
    Häufige, 2 mal pro Woche, Wasserwechsel sorgen für rasches Wachstum ohne Häutungsprobleme.
    Aber dazu dann mehr, wenn es soweit ist.

    MfG Andre'
     
  7. Hallo,

    wenn es ein 54er Becken wird, werde ich bei dem Nanofilter mit Strumpfhose bleiben. Sollte es doch das kleiner sein, muss ich dann noch mal gucken. Was die Welse betrifft; es sind Zwergpanzerwelse, also nur max. 2-2,5cm groß.

    Also zusammen gefaßt:

    -wenn 54er, Abdeckung+Licht, motorbetr. Nanofilter in Strumpfhose
    -wenn <54er, Abedeckung mit Tageslicht und -wahrscheinlich- luftbetriebenen Schwammfilter

    Wie groß sind die fertigen Garnelen beim Umsetzen? Und wieviel haben bei euch das Umsetzen nicht überlebt?

    Gruß Bianka
     
  8. Man sieht ihnen an wenn sie soweit sind, ins Süßwasser gesetzt zu werden. Sie sehen tatsächlich aus wie echte Amanos, nur eben viel kleiner. Vorsichtshalber haben wir immer noch zwei Tage gewartet und dann die entsprechend "reifen" rausgekeschert.

    Bei uns haben alle im Süßwasser überlebt, keinen einzigen Todesfall. Wir hatten ca. 180 Garnelen.
     
  9. Hallo,

    wollte mal wieder berichten. Die Larven sehen gut aus aber ich glaube, ich habe die Größe der fertigen Minigarnelen stark überschätz. Irgend wie dachte ich sie wären dann schon so min 1cm groß, wenn ich die 3,5 Wochen alten Larven anschaue bezweifle ich das!?

    Meine "Hauptbrut" ist jetzt 1,5 Wochen alt, auch diese sind ganz munter.

    Auch habe bzw. werde ich heute endlich das neue Aquarium für die fertigen Nelen einrichten.
    Es ist doch ein 54er geworden, mit schwarzen Kies 1-2mm, Deko, ein paar Pflänzchen und einen bestrumpften Motorfilter.
    Die Temperatur wollte ich auf 23°C einstellen.

    Die ersten Bewohner werden sie allerdings nicht werden. Ich habe noch ein einziger Wildguppy-Trio im Gesellschaftsaquarium, dann starb das Männchen und die beiden Damen brachten ihre letzten Babys zu Welt und sind jetzt allein. Um so erstaunliche ist es, das es seit gestern wieder lauter Babys wimmelt :autsch:

    Gruß Bianka
     
  10. ROTER NEON 75

    ROTER NEON 75 Mitglied

    Hallo Bianka,

    schön zu lesen, dass es den Larven gut geht.
    Die fertigen Junggarnelen werden ca. 4 - 5 mm gross sein manchmal auch kleiner.
    Der Motorfilter sollte aber nich zu viel Leistung haben. So 300 - 400l/ Std. sollte reichen.
    Temperatur ist i.O.
    Wenn sich Mulm am Boden bildet, den kannst Du ruhig drin lassen. Darin wühlen die Junggarnelen gerne rum.
    Bitte setze nur Baby-Guppys ein, da ältere Tiere die Nelen als Futter sehen und fressen werden.

    Bin gespannt, wieviele Du grossziehst.

    MfG Andre'
     
  11. Hallo André,

    aha 4-5mm, jetzt verstehe ich auch erst die Einwände gegen die Zwergpanzerwelse richtig, dann wird das wirklich nichts. Hatte ja eher an 1 cm große Nelen gedacht.

    Ja der den Filter habe ich auf niedrigste Leistung und durch den Strumpf ist ja auch alles etwas abgeschwächt.

    Ja es sind auch nur Guppy-Babys und sie werden auch nur so lange einziehen bis die Garnelen so weit zum Umsetzten sind.

    Wisst ihr wie lange die fertigen Garnelen noch Salzwasser aushalten? Wenn sie es länger aushalten (2-3 Wochen), wollte ich sie dann alle zusammen rausfangen. Da ja auch noch die 2 Wochen jüngeren im Becken sind stelle ich mir das einfacher vor.

    Was habt ihr den jungen Garnele am Anfang so zum fressen gegeben und welche Mengen?

    LG Bianka
     
  12. ROTER NEON 75

    ROTER NEON 75 Mitglied

    Hallo Bianka

    Etwas weiter zurück, hat ein User geschrieben, dass er noch nach mehreren Monaten kleine Garnelen im Meerwasserbecken gefunden hat. Diese sind allerdings sehr klein geblieben. Scheint so, als würden die von Dir
    angestrebten 2- 3 Wochen keinen grossen Unterschied machen.
    Ich selbst, habe sie max. 1 Woche länger drin gelassen.
    Musst Du halt mal probieren, ob es funktioniert. Viel Glück dazu.

    Wenn Du noch junge Guppys ins Becken tust und reichlich fütterst, dann wird immer etwas für die Nelen übrig bleiben.
    Ab und zu vielleicht eine viertel oder halbe Futtertablette mit viel Grünanteil.

    MfG Andre'
     
  13. Ich habe sie auch eine Woche länger drin gelassen (sie hatten eh alle einen unterschiedlichen Stand, insofern konnte ich nie alle gemeinsam rübersetzen sondern tatsächlich einzeln rausfischen), um sicher zu gehen, daß ich sie nicht im Vorstadium ins Süßwasser setze, denn der Unterschied ist nicht so groß.
     
  14. Guten Morgen!

    Hatte gestern eine freudige Überraschung über die ich kurz berichten möchte. Im letzten Jahr im November habe ich einen Zuchtversuch gestartet. Habe ein 54l AQ mit Salzwasser und Phytoplankton angesetzt. In einem 30l Becken habe ich 3 schwangere Amanos und ein Männchen zu meinen RedFire gesetzt. Die Amanos waren "Neuschwanger" und somit konnte das Salzwasserbecken gut einlaufen. Nach 6 Wochen habe ich immer mal wieder 1-2 Larven im Becken schwimmen sehn aber nie wirklich viele. Habe dann insg. ca. 10 Larven umgesetzt. Die Amanos waren wie dauerschwanger aber es gab nie viele Larven. Dies ist bis heute so. Zur Zeit schwimmen immer mal wieder Larven im AQ die ich dann immer gleich rausfische. Durch das Wasserverdünnen ist vor ein paar Tagen das Salzwasserbecken mit dem Phytoplankton umgekippt bzw. das Phytoplankton ist eingegangen und das Wasser war ganz gelb bis rosa. Gestern wollte ich nun das Salzwasserbecken neu ansetzen und habe das Wasser durch einen feinen Kescher gegossen. Somit konnten noch 3-4 frische Larven gerettet werden und wurden "zwischengelagert". Als nun nur noch eine kleine Wasserschicht im Becken war, seh ich auf einmal was durchs Wasser flitzen. Was für eine Freude....es waren 4 mini Amanogarnelen. Die sind ja wirklich winzig und total schnell am schwimmen. Heute kaufe ich gleich noch einmal Osmosewasser und das Becken wird gleich wieder angesetzt. Leider kann man dabei nix berichten, da man ja überhaupt nix sieht:-( Scheiben und Wasser sind total grün)
    Wie habt Ihr da was gesehen? Und schwimmen da immer so viele Grünteile im Wasser?
    So nun konnte ich wenigstens hinterher was berichten, wen ich schon nicht aktuell berichtet habe. Auch wenn 4 Amanogarnelen nicht viel sind, aber ich freu mich riesig und sie waren den Aufwand und das viele Geld wert und werde es weiter probieren. Ich hoffe die 4 Goldschätze werden jetzt noch schön groß.
    Die Problematik mit der vereinzelten Larvenabgabe ist weiterhin so. Habt Ihr eine Idee woran das liegen könnte? Fressen die Mamas die Larven evtl. auf, oder gibt es bei den Amanos auch so etwas wie unbefruchtete Eier?

    Liebe Grüße
    Sabine
     
  15. Hallo,

    vor lauter Euphorie habe ich noch etwas vergessen :oops: . Wollte noch sagen das der Erfolg nur möglich war, weil es hier im Forum Leute gibt, die sich wahnsinnig viel Mühe gemacht haben und andere an Ihren Erfahrungen teilhaben lassen. Vielen Dank für die vielen nützlichen Tipps und die Mühe die Ihr Euch gemacht habt. Es ist eine tolle Dokumentation mit wertvolle Zuchterfahrungen die bestimmt schon vielen geholfen haben und noch helfen werden.
    Also: DANKESCHÖN! :D

    Liebe Grüße
    Sabine
     
  16. ROTER NEON 75

    ROTER NEON 75 Mitglied

    Hallo Sabine

    Auch 4 fertige Garnelen würde ich schon als Erfolg bezeichnen.
    Die vereinzelte Larvenabgabe, war auch schon bei Christine ein "Problem".
    Warum das so ist, kann verschiedene Gründe haben.
    Wenn Du z.B einen motorbetriebenen Filter in dem Becken mit den Muttertieren hast, könnte sie schon alle Larven entlassen haben und wurden dann möglicherweise vom Filter eingesaugt.
    Es kann auch sein, dass das Muttertier durch irgendwas gestresst war und die Eier samt Panzer abgeworfen hat.
    Aber selbst dann könnte man da noch was retten.
    Das Dir die Tiere "dauerschwanger" erscheinen liegt daran, das sie nach dem Schlupf der Larven ihren Panzer abwerfen und dann gleich wieder empfängnisbereit sind. Sie haben dann schon wenige Stunden später ein neues Gelege.
    Frische Gelege sind am Anfang noch dunkel und undurchsichtig, was sich nach und nach ändert.
    Die Eier werden dann fast durchsichtig und man kann die Augen der Larven gut sehen.

    Zu grünes Wasser schadet eigendlich nicht. Das Plankton vermehrt sich eben schneller, als es die geringe Anzahl an Larven vertilgen kann.
    Das herausfischen fertiger Garnelen ist schon eine Geduldsprobe.
    Am einfachsten ist es, den kleinen Kescher in die Nähe der Garnele zu halten und da die Tiere so neugierig sind, werden sie von allein reinschwimmen.
    Das umherjagen im Becken sollte man vermeiden( das gilt auch bei adulten Tieren) da dies Stress bedeudet und zum Tod führen kann.

    Ich wünsche Dir noch viel Erfolg

    Bei Fragen, wird sicherlich immer mal einer von uns antworten.

    MfG Andre'
     
  17. Hihi, nicht zu vergessen die Tatsache, daß wir das Becken komplett grundreinigten samt Abspülen und Abbrausen der Steine und nach dem kompletten Neubefüllen mit frischem Wasser schwammen trotzdem frische Larven im Wasser, die wir natürlich absaugten.
     
  18. Hallo Andre´,
    danke für Deine Antwort. Mit dem Filter habe ich beides ausprobiert und keinen Unterschied feststellen können. Habe einen Garnelen-Eckfilter. Habe ihn aber mal wieder ausgeschalten und probiers einfach noch einmal. Hole momentan jeden Tag 1-3 Larven aus dem Becken, mühsam ernährt sich das Eichhörnchen :roll:!
    Beim Neuansetzen des Salzwassers sind mir noch 2 halbfertige Amanos in den Kescher gegangen. Sie bewegen sich noch etwas komisch.....so hüpfend? Hab Sie wieder ins Salzwasser getan und hoffe sie schaffen es mit dem frischen Wasser! Aber das alte war wirklich nicht mehr gut, hat gerochen wie nasser Hund!
    Werde wieder berichten sobald es etwas Neues gibt, die Suppe ist nur wieder so grün und man hat keinen Durchblick! Bin aber schon sehr gespannt.
    Einen schönen Tag!
    Liebe Grüße
    Sabine
     
  19. Hallo ,

    @Sabine

    Das ist doch toll. Mal sehen wie es mit den Neuen klappt.

    @ALL

    So...seit Donnerstag letzte Woche kann ich, rein rechnerisch, mit den ersten fertigen Garnelen rechnen.
    Just an diesen Tag saß auch die erste an der Scheibe. Ich weiß nicht wie es bei euch war, aber meine schwimmen und trudeln hauptsächlich im Wasser herum und kleben nur an der Scheiben wenn sie noch recht jung sind.

    Leider ist mir auf gefallen das es in den letzten 2 Wochen sehr leer geworden ist. Zum Anfang sah ich es nur so vor kleinen Larven wimmeln, jetzt sind nur noch sehr vereinzelt welche zu sehen, zwar sehr groß aber...wenig.

    Ich habe jetzt gestern doch einmal versucht fertige Nelen raus zu keschern, was für eine Arbeit und Geduldsspiel!
    Ich habe mal probehalber 5 umgesetzt, allerdings glaube ich mittlerweile, das 1-2 noch nicht soweit waren. Heute sah ich keine, aber das ist bei der Größe auch nicht so verwunderlich -hoffe ich-. Heute kam noch eine dazu, welche auch schon 2-3 mal durch Aquarium gedüst ist, während ich zu sah.

    Neue Nachbarn oder Tod?

    Seit langen finde ich "Deep Blue Tiger Garnelen " toll, mir war es aber zu teuer. Gestern habe ich überraschend
    eine Angebot von privat gesehen, allerdings muss ich sie morgen abholen und wohin damit so schnell? Natürlich ins neue Becken....zu den Kleinen :autsch:
    Ob die das überleben oder eher Lebendfutter werden???

    Andere Möglichkeiten gibt es im Moment nicht!

    Gruß Bianka
     
  20. Hallo,

    die Kleinen und die Tiger vertragen sich anscheinend gut. Inzwischen kamen noch ein paar dazu.
    Da das Becken gut bepflanzt ist sieht man sie sehr schlecht und wenig, aber sie sind da!

    Gruß Bianka
     

Diese Seite empfehlen